Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kirchenaustritt - Taufe - Kircheneintritt

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von capricorn84, 16 Oktober 2008.

  1. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Folgendes:

    Meine Freundin ist vor ca. 1,5 Jahren aus der Kirche ausgetreten, allerdings hat sie jetzt ein kind bekommen und ist der Taufe wegen wieder eingetreten. Ein richtiges "Fest" ist das, nicht so wie viele dachte, man unterschreibt einfach nen Wisch und das wars, sondern so richtig mit 2 Zeugen und einem Gebet.

    Ich meinte zu einem Freund von mir, dass in dann sicher nicht aus der Kirche austreten werde da mich das ziemlich abschreckt, darauf meinte er: "man wird ja nicht gezwungen das Kind zu taufen"

    Was meint ihr? Seht ihr das genauso? Oder seid ihr schon eher der Meinung dass man sein eigenes Kind taufen lassen sollte?

    lg capri
     
    #1
    capricorn84, 16 Oktober 2008
  2. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Früher hatte die Taufe ja eine viel wichtigere Rolle, als das heute der Fall ist. Ich denke also, dass ich meinem Kind selbst überlassen würde, ob es getauft werden möchte, oder nicht.
     
    #2
    Chérie, 16 Oktober 2008
  3. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich selber bin nicht in der Kirche und glaube nicht an Gott, von daher sehe ich auch keinen Grund mein Kind taufen zu lassen.

    Für mich wäre der einzige Grund für eine Kindstaufe, wenn mein Mann darauf besteht. Aber, da der in der Kirche ist sollte das dann wohl auch kein Problem sein. Für die religiöse Erziehung wäre dann auch er zuständig, das muss er sich vorher überlegen. Ich will damit nichts zu schaffen haben.
     
    #3
    Schmusekatze05, 16 Oktober 2008
  4. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Du willst nicht aus der Kirche austreten, weil Dich WAS abschreickt?



    Meine Eltern sind nach ihrer kirchlichen Hochzeit aus der Kirche ausgetreten, ich wurde getauft ohne dass meine Eltern Kirchenmitglieder waren. Das geht auch. Der Pastor hat meine Eltern gebeten, mich in "Glaubensdingen" nicht zu beeinflussen, sodass ich letztendlich selber über die Konfirmation - die bekanntlich die Bestätigung der Taufe durch das "erwachsene" Kind ist - entscheide.

    Ich finde es scheinheilig (im wahrsten Sinne) nach einem Austritt (der ja in der Regel aus finanziellen Gründen passiert und nicht weil man plötzlich merkt, dass man nicht dran glaubt) wieder in die Kirche einztreten um "tolle Feste" wie eine Taufe oder eine kirchliche Hochzeit in Anspruch nehmen zu können. Entweder man glaubt an Gott - dann wird das Kind durch die Taufe Gott vorgestellt und in die Gemeinde eingeführt und man schließt seine Ehe vor Gott - oder man glaubt eben nicht dran. Eine Trauzeremonie kann man auch ohne religiösen Hintergrund haben und ein kleines Kind in ein hübsches Kleidchen stecken und ihm Wasser über den Kopf gießen und hinterher noch mit der Familie beisammensitzen... abgesehen von den Geschenken, was hat das Kind davon?

    Man kann sich auch kurz vor der Konfirmation noch taufen lassen, dann ist es die eigene Entscheidung des Kindes.
     
    #4
    Flowerlady, 16 Oktober 2008
  5. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.241
    Verliebt
    Man muss nicht in der Kirche sein um sein Kind taufen zu lassen, lediglich die Taufpaten müssen einer christlichen Konfession angehören.
    Lustig, das Eltern das immernoch denken.
    Die Eltern meines Patenkindes sind beide nicht in der Kirche.

    Viele Pfarrer schätzen es heute auch lieber, wenn die Kinder das selber entscheiden, also eine bewusste selbstgewünschte Taufe, z.B. in der Grundschule oder vor der Konfirmation eingehen.

    Ich habe meine Söhne beide schon als Baby taufen lassen, weil es mir wichtig war, sie von Anfang an christlich zu erziehen und sie in der Gemeinschaft der Chrsiten und der örtlichen Gemeinde aufgenommen zu sehen.
    Hab das auch nie bereut.
    Zu ihrer Konfirmation, wenn sie das wünschen können sie das ja nochmal selbstbestimmt entscheiden und bekräftigen oder eben auch sein lassen , das ist ihre Entscheidung, aber die Taufe wollten wir ihnen schonmal auf den Weg geben.:zwinker: :smile:
     
    #5
    User 71335, 16 Oktober 2008
  6. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Warum sollte ich meine Kinder taufen lassen? Das wäre für mich ein ziemlicher Eingriff in die Persönlichkeit meiner Nachkommen - ich glaube auch nicht, dass ich das Recht habe, diesen armen Wesen, die mit meinen Genen eigentlich schon genug geschlagen sind, auch noch vorzuschreiben, welche Religion sie auszuüben haben.

    Also wird nicht getauft, sondern aufgeklärt erzogen. Wenn meine Kinder dann im mündigen Alter aus irgendwelchen Gründen selber die Entscheidung treffen, einer wie auch immer gearteten Religionsgemeinschaft beizutreten, so können sie die Initiationsriten dann immer noch vollziehen.
     
    #6
    many--, 16 Oktober 2008
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich werde mit Sicherheit nicht aus der Kirche austreten, weil ich selbst Christin bin.

    Mein Sohn wurde allerdings nicht als Baby getauft. Ich finde, das sollte das Kind schon selbst sagen, wenns getauft werden will und ich würde auch akzeptieren, wenn mal ein Kind sagen sollte, es will gar nicht getauft werden. Mein Sohn wollte allerdings in seinem letzten Kindergartenjahr und es war wunderschön, weil wir den ganzen Gottesdienst mitgestalten durften und die anderen Kinder vom Kindergarten alle kamen und bei der Taufe selbst dann alle um uns und den Taufstein herumstanden, damit sie alles sehen können. Irgendwie waren sie so alle miteinbezogen.

    Ich möchte auch meine künftigen Kinder nicht als Babys taufen lassen, aber ich fürchte, dafür muss ich noch einige Diskussionen mit meinem Freund ausstehen, der das bestimmt will... :grin:
     
    #7
    SottoVoce, 16 Oktober 2008
  8. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    dinge ändern sich. tolle feste kann man auch ohne pfarrer feiern. und ganz besonders auch an gott glauben, ohne in der kirche zu sein.

    im übrigen sind zwei zeugen und ein gebet doch auch nicht so schlimm. ich muss momentan keine kirchensteuer bezahlen, wenn ich es müsste, würde ich sofort austreten und bei bedarf eventuell wieder eintreten.
     
    #8
    squarepusher, 16 Oktober 2008
  9. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Irgendwie widerspricht sich Deine Aussage für mich. Im ersten Teil sagst Du, dass man tolle Feste auch ohne Pfarrer feiern kann. Das sehe ich auch so - habe ich ja auch schon geschrieben - es gibt wunderschöne Hochzeitszeremonien ohne religiösen "Prediger" sondern mit einem, der das beruflich macht und z.B. eine Ansprache hält, die auf die Personen bezogen ist und nicht auf Bibeltexte.
    Aber warum würdest Du bei Kirchensteuer austreten und bei Bedarf wieder eintreten? Welchen Bedarf könnte es geben, wenn man ohne Kirche an Gott glauben und ohne Pfarrer heiraten kann?
     
    #9
    Flowerlady, 16 Oktober 2008
  10. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Wenn es einen Gott gibt, dann wird er auch ungetaufte Kinder "lieben".

    Wenn es keinen gibt, ist es eh egal.

    Also, was soll der Blödsinn, einem Kind, das nicht einmal darüber nachdenken kann, etwas Wasser über den Kopf zu träufeln und dann zu behaupten, jetzt wäre es in eine christliche Gemeinde aufgenommen.

    Und deswegen noch ein Fest zu feiern ....

    Ich akzeptiere jeden Glauben und ich finde es auch gut, wenn Menschen durch ihren Glauben Gutes bewerkstelligen.

    Aber ein kleines Kind in eine Richtung zu "schubsen" finde ich nicht so prickelnd.

    Und nur zur Geschichte der Bibel: Jesus hat nur Erwachsene getauft. Die wußten, was sie taten.
     
    #10
    waschbär2, 16 Oktober 2008
  11. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich würde nie aus der Kirche austreten, da ich christlich erzogen wurde und auch mal gern mit den Kindern in die Kirche gehe (wenn auch nicht oft).
    Meine Kinder habe ich mit 2 und 4 Jahren zusammen taufen lassen.
    Fand ich besser, weil sie die Messe und Feier besser mitbekommen als ein Baby. Klar, sie verstanden noch nicht wirklich was es bedeutet getauft zu sein, aber ich habe versucht es kindgerecht zu erklären.
    Mir war das sehr wichtig, da die beiden einen katholischen Kindergarten besucht haben (meine Tochter geht noch hin) und eine katholische Grundschule besuchen.
    Dort wird mehr Wert auf christliche Feste gelegt, als in den städtischen Schulen und Kindergärten. Ausserdem sind die städtischen Einrichtungen hier nicht so der Hit.
    Und wenn die Kinder getauft sind, dann haben sie schon viel bessere Chancen auf der katholischen Schule angenommen zu werden. Die bevorzugen natürlich katholische Schüler und die übrigen freien Plätze werden an die restl. Kinder vergeben.
     
    #11
    User 75021, 16 Oktober 2008
  12. YaMo
    YaMo (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    113
    83
    Verliebt
    Ich glaube nicht an Gott und werde irgendwann mal aus der Kirche austreten. Möglichst unauffällig, weil ich niemand vor den Kopf stossen möchte. Aber dann konsequent. Kirchliche Feierlichkeiten in Anspruch nehmen und die guten Frommen dafür bezahlen zu lassen, das ist irgendwie peinlich!

    Die eingesparten Steuern kann ich dann an ein Hilfswerk einzahlen. Wobei ich dann schon sehr aufpassen muss, dass ich nicht ein kirchliches oder ein politisch linkes Hilfswerk erwische... Andere gibt es nämlich kaum, denn politisch recht stehen heisst nehmen und behalten, nicht teilen.:tongue:
     
    #12
    YaMo, 16 Oktober 2008
  13. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich hab meine meinung dazu in theresamaus' thread schon geschrieben, siehe dort :smile:

    ich komme aus einer sehr kleinen stadt und bin mit dem nikolo, ostern, dem advent und dem erntedankfest groß geworden und halte das für einen teil unserer kultur. (unserer! nicht der der kirche) sowas in der kindheit zu haben und zu feiern finde ich schön, und von daher würde ich meine kinder sicher taufen lassen.

    das alles ist aber meine sache, ich bin auch schon christ genug, und finde dass die kirche als orientierung in zeitgemäßen themen zu einem sehr großen teil zum vergessen ist. die christliche idee finde ich aber gut und richtig, solange sich das alles vereinbaren lässt, bin ich für taufe und kirchliche heirat und so weiter.

    hauptperson in diesen dingen bin aber ich bzw bei der taufe die kinder, die kirche ist da nebensache. es geht da um die christliche sache, um die elemente der kindheit, um die gemeinschaft, und ganz zuletzt um diesen verschrobenen, gestrigen verein, der es sich zum ziel gemacht hat, christliche lehren zu verwerten und mitgliedskarten auszustellen. mal ganz böse gesagt.

    wenn ich austreten will, dann tret ich aus. unlängst stand mein kirchenbeitrag an, das wurde aber mit diskretem hinweis auf meine einkommensverhältnisse als student schnell und freundlich erledigt. hätte ich zahlen müssen, wäre ich wohl ausgetreten (bzw hätte vorher evtl. noch die lieben eltern um das geld angehauen ;D) und wäre bei bedarf wieder eingetreten. für mich ist das keine weltanschauliche frage, ich weiß ganz genau, was ich sein will und was nicht, und woher ich mir orientierung in "transzendentalen" fragen hole (und woher nicht). wenn die kirche für mich mehr wäre als nur ein interessensverein, über den kulturelle dinge organisiert werden, würde ich das vielleicht auch anders sehen, aber IMO ist da nicht viel mehr. man muss sowieso selber gläubig, aufgeklärt, atheistisch, selbstbewusst, zeitgemäß, etc sein.
    fundamental kann mir die kirche also nicht viel. und die antworten der kirche auf zeitgemäße fragen treten mich eigentlich mehr zum austrittsbüro als dass ich sie in irgendeiner form nützlich finden würde. ich brauch von denen gar nichts, finde es aber trotzdem wünschenswert, "deren" trail mitzumachen.
     
    #13
    squarepusher, 16 Oktober 2008
  14. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    ich bin auch nicht mehr in der kirche. mein freund schon und solange einer von beiden noch dabei ist, kann man auch heiraten und kinder taufen.

    allerdings wollen wir nie in der kirche heiraten und ich tippe mal darauf, dass wir auch unsere kinder nicht taufen werden.
     
    #14
    Sheilyn, 16 Oktober 2008
  15. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Taufe ist sinnlos und Mm total überflüssig, wenn man auch sonst kein frommer Christ ist.
    In die Kirche eintreten, nur damit man getauft ist, ist scheinheilig.
    Naja kenne auch kaum jemand der getauft wurde. Wenn meine Kinder meinen, sie müsste getauft werden, können sie sich das dann gerne selber aussuchen.
     
    #15
    Prof_Tom, 16 Oktober 2008
  16. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    es geht um die taufe des kindes, nicht um die eigene. lesen können..
     
    #16
    squarepusher, 16 Oktober 2008
  17. Ich lass mein Kind ganz sicher nicht taufen, ich will mein Kind in keine Religion drängen.
     
    #17
    Chosylämmchen, 16 Oktober 2008
  18. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    hmm woran willst du erkennen, das ich mich nicht auf die Taufe Kindes beziehe? Du willst mir doch nicht weis machen, das ein wenige Jahre altes Kind in der Lage ist, ein frommer Christ zu sein?
    Und damits getauft ist, muss es ja zuerst in die Kirche eintreten?
    Vllt hätte ich lieber das Passiv verwenden sollen, damits auch jeder versteht :smile2:
     
    #18
    Prof_Tom, 16 Oktober 2008
  19. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Ich bin zwar noch Mitglied der evangelischen Kirche, aber auch nur, weil meine Eltern das unbedingt so wollen und dafür die Kirchenbeiträge zahlen. Mir soll das egal sein, ich war bis auf 2 Trauer-Gottesdienste seit Jahren in keiner Kirche mehr und sobald ich die Kirchensteuer selbst zahlen müsste, tret ich natürlich auch aus.

    Mein Kind würde ich natürlich nicht taufen lassen. Ich möchte auch keinen religiösen Partner, deshalb dürfte das eigentlich keine Probleme geben.
     
    #19
    neverknow, 16 Oktober 2008
  20. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    ach komm schon, weiß jeder wie das gemeint war. säuglinge "treten nicht in die kirche ein, nur damit sie getauft sind". du hast dich einfach verlesen. egal.
     
    #20
    squarepusher, 16 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kirchenaustritt Taufe Kircheneintritt
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
29 August 2010
5 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
4 Februar 2009
21 Antworten
Test