Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kleinigkeiten werfen mich aus der Bahn...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Naema, 23 Juli 2010.

  1. Naema
    Naema (29)
    Benutzer gesperrt
    159
    43
    12
    nicht angegeben
    Hallo zusammen,

    gerade gehts mir wieder schlecht, obwohl es eigentlich gar keinen wirklichen Grund dafür gibt(ok, klausur-beziehungsstress kommt noch dabei, is aber nicht ausschlaggebend).

    Manchmal weiß ich nicht (wahrsch is dem so), ob ich nicht einfach übertreib und mir kleine Dinge zu sehr zu Herzen nehme...

    Hab das öfter, aber eine Situation von heute als Beispiel:
    im Hörsaal.
    Sind eine gruppe von 3 mädels und dann saß die eine wegen platzmangel mit mir zusammen weg von der Dritten(sie saß eine Reihe vor uns). Sobald dann neben der dritten ein Platz frei wurd, setzt sich meine nachbarin neben sie und ich dann im scherz "ja willst du weg von mir" und sie dann auch eher im scherz "ja, ich hab kein bock mehr auf dich".

    wir waren vorher noch nen kaffee trinken allein und sie is eigentlich ne liebe, aber in dem moment hat mir das iwie total den Tag verdorben.
    mach mir dann so dumme gedanken: "sie mag die andere mehr. wenn sie die wahl hätte, würd sie sie wählen,.."

    Und das war jetzt nur ein Beispiel für so eine Situation. manchmal ziehen mich schon kleinere Dinge runter wie, wenn jemand nicht grüßt oder so in der Art...

    da frag ich mich, was denken andere Leute in so einer Situation? wieso mach ich mir so viele Gedanken? wie kann ich gelassener werden?

    Ich entschuldige mich jetzt schonmal bei denen, die sich jetzt denken: "die hat probleme". In guten "starken" Momenten denk ich auch so. Aber ich hab dieses Problem schon lang, dass ich in schwachen momenten zu viel grübel bzw mich von kleinen dingen niederschlagen lasse und ich möchte da endlich etwas dran ändern...

    Liebe Grüße,
    Naema
     
    #1
    Naema, 23 Juli 2010
  2. User 24525
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    113
    25
    nicht angegeben
    hey Naema,

    also, ich hab diese Momente auch manchmal im Leben, wo ich mir eindeutig zu viele Gedanken mache, aber das kommt nicht sooo oft vor.

    Warum du dir so viele Gedanken machst, kann ich dir leider nicht sagen.
    Ich hab auch gelernt, alles gelassener zu nehmen, bei mir hats geklappt :smile:

    Daniel
     
    #2
    User 24525, 23 Juli 2010
  3. Little_Romeo
    Sorgt für Gesprächsstoff
    142
    43
    3
    nicht angegeben
    Ich habe mir vor kurzem auch noch über zu viele Sachen zu viele Gedanken gemacht und das zog ich mich desöfteren runter... jetzt ist das nicht mehr

    Wie ich das geschafft habe?
    Einfach beschäftigt sein... Immer etwas tun, um nicht seine wertvolle Zeit damit zu verbringen sich über alles und jeden Gedanken zu machen, die zu nichts führen außer einem schlechten Gefühl.

    Und wenn man gerade nichts zu tun hat, findet man trotzdem eine Aktivität, die einen ablenkt... Besuch doch einfach spontan deine Freunde... sie werden sich freuen, wenn sie dich sehen... du fühlst dich super... und davon profitieren alle :zwinker:


    Ich denke, du hast einfach nur Angst... Angst davor alleine zu sein und vor fehlender Aufmerksamkeit.

    Wenn du jemand grüßt und so viel Respekt zeigst, hast du absolut nichts falsch gemacht... erwarte einfach nicht, dass die anderen dir viel Respekt oder Aufmerksamkeit erteilen... freue dich lieber über die Person, die es machen und vergiss die anderen einfach... es lohnt sich nicht über seine "Feinde" aufzuregen... das ist verschwendete Zeit.

    Geben und Nehmen:
    Die meisten Menschen erwarten beim Geben etwas, dass sie zurückbekommen... sei es ein Lächeln, ein Dankeschön oder Sex... was auch immer.
    Ist dies nicht der Fall, ist man enttäuscht.

    Daher: Das Glück liegt nicht darin auf die Dankbarkeit der anderen zu vertrauen, sondern darin rein aus der Freude am Geben etwas zu geben :zwinker:


    Goldene Regel: "Wenn du gut zu anderen bist, bist du am besten zu dir selbst"

    Versuche den ganzen Tag über mit kleinen Aufmerksamkeiten deine Mitmenschen zu beglücken... Du wirst schnell merken, dass es sich einfach wundervoll anfühlt, wenn das Glück, das du selbst verbreitest wieder zurückkommt und außerdem wirst du viel positiver wahrgenommen...



    Schau nicht auf deine Mitmenschen, wenn dich etwas aufregt, sondern pack einen Spiegel aus und mach dir klar, dass du selbst entscheidest wie du reagierst... ob es dich runterzieht, wenn du nicht zurückgegrüßt wirst oder ob du dir sagst, dass es das überhaupt nicht wert ist und viel sinnvoller ist sich auf die positiven Seiten des Lebens zu konzentrieren...


    Du hast die Entscheidung... Mach was draus :zwinker:



    Liebe Grüße Sebastian
     
    #3
    Little_Romeo, 23 Juli 2010
  4. User 86199
    User 86199 (36)
    Meistens hier zu finden
    811
    128
    168
    Verheiratet
    Hallo Naema,

    du machst es dir selbst aber nicht gerade leicht wie dein Beispiel zeigt. :knuddel: Und lass dir als Tochter einer Mutter, die manchmal ganz ähnliche Denkmuster hat, gesagt sein: ein bisschen unfair der anderen gegenüber war das auch (auch wenn du es sicher nicht böse gemeint hast). Ich meine, du machst einen spaßigen Kommentar und lässt ihre spaßige Antwort dann nicht als solche zu, sondern nimmst sie wörtlich. Bei mir hat das übrigens dazu geführt, dass es Zeiten gibt, in denen ich mich gar nicht so recht traue, die witzige Art meiner Mutter zu erwidern, weil ich nicht weiß, ob sie es an dem Tag als den Spaß nimmt, der es ist oder ob plötzlich Verletztsein in ihren Augen aufblitzt.
    Ich würde mal tippen, dass du verstandsmäßig eigentlich recht gut weißt, dass deine Kommilitonin hier nur Spaß gemacht hat, dass aber gleichzeitig das kleine Teufelchen "mangelndes Selbstbewusstsein" auf deiner Schulter saß und dir die "dummen" Gedanken eingeflüstert hat. Vielleicht wird es Zeit, dass du ein Engelchen auf die andere Schuter setzt, dass deinem Teufelchen in solchen Situationen mal so ordentlich contra gibt. Was meinst du, wie das sich umgucken wird! :zwinker:
    Übrigens fand ich folgendes Buch sehr lehrreich und gut geschrieben: Paul Watzlawick "Anleitung zum Unglücklichsein" Ich blätter immer wieder gern darin und es ist keine schwere Kost.

    Viele Grüße
    Honigblume
     
    #4
    User 86199, 23 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kleinigkeiten werfen mich
Ferrarist
Kummerkasten Forum
23 August 2015
19 Antworten
Pink Bunny
Kummerkasten Forum
13 Juli 2007
14 Antworten