Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

kleiner Bruder hat sich das Leben genommen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schlumpf Hefti, 9 November 2004.

  1. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich kann es immer noch nicht fassen... es ist nur ein paar Stunden her...

    Meine Mutter kommt heute um halb 7 in mein Zimmer geplatzt und ist besorgt um meinen Bruder. Sie hat auf dem Küchentisch einen Zettel gefunden: "Liebe Mama, wenn du das liest bin ich tot. Du findest mich am S-Bahnhof"
    Ich bin sofort ins Auto gestiegen und zum S-Bahnhof gerast. Dort sah ich schon mehrere Polizeiwagen und die Feuerwehr. Menschenmassen standen herum und schauten. Nun war alles klar... Vielleicht haben es einige Berliner in den Nachrichten gehört...
    Ich bin zur Polizei gerannt und habe gefragt was passiert ist... es hat sich jemand vor die S-Bahn geworfen. Ich erzählte ihnen, daß mein Bruder einen Abschiedsbrief geschrieben hat, damit war die Leiche praktisch identifiziert.
    Eine Stunde hab ich am Bahnhof gewartet und gezittert, ich wußte nicht wie ich es meiner Mutter beibringen soll... sie rief ständig auf mein Handy an, aber ich konnte nix sagen... sie wird sich schon ihren Teil gedacht haben.
    Mit einem Pfarrer hat mich dann die Polizei wieder nach Hause gefahren... und dann mußten wir es meiner Mutter erzählen... ich will nie wieder sowas machen müssen!

    Warum ich jetzt, 4 Stunden nach dem Tod meines Bruders in einem Internetforum schreibe? Ich weiß es nicht. Momentan sind der Pfarrer und meine Mutter zu meiner Oma gefahren, um ihr alles zu erzählen. Bin also mit meinem Vater allein zu Haus und weiß einfach nicht was ich machen soll.
    Es gibt noch sooo viele Familienmitglieder die es nicht wissen.

    Ich habe solche Angst, daß meine Mutter sich die Schuld gibt. Wenn sie sich was antut, dann auch meine Schwester und meine Oma...

    Nun ja, das Leben geht weiter auch ohne meinen Bruder, den ich so geliebt habe. Er war 14 Jahre alt und Schüler einer Sonderklasse für Begabte an einem renomierten Gymnasium. Wegen einer 3 in Französisch hat er nun sein Leben beendet...

    Danke fürs Lesen.

    PS: Dies ist kein Scherz
     
    #1
    Schlumpf Hefti, 9 November 2004
  2. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Bin einfach sprachlos.
    Ich denk an dich und wünsche dir viel Kraft.
     
    #2
    Larkin, 9 November 2004
  3. LadyEttenna
    0
    Hallo Schlumpf Hefti,

    zunächst mal mein aufrichtiges Mitleid.
    Das ist wirklich ziemlich heftig :cry: und so unnormal sich dann hier im Forum zu betätigen ist das wahrlich nicht. Fühl dich mal umarmt, hier bist du nicht allein...auch wenn das nur ein schwacher Trost ist.
    Schreib dir von der Seele, das brauch man einfach.
    Ich wünsch dir und deiner Familie viel Kraft für die nächste Zeit. Seid einfach füreinander da.....
     
    #3
    LadyEttenna, 9 November 2004
  4. AmoreMio
    Gast
    0
    Hallo Schlumpfi,

    weiß im moment nicht so recht was ich dazu sagen soll ...

    zunächst mal wünsche ich dir von ganzem herzen mein aufrichtiges beileid.

    es ist schwer in so einer situation die entsprechenden, tröstenden worte zu finden.
    scheibe dir einfach alles von der seele. egal ob hier oder im nachtschwärmer.

    wünsche dir und deiner familie die kraft, das alles gut zu überstehen.

    alles gute

    AmoreMio
     
    #4
    AmoreMio, 9 November 2004
  5. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich weiß gar nicht so recht, was ich dazu schreiben soll, obwohl ich nichts davon mitbekommen habe (wohne ja auch viel zu weit weg) und Dich / euch gar nicht persönlich kenne, nimmt mich sowas mit. Ich wünsche Dir und allen anderen in Deiner Familie viel Kraft!
     
    #5
    SottoVoce, 9 November 2004
  6. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Auch von mir mein herzlichstes Beileid.

    Es ist schlimm, wenn man ein Familienmitglied verliehrt, vor allem wenn es so passiert.

    Wünsche dir auch ganz viel Kraft.

    die_venus
     
    #6
    die_venus, 9 November 2004
  7. Potti
    Potti (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Schlumpf Hefti,

    das is ziemlich heftig.... auch von mir mein herzliches beileid, auch wenn ich weiß das worte auch nichts ändern können !
    ich weiss nicht was ich schreiben soll, ich bin sprachlos...
    ich kann mir nur annähernd vorstellen wie du dich fühlst, ostern 2002 hat sich ne klassenkameradin von mir erhangen, ich kann mich heute noch an die situation erinnern wo wir das erfahren haben
    z.zt. hab ich selber angst vor mir weil ich mir ziemliche gedanken mache um alles, da ist es gut texte von hinterbliebenen zu lesen....
    tut mir leid wenn das nicht das passende war was ich hätte schreiben sollen, ich weiss es nicht....
    ich wünsch dir viel kraft in den nächten tagen!

    hendrik
     
    #7
    Potti, 9 November 2004
  8. Clooney
    Gast
    0
    Das wird's nicht sein, aber für diese Überlegungen wird sicher später noch Zeit sein.

    Zunächst auch von mir herzlichstes Beileid. Letztes Jahr hat ein guter Freund des Bruders meiner Frau (wir haben auch schon mal mit ihm Sylvester gefeiert) sein Leben beendet. Auch wenn es für ihn nicht ein Familienmitglied war, war es keine einfache Zeit. Ich kann Dir, zumindest ein bisschen, nachfühlen.
     
    #8
    Clooney, 9 November 2004
  9. User 20345
    User 20345 (37)
    Meistens hier zu finden
    1.646
    133
    48
    vergeben und glücklich
    Es ist traurig zu lesen, dass ein junger Mensch offenbar keinen anderen Ausweg sieht, als sein Leben zu beenden....ich wünsche dir für die nächte Zeit alles Gute und meine Gedanken sind bei dir.


    Bella
     
    #9
    User 20345, 9 November 2004
  10. CreamPeach
    Gast
    0
    tut mir sehr leid für dich, auch wenn diese "phrasen" dir nich besonders helfen werden. es ist gut, daß du dich um deine familienmitlieder- insbesondere deine mutter- sorgst.
    haltet zusammen und redet darüber...........das ist wichtig. ein tabuthema zerrt nur noch mehr an der seele.

    natürlich mußt du dich nich rechtfertigen, weshalb du ein paar stunden später hier reinpostest. tue das, was dir hilft..............und ich denke, hier sind viele menschen, die dir auch gerne helfen.

    *knuddelz*
     
    #10
    CreamPeach, 9 November 2004
  11. Damasus
    Gast
    0
    Mein aufrichtiges Beleid.

    Ehre deinen Bruder, indem du ein gutes Leben führst. Unterstützt euch in der Familie gegenseitig und denkt trotz allem daran, dass auch wieder bessere Zeiten kommen.

    Leider hält das Leben einige Tragödien für uns bereit.
     
    #11
    Damasus, 9 November 2004
  12. ATS21
    ATS21 (34)
    kurz vor Sperre
    42
    91
    0
    nicht angegeben
    Mein aufrichtiges Beileid.

    Mir ist klar dass Worte nichts an dem ändern können was nun geschehen ist, aber sieh die Sache positiv, DU bist noch am Leben und kannst über die Aktion Deines Bruders nachdenken. Denn er dachte mit Sicherheit nicht viel.

    Es gibt nur eine Möglichkeit mit sowas richtig abzuschliessen nämlich einen Schlußstrich zuziehen, so habe ich bisher solche Sachen bewältigt. Der Tod ist eben biologisch unabdingbar, egal ob natürlichen Ursprungs oder mutwillig herbeigeführt, da gibt es eben kein vielleicht oder möglicherweise.

    Du musst Dir darüber im Klaren sein, dass Geschehenes nicht rückgängig gemacht werden kann und je mehr du über das nachdenkst desto trauriger und verrückter wirst Du! Resultat: Ausser dass Du dich schlecht fühlst, Keines! Also Schlusstrich ziehen nicht mehr darüber nachdenken!

    Ich weiss das Klingt hart und viele können das nicht,... aber probiere es auf diesem Weg.....
     
    #12
    ATS21, 9 November 2004
  13. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich danke euch allen!
    Genauso ist es... der Auslöser war so lächerlich, daß ich es einfach nicht fassen kann... ich werde es mal später erzählen. Damit will ich vor allem vielen anderen hier im Forum, von denen man manchmal Selbstmordgedanken ließt, zeigen, wie unnütz und schmerzhaft so was ist.
    Ach gott, das kam alles so unangekündigt... wie kann man da nix merken? Der Pfarrer hat es so beschrieben: "Die Leute die einem am nächsten sind, die umarmt man. Dadurch sieht man sie aber nicht..."

    Ich frage mich nur was ich jetzt machen soll? Ich bin ein objektiver Mensch aber mit so einer Situation rechnet man nicht. Eher hätte ich den Tod meiner 81jährigen Oma "erwartet", aber daß meine erste Beerdigung, die meines 14jährigen Bruders ist, damit hätte ich nicht gerechnet...
    Und nun habe ich ständig damit zu tun, die Verwandschaft zu benachrichtigen... das ist echt hart.

    Wie soll es jetzt nur weitergehen? Irgendwann muß ich wieder in die Uni, und dann steh ich da auf dem Bahnsteig auf dem es passiert ist. Was werd ich wohl dabei denken?
    Und ich mach mir auch Sorgen um die Leute die sich das mit ansehen mußten - morgens im dichten Berliner Berufsverkehr. Vor allem der Bahnfahrer... wird jetzt psychologisch betreut soviel ich weiß.

    Was mag sich mein Bruder da gedacht haben, so auf dem Bahnsteig? War er traurig, hatte er Angst, hat er geschriehen? Wie fühlt man sich vor so einer Aktion? Ich werde es nie verstehen.
    Soviel ich weiß, ist er schnell gestorben.

    Naja nochmals danke für eure Anteilnahme. Bin echt geschockt wie viele auch schon sowas erlebt haben. Echt traurig...
     
    #13
    Schlumpf Hefti, 9 November 2004
  14. december
    december (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    887
    101
    0
    in einer Beziehung
    Auch von mir mein herzliches Beileid.
    Ich selber hatte in einem Alter das noch unter dem deines Bruders lag oft daran gedacht aber da ich es für mich "angenehm" machen wollte fehlten mir damals die Möglcihkeitzen so einen Schritt wirklich zu tun. Und mitlerweile bin ich froh das ich es nicht tun konnte, da ich den Menschen in meinem Umfeld nicht das antun hätte wollen was du jetzt durchstehen musst. Auch wenn ich damals blauäugigerweise gedacht habe das es so und so niemanden stören würde wenn es mich nicht mehr gäbe. Aber damals war ch einfach zu sehr mit mir und meinen gedanken beschäftigt das ich das was ich anderen angetan hätte nicht gesehen habe und es wahrscheinlich auch nicht wollte. Ich denke in einem ähnlichen Stadium wird sich auch dein Bruder befunden haben.
    Aber mach dir nicht soviele Sorgen um andere, wie den Zugfahrer oder die Passanten, den diese werden einen Weg finden damit umzugehen und den musst du auch finden, so das du dich nicht zu sehr um ander kümmern darfst. Denn wenn du dich nicht um die kümmerst hat deine Familie nicht nur deinen Bruder verloren...
    Ich denke wenn du es allein schaffst das alles zu bewältigen dann tu das wenn es der richtige Weg für dich ist, aber wenn du merkst das du es nicht allein bewältigen kannst solltest du dich vielleicht mal erkundigen was es in deinem Umfeld für Möglichkeiten gibt das mit anderen oder einem Arzt zu tun.
    Ich wünsche dir auf alle Fälle alle Kraft die du brauchst...
     
    #14
    december, 9 November 2004
  15. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    schlumpf?? also mit deinem namen hätte ich hier jetz wahrlich nich gerechnet. ich hab sofort zum ende des beitrags gescrollt & gehofft, dass dort ein sarkastisches "p.s.: war nur ein scherz, ihr pappnasen :tongue:" steht oder so... :eek:
    also find ich nicht. man sollte auf jeden fall seinen gefühlen im rahmen des "normalen" freien lauf lassen, heulen, durchdrehn oder was auch immer. nur ned grad am steuer oder so, wo noch mehr passieren kann. sonst wirkt das unterbewußt weiter und DANN verfolgt es dich wirklich unendlich lang, besonders auf dem bahnsteig. du wirst dir die verdauungszeit wohl nehmen "müssen", kannst dich auch nicht gegen deine gefühle stemmen. sowas ist viel präsenter als vielleicht leiebskummer, den man auch mal für paar stunden "wegknippsen" kann und sich auf was andres konzentrieren könnte. je intensiver du dich jetz damit befaßt, desto besser und schneller wirst du heilen, denke ich. natürlich muß man die 1000 eindrücke erstmal verarbeiten. die schießen auf dich ein wie pfeile und provozieren tausende gedanken, warum, wie fühlte er sich usw. usf. behalt dir diese fragen einfach im kopf, aber zerbrich ihn dir dabei nicht gleich am ersten tag. du wirst dich wohl im kreise drehen mit diesen fragen, aber tag für tag kommt neues ans licht, an infos, in gedanken, deine gefühle ändern sich. schock, enttäuschung, einsicht und resignation, vielleicht dann sogar "wut", vielleicht angst.

    leb alles aus. irgendwann wirst du die sache "begreifen" - soweit man sie begreifen kann. du wirst die sache im kopfe und im herzen behalten, aber du lernst wieder, in den alltag einzusteigen und das dein leben, dein pflichtvoller alltag (uni usw.) dich braucht - und du ihn brauchst, mit all seinen aufgaben, freunden, freuden und ärger...es ist dein leben, was wieder "primär" werden wird. doch bis dahin wirst du dir wohl paar tage oder mal 1-2 wochen auszeit nehmen oder dich zumindest an einen nicht regulären ablauf gewöhnen müssen.

    du sagst gerade, du sitzt zuhaus rum. je nachdem, wie du besser damit umgehn kannst, ist es für dich viell. sogar GERADE gut, wenn du schon in 1-3 tagen oder so zur uni gehst, zumindest einiges. zuhaus fällt dir ja auch nur die decke auf den kopf. für manche ist das der bessere weg. dann hast du danach auch nich so viel aufzuholen, wobei ich bezweifel, dass da soviel hängenbleiben wird, besonders, wenn es mathe oder so is. weil die trauer is ja nach 14 tagen ned gleich schlagartig vorbei und ich stell mir das persönlich mehr oder minder schwer vor, mit dieser und der winter-depri dann statt dem normalen pensum (mit fehlendem vorwissen der letzten tage) auch noch extraschichten schieben zu müssen, um alles auf die reihe zu kriegen. zur not sind ja aber auch noch die weihnachtsferien, doch ob das fest der liebe/"familie" da so motivierend is in der situation, das is auch die frage.

    schau, dass du auch in den ferien paar freunde hast. vielleicht mußt und willst du mit ihnen nich darüber reden, kennst sie viell. gar nich so gut von der uni her. aber wenn sie wissen, da is was im busch, können sie etwas rücksicht nehmen, wenn du anders bist als sonst, aber du bekommst trotzdem und gerade auch durch andre themen als den vorfall wieder besser auf die beine. emotional, und du kriegst den kopf etwas freier. alles braucht mal seine pause, auch die nerven.

    ich hab auch schon bißchen was in die richtung erlebt, aber möchte das jetz ned hier im forum so genau aufwälzen. bei mir war es aber nur eine "benachbarte" person bei einem sehr engen verwandem, welcher sich erhängt hatte. jedoch war dies eine eigenartige person und alles andere als freundlich, also mit deinem fall überhaupt nich vergleichbar. meine "trauer" hielt sich also in engen grenzen. es gibt aber noch etwas anderes, ein natürlicher tod, der mein leben geprägt hat, allerdings durch krankheit bei einer person. ich war allerdings auch noch etwas zu jung, um das zu begreifen und so zu erleben wie in unsrem Alter jetz. auch da ging es betreffenden teils besser, lieber weiter arbeiten zu gehen.

    also ich muß schon sagen, dass mich der beitrag zumindest leicht mitgenommen hat, auch wenn wir uns ned so direkt kennen. heut/gestern kommt ohnehin irgendwie alles auf einmal: scheiß probs, scheiß schlaf, winter-depri, andre belastungen, freunde sieht man nur kürzer als erwartet/geplant - und dann dieser beitrag im winter-depri-wetter.

    ich wünsch dir ne gute verdauung der sache. viell. hilft der gedanke etwas, dass es in paar tagen oder wochen nach und nach abklingen wird, falls die gefühlslawine so unerträglich zu sein scheint oder diese leere in dir drin.

    komm mal virtuell zum quen, herr schlumpf... :knuddel:

    achja, ich hoffe, das löst nun keine kettenreaktion bei familienmitgliedern aus, wie du vielleicht befürchtest laut eignen worten. kümmert euch alle um euch gegenseitig. und sollte dicke luft sein, geht ma alle allein raus an die luft, in leere straßen oder in belebte einkaufsstraßen, lenkt euch ab, denkt, fühlt...paß auf deine leute auf. paß auf dich auf. macht keinen mist. schlimmer wär viell., wenn bei einem "familienausflug" durch autounfall oder so noch viel mehr verletzt werden oder ihr leben lassen müssen. also macht irgendwas draus, es geht irgendwann irgendwie weiter... :rolleyes2 :herz:

    :knuddel: <= *nochmal auf schulter klopf.* soll aber ned heißen, dass du einfach alles in dich reinfressen und den starken mann mimen sollst. laß einfach alles raus. das muß so sein...

    hmm, blinkende (ich meine übertrieben nette) smileys werden dir jetz ned helfen, aber so negative auch ned. nimm also das: :smile: :herz: :engel: als kleines glücksgefühl im unglück sozusagen. als bremse, dass du dich ned emotional in einen abgrund stürzt. als stütze. und als wink, dass es irgendwann aufwärts geht, viell. schneller, als du denkst. auf ein erträglicheres level. nur mut. :zwinker:
     
    #15
    Quendolin, 9 November 2004
  16. Maria2012
    Maria2012 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    548
    101
    0
    vergeben und glücklich
    :gruppe:
    Herzliches Beileid!!!

    Es tut mir sehr leid für dich, was passiert ist. Ich habe sofort an den Besten Freund meines Bruders denken müssen, der sich mitten in der Nacht mit seiner Harley-Davidson auf den Weg zur Europabrücke machte, um seinem Leben Ade zu sagen!

    Ach, wie war das schrecklich!

    Aber wie schon mehrmals gesagt wurde: du musst die Trauer zulassen und voraus blicken! Sei du der jenige, der seiner Familie Halt in dieser schwierigen Lebenssituation gibt.

    Mehr kann ich leider dazu auch nicht sagen!

    Ich wünsche euch alles alles Gute!
     
    #16
    Maria2012, 9 November 2004
  17. Rob19
    Rob19 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    852
    101
    0
    Single
    Mein Beileid. Ich kenn das, wenn man einen Menschen verliert den man sehr gerne hatte. Ein Kollege von mir hat sich 2001 das Leben genommen, kannte ihn schon viele Jahre lang, die Gründe sind mir bis heute nicht bekannt. :cry:
     
    #17
    Rob19, 9 November 2004
  18. Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.183
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Schlumpfi,
    mir tut es auch sehr leid für dich und ich wünsche dir und deiner Familie wahnsinnig viel Krafdt und Zusammenhalt.

    Ich habe nur meine Großeltern bisher "verloren" und die waren ja schon älter. Selbst das fand ich schon schlimm, aber den kleineren Bruder kann ich mir gar nicht vorstellen.

    Schreib dir einfach alles von der Seele und denk nicht an die Uni, die kannst in nem Jhr auch weiter machen im Notfall!
     
    #18
    Pfläumchen, 9 November 2004
  19. illina
    illina (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.420
    121
    0
    vergeben und glücklich
    ich kann auch nichts viel sagen als das es mir leid tut ich weiss selber wie es ist einen Menschen zu verlieren .. und ich weiss auch das in so einer situation niemand die richtigen Worte finden kann um einem zu helfen weil es nur weh tut ... ich wünsche dir alle kraft der welt...
     
    #19
    illina, 9 November 2004
  20. Grimm
    Grimm (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    Single
    Auch von mir mein herzlichstes Beileid. Ich habe dieses Jahr auch jemanden in meinem Freundeskreis verloren ohne näher darauf eingehen zu wollen
    Bei ihrer Beerdigung kam der Pfarrer herein und meinte, er wolle keine so religiöse Beerdigung halten sondern hat versucht der Familie durch die Naturwissenschaft begreifbar zu machen, dass der Tod nicht das Ende ist.
    Ich würde gerne versuchen den Inhalt grob wiederzugeben, ich hoffe ich habe ihn noch gut genug in Erinnerung:
    Betrachtet man die Physik, so findet man dort einen sog. Energiesatz der, ich hab ihn jetzt im Netz gefunden, folgendermaßen lautet:
    Der Energiesatz:
    In einem abgeschlossenen System bleibt die Gesamtenergie konstant. Die einzelnen Energieformen können sich ineinander umwandeln.
    Kurz: Energie geht nicht verloren oder verschwindet, sie wird nur umgewandelt
    Wenn man jetzt davon ausgeht, dass ja nicht nur der Körper eine Form von Energie beinhaltet, sondern auch die Seele eine Energie ist, bzw. das was den Menschen ausmacht eine Energie ist, so kann man doch davon ausgehen, das auch diese Energie niemals verloren geht, sondern lediglich umgewandelt wird. sprich: Niemand weiss, was nach dem Tod ist, aber selbst physikalisch/naturwissenschaftlich kann man sehen, dass es danach weiter geht. Wie und auf welche Art mag nicht unbedingt bewiesen sein, aber mit diesem Satz (den gibt es, hab ich nicht erfunden) findet man vielleicht etwas Trost bei solch einem Schicksalsschlag
    Also solltest du vielleicht nicht gläubig sein oder seit diesem Zeitpunkt zweifeln, dann hilft Dir vielleicht diese Geschichte weiter.
    Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft und möge es bald bergauf gehen.
     
    #20
    Grimm, 9 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kleiner Bruder hat
veerse
Kummerkasten Forum
21 April 2009
26 Antworten
Trail Of Dead
Kummerkasten Forum
5 Januar 2008
51 Antworten
suesseblonde82
Kummerkasten Forum
22 August 2006
21 Antworten