Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kommerz vs Non-Kommerz (Underground ;) )

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von T€DD¥, 9 September 2005.

  1. T€DD¥
    Gast
    0
    Es geht mal wieder um Musik, und diesmal um JEDE Musikrichtung, nicht nur um Techno.

    Ich hab hier mal ein Zitat, welchem ich 200% zustimme (trifft jedoch auf die Technoszene zu, lässt sich aber mit entsprechenden Veränderungen auch auf andere Musikrichtungen anpassen)


    Das lässt sich auf andere musikrichtungen übertragen, beispielsweise Rock. Tokio Hotel = Rock? Nein! Ein albernes Projekt.

    Als "Underground" würde ich dann beim Rock jene Bands bezeichnen, die sich nicht im Mainstream-bereich aufhalten.

    So, nu is der Frust über diesen ganzen Kommerzmüll raus!
    Amen! :angryfire
     
    #1
    T€DD¥, 9 September 2005
  2. misterKnister
    0
    Guude!

    Ich hör elektronische Musik seit 1989. Als ich damals das erste mal Acid gehört hab, war´s um mich geschehen. Kurz darauf lernte ich dann die Electroic Body Music kennen. Deren Vorreiter war der gute Alte TALLA 2XLC. Der hat damals den TECHNO CLUB im Dorian Gray @ Frankfurter Flughafen erfunden. Da liefen richtig "finstere" Gestalten rum! Zu Front 242 und Nitzer Ebb wurde dann Pogo getanzt, und sich derbe rumgeschubst. Aus dieser Musik entwickelte sich später "Techno House" welches von den meisten EBM verpöhnt wurde... Ich fand´s richtig cool! So um die 1994 - 95 gab es im Bonner Ballhaus die Psycho Thrill Partys. Das war für mich der Inbegriff des wortes Underground! Da sind die Leute Mittwochs eingekehrt um sich so richtig den Arsch abzufeiern. Das war ne richtige Familie damals. Es war ganz egal wie du gekleidet warst, wie du dich bewegst, es wurde einfach gefeiert! Wenn du kein Geld für Kippen hattest, konntest du es dir an der Theke leihen gehen... Morgens um 5 wurde dann die Tür zugeschlossen und weitergefeiert.
    Da waren keine "Mitläufer", sondern nur leute die es ernst gemeint haben!

    Resümee: Für mich war alles was vor 1996 war, Underground. Danach ist das ganze schon so bekannt gewesen, dass immer mehr Gierhälse ihren billigen Senf dazugesteuert haben.

    Ich persönlich hab vor etwa 4 Jahren das Feiern an den Nagel gehängt.
    Der Musik bin ich treu geblieben!
     
    #2
    misterKnister, 9 September 2005
  3. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Es ist doch immer dasselbe:


    Irgendwelche ultracoolen Insider halten sich für so erhaben, über andere zu urteilen und meinen, dass kein anderer als sie selbst den "Underground" und "die Szene" besser versteht als sie selbst. Idioten! Sind doch alles selbst Pseudos.

    Kommen wir zu denselben: was soll man da großartig darüber verlieren? Oberflächlichkeit ist das Stichwort. Man glaubt durch eine Charts-Band gleich das ganze Musikgenre verstehen zu können. Soll man mit sowas überhaupt diskutieren?


    Wie so oft liegt die Wahrheit wohl in der Mitte. Kommerz ist nicht immer schlecht. Immerhin ist "Kommerz" wohl die höchste Auszeichnung einer Band, auch wenn sie dadurch anscheinend von der Szene für immer verstoßen und als Verräter abgestempelt wird (man merke: Metallica, Green Day etc.).


    greetz, der Scheich
     
    #3
    Scheich Assis, 10 September 2005
  4. T€DD¥
    Gast
    0
    klar gibts auch guten kommerz, aber im allgemeinen versuche, ich mich vom mainstream fernzuhalten.

    und über techno weiß ich längst nicht alles, obwohl ich mich mehr der "underground"-seite zugehörig fühle. aber ich trage die klamotten und höre die musik, weil mir die szene etwas bedeutet. das "gut aussehen" ist dabei nur nebensächlich. ich trage die klamotten nicht, um aufzufallen oder cool zu sein, sondern weil es meiner meinung nach ein teil der szene ist.
     
    #4
    T€DD¥, 10 September 2005
  5. lolla1285
    Gast
    0
    Mir ist eigentlich völlig egal, wie das jetzt genau heißt, was ich da höre, hauptsache es rummst ordentlich! [​IMG]
     
    #5
    lolla1285, 10 September 2005
  6. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.323
    248
    620
    vergeben und glücklich
    hab gerade heute CoB im Tv gesehen,....eine schande :frown:
     
    #6
    Sonata Arctica, 10 September 2005
  7. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    hey teddy,

    das ist aber unnötiger frust.
    ich denke mal jeder musiker möchte das seine musik gehört/verbreitet wird.
    und dann geht es schon los, er verkauft sein zeug, landet einen hit.
    was dann?
    plötzlich scheissmusik?

    ich gönne jedem seinen erfolg, wenn es ihn aus dem "loch" der wenigen höhrer herausholt um so besser.

    anders verhält es sich mit den cobmos die auf den markt geworfen werden um einfach nur rendite zu beschaffen.
    die sind auch meist schnell weg vom fenster weil nicht ehlich.

    aber was hast du gegen "deine" musik wenn einfach ein paar leute mehr diese hörenswert finden?
    ich würde mich drüber freuen.
    zumindes kannst du dann sagen "siehst du ich habe immer gesagt das die gute musik machen" :zwinker:

    lg
    olaf
     
    #7
    kerl, 10 September 2005
  8. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    Also ich höre ja auch nur Techno und muss sagen, dass ich ja eigentlich Kommerzkram im Club/Disko scheiße finde, weil ich den ja schon zu Hause höre. Aber leider kriegt man ja fast nur den Kommerzkram in den Clubs/Diskos zu hören. Ich habe früher das Phonodrome in Hamburg geliebt, bei den Sets die da gespielt haben, kannte man fast nix von und es hat ordentlich Spaß gemacht dazu abzufeiern
     
    #8
    Gucky, 10 September 2005
  9. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    ist das nicht ne katze die sich in den schwanz beisst?

    du findes scheisse das etwas bekanntes im club gespielt wird.
    dann gehst du in einen club wo (noch) unbekanntes gespielt wird.
    du findes es gut und erzählst davon. die leute denen du das erzählst wollen es dann auch hören u.s.w. u.s.w.
    dann ist es plötzlich erfolgreich und wird für dich uninteressant?

    verstehe ich nicht. :ratlos:
     
    #9
    kerl, 10 September 2005
  10. SpiritofDeath
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Im Prinzip habe ich nichts dagegen wenn Musiker erfolgreich sind.
    Ich habe nur etwas gegen die die nur aus kommerziellen Gründen erfolgreich sind und nicht weil sie gute Musiker sind.Die die die (oO) Musikindustrie absichtlich hochpusht weil sie gerade "in" sind (Tokio Hotel zB)Und genau das sind nun mal 98% der Charts heutzutage.

    Meine Güte , ich mag Him ganz gerne und The Offspring finde ich genial und gegen Green Day hab ich auch nichts.Aber die haben wenigstens alle ne Ahnung von Musik und Instrumenten und machen nicht nur irgendwelche komischen Dinge auf ihrem Mischpult und quaken dazu noch mit irgendwelchen schrägen Stimmen.

    Ich mochte Nightwish,Within Temptation schon bevor sie in den Charts waren.

    Das erinnert mich echt an etwas...
    Ich hatte beim Ö. Bundesheer mal mein Radio mitgenommen und Nightwish gehört.
    Alle sagten dass das alles gleich klinge und irgendwie scheisse.
    Was war ? 3 Monate später war Nightwish in den Charts und alle fanden es plötzlich cool.Da frage ich mich echt....

    Auch wenn Nightwish und Within Temptation nun Kommerz sind , sind sie keine schlechteren Musiker (auch wenn den Adel auf dem neuen Album viel zu hoch singt)
    Rammstein waren schon immer total genial und sie sind auch in den Charts , who cares ?

    Ich finds gut wenn ich mal Clips meiner Lieblingsbands im Tv sehe (Children of Bodom , Amon Amarth) (was ich eh durch die tolle Vereinigung von Mtviva wieder vergessen kann)

    Musik machen nur um Geld zu scheffeln finde ich absolut zum kotzen.
    Und manche Bands sind so dumm und begreifen das nicht mal.Beispiel Tokio Hotel.Null Ahnung vom Musikbusiness und dann..eigentlich können die einem Leid tun so ausgenutzt werden von den Musikindustriebossen..

    Bla...
     
    #10
    SpiritofDeath, 10 September 2005
  11. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    @kerl

    Die Dinge, die ich meine, werden nie wirklich bekannt.
     
    #11
    Gucky, 10 September 2005
  12. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    naja ich kann es den combos nicht verübeln wenn sie ihre kunst verkaufen.
    wenn die davon leben können dann haben sie wieder mehr zeit für ihre musik.
    ich gebe dir aber selbstverständlich recht wenn um retortencombos und projekte geht.
    ich für meinen teil bilde mir wenigstens ein das es ein unterschied zwischen retorten und echter (langsam erfolgreich gewordener) musik gibt. *hoff*
     
    #12
    kerl, 10 September 2005
  13. Gump
    Gump (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    Single
    Hab mir jetzt das ganze Zeug nicht durchgelesen, aber mir ist es eigentlich vollkommen egal, ob ich kommerziell erfolgreiche Musik höre oder eben weniger erfolgreiche. Ist mir auch ziemlich schnuppe, was andere darüber denken, hauptsache, ich habe meinen Spaß an der Sache.

    Was ich nicht ausstehen kann sind allerdings vollkommen auf's Geld machen ausgelegte Bands / Künstler, wie man sie heute öfter mal findet.
     
    #13
    Gump, 11 September 2005
  14. antsche
    Gast
    0
    ich sehe das ganze eigentlich so. jeder arbeitet für sein geld. und auch viele nicht-musiker machen in deutschland irgendeine arbeit, die ihnen eignetlich nicht passt - um, genau, geld zu verdienen. was anderes machen einige musiker auch nicht. es stör tmich an sich nicht. Jeder hat irgendwann mal mit dem so genannten "kommerz" angefangen... In meinem Alter fing die mehrheit mit den gerade hochgelobten boybands an... take that, nkotb, backstreet boys.
    Ich bin mir zwar nicht mehr so ganz sicher, aber ich glaube dass es bands wie in der art wie blink 182 zum beispiel waren, green day (wobei ich die bis zum letzten album auch noch sehr gut fand), die mich zu meinem derzeitigen musikstand gebracht haben.
    Bands, die aus castingshows gewonnen werden, finde ich vom musikalischen her schon nicht toll. die verkleidung von zum bespiel dieser band , die dieses posion gesungen hat (boah, was sind wir metal) fand ich albern. auch ich kann mich darüber aufregen. andererseits denk ich dann drüber nach und sage mir. Dumm sind die plattenbosse nicht. springen auf einen zug auf, der gerade in ist, gestlten ihre Bands nach dem schema und lassen diese auf die 13,14,15jährigen los. Und eben diese derzeit 13,14,15jährigen auf die ihr so herumhackt, eben diese, werden in 3 jahren "undergound" hören und sich eben über mainstream aufregen. Zumindest ein teil davon. es wird immer leute geben, die einfach nur radio hören und eben jene charts ganz toll finden. aber was wäre wenn dem nicht so wäre? Wieviele musiker würden wirklich noch musik machen, wenn sie nicht die chance darauf hätten irgendwann mal großes geld zu verdienen. Leute, ohne die charts, ohne mainstream würde die musikindustrie doch überhaupt nicht funktionieren und es würde nur noch kleine garagenbands geben.. einige werden sage "na und, eben das wär schön". Aber dann würde es auch einiger eurer libelingsbands so nicht geben, bzw. könnten sie keine tour veranstalten, ihr könntet demnach sie nicht live sehen oder ihr würdet sie gar nicht kennen, weil ihr bekanntheitsgrad gar nicht über die stadtgrenze hinaus wachsen würde. meine freunde veranstalten jedes jahr ein punk- und ska festival hier. und alles schreit wenns mal nicht so läuft "kommerz" Da krieg ich wirklich n hals. die reissen sich den arsch auf, damit auch mal ein paar etwas bekanntere bands spielen. selbst kleine garagenbands, die grad mal einklein bischen über die stdtgrenze hinaus bekannt sind (und das im punk - achtung grad hier wird immer kommzer geschrien), nehmen schon eine gage von ein paar hundert euro.
    Der veranstalter vom festival, dem immer kommzer vorgeworfen wird, verdient aber gr nichts. denn er geht immer strich null oder mit minus aus dem geschehen raus. Aber es macht spaß. nur darum gehts.
    Ich könnte einige bands nennen, die noch zu anfangszeiten ein lied eingespielt hatte, welches ca. den text besass "Scheiss komerz, wo da ist auf der welt... ide blablablaband nimmt eintritt... alles scheisse" und wo steht diese band heute? 10 euro eintritt fürs konzert... ha... da kann ich nur lachen. Ansichten ändern sich klar.
    Und gerade in meinem musikbereich "punk und Ska" wird viel über kommerz diskutiert. ich bin froh, dass es die musikindustrie in dem maße gibt, auch wenn ich mit deren machenschaften nicht immer einverstanden bin. Aber ohne wäre es nicht so wie es jetzt ist.
     
    #14
    antsche, 11 September 2005
  15. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Oh Mann, wenn ich das schon höre...jeder auch nur halbwegs Pseudo Punk diskutiert über Kommerz als sei es das Wichtigste im Leben. Dabei setzen die doch Kommerz einfach mit "Erfolg" gleich...sobald eine Band eine Platte rausbringt oder anfängt ein bisschen was mit ihrer Musik zu verdienen wird gleich groß geschrien...das sind keine Fans, das sind Vollpfosten, die neidisch bis aufs Blut sind.


    Und genau diese Fans, die seit Anbeginn dabei waren, können es einfach nicht - und vorallem sie WOLLEN es einfach nicht - verstehen. Der Schritt zur Plattenfirma zu gehen und CDs rauszubringen ist eine Chance, die man nicht immer bekommt. Es ist der nächste Schritt sich weiterzuentwickeln. Will man ewig als Garagenband festsitzen? Manche Leute lieben ihre Musik und es ist mehr als nur ein Hobby, andere haben vielleicht auch gar nix anderes gelernt.


    Das ist eine der schwierigsten Entscheidungen im Leben einer Band. Die Fans wollen es einfach nicht wahrhaben...Metallica, Green Day und zig andere Bands waren bei ihren Fanclubs nicht mehr willkommen. Billy Joe Armstrong konnte sich daheim nicht mehr blicken lassen. Also es kann nicht grad leicht sein auf Unterstüzung der sonst so "treuen" Freunde verzichten zu müssen und seine Vergangenheit hinter sich zu lassen.

    Das Schwierigste dabei ist, die Gratwanderung zwischen Erfolg und eigenem Stil zu schaffen. Ich halte es auch nicht für toll seinen Stil zu ändern, nur weil das der Plattenboss so will um mehr Erfolg zu haben (zB: es werden Texte vorgeschrieben, Musikrichtung geändert oder Chords vorgegeben). Das darf einfach nicht sein, man muss sich schon selbst treu bleiben. Aber genau bei diesem Punkt wird der Weg noch holpriger werden.


    Deshalb gibt es auch nicht wirklich viele Bands die das erfolgreich meistern. Aber jeder der hier wieder schreit "Kommerz ist scheiße" weil er das irgendwo gehört hat sollte sich mal ernsthaft überlegen was diese sinnlosen Parolen eigentlich bedeuten.



    greetz, der Scheich
     
    #15
    Scheich Assis, 11 September 2005
  16. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Kommerz=Erfolg=Mehr Anhaenger=Viele Leute aendern abrupt ihre Meinung ueber diese Band. (Schon sehr oft erlebt..!)
    Ich hab das Gefuehl, dass viele es nicht vertragen koennen, dass ihre achso tolle Band auf einmal soviele Fans/Groupies hat. Und wisst ihr was? Ich gehoere zu dieser Sorte Menschen, die sich durch so eine Welle von Anhaengern vertreiben lassen - Ein bisschen Individualitaet muss ich mir in HInsicht der Musik doch bewahren!


    Schaut euch zum Beispiel Linkin Park an - Fanartikel ohne Ende....


    $$$
     
    #16
    slaughterer, 11 September 2005
  17. FreeMind
    Gast
    0
    Es gibt meiner Ansicht aber einen deutlichen unterschied in der Intention warum die Musik gemacht wird. Bei den Mainstreamleuten habe ich definitiv das Gefühl es geht ihnen um ihe Berühmtheit und um Geld. Nochmal schnell nen neues Album rausbringen dann kann ich mir auch die neue Villa leisten.
    Und es gibt Künstler, denen es prinzipiell egal ist wie lange die Entwicklung ihrer Musik dauert. Sie möchte der Welt eine Vision, eine Vorstellung abliefern. Nicht mit der Intention Geld zu verdienen (was natürlich immer einer schöner Nebeneffekt ist), sondern mit dem Wunsch andere für das was in seinem Kopf vorgeht zu begeistern.

    Dazwischen liegen Welten! Ich kenne DJ's die haben 10 Jahre lang hinter Turntables gestanden und waren nicht gut, und dann aufeinmal habe sie ein Möglichkeit gefunden auszudrücken was sie rüberbringen wollte und waren fantastisch. Dieses Leute liegt auch mehr an der Party und nicht daran das sie dort einen "Auftritt" haben. Sie bleiben auch nach ihrem "Run" und hüpfe mit zu den Klängen ihres Nachfolgers.

    Und dann war ich letzten in einem kommerz-Club und spreche mit dem DJ dort darüber das ich mir etwas mehr Spannung und Aufregungen in seinem Spiel wünsche würde. Da schnautzt der mich nur an was mir den einfällt ihn zu kritisieren oder Tipps zu geben. Ich würde ja nichts davon verstehen und er ist schon seit 8 jahren Dj. Daraufhin meinte ich sorry Junge dann bist du seit 8 Jahren scheisse und hast nicht verstanden worum es geht. Wenn sich schon jemand hinaufbemüht und einen Wunsch äußert den zu anzuschnauzen ist meiner Ansicht der falsche Weg besser zu auf die Leute einzugehen und zeigt der er keine Bemühungen anstellt besser zu werden.

    Es geht mir nicht darum ob Musik kommerziell erfolgreich ist. Ich meine nur, das die von mir beschriebene 2. Gruppe von Musikern/DJ's der ersten immer überlegen sein wird in der kreativität, attraktivität und Qualität ihrer Arbeit. Und ich persönlich gefällt die Musik einfach um Längen besser als die kurzen Musikschnipsel das Mainstreams die mehrfach durch eine "Gleichermacher-Angleichungsmaschine" gelaufen sind, damit auch jeder das Lied nicht allzuschlecht findet. Diese Angst zu poloarisieren ist mir unverständlich.

    Es gibt eine klangvolle faszinierende Welt weit außerhalb das Mainstreams und die Suche danach ist der Weg.

    My 2 cents...

    AleX
     
    #17
    FreeMind, 11 September 2005
  18. T€DD¥
    Gast
    0

    WORD! :anbeten:
     
    #18
    T€DD¥, 11 September 2005
  19. Burzum
    Burzum (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    103
    1
    Single
    1. Die sind schon seit dem viertem Album "kommerz", denn weswegen sonst sollte man "Parental Advisory"-Sticker auf die CD-Hülle drauftun.
    2. In Finnland sind die eigentlich schon längst Pop.
    3. Das vierte Album mag ich weniger, als die ersten drei. Das ganze geht mir schon zu sehr in richtung Core und ist zu simpel.
     
    #19
    Burzum, 12 September 2005
  20. alex-b-roxx
    0
    Ich persönlich höre auch am liebsten Techno....

    Aber ich bin schon lange weg von dem Underground vs. Kommerz - Getue.
    Das ist nämlich verlogen. Ein Mensch wie z.B. Adam Beyer bekommt für sein DJ-Set von zwei Stunden 3500 Euro und verkauft seine Scheiben genau so, wie Scooter. Sicherlich verkaufen Scooter mehr Scheiben, weil die Musik massentauglich ist, aber es ist einfach so, daß beide mit ihrer Musik Geld verdienen. Und nicht schlecht.
     
    #20
    alex-b-roxx, 13 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test