Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kinderwunsch!

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von HellesSternchen, 9 Oktober 2008.

  1. HellesSternchen
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    91
    0
    Verlobt
    Hallo,
    ich weiß, dass es bestimmt schon 100 Threads zu diesem Thema gibt, aber mir lässt das irgendwie keine Ruhe und da hab ich gedacht ich schreib einfach mal drauf los...

    Also bin zwar schon lang hier angemeldet, hab aber weniger geschrieben, als gelesen! :zwinker:
    Jetzt meld ich mich aber auch mal zu Wort.

    Zu meiner Situation:
    Ich bin 20 (nächsten Monat 21) und bin mit meinem Freund (24) seit über 2 Jahren glücklich zusammen. Sind auch schon verlobt:herz: Seit über 1 1/2 Jahren wohnen wir auch schon zusammen, haben eine 3-Zimmer Wohnung und alles ist perfekt.
    Doch seit über einem Jahr habe ich nen riesengroßen Kinderwunsch. Ich lese hier täglich die ganzen Threads und Schwangerschaftstagebücher rauf und runter und bin total begeistert. Ich will auch unbedingt ein Kind!!! Doch ich hab das Gefühl, dass im Moment einfach kein richtiger Zeitpunkt ist.... oder doch?!?! Kann es denn überhaupt einen richtigen oder falschen Zeitpunkt geben?!?! Ach ich weiß nicht. Bin momentan noch in der Ausbildung.. hab aber nicht mehr wirklich lang, weil ich schon nächsten Monat meine Abschlussprüfung hab. Hab aber leider noch nix gefunden für danach. Mein Freund hat auch einen festen Job und verdient normal. Er möchte auch ein Kind, hab sogar manchmal das Gefühl, dass bei Ihm der Wunsch stärker ist als bei mir. Er fragt immer wann wir anfangen wollen zu üben und so. Ich mein dann immer: "Ja Schatz, bald.." Und irgendwie glaubt er mir nicht mehr, dass es je dazu kommen wird.
    Das liegt vielleicht auch daran, dass meine Eltern nicht wirklich viel davon halt, wenn man so früh Kinder bekommt. Meine Mutter hat zwar auch ihr erstes Kind mit 21 bekommen, aber damals waren auch andere Zeiten (wie sie meint). Ich weiß, dass ich mein eigenes Leben lebe und da nicht auf andere achten sollte, aber ich hab halt ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter und deswegen beeinflusst mich das auch so. Sie meint halt, dass heutzutage viel wichtiger wäre, einen guten Job zu haben und gut zu verdienen. Aber für mich ist Familie viel wichtiger. Ich will eine eigene kleine Familie haben! Habe sowieso nicht vorgehabt eine steile Karierre zu machen.
    Ich guck mir schon seit Monaten die Seiten von Baby-Walz und Baby-One an und könnt jetzt schon was bestellen, obwohl ich ja gar nicht schwanger bist.. hab auch schon verschiendene Namenslisten....- ist das schon krank?!?! :schuechte

    Ich hoffe es gibt hier jemanden dem es auch so geht.. und man sich bisschen austauschen kann. Schon mal vielen Dank fürs Lesen!

    HellesSternchen :geknickt:
     
    #1
    HellesSternchen, 9 Oktober 2008
  2. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Erstmal, herzlich willkommen!

    Im Kinderkneipchen gibt es einen Hibbel-Thread, da sind viele, die schon üben, oder üben würden! Also gibt es hier viele gleichgesinnte :zwinker:

    Das du deine Ausbildung bald abschließt ist doch schonmal positiv! Ich würde dir empfehlen, dir dann erstmal Arbeit zu suchen, um schonmal Berufserfahrung zu sammeln! DAnn ist es nämlcih leichter, nach dem Baby wieder in den Beruf einzusteigen! Was macht dein Freund? Hat er einen festen Job?

    Bei euch hört es sich doch schon echt gut an... bis auf die Sache mit der Berufserfahrung! Letztendlich müsst ihr das wissen, was ihr wollt! Und wenn es euer beider Wunsch ist?! Da haben dann eure Eltern auch nicht viel mitzureden... ihr wohnt zusammen, habt eure Beziehung also schon gefestigt, ihr habt beide eine Ausbildung? und wünscht euch ein baby! Ihr seid doch sicher finanziell von euren Eltern nicht mehr abhängig, oder?

    Sicher muss man vieles überlegen, ein kind verändert ein ganzes Leben und ihr seid wirklich noch jung! Hier gibt es aber viele junge Familien! Überlegt euch doch mal, ob ihr noch etwas machen wollt, was mit Kind erstmal nicht klappt, z.B. langes Reisen etc.

    ... da müsst ihr euch klar darüber sein! :zwinker:

    Liebe Grüße, Lillaja
     
    #2
    User 35546, 9 Oktober 2008
  3. HellesSternchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    91
    0
    Verlobt
    Danke für deine Antwort!! :zwinker:
    Also mein Freund hat eine Ausbildung zum Forstwart gemacht und ist jetzt auch fest angestellt. Finanziell abhängig sind wir also nicht mehr von meinen Eltern.

    Ich hab schon oft darüber nachgedacht was es heißt ein Kind zu haben und dass sich das Leben total verändert. Ich weiß auch dass es nicht einfach wird... aber genau das will ich ja! Ich möchte eine eigene kleine Familie!!!

    Danke auch für den Tipp wegen dem Hibbel-Thread. :zwinker: Schau da gleich mal rein.

    LG
     
    #3
    HellesSternchen, 9 Oktober 2008
  4. Lunae
    Lunae (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    103
    4
    Es ist kompliziert
    Also ganz ehrlich, ich finde deine Mutter hat nicht Unrecht.
    Warum wartet ihr nicht noch 2-3 Jahre...
    Dann könnt ihr immer noch eine Familie gründen.
    Berufserfahrung ist super wichtig, und man muss ja auch an die Zukunft denken.

    Eure Grundsituation ist natürlich schon nicht schlecht und ich meine das auch nicht böse, aber ich persönlich finde wirklich, das ihr das Leben erst noch ein bißchen so auskosten solltet.

    Wie Lillaja schon sagt, z.B. längere Reisen.
     
    #4
    Lunae, 9 Oktober 2008
  5. HellesSternchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    91
    0
    Verlobt
    Klar ist Berufserfahrung wichtig... der Meinung bin ich auch! Nur ich kann halt an nichts anderes mehr denken, als an ein Kind!
    Ich hab mir vorgenommen erstmal einen Job zu suchen und dann wenn ich was festes hab, langsam anzufangen zu üben. Kann ja auch sein dass es bei uns Jahre dauert bis es klappt.. meine Bekannte hat über 2 Jahre versucht und versucht und irgendwann hats dann geklappt.
    Ja und gereist bin ich auch schon viel.. also ich möchte nichts mehr machen, was ich nur ohne Kind machen könnte. Und weggehen in die Disco oder so, da hab ich auch keine Lust mehr drauf, genauso wie mein Freund. Wir waren die letzten 4 Jahre jedes Wochenende weg und haben jetzt die Schnauze voll. Deswegen steht in diesem Punkt einem Baby nichts mehr im Weg.
     
    #5
    HellesSternchen, 9 Oktober 2008
  6. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich sehe das ähnlich wie Lunae.
    Ich habe meinen Sohn damals mit 20 bekommen, direkt nach der Ausbildung. Es war wirklich nicht leicht.
    Klar, wir konnten uns eine schöne Wonhung leisten, aber Urlaube mit den Kids waren nicht drin. Da wir kein Einzelkind wollten kam dann 2 Jahre später meine Tochter.
    Nun, die Ehe ging in die Hose weil wir wohl zu jung geheiratet haben. Man entwickelt sich ja genau in den 20ern total weiter.
    Und wir haben uns in zwei verschiedene Richtungen entwickelt.
    Auch beruflich war es nie einfach für mich, da ich ja direkt nach der Ausbildung schwanger wurde und keine Berufserfahrung vorweisen konnte. Man findet eh als Mutter von Kindern viel schwerer einen Job (und als alleinerziehende erst Recht), denn Kinder stellen ja imemr ein großes Ausfallrisiko dar. Was ist, wenn das Kind krank ist? Wer betreut es? Oft muss die Mutter dann zu Hause bleiben, darüber ist kein Arbeitgeber erfreut.
    Ich möchte meine Kinder natürlich nicht mehr hergeben.:herz:
    Aber geplant hätte ich mit 20 kein Kind bekommen sondern bis Ende 20 gewartet.

    Ich würde an eurer Stelle noch ein wenig warten. Geniesst eure gemeinsame kinderlose Unabhängigkeit.
    Such dir einen festen Job, wo du erst mal Berufserfahrung sammeln kannst und somit auch nach dem Elternjahr wieder arbeiten kannst. Denn auch wenn du keine Karrierer starten willst-man kann sich eine Familie heutzutage kaum noch von einem gehalt leisten.
    Man möchte doch auch mal in Urlaub, das Auto ist kaputt, oder einfach mal Essen gehn ohne jeden Cent 3 mal umzudrehen.
     
    #6
    User 75021, 9 Oktober 2008
  7. glashaus
    Gast
    0
    Ich kann dir aus Erfahrung aus dem Freundeskreis nur raten, auf jeden Fall noch etwas Berufserfahrung zu sammeln. Eine Freundin von mir hat zwar eine Ausbildung (und diese auch gut abgeschlossen) aber nach 2 Jahren Babypause wählen die Arbeitgeber leider lieber die, die entweder schon gearbeitet haben oder frisch aus der Ausbildung kommen...
     
    #7
    glashaus, 9 Oktober 2008
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das finde ich gut. :zwinker: Klar kann ich deine Kinderwunsch verstehen, ich würd auch am liebsten sofort noch ein Baby haben wollen.
    Aber nun mache ich noch eine zweite Ausbildung und werde danach erst mal ein Jahr fest arbeiten wollen, ehe ich ein Kind plane.
    Ich möchte dem Kind (meinen Kindern) mehr bieten. Und ich möchte auch wieder mehr Zeit für mich genießen.
    Die ersten Jahre mit den Kindern waren verdammt hart. Wir konnten uns wie gesagt nicht alles leistesn, was ich mir gewünscht habe. Das war nicht viel, vielleicht mal ein WE ans Meer, in den Freizeitpark fahren etc...das war sehr selten möglich.



    DAS habe ich damals auch gedacht :grin:
    Und dann wurden die Kinder größer und ich fing wieder an zu leben.
    Glaub mir, irgendwann hast du vom zu Hause rumsitzen und Krabbelgruppen die Schnauze so voll! :zwinker:
     
    #8
    User 75021, 9 Oktober 2008
  9. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Du musst auf jeden Fall schauen, dass du nach der Ausbildung einen Job bekommst. Du hast ja sicher auch schon die "Kosten-Threads" hier gelesen, was ein Kind alles kostet, sowohl die einmaligen Kosten für die Erstausstattung als auch die laufenden Kosten.
    Da ist es schwer, wenn der eine nach der Ausbildung ohne Arbeit da steht. Du schreibst ja selbst, dass dein Freund nicht übermäßig viel verdient. Da könnte es dann schwierig werden. Viel besser ist es, wenn du einen Job hast und dann in Babypause gehst. Dann kannst du bei dem Arbeitgeber direkt wieder einsteigen und musst nicht erst nen Job suchen-> großer Vorteil.

    Mit dem leben, reisen, feiern kann ich Sweety nur zustimmen. Auch wenn du jetzt die Nase voll hast, irgendwann willst du wenigstens mal nen Abend frei haben und ins Kino gehen. Oder dich mal einen ganzen Abend mit einer Freundin treffen etc. Es muss ja nicht die Disconacht sein und der Kurzurlaub.

    An deiner Stelle würde ich frühestens anfangen mit der Kinderplanung, wenn du im Job die Probezeit rum hast, dann ist er dir sicher :smile:
     
    #9
    User 69081, 9 Oktober 2008
  10. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Hallo HellesSternchen,

    wie schön, dass du und dein Freund so glücklich seid und den gemeinsamen Kinderwunsch habt*freu*

    Sehe es ähnlich wie die anderen, arbeite doch erstmal ein, zwei Jahre, nicht nur wegen der Berufserfahrung, sondern auch, weil du dich dadurch enorm weiterentwickeln wirst, mehr Lebenserfahrung im Allgemeinen bekommst, die deinem baby dann sicherlich auch zunutze kommt.
    Der spätere Berufseinstieg ist dann um einiges leichter, es wird bestimmt schwierig werden ohne Berufserfahrung nach der Elternzeit einen Job zu ergattern.

    Habt ihr euch schon Gedanken gemacht wegen der Elternzeit? Wollt ihr überhaupt eine nehmen? Man kann die sich heutzutage ja sogar teilen (erst die Frau, dann der Mann, oder umgekehrt) was ich persönlich super finde, da man dadurch Beruf & Kind viel besser in Einklang bringen kann.
    Eventuell könntest du,falls ihr euch die Elternzeit teilen wollt,dann sogar direkt anfangen zu arbeiten, jetzt schon üben :zwinker: und nach der Geburt nur kurze Zeit beruflich aussetzen.
     
    #10
    Fertility, 9 Oktober 2008
  11. Lily87
    Gast
    0
    Hi,

    mir geht es ganz genau so wie Dir, nur dass ich keinen potenziellen Vater habe (nicht vom Beziehungsstatus irritieren lassen, ist nur Tarnung :tongue:). :schuechte

    Ich habe mindestens 10 Semester Uni vor mir, bin seit nem Jahr Singel :smile:-(), habe so gut wie keine Berufserfahrung. Falls ich in den nächsten 5 Jahren jmd finden werde und die Beziehung stabil ist, dann wird ein Kind geplant. :jaa: älter als 25 möchte ich beim ersten Kind eigentlich nicht sein.

    Aber wie Sweetys Signatur so schön sagt: es kommt anders als man denkt.

    Ich würde an Deiner Stelle wirklich erst die Ausbildung fertig machen und dann arbeiten. Auch wenns schwer fällt.

    Andererseits hat Dein Freund ja einen guten Job, oder?

    Das ist alles sooo schwer, ich fühle mit Dir!

    Wenn man ein Kind hat, heißt es nicht, dass man die ganze Zeit drinnen in der Stube versauern muss. Man kann mit dem Baby spazieren gehen, wenn es etwas größer ist am Spielplatz gehen... und dort lernt man vl sogar andere Mütter zwecks Austausch kennen :jaa:
    aaach, wäre schön, wenn ich das auch mit meinem eigenen Baby machen könnte, nicht nur mit dem Nachbarsbaby. :herz:

    Zum Ausgehen: sobald das Kind etwas größer ist, kann man ruhig mal gelegentlich (alle 2 Monate vl, also nicht jedes WE) ausgehen und Oma und Opa babysitten lassen. Allerdings war Ausgehen sowieso nie mein Fall. Was ich damit sagen will, ist dass man auch trotz Kind noch ein eigenes Leben hat. Auch wenn das Kind höchste Prorität hat. :jaa: zumind handhabt das mein Bruder+ Frau so, und die Kinder (mittlerweile nicht mehr sooo klein), kommen nicht zu kurz.
     
    #11
    Lily87, 9 Oktober 2008
  12. HellesSternchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    91
    0
    Verlobt
    Ja das ist alles so schwer! Aber ich freu mich dass es gleichgesinnte gibt! :zwinker:

    Also wie gesagt, die Ausbildung habe ich ja nächsten Monat beendet und momentan bin ich halt nach einem festen Job für danach am suchen. Hatte ja nicht vor, jetzt nichts mehr zu machen und nur zuHause zu sitzen und Kinder zu machen :tongue:

    Ich sehe er genauso wie Lily87! Wenn man ein Kind bekommt, heißt es doch nicht, dass man nie mehr ausgehen kann, oder seinen Spaß haben kann. Man muss doch nicht die ganze Zeit zu hause hocken. Also ich habe es ja bei meinem Patenkind gesehen. DIe ist jetzt 4. Und Ihre Mutter ist 30. Sie ist oft ausgegangen als die Kleine noch richtig klein war. Dann hab ich halt solang auf sie aufgepasst oder meine Mutter.
    Das hört sich jetzt vielleicht komisch an .. und ich will auch nicht damit sagen dass man das Kind "einfach abschieben kann" wenn man ausgehen will, sondern dass man genauso sein Leben genießen kann wenn ein Kind da ist... ich finde das ist sogar noch eine Bereicherung fürs Leben! :herz:
     
    #12
    HellesSternchen, 9 Oktober 2008
  13. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    zum ersten Absatz: das ist genau das was Sweety meinte: Irgendwann hat man keinen Bock mehr auf Krabbelgruppe und hinsetzen.

    und zum Ausgehen: man muss auch jemanden haben, der darauf aufpasst. Wir haben zum Beispiel niemanden. Mein Schwiegervater ist der einzige der in der Nähe wohnt, aber vor dem hat die Maus Angst. :ratlos:
    Sonst ist hier niemand und Fremde hab ich ungerne alleine hier in der Wohnung :schuechte zumal man da auch länger als eine Stunde ausprobieren muss, ob die Maus mit dem Babysitter klar käme.

    Ich lese bei euch beiden, Lily und hellesSternchen raus, dass ihr die Verwandschaft bzw den Babysitter schon fest eingeplant habt. Verlasst euch mal nicht zu sehr darauf. 1. kann es so kommen wie bei uns (die einen Großeltern zu weit weg, der andere kann nicht mit dem Kind alleine bleiben, sie nicht mal auf den Arm nehmen) und 2. kostet ein Babysitter auch was, man muss es sich auch leisten können.

    Nur weil es bei anderen so funktioniert und die es regelmäßig so machen heißt es nicht, dass es bei euch auch so funktioniert. Und am Anfang fällt es verdammt schwer, sein Kind überhaupt mal in andere Hände zu geben und sei es nur für eine halbe Stunde, unterschätzt da nicht die Hormone und Muttergefühle.

    Ich wills euch nicht mies reden, aber geht am besten immer vom schlimmsten Fall aus, dann könnt ihr euch immer noch freuen, dass es besser kommt :smile:
     
    #13
    User 69081, 9 Oktober 2008
  14. Lily87
    Gast
    0
    :jaa:

    nur würde ich es höchstens einmal im Monat machen und auch erst, wenn das Kind nicht mehr gestillt wird bzw wenn es noch gestillt wird, Milch abpumpen, nicht sooo lange weg bleiben (ich glaube, dass wir beide nicht von durchzechten Partynächten reden :zwinker:), und absolut keinen Alkohol trinken, denn der geht mit Sicherheit auch in die Muttermilch, außerdem ist es nicht schön, wenn man am nächsten verkatert ist und mit dem Kleinen auf den Spielplatz geht. Also fortgehen in Maßen ist schon drinnen. Vl fällt es mir leichter darauf zu verzichten, weil ich selten fortgehe :grin:

    Aber wie gesagt, ich würde wenn ich ein Baby hätte, gar nicht ausgehen. Es braucht doch seine Eltern in dem Alter ganz viel.

    Eine Bekannte von mir hat ihr erstes Baby mit 15 bekommen und das wurde am WE (teils auch unter der Woche) zur Oma abgeschoben, damit sie saufen gehen kann. :kopfschue

    Das stimmt und mir ist das auch durchaus klar, dass es so kommen könnte. :jaa:

    Nen Fremden würde ich auch nie auf mein Kind aufpassen lassen.

    Ich weiß, dass meine Eltern gerne Babysitten werden (was sie bei ihren anderen Enkelkindern auch gerne machen :zwinker:). Aber Du hast schon Recht, war auch mehr auf meine Familie bezogen, von der ich weiß, dass sie mir helfen werden.

    Wenn es so weit ist, kann ich vermutlich meine Nichte auch schon als Babysitter einsetzen. Revanche, weil ich schon sooo viele Stunde mit ihr und ihrem Bruder verbracht habe. (nicht ganz ernst gemeint :tongue:)

    :jaa:

    Ich meinte ja auch, wenn das Kind größer ist. Ein ganz kleines Baby würde ich nie einem anderen überlassen. Es kommt auf die Situation und aufs Kind drauf. "Unsere" Kinder sind da sehr pflegeleicht, waren es auch schon, als sie ganz klein waren. Wenn mein Kind so wird, wie ich früher war, dann wird das schwer. :grin:

    Wollte damit auch nicht sagen, dass alles leicht sein wird. :smile:

    Ich denke mal nicht, dass ich wenn ich ein Kind habe, plötzlich den Drang zum Ausgehen haben werde. :grin:
     
    #14
    Lily87, 9 Oktober 2008
  15. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Zu dem mit dem abgeben möchte ich auch noch was sagen .. :zwinker:
    Erstmal nicht die Hormone und Muttergefühle unterschätzen, da kann ich mich nur anschließen.. Außerdem kann es durchaus auch vorkommen, dass mans auf einmal aus diversen anderen Gründen gar nicht mehr will, das Kind zu jemandem aus der Familie zu geben..

    Zu sehr würde ich da also nichts einplanen.
     
    #15
    Tinu, 9 Oktober 2008
  16. Lily87
    Gast
    0
    Drum schreib ich ja, dass es anders kommen kann.:smile:

    geplant ist nichts, zumindest nicht offiziell :engel:

    :zwinker:
     
    #16
    Lily87, 9 Oktober 2008
  17. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Auch das geht dir irgendwann auf den Sack. Dort wird nämlich immer nur über Kinderwehwechen, die neusten Angebote bei Family und co. und anderes Kinderzeugs gequatscht. :ratlos:
    Ich bin doch nicht NUR Mutter, ich bin 28 und habe auch noch eigene Interessen, Hobbys, Freunde.
    Und verlasse dich nicht zu sehr auf deine Familie. Bei mir war es so, das vor dem Umzug alle gesagt haben "Zieh um, dann hast du uns in der Nähe, wenn mal was ist zwecks aufpassen und so"...aber wenn man dann mal was vor hat, dann haben alle anderen auch was vor (oder kein Bock). Auf meine Familie würde ich mich da am allerwenigsten verlassen.
    Die schreien vorher immer alle "süß, wir passen auf"-aber nur wenn das Kind noch klein ist. Ab einem gewissen Alter ist das nämlich zu stressig :engel:
    Aber ich habe ja das Glück getrennt zu sein, ja das hat auch enorme Vorteile. Ich habe spätestens alle 14 Tage am WE kinderfrei und werde darum von den Müttern im Kiga sehr beneidet (okay, das ich im Alltag dafür alles alleine meistern muss, sehen die nicht:zwinker: ).
    Es ist nämlich so, das auch (oder gerade) viele Männer sich irgendwann auch aus der Affäre ziehen. Und dann hast du kaum noch Zeit für dich.
    Es ist vorher immer alles so schön geplant und kommt doch ganz anders.
     
    #17
    User 75021, 9 Oktober 2008
  18. HellesSternchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    91
    0
    Verlobt
    Ich weiß, dass alles sowieso anders kommen wird, wie ich es mir vorstelle.
    Und ich verlasse mich auch nicht darauf dass irgendjemand auf mein Kind aufpassen würde, wenn ich mal weggehen will. Ich kenn das auch, dass nach der Geburt alle sagen dass sie aufpassen werden, und wenn man da jemanden braucht, kann natürlich niemand. Auf die einzigste Person auf die ich mich verlassen kann ist meine Mutter, egal was sie davon hält. (weiß dass sie trotzdem zu mir stehen würde)!!

    Was ich aber im gesamten sagen wollte, ist dass es egal ist in welchem Alter man Kinder bekommt, ob mit 20 oder mit 30. Es wird immer ein Tag kommen, andem man einfach nicht mehr kann. An dem man einfach einen Tag "Auszeit" braucht und mal was mit Freunden unternehmen will.

    Ich habe eine Freundin, die im Juni eine kleine Tochter bekommen hat. Und die war mit Ihrem Mann mal bei uns zu besuch (da war die Kleine 1 1/2 Monate alt) da wollte Sie doch tatsächlich mitten in der Nacht in die Disco und das Kind Ihrer Schwiegermama geben. Das hat mich echt bisschen aufgeregt. Hab ihr auch gesagt dass sie das nicht machen kann, das Kind wäre noch VIEL zu klein, bräuchte die Muttermilch, usw.. Ja und irgendwann hat sie es dann eingesehen.
    Sowas würd ich nicht machen! Das könnt ich nicht..
     
    #18
    HellesSternchen, 9 Oktober 2008
  19. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    völlig OT:
    heute morgen auf dem Spielplatz ruft eine Oma mit kleinem Kind zu uns 2 anderen Müttern quer über den Platz super laut "haaaaallo, guten Morgen" *wink fuchtel* wir haben zurück gegrüßt (normal laut) und uns weiter unterhalten. Als wir gehen wollten bin ich ihr nochmal begegnet am Ziegengehege. Svea war die ganze Zeit total agil und wollte garnicht wirklich im Kinderwagen sitzen bleiben, ihr Enkelkind saß tiefstwinterlich eingemummeln und war total weit weg, wohl noch müde. Sie fragt mich wie alt "meins" denn ist. Ich antwortete "13 Monate" da sagte sie: "ja sie hier *zeig* hatte gestern Geburtstag, ist also schon älter" :ratlos: ich hab das mal unkommentiert stehen gelassen, kann ja nicht jeder gut in Mathe sein :engel: :grin: dann meinte sie noch: "die läuft ja auch schon im Laufstall 3 Schritte am Gitter lang, sie ist ja schon sooo weit, nicht so wie ihre..." Bevor ich sie zusammengefaltet habe, wurde der Nieselregel doller und ich hab mich verpisst

    Stell dir mal nicht vor, dass du mit Baby/Kleinkind von morgens bis abends nur Krabbelgruppe, Freunde treffen und Spielplatz im Terminplan hast.
    Am Anfang, die ersten paar Wochen, macht das Kind eh nichts außer essen und schlafen und auch mal ein bisschen rumgucken. In den Zeiten wo das Kind schläft, schläfst du auch, wenn dein Mann nicht da ist, bist du froh wenn du mal dazu kommst IN RUHE was zu essen und IN RUHE zu duschen. Später, wenn das Kind agiler ist, habt ihr alle Hände voll zu tun, Unfälle zu verhüten. Dann kommt auch langsam dazu, dass das Kind euch nicht aus dem Raum gehen lassen will, viel Spaß dabei, wenn ihr mal dringend auf Toilette müsst und das Kind dann aber uuuunnnnbedingt mit der Klobürste spielen muss *wedel* :wuerg:
    nicht zu vergessen der feste Tagesablauf. spätestens wenn das Kind nachts etwas länger schläft, kommt das. Es schläft zwar auch tagsüber, aber immer zu festen Zeiten. Genauso wie das Essen. In den Zeiten ist man dann meistens zu Hause oder zumindest gibt man dem Kind in irgendeiner Form die Chance zu schlafen.
    Krabbelgruppen finden meist nur einmal die Woche statt.

    Was aber auch regelmäßig stattfindet sind Einkäufe, Behördengänge, Aufräumen und Putzen, Arzttermine etc. Und wenn man nachts 5 Mal aufgestanden ist weil das kranke Kind nicht schlafen kann, man morgens nichtmal dazu kommt, in Ruhe zu frühstücken, dann geht man nicht mehr auf den Spielplatz, dann will man nur noch das Kissen über den Kopf ziehen und sich ein anderes Leben wünschen ;-) (zumindest bis 10 Sekunden später das Kind wieder quäkt, dann "funktioniert" man wieder)
     
    #19
    User 69081, 9 Oktober 2008
  20. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Wollte mich auch mal äußern.
    Ich befinde mich zwar nun auch "unmittelbar" nach der Ausbildung, habe den Job aber sicher, auch wenn ich nach der Geburt noch eine Babypause einlegen sollte.
    Wenn entweder mein Job oder der meines Mannes nicht sicher gewesen wäre, hätten wir weiter normal verhütet und das verschoben.

    Wir sind uns einig, dass wir erst mal nicht so sehr auf die Angebote eingehen werden, auf unser Baby aufzupassen.
    Klar wenn man mal einen wichtigen Geburtstag hat oder eine Hochzeit oder was auch immer, wo es mit wirklich kleinem Kind schwierig wird und mir meine Eltern oder Schwiegereltern anbieten das Kleine zu nehmen, werden wir nicht nein sagen.
    Aber im Normalfall gibts uns erst mal entweder mit Kind oder gar nicht.

    Aber lange Rede kurzer Sinn, egal ob du schon Aufpasser hast oder nicht im Endeffekt könnt nur ihr das entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt zum Üben ist.
     
    #20
    little witch, 9 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kinderwunsch
Chaosmädchen
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
25 März 2016
33 Antworten
CheshireCat
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
16 März 2016
9 Antworten
johnny.marr.k
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
31 Dezember 2015
8 Antworten