Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

klärendes Gespräch...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Snjokorn, 17 November 2004.

  1. Snjokorn
    Gast
    0
    Hey, ich habe einen ziemlich langandauernden Streit mit einer meiner früheren besten Freundinnen. Es ging dabei um einen Typ, sie hat mich Monatelang belogen, hintergangen und ausgenutzt, aber das tut hier erstmal nicht so viel zur Sache. Hatten zwischendrin immer mal wieder Kontakt, seit ich nach einem 3Monatelangen Auslandsaufenthalt zurück bin hat sie aber den Kontakt abgebochen, d.h mich versetzt und danach nie wieder ein Wort mit mir geredet. Habe eMails geschrieben, versucht anzurufen und ein Treffen zu arrangieren, sie hatte immer Ausreden. Letztendlich stimmte sie mal wieder zu, meinte jedoch dass sie eigentlich keinen Grund sehe sich zu treffen,es würde ja nichts zwischen uns stehen. :grrr:
    Hmm..also vielleicht habe ich da ja eine verschrobene Einstellung zu, aber ich denke nach einer langen und zeitweise sehr, sehr guten Freundschaft sollte man doch in der Lage sein einen Grund zu nennen wenn man aus heiterem Himmel den Kontakt abbricht, oder nicht?
    Mir geht es dabei gar nicht darum die Freundschaft zu retten, das ist nicht mehr möglich, eigentlich hätte ich es schon viel früher lassen solln...
    Ich denke ich kenne die Gründe, würde sie aber gerne aus ihrem Mund hören, weil sie es ja immer und immer wieder leugnet - vor jedem.
    Zum einen ist sie (auch wenn sie es nie zugeben würde) in einen gemeinsamen Freund verliebt (wie ich wohl auch) und ist eifersüchtig auf mich, wieso auch immer. Ich denke wir beide werden nie mit ihm zusammenkommen....mehr als Freundschaft ist nicht drin.
    Die nächste Sache ist wohl, dass ich mich ziemlich verändert habe...deutlich selbstbewusster geworden bin, meine eigene Meinung habe und vertrete und meine Freundin auch kritisiere.
    Früher sah das ganz anders aus..ich habe sie im Grunde genommen "angebetet", sie war alles, was ich sein wollte....nach außen hin selbstbewusst, hat bekommen was sie wollte... Und ich habe immer mitgespielt, was immer es war.
    In den letzten Monaten habe ich mitbekommen, dass sie alles andere als diese Person ist, die ich in ihr gesehn habe und die sie vorgab zu sein.
    Sie ist glaube ich total unsicher, hat Probleme mit sich selbst und hat Angst davor fallengelassen zu werden. Ganz auffällig wird das dadurch, dass sie anderen verbietet mit mir über sie zu reden, dass sie Leute um sich scharrt, die sie bewundern, dass sie jedem nach dem Mund redet um mit jedem gut Freund zu sein...uvm
    Falls es jemals zu diesem Treffen kommt würde ich ihr das gerne sagen - gar nicht mal um ihr eins auszuwischen, einfach um ihr selbst mal vor Augen zu führen was sie sich eigentlich vormacht.
    Ich denke nicht, dass sie wirklich auf mich hören würde, sie würde vermutlich auf stur schalten oder wahnsinnig sauer werden - aber vielleicht wird ihr trotzdem mal bewusst, dass es nicht so mit ihr weitergehn kann...

    Natürlich kennt ihr weder sie noch mich, aber es würde mich freuen, wenn ihr mit sagen würdet, was ihr von der Sache haltet und mir evtl. Tipps gebt.

    lg,
    Snjokorn
     
    #1
    Snjokorn, 17 November 2004
  2. Céleste
    Gast
    0
    Hallo Snjokorn!


    Dass was du schreibst, kommz mir sehr bekannt vor.

    Ich hatte einmal einen Freund, der mir sehr ähnlich war.
    Wir beide haben uns darin bestätigt, dass die Welt schlecht ist, dass es keinen Sinn macht, Träume und Spaß am Leben zu haben. Wir beide fühlten uns auch sehr minderwertig und waren ständig bemüht, anderen zu beweisen, dass wir intelligent und "etwas besseres"waren als "die anderen", damit wir uns selbst nicht mehr so verdammt minderwertig fühlen mussten.
    Es ging auch innerhalb dieser Beziehung nur um Bestätigung.

    Für mich war er damals sehr wichtig, weil er mich "aus einem tiefen Tal" herausgezogen hat und ich zum erstenmal jemanden gefunden zu haben glaubte, der so war wie ich, jemanden, an den ich mich klammern konnte, und der mich von den schönen Seiten des lebens fernhält.

    Dann habe ich mich nach und nach verändert. Ich bin plötzlich nicht mehr die, die alles schwarz sieht, die die ganze Welt zum Kotzen findet und der das wichtigste ist, Bestätigung zu bekommen.
    Ich will mein leben genißen und habe besseres zu tun, als Tag und Nacht darüber zu grüblen, wie schlimm alles ist.
    Ich habe mich entschieden auf "die andere Seite" des lebens zu gehen, aber mein Freund ist zurückgeblieben.

    So ist die Freundschaft ist auseinandergegangen...



    Zu dir und deiner Freundin kann ich nur sagen:

    Einer von euch (nämlich DU) hat sich weiterentwickelt, der andere hat sich entschieden, dass er dort stehenbleiben möchte, wo er ist.
    Das ist traurig, passiert aber leider sehr oft.

    Du hast sehr richtig erkannt, dass du an deiner Freundin nichts ändern kannst.
    Und das willst du ja auch nicht.
    Was du machts, ist, deinen Weg zu gehen. Und ich finde es ist ein sehr schöner Weg -soweit ich das heraushören konnte. :smile:
    Du kannst mehr als stolz auf dich sein, dass du sovieles erkannt hast, was bei dir früher falsch gelaufen ist. Und auch mit dem was du über deine Freundin schreibst, liegst du meines Erachtens vollkommen richtig, auch wenn ich euch beide nicht kenne.
    Es wäre falsch, deine Freundin mit Belehrungsversuchen auf den "rechten Weg" zu bekommen. (Du hast ja auch erwähnt, dass du dies gar nicht willst.)
    Denn Weg, den sie geht, hat ebenfalls seine Berechtigung.
    Nicht weil der Weg "gut oder richtig ist" , sindern weil es DER WEG DEINER FREUNDIN ist.
    Sie ist noch nicht so weit wie du. Sie muss es erst noch "lernen".
    Genau wie wir alle auch noch vieles in unserem Leben lernen müssen.
    Denn das Leben hält ja für uns alle noch eine Menge Aufgaben bereit!
    Ob und wann sie, ihre Lernschritte machen will, bleibt ihr überlassen.
    Ihr Verhalten hat sicher nichts damit zu tun, ...dass sie dir weh tun möchte o.ä.. Sie weiß es einfach nicht besser.

    Wenn jemand keine quadratischen Gleichungen lösen kann, tut er das ja auch nicht, weil er jemanden ärgern will, sondern weil er es nicht kann. Für ihn sind die Gleichungen eben noch zu schwer. Vielleicht probiert er es zunächst mit ganz einfachen linearen Gleichungen oder mit Termumformung.
    So ist es mit allen Dingen. Es kann nur jeder in seinem Tempo. Und vielleicht lernt manch einer es nie. (?) Auch das ist dann in Ordnung.

    Es ist klar, dass es unter diesen Umständen keine gut funktionierende Freundschaft geben kann.
    Es ist besser, wenn ihr euch "trennt". Doch dass ist ja eigentlich schon längst passiert. Dass sie sich einer Aussprache mit dir verweigert, ist zwar menschlich nicht okay. Doch es ist verständlich. Da deine Freundin um jeden Preis an ihrem Ego festhält und dieses durch die geringste Kritik, eine Erschütterung erfährt.

    Ich finde es für dich (einfach um einen "sauberen Schnitt" in dieser Freundschaft zu machen) wichtig, dass du deiner Freundin sagst, was du über sie denkst, wie du sie siehst, worin du die Ursachen siehst für das Zerbrechen eurer Freundschaft.
    Da sie sich weigert, mit dir zu reden: schreibe ihr einen (langen) Brief!
    Dem wird wie sich nicht entziehen können.
    Ich würde (das ist nur ein Tipp) in diesen Brief nicht nur negatives hineinschreiben. Erinnere dich auch an die schönen Zeiten mit ihr, sag ihr (falls das zutrifft) dass dir sehr viel an ihr liegt, dass du dich dafür aber nicht aufgeben wirst etc... Dir wird sicher eine Menge einfallen. Sei einfach ehrlich mit ihr. Nicht zu "gemein" :zwinker: aber auch nicht zu vorsichtig.

    Mach einfach dein Ding! (aber das tust du ja zum Glück schon)



    Alles Liebe!



    Céleste

    Hallo Snjokorn!


    Dass was du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor.

    Ich hatte einmal einen Freund, der mir sehr ähnlich war.
    Wir beide haben uns darin bestätigt, dass die Welt schlecht ist, dass es keinen Sinn macht, Träume und Spaß am Leben zu haben. Wir beide fühlten uns auch sehr minderwertig und waren ständig bemüht, anderen zu beweisen, dass wir intelligent und "etwas besseres"waren als "die anderen", damit wir uns selbst nicht mehr so verdammt minderwertig fühlen mussten.
    Es ging auch innerhalb dieser Beziehung nur um Bestätigung.

    Für mich war er damals sehr wichtig, weil er mich "aus einem tiefen Tal" herausgezogen hat und ich zum erstenmal jemanden gefunden zu haben glaubte, der so war wie ich, jemanden, an den ich mich klammern konnte, und der mich von den schönen Seiten des lebens fernhält.

    Dann habe ich mich nach und nach verändert. Ich bin plötzlich nicht mehr die, die alles schwarz sieht, die die ganze Welt zum Kotzen findet und der das wichtigste ist, Bestätigung zu bekommen.
    Ich will mein leben genißen und habe besseres zu tun, als Tag und Nacht darüber zu grüblen, wie schlimm alles ist.
    Ich habe mich entschieden auf "die andere Seite" des lebens zu gehen, aber mein Freund ist zurückgeblieben.

    So ist die Freundschaft ist auseinandergegangen...



    Zu dir und deiner Freundin kann ich nur sagen:

    Einer von euch (nämlich DU) hat sich weiterentwickelt, der andere hat sich entschieden, dass er dort stehenbleiben möchte, wo er ist.
    Das ist traurig, passiert aber leider sehr oft.

    Du hast sehr richtig erkannt, dass du an deiner Freundin nichts ändern kannst.
    Und das willst du ja auch nicht.
    Was du machts, ist, deinen Weg zu gehen. Und ich finde es ist ein sehr schöner Weg -soweit ich das heraushören konnte. :smile:
    Du kannst mehr als stolz auf dich sein, dass du sovieles erkannt hast, was bei dir früher falsch gelaufen ist. Und auch mit dem was du über deine Freundin schreibst, liegst du meines Erachtens vollkommen richtig, auch wenn ich euch beide nicht kenne.
    Es wäre falsch, deine Freundin mit Belehrungsversuchen auf den "rechten Weg" zu bekommen. (Du hast ja auch erwähnt, dass du dies gar nicht willst.)
    Denn Weg, den sie geht, hat ebenfalls seine Berechtigung.
    Nicht weil der Weg "gut oder richtig ist" , sindern weil es DER WEG DEINER FREUNDIN ist.
    Sie ist noch nicht so weit wie du. Sie muss es erst noch "lernen".
    Genau wie wir alle auch noch vieles in unserem Leben lernen müssen.
    Denn das Leben hält ja für uns alle noch eine Menge Aufgaben bereit!
    Ob und wann sie, ihre Lernschritte machen will, bleibt ihr überlassen.
    Ihr Verhalten hat sicher nichts damit zu tun, ...dass sie dir weh tun möchte o.ä.. Sie weiß es einfach nicht besser.

    Wenn jemand keine quadratischen Gleichungen lösen kann, tut er das ja auch nicht, weil er jemanden ärgern will, sondern weil er es nicht kann. Für ihn sind die Gleichungen eben noch zu schwer. Vielleicht probiert er es zunächst mit ganz einfachen linearen Gleichungen oder mit Termumformung.
    So ist es mit allen Dingen. Es kann nur jeder in seinem Tempo. Und vielleicht lernt manch einer es nie. (?) Auch das ist dann in Ordnung.

    Es ist klar, dass es unter diesen Umständen keine gut funktionierende Freundschaft geben kann.
    Es ist besser, wenn ihr euch "trennt". Doch dass ist ja eigentlich schon längst passiert. Dass sie sich einer Aussprache mit dir verweigert, ist zwar menschlich nicht okay. Doch es ist verständlich. Da deine Freundin um jeden Preis an ihrem Ego festhält und dieses durch die geringste Kritik, eine Erschütterung erfährt.

    Ich finde es für dich (einfach um einen "sauberen Schnitt" in dieser Freundschaft zu machen) wichtig, dass du deiner Freundin sagst, was du über sie denkst, wie du sie siehst, worin du die Ursachen siehst für das Zerbrechen eurer Freundschaft.
    Da sie sich weigert, mit dir zu reden: schreibe ihr einen (langen) Brief!
    Dem wird wie sich nicht entziehen können.
    Ich würde (das ist nur ein Tipp) in diesen Brief nicht nur negatives hineinschreiben. Erinnere dich auch an die schönen Zeiten mit ihr, sag ihr (falls das zutrifft) dass dir sehr viel an ihr liegt, dass du dich dafür aber nicht aufgeben wirst etc... Dir wird sicher eine Menge einfallen. Sei einfach ehrlich mit ihr. Nicht zu "gemein" :zwinker: aber auch nicht zu vorsichtig.

    Mach einfach dein Ding! (aber das tust du ja zum Glück schon)



    Alles Liebe!



    Céleste
     
    #2
    Céleste, 18 November 2004
  3. mr_vegas
    mr_vegas (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    Single
    hey snjokorn,
    was ich von der Geschichte halte? Gar nichts, weil du erwähnst, dass du in diesen Typen verliebt bist... :flennen: :zwinker:
    nein mal im Ernst, ich finde, dass du selber schon die beste Lösung gefunden hast und dich mehr auf dich selber verlassen solltest, als auf Fremde aus dem Internet (auch wenn das deinen Vorschlag nicht schlecht machen soll, Céleste)...
    Schreib mir :zwinker:
     
    #3
    mr_vegas, 18 November 2004
  4. Mr.G
    Mr.G (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    380
    101
    0
    Single
    hi, also sowas ist mir vor kurzem auch passiert, wir waren seit 5 jahren unzertrennlich, haben alles zusammen gemacht und hatten keinen richtigen freundeskreis, als wir ihn gefunden haben war alles schoen und gut aber nach einiger zeit hab ICH mich weiterentwicklet und fand es schönner mit älteren unterwegs zu sein, er fands es wohl nicht so, er war imemr ein mitläufer und ich gab immer den TOn an. Ich habe aber dabei immer an SEIN bestes gedacht, ohne jetzt zu lügen. Doch seit den Sommerferien wo ich lernen + arbeiten musste, konnte ich nicht auf ihn "aufpassen", es ist schliesslich passiert, er ist eingebildet geworden hört nicht mehr auf mich und ist der älteste in seiner clique diie genauso dumm und eingebildet ist wie er es geworden ist. ich habe versuch ihn zu retten, monatelang doch er wurde immer sauer und wollt darueber nicht reden. ich habs aufgegeben und die 5 jahre wurden von einen auf den anderen tg vergessen. ich finds schade aber es ist auch sein leben.
    Deswegen meine meinung zu deiner situation:
    Lass es, wenn sie es nicht will dann soll es nicht sein. du kannst nichts fuer sie tun und sie genauso wennig fuer dich. Leb einfach weiter, Ich sage es echt ungerne, aber ich glaube die älteren hier werden mir wohl zustimmen.
    FREUNDE KOMMEN UND GEHEN, allein was imemr da sein wird bist DU!
     
    #4
    Mr.G, 18 November 2004
  5. Snjokorn
    Gast
    0
    Hey,
    erstmal vielen Dank für eure Antworten.
    Wider erwarten habe ich heute eine eMail von ihr bekommen... In der sie einem Treffen (mal wieder) zustimmt aber auch sagt, dass sie eigentlich gerne wieder mit mir Kontakt hätte und den Kontakt auch nie abgebrochen hat. Sie hätte sich halt ohne besonderen Grund nicht gemeldet, aber in den 3 Monaten in denen ich in Island war hätten wir ja eh kaum Kontakt gehabt, von daher sähe sie das nicht also so tragisch an.

    Hmm...ahhja. Also mal ganz abgesehn davon, dass ich mehr als einen einzigen Anruf, ein Fax und vielleicht 3sms erwartet hätte als ich im Ausland war, ist es doch trotzdem was anderes wenn ich wieder hier bin.
    Diese Mail hat mich jetzt eigentlich fast mehr geärgert als alles andere, es macht den Anschein, als würde sie mal wieder das Unschuldslamm spielen um zu bekommen was sie will - nämlich meine Freundschaft um in allen Augen gut dazustehn.
    Mir wäre es ja wirklich lieber, wenn sie irgendeine patzige Antwort gegeben hätte, dann hätte ich wenigstens eine gute Basis um mit ihr zu diskutieren. So wird sie sich breit lächelnd hinsetzen und mir erzählen, dass all meine Behauptungen schwachsinn sind und dass es doch ganz normal ist, wenn man mal eben 6 Wochen lang nicht miteinander redet ohne einen Grund zu haben(haha!).

    Und was die Sache irgendwie noch schlimmer macht ist, dass ich prinzipiell echt gerne mit ihr befreundet war. Es war gar nicht so das Problem, dass wir uns nicht mehr verstanden haben, wie ihr es hier beschreibt...das einzige Problem war, dass ich ihr nicht vertraut habe und immer im Hinterkopf hatte, was passiert ist. Und ich denke, auch sie war nicht ehrlich und versuchte mir immer etwas vorzumachen.
    Das war halt eine Freundschaft mit großen Einschränkungen - aber wir hatten nichts desto trotz unseren Spaß.
    Bin jetzt schon fast wieder am überlegen, ob ich ihr nicht alles wie oben beschrieben sagen soll und schaue, ob sie dann immernoch mit mir befreundet sein möchte und es wenn ja einfach mal wieder zu versuchen. Allerdings ist das ganze ja auch irgendwie eine Lüge, da wir uns was den gemeinsamen Freund angeht weiterhin Dinge verschweigen werden etc. Irgendwie alles ein wenig doof.
     
    #5
    Snjokorn, 18 November 2004
  6. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Hmm... also eigentlich glaub ich, dass eine Freundschaft zwischen euch nichts mehr bringt. Ihr hattet gewiss mal eine schöne Zeit miteinander, aber ihr habt euch beide weiterentwickelt... du in die eine und sie wohl in eine andere Richtung. Ich glaube es ist einfach keine Basis mehr für euch da.

    Und wenn du ihr sagen willst, was du an ihr mittlerweile alles negativ siehst, dann wird das wohl auch nichts bringen. Sie wird vor dir wahrscheinlich eh alles leugnen, bzw. nicht darauf eingehen, und tief in ihrem Inneren wird sie ihre Fehler garantiert sowieso schon wissen.
     
    #6
    User 7157, 19 November 2004
  7. Snjokorn
    Gast
    0
    Ja, vermutlich hast du recht Sunbabe....
    Es ist nur irgendwie sehr schade...trotz allem. Aber es bringt wohl wirklich nichts, wenn ich nach jedem Treffen grüble was evtl. gelogen sein könnte und mir durch den Kopf schießt in welchen Dingen sie mich früher hintergangen hat. Während ich mit ihr zusammen bin ist es in Ordnung, aber danach mache ich mir viele Gedanken und ärger mich eigentlich nur über sie und über mich selbst, weil ich ihr vertraut habe.
    Werde trotzdem mal abwarten was sich aus dem Gespräch ergibt, vielleicht schafft sie es ja auch mal mir gegenüber ihre Fehler einzusehn, auch wenn ich es stark bezweifel. :rolleyes2
     
    #7
    Snjokorn, 19 November 2004
  8. Snjokorn
    Gast
    0
    Okay...habe heute mit ihr geredet....
    Sie meinte ja zunächst es gäbe kein Problem... Letztendlich war ihr Problem wohl, dass es mit diesem Typen um den es bei uns beiden immer geht seit ich weg war keinen Streit mehr gab und kaum sei ich wieder gekommen gab es Ärger. Das stimmt auch, allerdings sehe ich nicht ein, wieso sie deswegen den Kontakt abbricht bzw mir die Schuld daran gibt. Fakt war, dass sie an meinem ersten Tag hier total abweisend war und er unbedingt was mit mir machen wollte. Ich wollte von ihm wissen was los ist und er hat sie am darauffolgenden Tag darauf angesprochen, dass das ja nicht ganz so toll ist, wie sie sich mir gegenüber verhält. Joa...angeblich war das also das Geheimnis. Achja, und meinen Kommentar nachdem sie mich versetzt hat fand sie ja auch doof, deswegen wollte sie dann nichts mehr von mir wissen. Aber prinzipiell hat sie ja nichts gegen mich :rolleyes2
    Nunja.... also ich denke dass sie was die meisten Dinge angeht schon recht ehrlich war, hat auch Fehler eingeräumt aber was unseren gemeinsamen Freund angeht lügt sie meiner Meinung nach....Mal schaun wie das jetzt weitergeht... :grrr:
     
    #8
    Snjokorn, 22 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - klärendes Gespräch
Yuna-
Kummerkasten Forum
14 Oktober 2015
3 Antworten
fiZilein92
Kummerkasten Forum
29 August 2014
8 Antworten