Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Komme langsam zum Ende meider Kräfte... (arg lang, sry)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Jacy1981, 1 Februar 2007.

  1. Jacy1981
    Jacy1981 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    :winkwink: Hallöchen zusammen!

    Ich bin bis jetzt meist als stiller Leser unterwegs gewesen und hätte eigentlich auch nicht gedacht, dass ich nun mal einen (wahrscheinlich ellenlangen) Beitrag schreiben muss. Normalerweise habe ich meine Freunde, die mir aus verzwickten Situationen raus helfen, aber nun brauche ich doch den eher unparteiischen Rat von euch Lieben...

    Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll. Mein Kopf ist zur Zeit prall gefüllt mit Gedanken. Falls ich nun etwas wirr schreiben sollte, schonmal ein dickes "Sorry" vorweg...

    So... Also, ich bin mit meinem Freund nun seit knapp 1 1/2 Jahren zusammen. Wir führen eine WE Beziehung, wohnen ca. 80km auseinander. Normaler Weise sind wir mal ein WE bei mir, eines bei ihm.
    Wenn ich bei ihm bin ist eigentlich meist alles gut, klar haben wir auch mal Streit (bin sehr temperamentvoll, emotional und auch zickig). Ich bin der Meinung, ab und an gehört es auch dazu. Allerdings bin immer ICH aus der Sicht meines Freundes IMMER Schuld an diesen Streit, weil ich ja "wegen jeder Kleinigkeit rumzicke". Für mich sind dies aber meist keine "Kleinigkeiten", sonst würde ich ja keinen Stress machen (ich kann mich bis zu einem gewissen Punkt auch zurückhalten).
    Eines der vielen Probleme, die wir haben bzw. die ich habe ist, dass er so gut wie jedes Mal, wenn wir Krach haben, androht, sich zu trennen (meiner Meinung nach Kindergarten). Die meisten Streits (ist das die Mehrzahl von Streit?) fangen meist an, dass ich ganz in Ruhe und sachlich auf ihn zukomme, wenn ich ein Problem in der Beziehung habe. Er fühlt sich angegriffen, fängt an zu Bocken, wird lauter und macht nachher dicht (typisches Männerproblem?). Sprich ich komme gar nicht an ihn ran. Kann genauso gut gegen eine Wand reden. Dabei finde ich reden in einer Beziehung sooooo wichtig.
    Ein Beispiel: Ich hatte vor kurzem das Problem, dass ich das Gefühl hatte, dass ihm der Sex keinen Spass mehr mit mir macht, ich zu kurz komme, da ich ihn oft oral verwöhne, er mich nie (abgeshen von Sex, also dem eigentlichen Akt und das auch viiiel weniger als vorher, aber das ist ja normal, dass das weniger wird.). Er hätte dazu halt keine Lust. Er würde mich ja auch nicht dazu zwingen, ihm einen zu blasen (was richtig ist, aber ich mache es gern, weil ich weiss, wie sehr es ihm gefällt). Zunächst hat er sich zu meinem Problem gar nicht geäußert. Hat mich quasi ignoriert und als ich ihn dann darum gebeten habe, sich zu äußern bzw ich ihn gefragt habe, ob er es ändern würde, war er direkt genervt und angepisst (hat sich wohl sehr angegriffen gefühlt). Das wiederum hat mich angepisst und ich wurde auch zickig (sagte dann irgendwann, das ich mir dann halt jemanden suche, der mit mir öfter schläft. War doof von mir, aber in dem Moment war ich echt angepisst.) Naja, er wurde immer wütender, wir wurden beide lauter und irgendwelche alten geschichten wurden hervorgekramt und wir haben richtig laut gestritten, so dass er dann nachher aus dem Zimmer lief und seine Wut an einer Flasche ausliess (sie durch'S Zimmer warf). Mit mir wollte er dann gar nicht mehr reden und wollte dann irgendwann schliesslich Schluss machen.
    Das Schlimme daran ist, dass er nie sagt, wenn ihn was stört, sowas kommt dann erst immer raus, wenn ein Knall kommt. Das beste Beipiel dafür ist, dass er mir dann immer vorwirft, dass er nicht mit seinen Kumpels am WE weggehen "dürfte". Ich würde ja Theater machen. Das stimmt gar nicht! Ich sagte ihm, dass das kein Probelm ist, er solle mir nur rechtzeitig Bescheid sagen, damit ich mir auch was vornehmen kann. Aber nein, er sagt ja nichts... Dann kann ich ihm doch auch nicht helfen! Aber er soll mir so'n Mist nicht immer vorwerfen. Dazu muss ich sagen, dass ich einmal Theater gemacht habe, weil er meinte, mir einen Tag vorher sagen zu müssen, dass er mit seinem besten Freund weggehen wollte (u dessen Freundin u noch ein paar Leuten).. Ich wurde nicht gefragt (im Nachhinein stellte sich heraus, dass mich sehr wohl ein geplant hatte, sich jedoch falsch ausgedrückt hatte). Und das war ein WE, wo er mich besuchen wollte... Er hat sich dann für mich entschieden (mit den Worten "das kommt nun einmal vor und dann nie wieder"). Das war aber das Einzige Mal, wo ich stinkig war und auch rumgezickt habe.
    Ich verstehe auch nicht, wieso wir nicht alle zusammen weggehen können. Es ist ja nicht so, dass wir dann ständig aufeinander hocken würden. Jeder dreht seine Runden, ist mit seinen Leuten dann zusammen. Wenn es hoch kommt, sind wir 1 Std zusammen an o einem Abend u fahren dann lediglich zusammen heim. Aber das sei ja "was ganz anderes, als wenn er alleine weg geht".

    Jetzt aber zu meinem akuten Problem (jaaa, es geht noch weiter :schuechte): Seit einigen Monaten ist er extreeeem, wie soll ich sagen, doof zu mir am Telefon (es geht jetzt nicht um die Zeit, die wir uns sehen). Er wirkt genervt, ist schlecht drauf und ist einfah nur extrem patzig zu mir. Er behandelt mich echt mehr als be....... Aber anstatt dass er mir sagt, wenn er keien Lust/Zeit zum Telefonieren hat, nein, den Mund aufmachen kann man nicht. Früher hat er mir mal gesagt, dass er sich freut, wenn ich mich tagsüber bei ihm melde, sei es via SMS oder mal kurz anrufe. Er rief mich sogar oft von der Arbeit kurz an, um mich zu fragen, wie es mir geht. Das passiert heute gar nicht mehr: Nein, er sagte mir gestern, dass diese Telefonate tagsüber "sinnlos" wären. Wir würden ja abends telefonieren und das würde reichen... :eek: Hammer, oder? Und es wäre ja doof, wenn ich mich jeden Tag bei ihm melden würde, weil seine Kollegen wüssten ja immer, dass ch das wäre, wenn mittags sein Tel klingelt (er ist in einer Werkstatt tätig u ich ruf ihn in meiner Pause meist kurz auf Handy an, bis gestern, jetzt kann er mich mal, wenn er nicht mit mir reden will, dann braucht er das auch nicht.). Habe die Vermutung, dass sie dann doofe Sprüche ablassen (klar, vor den Kollegen grosse Klappe habe, dann heim zur Frau fahren nach der Arbeit und schön fein lieb sein und das Frauchen nicht verägern). Wie gesagt, Thema erledigt, ich werde ihn nicht mehr anrufen. Soll er sich melden (mal schauen, ob er das heute macht, ich bleibe stark und rufe nicht an, will ihn ja nicht einengen)...

    Was mich noch stört, ist, dass er ein extrem gefühlskalter Mensch ist. Oder geworden ist. Ich höre zwar ein "Lieb dich" oder "Ich liebe dich" aber keine Komplimente oder sonstige Sachen. Ich weiss, dass es Menschen gibt, die nunmal so sind. Aber so extrem ist er vorher doch nicht gewesen. Ich habe ihn gestern gefragt, ob er sich denn auf mich am WE freut und was haut er rein: "Nö - wieso sollte ich mich freuen u Freudensprünge machen. Ich würde mich freuen, wenn Dortmund Meister wird, aber doch nicht wenn du kommst." Meine Antort: "Aber früher hast du dich doch gefreut u mir das auch gesagt." Er:"Ja, aber da war das ja auch was besonderes, wenn du am WE hier warst. Jetzt ist das ja immer so." Ist das nichts besonderes mehr? :kopfschue Für mich irgendwie schon. Ich geniesse die 2 1/2 Tage, die wir in der Woche miteinander verbringen... Habe ich ihm auch gesagt. Es kam mal wieder nichts darauf...
    Dann sagte ich ihm mal, dass mal sich in einer Beziehung auch um den anderen "bemühen" muss. Seine Antwort: " Wieso soll ich mich denn um dich bemühen, ich hab dich ja schon." Diese Sprüche sind sooooowas von verletztend. Wenn ich ihm das sage, kommt: "Selber Schuld, wenn du das so nah an dich ran lässt. Ist nicht mein Problem." Ich könnte hier noch so viele Storys schreiben, die sich ähnlich abgespielt haben aber das würde den Rahmen hier sprengen.:zwinker:


    Ich versuche, um diese Beziehung zu kämpfen, versuche, an mir zu arbeiten (ihm seine Freiheiten lassen, mein Temperament zu zügeln). Aber er ist nicht bereit, sich für mich zu ändern, das spüre ich. Ich soll ihn so nehmen, wie er ist. Alerdings komme ich langsam an das Ende meiner Kräfte. Ich habe keine Lust, alleine um diese Beziehung zu kämpfen, während er im Moment seinen Ego Trip fährt. Wenn ich sehe, dass er sich nicht bemüht, habe ich auch keine Lust mehr zu kämpfen u dann wird das alles zu einem Teufelskreis. :kopfschue

    Einige werden sagen: Ey, der hat keinen Bock mehr auf dich! Aber wenn es doch so ist, wieso macht er dann nicht einfach Schluss? Wieso geht er mit mir um, wie mit ner total Doofen?!? Richtig, weil ich es mit mir machen lasse. Warum? Weil ich hoffe, dass dies nur eine Phase von ihm ist und er sich wieder ändert, so wird, wie der Mann, in den ich mich vor 1 1/2 Jahren verliebt habe...

    Ich weiss langsam nicht weiter.. Ich weiss nicht, wieso er sich so zum "negativen" verändert hat? Meine Theorie ist, dass er sich meiner einfach zu sicher ist...

    Sicher weiss ich, dass dazu immer 2 gehören. Ich will hier auch keinesfalls den Eindruck vermitteln, dass ich "perfekt" und unschuldig bin, denn ich weiss, dass ich meine Ecken und Kanten habe.

    So ihr Lieben, ist doch arg viel geworden, seh ich! Vielen Dank an die, die bis zum Ende durchgehalten ahen u den Text gelesen haben.

    Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps, was ich machen soll (bitte net "Schiess den Kerl ab", denn ich habe mir ein Ultimatum gesetzt: Sollte ich binnen einen Monats nicht merken, dass er wenigstens versucht, sich zu ändern bzw an sich zu arbeiten, werd eich den harten Weg der Trennung gehen?), damit wir wieder glüchlich werden. Oder eher ich! Denn momentan bin ich es leider nicht :cry:


    Viele liebe Grüße,
    eure verzeifelte Jacy
    :winkwink:
     
    #1
    Jacy1981, 1 Februar 2007
  2. Melua
    Melua (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Jacy1981,

    für mich gibt es (da ich euch ja nicht kenne) mehrere Möglichkeiten:
    Variante 1: Entweder merkt er nicht, wie sehr dich seine zugegeben ungeschickten Aussagen treffen und ist dementsprechend genervt, weil er ja kein Problem hat und du quasi immer wieder mit einem neuen Problem ankommst.
    Variante 2: Er hat einfach weniger Interesse an der Beziehung und weiß es entweder nicht oder fährt den Trip (bei Männern oft sehr beliebt), dich quasi solange anzunerven, bis du irgendwann aufgibst.
    Variante 3: Ihr habt euch beide in der Zeit unterschiedlich weiterentwickelt oder wart vielleicht immer schon zu verschieden und das kommt jetzt, nach den ersten verliebten Monaten, zum tragen.

    Mein Rat wäre, dich mit ihm zusammenzusetzen und ernsthaft darüber zu reden, was euch beide stört. Das ist natürlich problematisch, wenn ihr dann "wie zwei Furien" losgeht oder er sich komplett sperrt. Daher sehe ich nur die Möglichkeit, ihm klar zu machen, dass eure Beziehung gerade auf dem besten Weg ist, den Bach runter zu gehen und dass sie das definitiv tut, wenn ihr nicht was ändert. Wichtig ist aber, dass ihr beide fair bleibt und versucht, das in Ruhe und ohne Krach zu klären.

    Ich wünsch dir alles Gute!

    Gruß Katie
     
    #2
    Melua, 1 Februar 2007
  3. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Hmmm...Sag ihm halt mal klipp und klar, dass es dir schlecht geht, wegen seiner komischen Behandlung dir gegenüber. Einfach drüber wegleben bringt da nichts, er soll mal den Mund aufmachen, wenn ihn was stört. Wie sollst du dich denn auch ändern...wenn er nicht seinen Mund aufmacht. :ratlos:

    Ansonsten, lass ihn doch einfach mal ein paar Tage in Ruhe und schau ob er sich noch bei dir meldet von sich aus. Frag ihn doch einfach ob seine Gefühle sich geändert haben. Du hast ein Recht das zu wissen!

    Wenn ich einen Freund hätte, der mir dauernd Vorwürfe oder nur am rum meckern wäre, dann würde ich nicht nur komplett dicht machen, sondern ich würde ihn hochkant aus meinem Leben werfen. Was soll ich dir dann raten? Dir deine "Freischnauze" zuzukleben? Weißt du, es gibt einen großen Unterschied zwischen "etwas frei Schnauze sagen" und "patzig, vorwurfsvoll, drängend, intolerant".
    Du wirst ihn nicht oder nur sehr unwesentlich ändern können. Ändern kann er sich nur, wenn er das selber wirklich von Herzen will. Und damit meine ich, "ändern" im Sinne davon, dass er so viel Nähe zulassen kann, wie das eine erfüllte Beziehung erfordert. Das ist jetzt bei weitem nicht der Fall. Warum tust du dir das an? Welche seltsame Motivation lässt dich bei einem Mann bleiben, der dir mehr Frust als Lust bereitet?

    Ich rate ungern zur Trennung, aber ich glaube fast, für dich wär´s wahrscheinlich das Beste.

    Hört sich jetzt blöd und gleichgültig an, aber ich denke, dass Du da nicht viel machen kannst. Du wirst so einen Menschen nicht ändern können. So wie er sich verhält macht anscheinend ganz viel von seiner Persönlichkeit aus und die kann man nicht umkrempeln. Ich denke nicht, dass Du Dir auf Dauer einen Gefallen damit tust mit ihm zusammen zu bleiben. Du erwartest Dinge von ihm, die er Dir nicht geben kann und nicht geben will. Aber Du erwartest diese Dinge zu recht.
    Du bist doch noch jung. Denkst Du nicht, dass Du was besseres verdient hast? Mit ihm wirst Du nicht glücklich werden. Im Gegenteil, er zieht Dich runter. Du hast die Hoffnung, dass sich was ändern wird, dass er sich ändern wird, aber das wird nicht geschehen.
    Ich wünsch Dir alles Gute!
     
    #3
    *Luna*, 1 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test