Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kinderwunsch und Homo-Ehe

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 40300, 3 August 2007.

  1. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Ich bin seit Mai mit meiner Lebensgefährtin verpartnert; d. h. verheiratet wir sind sehr glücklich und lieben uns sehr. Nur eines plagt mich als Frau: Ich wünsche mir zu gerne ein eigenes Kind. Eine Adoption wäre für mich nur die zweitbeste Lösung und kommt eigentlich für mich nicht in Frage. Für meine Frau wäre es der einzig gangbare Weg. Sie ist hier kompromisslos. Was kann ich tun? Mich auf einen ONS einlassen mit der Gefahr dass unsere Ehe zerbricht?:ratlos:
     
    #1
    User 40300, 3 August 2007
  2. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ihr habt gerade erst geheiratet und schon willst du eure Ehe mit einem Seitensprung und einer großen Hintergehung gefährden? :ratlos:

    Wieso macht man sich über ein so wichtiges Thema nicht vor der Hochzeit Gedanken? Wenn für dich nur ein leibliches Kind und für sie nur eine Adoption in Frage kommt, dann habt ihr wohl einen ernsthaften Konflikt.
     
    #2
    User 18889, 3 August 2007
  3. Diamantenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    vergeben und glücklich
    #3
    Diamantenstaub, 3 August 2007
  4. User 25573
    Verbringt hier viel Zeit
    994
    103
    7
    Verheiratet
    Je nachdem wo ihr wohnt kann es auch sein, dass ihr gar nicht adoptieren dürft.
    Es gibt Adoptionsvermittlungsstellen die sehr darauf achten, dass die Kinder in ein geordnetes Familienverhältnis kommen. Damit will ich dich jetzt auch nicht angreifen, weiß Gott nicht!
    Natürlich können auch homosexuelle Partner ein Kind großartig aufziehen!
    Aber eines musst du bedenken: Inlandsadoptionen sind sehr selten. Das heißt, du würdest höchstwahrscheinlich ein Kind aus dem ausland adoptieren. Jetzt versetz dich mal in dessen Lage: Es kommt in ein Land, dessen Sprache es nicht spricht, bekommt neue Eltern, lebt in einer völlig fremden Umgebung. So etwas ist für alle Beteiligten nie ganz einfach.
    Und gerade adoptierte Kinder haben es oft schwer, seis in der Schule, im Freundeskreis, oder auch mit sich selbst. Immer wieder kommt die Frage auf, was ist mit den leiblichen Eltern, und auch Mobbing ist nicht selten. Sowas gibts-....
    Erschwerend käme dann in deinem Fall noch hinzu, dass du eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft führst, das hieße also, das Kind hätte 2 Mütter.
    Es ist eben in unserer Gesellschaft noch nicht genügen toleriert oder Normalität, als dass das Kind ohne enorme Schwierigkeiten aufwachsen würde....

    Nur als Erläuterung, da würde ich in deinem Falle eher zu einer Anderen Variante des Kinderkriegens tendieren, vlt erzählst du das einmal auch deiner Frau...

    Liebe Grüße
     
    #4
    User 25573, 3 August 2007
  5. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Mein Vorschlag wäre auch ein Beratungstermin bei einer Samenbank.
    Ist dann kein Betrug, ihr habt die Vorfreude des Eltern-Werdens und seid leibliche Eltern (zumindest ein Teil von euch).
     
    #5
    SexySellerie, 3 August 2007
  6. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    ich würde auch sagen samenbank, wobei ich mir den spender gut aussehen würde.
     
    #6
    Reliant, 3 August 2007
  7. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Dem, was sweetfeeling_w geschrieben hat, stimmt ich zu.
    Gerade in der Schulzeit könnte es zu wirklich massiven Problemen kommen und das wünscht glaube ich keine Mutter ihrem Kind...
    Andererseits kann ich auch verstehen, sass deine Frau etwas gegen die Samenbank hat. Immerhin würde dann das Kind nur die Erbanlagen von einem von euch in sich tragen... Das könnte auch nicht imemr unproblematisch sein.
     
    #7
    Die_Kleene, 3 August 2007
  8. Tansul
    Tansul (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    nicht angegeben
    Vielleicht habt ihr oder du ja auch einen Freund/Bekannten, der dir vielleicht einen Gefallen tun würde und dir dabei hilft schwanger zu werden, wenn du weißt, was ich meine. So hättet ihr dann vielleicht sogar direkt noch einen Paten für das Kind, wenn diese Person offen genug ist.
    Natürlich nur, wenn das für deine Frau auch in Ordnung wäre, weil sonst daran die Beziehung sicher schnell zerbrechen kann.
     
    #8
    Tansul, 3 August 2007
  9. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Vergiss das mit dem ONS ganz ganz schnell. Erstens ist da sunfair dem Mann gegenüber, zweitens kannst du dir beim Sex ohne Kondom mit nem Fremden ja auch ne Krankheit einfangen, drittens liegt es nah, dass deine Frau den Sex als Betrug sehen könnte, selbst wenn es "nur" zur Zeugung lief und viertens darf man nicht den Partner einfach überraschen, dass man heimlich schwnager geworden ist. Das Kind soll ja in eine möglichst gesunde Beziehung kommen und nicht zum Streitpunkt werden.
    Was sind denn die Gründe, weshalb deine Frau nur eine Adoption als Ausweg sieht? Rede mit ihr darüber ... und wenn sie absolut nicht abweicht, musst wohl du darüber nachdenken, ob du dich ihr anschließt. Sicher ist es etwas anderes, ein Kind zu adoptieren, aber wenn du dich damit auseinandersetzt, siehst du das vielleicht nach ner Weile anders.
     
    #9
    Ginny, 3 August 2007
  10. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    Sorry aber das muss ich mal kommentieren :frown:
    Hast du schonmal dran gedacht wie es sich für einen Jugendlichen anfühlt wenn alle Kameraden eine Mutter& einen Vater haben und nur du selber 2 Mütter??
    Finde ich ehrlich gesagt egoistisch!

    lg
     
    #10
    gert1, 3 August 2007
  11. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    Und ich finde es nicht richtig, dass man nur, wenn man nicht heterosexuell ist, nicht das Recht haben sollte, ein eigenes Kind großzuziehen. Außerdem würde so ein Kind sein ganzes Leben nichts anderes kennen. Kinder die ohne Vater bzw. ohne Mutter aufwachsen werden in der Regel auch nicht gemobbt.

    Im Grunde finde ich deine Aussage richtig, dennoch denke ich, dass es sich hierbei eher um einen Säugling handelt, und nicht um ein älteres Kind.
     
    #11
    envy., 3 August 2007
  12. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Wenn man das Kind bzw. den Jugendlichen entsprechend aufklärt und zu einem gesunden Selbstbewusstsein erzieht, wird es sich nicht schlechter fühlen als andere. Diese Sichtweise würde Kinder für homosexuelle Beziehungen generell ausschließen.

    @TS:
    Mit dem Seitensprung finde ich keine gute Idee. Deine Frau steht dem von vorn herein ablehnend gegenüber, für sie wäre das dann ein Betrug. Neben einer eventuellen Trennung könnte eine weitere mögliche Folge sein, dass sie das Kind nicht richtig annehmen wird.

    Adoptieren kann, wenn man denn die ganzen behördlichen Dinge hinter sich gebracht hat, nur eine von Euch ein Kind. Gemeinsam ist aussichtslos. Die annehmbare Variante wäre dann wohl doch die Samenbank, wobei ich nicht weiß, welche Auflagen da auf einen zukommen.

    Wie sieht es denn Deine Lebenspartnerin? Kommt für sie nur die Adoption in Frage oder welche anderen Kompromisse sieht sie?
     
    #12
    User 38570, 3 August 2007
  13. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    ONS = schwachsinn.
    nicht, weils sex mit einem mann wär... wer sagt denn, dass du von diesem einem mal schwanger würdest?
    außerdem widerspricht das mit sicherheit dem, was du willst - daher: samenbank (kannst wählen zwischen a.) topmodel, b.) schachweltmeister, c.) spitzensportler :grin: )

    zwei mütter... kompliziert wird das für das kind auf's jeden fall.
    töchter ohne echte vaterfigur suchen sich schon in jungen jahren ältere männer (sie 18, er min. 35)
    söhne ohne echte vaterfigur... das ist überhaupt kompliziert

    ihr habt beide eine verdammt große verantwortung für eine gute entwicklung eures kindes, würde mir hier sehr viel fachliteratur besorgen
     
    #13
    rough_rider, 3 August 2007
  14. tangoo70
    Verbringt hier viel Zeit
    118
    101
    0
    Single
    frau kann nicht alles haben

    ich wundere mich das du, obwohl du ihre meinung kennst, mit dem gedanken spielst fremdzugehen. den ein ons mit dem kinderwunschgedanke ist nichts anderes.

    ausserdem: zum kindermachen gehört ein mann
     
    #14
    tangoo70, 3 August 2007
  15. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich seh das auch so. Kinder sind oftmals härter (im Sinne von gemeiner) als Erwachsene...
    Und in der Schulzeit kann das wirklich zu großen Problemen kommen. Mobbing und alles was dem folgt. Man muss sich wirklich gut überlegen, ob man das Kind so selbstbewusst erziehen kann, dass es da drüber steht.
    Ich habe auch einen Freund, dessen Mutter lesbisch ist und mittlerweile auch eine Freundin hat, die auch ein kleines Kind hat, aber er hat trotzdem einen Vater und kommt deswegen auch besser mit der Situation klar.
    Früher wurde er übrigens immer gemobbt...
     
    #15
    Die_Kleene, 3 August 2007
  16. User 52152
    Meistens hier zu finden
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Also den Kommentar finde ich, sorry, echt unverschämt! Das so was immer noch nicht toleriert wird, meine Güte, das erschreckt mich.

    @TS: Versuche auf jeden Fall mit deiner Frau zu einem Ergebnis zu kommen, womit ihr beide zufrieden seid, ein ONS bringt es überhaupt nicht, weil was hast du dann davon? Eine kaputte Ehe und dann eben ein Kind, wo du es doch anders großziehen wolltest, nämlich mit ihr zusammen. Künstliche Befruchtung durch Spendersamen wäre sicher das beste. Was das mit den Erbanlagen angeht, da wäre meine Lösung vll, dass ihr beide ein Kind bekommt. Klingt vll erst mal was komisch, aber meistens möchte man doch eh mehr als nur ein Kind.
     
    #16
    User 52152, 3 August 2007
  17. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Darum geht es doch gar nicht direkt... Kinder akzeptieren, anders als Erwachsene, die ein gewisse Toleranz entwickelt haben, "Anderssein" nämlich noch nicht und das kann wirklich sehr belastend sein.
    Man muss eben auch bedenken, ob man seinem Kind möglicherweise mehrere Jahre Mobbing zumuten will, weil es mit intoleranten/intollerant erzogenen Kindern in einer Klasse ist.
     
    #17
    Die_Kleene, 3 August 2007
  18. Tansul
    Tansul (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    nicht angegeben
    Das würde ich so nicht sagen.
    Wie so oft hängt es eher von den Eltern ab. Wenn diese den Kindern schon früh Toleranz vorgelebt und beigebracht haben, werden die Kinder auch ein Anderssein akzeptieren können.
    Toleranz und Akzeptanz haben keinesfalls etwas mit Alter oder Reife zu tun, sondern mit persönlichen Werten (die auch Kinder schon haben können).

    Und abgesehen davon finde ich es echt völligen Unsinn, der TE von Kindern abzuraten, nur weil diese dann evtl. gehänselt werden könnten.
    Wenn Kinder andere Kinder nicht mögen, dann finden sie immer einen Grund jemand zu hänseln.
    Hier also pauschal zu sagen, dass Kinder aus Homo-Ehen gehänselt werden ist für mich nicht nachvollziehbar.
     
    #18
    Tansul, 3 August 2007
  19. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Oh ja, wenn ich da nur mal an all die armen Kinder mit den 'ausgefallenen' Namen denke ... da hat der kleine Klaus-Kevin mindestens genauso gute Chancen auf Hänseleien.
     
    #19
    User 4590, 3 August 2007
  20. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich muss auch was zu Kindern mit zwei Müttern loswerden...

    Mein Sohn hat genau EINE Mutter und KEINEN Vater. Er kennt es nicht anders, ist so groß geworden. Er weiß, dass es mit seinem Vater und mir halt nunmal nicht so wirklich geklappt hat, dass es mit ihm nichts zu tun hat. Er wird nicht gehänselt, weil er keinen Papa hat und auch sonst hab ich noch nie mitbekommen, dass andere Kinder blöde Kommentare gemacht hätten. Das wird von seinem Umfeld einfach so akzeptiert, dass er halt nur eine Mama hat.

    Aber ER hat damit ein Problem. Ein riesiges. Er weint, weil er keinen Papa hat, er leidet extremst darunter. Er wünscht sich außerdem auch noch ein Geschwisterchen, was ich ihm auch nicht einfach so schenken kann. Und er wünscht sich eine "heile Familie". Es vergeht kaum eine Woche, in der er NICHT davon redet, sich einen Papa zu wünschen, mich zu fragen, wann ich denn mal heirate, damit er einen Papa bekommt und eben einfach geknickt und traurig ist, dass er halt keinen Papa hat.

    ich würde NIE (!) wissentlich ein Kind so etwas aussetzen. Ich bin überzeugt davon, dass Homosexuelle genauso gute Mamas und Papas sein können wie Heterosexuelle. Aber sie können eben als Familie eben NUR Mamas oder Papas aufweisen und nicht BEIDES. Und DAS ist für die Kinder nunmal schwer und es fehlt etwas, weil Kinder eine Mama UND einen Papa brauchen. Und darunter leiden die Kinder. Deshalb finde ich, wenn man Kinder liebt (insbesondere das eigene, das man ja kriegen möchte), dann sollte man ihnen zuliebe auf den Kinderwunsch verzichten.

    Und jetzt steinigt mich für meine Meinung...
     
    #20
    SottoVoce, 3 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kinderwunsch Homo Ehe
SteveAustin
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 November 2016
16 Antworten
blondi445
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 November 2016
53 Antworten
miss restless
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 April 2015
10 Antworten