Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kompliziert...aber richtig?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Buchsenstall, 20 Juli 2010.

  1. Buchsenstall
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    Es ist kompliziert
    Hallo liebe Leser des Forums, ich hoffe, ich kann mit euch ein wenig meine Probleme bewältigen und bekomme vielleicht Ratschläge, die neutral sind.

    Zu meiner Geschichte, etwas länger:

    Ich habe meine Traumfrau vor fast sieben Jahren kennen gelernt und bekamen auch einen gemeinsamen Sohn. Wir haben in der Beziehung beide viel Mist gebaut und hatten immer wieder größere Probleme. Im Kern ging es ihr darum, daß sie mit meinem Alkoholkonsum nicht zufrieden war und Sorge hatte, daß ich fremdgehen würde. Tatsächlich ist es einmal auch dazu gekommen. Meine Probleme waren, daß ich das Gefühl hatte, daß sie nie richtig zufrieden war und ich dachte, sie wäre immer irgendwie auf dem Sprung weg. Finanziell sind wir durch meine Jobs super gestellt und auch das drumherum war, denke ich okay, wir hatten Haushälften oder Wohnungen und zwei Autos. Mein zweites Problem war, daß ich mit der Häufigkeit der körperlichen Liebe nicht zufrieden war udn sie das, was sie auch zugab, als Mittel gegen mic h eingesetzt hat.

    Nun, vor knapp zwei Jahren war es dann so, daß sie auf einmal ohne beide Kinder, sie brachte noch eins aus einer Ehe vorher mit, spontan abgehauen war. Ich hatte viel zu tun eine Hochzeit meines besten Freundes zu organisieren, aber sie war weg, von heute auf morgen. Ans Tele ging sie nicht. Nun, ich habe die Hochzeit auch so organisiert, zwischendurch schrieb sie dann eine SMS, daß sie bei einer Freundin weilte. Als sie nach vier Tagen zurück kam, ging ich ohne große Aussprache aus der Haushälfte und zog zu meiner Mutter. Für mich war das Abhauen eine Sache, die ich nicht akzeptieren konnte. Es waren auch vorher schon etliche Dinge passiert, die meist mit meinem Sohn zu tun hatte, den sie oft als Mittel einsetzte. Zum Beispiel um mich aus einer Abschlußfahrt aus Mallorca früher zurück zu holen, weil der kleine angeblich krank sei, was sich aber als falsch entpuppt hat. Nun, ich zog dann aus und kam dann nach einigen Wochen zufällig, weil ich den kleinen holen wollte darauf, daß sie nicht bei einer Freundin war, sondern mit einem Kerl, der mich gut kannte, den ich mal ausgebildet hatte, vier Tage Wellneß gemacht hatte. Er hatte sie in einem Porsche dahin gefahren. Ich konnte dies nicht fassen. Nach einigen Wochen rappelten wir uns wieder zusammen und wir versuchten einen Neuanfang in einer großen Wohnung. Es lief dann auch soweit ganz gut, bis auf das sie mich oft kontrollierte mit wem ich telefonierte oder schrieb oder wo ich war, alles oft heimlich. Ich sagte ihr immer, daß ich das nicht mag, damit Schwierigkeiten hätte.

    Im letzten Sommer dann drängte sie, für mich, plötzlich auf Heirat, wir kauften auch Ringe. In einer für mich persönlich schwierigen Situation, ein sehr langer Wegbegleiter starb unvermittelt plötzlich an Herzversagen mit Anfang 30, machte ich einen folgenschweren Fehler. Ich schrieb ihr eine SMS, wo ich meinete, daß ich alles nicht mehr ertragen könnte und mich trennen möchte. Sie brach zusammen, war in psychatrischer Klinik und mir tat alles furchtbar leid, aber, ich hatte auch Angst bekommen, wenn sie in meine Wohnung nachts einstieg oder mich abpasste, alles unter erkennbaren Medikamenteneinfluß. Eines nachts holte sie, trotzdem sie in der Klinik war, den kleine aus der Wohnung und brachte ihn zu seiner Oma, weil sie ja das Aufenthaltsbestimmungsrecht hatte, trotz des Klinikaufenthaltes, davon spricht mein Sohn bis heute.

    Danach beruhigte sich das alles, aber sie zog dann Hals über Kopf aus, wieder zu ihrer Mutter, weil ich mich von einer anderen Frau per Wangenkuß verabschiedet hatte. Auch danach trafen wir usn oft, wie ich aber inzwischen weiß, hat sie sich auch da schon mit anderen Männern getroffen. Kurz vor einer Hochzeit, wo sie eingeladen war, suchte ich mit ihr noch ein wunderschönes Kleid aus, das sie dort anziehen sollte. Sie beteuerte, daß sie dort niemanden kennen gelernt hatte, auch das ist, gab sie inzwischen zu, gelogen, sie küsste sich dort mit jemanden. Nachdem sie dann auch bei mir eine Partnerin aus meiner Wohnung sehen sah, fuhr sie zu diesem eigentlich ihr fremden Mann über 500km und blieb dort einige Tage. Sie brachte ihn dann auch nach Weihnachten gleich mit nach Berlin und ließ den Mann dort schlafen, wo ich früher mal das Bett gehütet hatte, vollkommen überraschend für die Kinder und natürlich ohne wirklich zu wissen, wer der Mann war, nach nicht mal zwei Wochen.

    Sylvester küssten wir uns lange. Im Januar war ich auf einer Rehamaßnahme, er war oft da, sie fuhr rüber, aber wir hatten auch mehr als nur Kuscheltelefonate, auch per Skype, wenn ihr versteht. So ging es mehr oder weniger seit nun sechs Monaten. Sie war oft bei mir oder rief mich an, wenn er weg war. Sie spricht von ihm schlecht und fährt aber mit ihm und den Kindern in der Schulzeit in den Urlaub, von ihm finanziert. Ich gab ihr immer wiedr Geld zwischendurch, sie kam weiter vorbei und das nicht nur zum Mikado spielen. Sie machte mir immer Hoffnung und sagte vor Zeugen, daß sie mich noch immer liebt und den anderen sehr, sehr gerne hat. Paartherapietermine hat sie immer kurzfristig abgesagt. Nun hatten wir uns Regeln auferlegt, an die wir uns halten wollten, bis zu dem Tag, bis wir wissen wie es weiter geht. Sie brach mit der Fahrt (einer der Regeln) zu ihm diese Vereinbarung. Ich klärte den neuen ein wenig mit einer Mail auf, aber er reagierte nicht und ist wohl auch weiter mit ihr zusammen.

    Gestern haben wir uns zusammen gesetzt und ich ahbe gesagt, daß ich das so nicht weiterleben möchte. Sie kann sich bis heute nicht entscheiden und hat noch immer Angst, daß ich sie mal wieder unvermittelt verlassen würde. Ich sagte, daß ich sie liebe wie keine andere und weiß, daß cih einen riesen Fehler gemacht habe. Inzwischne habe ich dem Alkohol mit anderer Hilfe abgeschworen, 12 Kilo abgenommen und werde es nun mit einer Kontaktsperre (soweit es mit unserem kleinen Mann geht) versuchen. Was denkt ihr darüber? Ist es ein Mittel, daß vieleicht jetzt noch greifen kann?

    Ich habe hier wirklich nur ein Teil erzählt, zuviel ist passiert. Freue mich über Reaktionen.
     
    #1
    Buchsenstall, 20 Juli 2010
  2. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.455
    598
    6.770
    Verheiratet
    Aua...
    ohne dir jetzt auf die Füße treten zu wollen, aber die beiden Kinder tun mir ohne Ende leid und die beiden haben darunter am meisten gelitten und werden darunter am meisten leiden. Wenn beide später Beziehungsunfähig werden ist das fast noch das geringste Problem...
    Ihr beide seid nunmal erwachsen und könnt euch euer Schicksal aussuchen..die beiden Würmchen können das leider überhaupt nicht. Deswegen zuerst meine Gegenfrage: Wie ist dafür gesorgt, dass die Kinder wenigstens noch ein bißchen von ihrem Vater haben und nicht NUR diese Frau als Vorbild haben, wenn ihr euch jetzt endlich mal komplett trennt?

    Zu der Frau kann ich nur sagen, dass "Beziehungsunfähig" das netteste auf der Liste meiner bezeichnungen für sie wäre... Ich weiss nicht, was du noch abgezogen hast, in deinem Posting klingt es eher so, als wenn du nicht an sie heranreichst, trotzdem hast du sie auch betrogen...

    Wären jetzt keine Kinder im Spiel würde ich sagen: Kontakt abbrechen und NIE NIE NIE wieder was miteinander tun, über die eigenen Fehler nachdenken und auch diese NIE NIE wieder machen. Jetzt gibt es aber mindestens ein Kind, dass zwischen euch steht und wo es offenbar keine Skrupel gibt ihn mal eben als Spielball zu benutzen und zu mißbrauchen. Wenn ich sowas lese könnte ich Kotzen (ich drücke mich selten so aus, aber was anderes fällt mir da nicht ein). Ihr werden also weiterhin miteinander zu tun haben, wenn es so läuft wie es laufen sollte, nämlich, dass ihr euch das Sorgerecht teilt und er eben so oft es geht bei dir ist. Das will abgesprochen sein und da kommt man an einem irgendwie gearteten Kontakt nicht vorbei. Regelungen müssen vereinbart werden, die sie höchst warscheinlich für einen schnellen Fick mal umschmeissen wird.

    Das leben wird nicht leichter für dich, aber ich hoffe, dass du dir Mühe gibts, dass aus deinem Sohn was wird...
     
    #2
    Damian, 21 Juli 2010
  3. Buchsenstall
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    2
    26
    0
    Es ist kompliziert
    Ja...

    Ja, aua...milde gesagt. Ja, die beiden Kids tun mir auch am meisten leid. Die ältere Tochter der Mutter meines Kindes hat, denke ich, schon einen kleinen Knacks weg. War die Beziehung zu mir lange ordentlich, zugegebenerweise nie perfekt, wurde sie dann mal vollends zerrüttet als sie mit einem anderen Mann plus seiner Kinder auf einem Rummel mit war und das Geheimnis gegenüber mir, wohnte da ja noch, für sich behalten sollte. Es kam, wie es kommen mußte. Ich sagte ihr irgendwann einmal, daß sie ihre Hausafgaben machen sollte, sie das aber nicht wollte. Dann sagte sie zu mir:"Wenn Du wüßtest, was ich weiß, dann würdest Du auch richtig sauer werden!" Ich fragte, was denn das sei. Da sagte die Mutter:" Ich habe Dir gesagt, Du sollst darüber nicht sprechen!" Nun, bald danach wußte ich es dann doch, aber seither hatte ich bei der Tochter nicht mehr den Stand, den ich haben konnte. Das spürte ich täglich. Also denke ich, daß der Tochter schon jetzt fast egal ist, wer da kommt.

    Das Sorgerecht haben wir nicht beide, hatte da nie wirklich darauf gepocht, als wir uns gut verstanden. Jetzt könnte es tatsächlich ein Problem werden, denn ohne ihre Zustimmung, und das merke ich jede Woche, habe ich keine Rechte, außer das ich ihn sehen darf. Erst letzte Woche ist sie, trotzdem ich eine Zusage hatte ihn am Mittwoch und am WE zu haben, mit dem kleinen und dem neuen zu ihm nach Hause gefahren. Ich saß da. Wie das mit dem kleinen mal wird? Keine Ahnung.

    Ja, ich habe sie betrogen und gebe das auch zu. Und ja, ich hatte mehr Alkohol getrunken als es gemeinhin vielleicht sollte, aber an beiden habe ich gearbeitet und, hört sich blöd an, beides hatte sicher auch Ursachen die in der Beziehung zu suchen waren.

    Das, was ich über diese Frau geschriben habe ist ja nur die Spitze des Eisbergs.

    Mein Sohn ist alles für mich und gerade für ihn will ich es schaffen. Ich wollte immer einen Sohn, einmal heiraten und das er nie ohne beide Eltern aufwachsen solle, klar, eine romantische Vorstellung.

    Da ich durch den Alkohol derzeit ohne Führerschein bin habe ich ihr unser Wagen zur Verfügung gestellt. Da sie meist mit dem Auto vom neuen fährt, ein besseres, stelle ich mir die Frage, ob ich das Auto nun zurückfordern soll. Kann da zwar derzeit nichts mit anfangen, aber...was soll sie damit, wenn sie nicht damit fährt? Oder was meint ihr? Das Auto kostet mich im Monat fast 400 €...
     
    #3
    Buchsenstall, 21 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kompliziert richtig
Neko-Neko
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 August 2016
20 Antworten
Regenbogenelfe
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 November 2015
12 Antworten
darklighter
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Oktober 2010
5 Antworten