Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kondom + x - Fragen zum Thema kombinierte Verhütung

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von FlorianWayne, 10 November 2008.

  1. FlorianWayne
    Sorgt für Gesprächsstoff
    7
    26
    0
    nicht angegeben
    Für meine Freundin kommt die Verwendung von Verhütungsmitteln auf hormoneller Basis nicht in Frage. Ursprünglich wollten wir nur mit Kondomen verhüten, was in meinen Augen aber nicht wirklich sicher genug ist. In Bezug auf die Methodensicherheit erscheint ein PI von 4-7 zwar als relativ gut. Die Gebrauchssicherheit liegt aber nur bei einem PI von 25-30, was die alleinige Verhütung mit Präservativen nicht mehr ganz so zuverlässig erscheinen lässt.

    Bei genauer Betrachtung und dem Lesen einiger Forenbeiträge verdeutlichen sich auch eine Vielzahl von möglichen Fehlerquellen. Wird beispielsweise der Penis des Mannes in der Aufregung für kurze Zeit ein wenig schlaffer, liegt der Ring des Kondoms nicht richtig an und es kann Lusttropfen unten herauslaufen und an die Scheide gelangen. Genauso ist es vorstellbar, dass das Kondom je nach Intensität der Penetration ein wenig nach oben rutscht und so die Scheide plötzlich direkten Kontakt mit Regionen der Vorhaut hat, an die vorher Lusttropfen gelaufen war. Dazu kommen noch das Platzen und der Verlust des Kondoms in der Scheide, insbesondere nach dem Samenerguss. Zu erwähnen ist auch die Problematik, dass während des Vorspiels über Hände oder zufälligen Kontakt von Penis und Scheide Lusttropfen an letztere gelangen kann.

    Jetzt stellt sich mir die Frage nach einer zusätzlichen Methode der Verhütung, die man mit dem Kondom kombinieren könnte. Eine prominente Möglichkeit wäre wohl das Diaphragma. Hier sehe ich aber doch einen bedeutenden Nachteil darin, dass dieses doch mehrere Stunden vor dem Sex eingeführt werden muss, oder? Dazu kommt, dass auch bei dieser Methode die Gebraussicherheit nur bei einem PI von 6-20 liegt. Oben genannte Fehlerquellen bei der Anwendung eines Kondoms, die nur mit dem Lusttropfen zu tun haben, und somit schon von sich aus eine eher geringe Schwangerschaftswahrscheinlichkeit haben, lassen sich durch das Diaphragma sicherlich auffangen. Die Frage ist aber nun, ob man sich z.B. bei einem geplatzten Kondom wirklich auf das Diaphragma verlassen oder doch die Pille danach nehmen würde.

    Welche Tipps hättet ihr dafür, die möglichen Fehlerquellen bei der Anwendung von Kondomen zu minimieren? Welche Ideen hättet ihr noch bezüglich einer zusätzlichen Verhütungsmethode, die aber nicht auf Hormonen basiert?
     
    #1
    FlorianWayne, 10 November 2008
  2. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Verhütungszäpfchen (samenabtötend) könnten auch eine zusätzliche Möglichkeit für euch sein. Zur alleinigen Verhütung zwar schlecht geeigenet, aber in Kombination mit Kondomen sicher eine gute Sache.
    Gibts rezeptfrei in der Drogerie, ist vielleicht einen Versuch wert :smile:
     
    #2
    Numina, 11 November 2008
  3. User 54961
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    103
    8
    vergeben und glücklich
    Wäre NFP nichts für euch?
    Oder Gynefix?
    Oder das ganze chemische Zeug zusätzlich nehmen (verträgt sich sowas mit Kondomen?)?
     
    #3
    User 54961, 11 November 2008
  4. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    was spricht gegen die spirale, wenn das mit dem gyn abgeklärt ist?

    edit: (ich hoffe das liest noch jemand)
    die spirale ist in ihren neuen formen (gynefix) vom pearl index gesehen so sicher wie die pille.
     
    #4
    User 18780, 11 November 2008
  5. schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich suche da auch noch nach der perfekten Lösung. :zwinker:

    Ohne Hormone bleibt wohl wirklich nur die Spirale, oder alles auf der gleichen Basis. Bei Zäpfchen muss man wirklich aufpassen, dass sie kondomgeeignet sind. Ich weiß nicht, ob das Diaphragma nicht auch solche Nebenwirkungen hat - man darf ja auch keine 2 Kondome übereinander für "mehr Sicherheit" benutzen, weil sie kaputtgehen. Könnte beim Dia auch so sein?

    Übrigens sind Kondome nicht soo unsicher, wie du schreibst. Man muss die Anwendung gut üben, aber dann klappts ganz gut. In der Statistik sind ja auch alle unvrsichtigen Fälle erfasst. :zwinker: Wir nehmen seit Jahren nur Kondome, und nur einmal ist eins abgerutscht, als wir zu wild waren. Und für solche Fälle gibt es die Pille danach, auch wenn es nicht sehr toll ist. Es rutscht ja auch nicht gleich, sobald du gekommen bist. Ne Minute oder zwei hast du schon noch. Lusttropfen bleiben eigentlich auch drin, wenn es gut sitzt. Also wenn man alle Vorsichtsmaßnahmen walten lässt... Mein Freund richtet es beim Sex auch immer mal nach, wenn es anfängt zu verrutschen.

    Ich persönlich würde mich bei Unfällen trotz meiner Hormonunwilligkeit übrigens immer auf die Pille danach verlassen. Einfach, weil ich so besser schlafen kann. Sonst weißt du ja doch nicht, ob nicht zufällig .... Wenn man die Pille schnell genug nimmt, ist das so gut wie ausgeschlossen.
     
    #5
    schokobonbon, 11 November 2008
  6. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Versucht es mal mit dem Lea. Das ist etwas sicherer als ein Dia und kann spontan kurz vorm Sex eingesetzt werden.
    Muss nur nach dem Sex ca 8 h drinne bleiben.

    Ansonsten vielleicht NFP

    Kat
     
    #6
    Sylphinja, 11 November 2008
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Wenn Kondome richtig angewendet werden, dann sind sie meiner Meinung nach sicher genug.
    Wir verhüten derzeit auch nur mit Kondomen, weil ich die Pille abgesetzt habe. Aber wir haben vorher auch 7 Jahre geübt (mit Pille+Kondom). Auch da möchte ich behaupten, dass ich auch ohne Pille wohl nicht schwanger geworden wäre. Mit den Kondomen ist nie was schief gegangen.

    Wenn du die passende Größe verwendest und nicht mit Öl o.ä. hantierst, dann reißt da auch nichts. Wir haben verschiedene Sorten verwendet, Marke und Nichtmarke, aber da ist weder was gerissen, noch verrutscht o.ä.

    Diaphragma und das alles wäre für mich nicht vorstellbar, aber ich weiß ja nicht, wie deine Freundin dazu steht.
    Vielleicht liest sie mal das Buch "Natürlich und Sicher". Da wird NFP als natürliche Verhütungsmethode beschrieben. Vielleicht wäre das was für sie.
     
    #7
    krava, 11 November 2008
  8. FlorianWayne
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    nicht angegeben
    @Schokobonbon
    Ist aber, wenn das Kondom ein wenig hochrutscht, nicht faktisch schon ein gewisses Schwangerschaftsrisiko gegeben?

    Tritt nach dem Überziehen des Kondoms Lusttropfen aus, läuft dieser der Schwerkraft folgend aus dem Reservoir auf den Penisschaft und verteilt sich als Flüssigkeit bis hin zu dem Ring des Kondoms. Befindet sich der Mann in liegender Position sollte sich sogar der gesamte Lusttropfen oberhalb des Rings sammeln.

    Verrutscht jetzt das Kondom auch nur ein wenig nach oben, zieht der eng anliegende Ring zwar einen Teil des Lusttropfen mit, ein gewisser Film sollte aber auf dem nun unbedeckten Teil der Vorhaut zurückbleiben, einfach weil der Ring ja nicht mikroskopisch eng am Penis anliegt. In der Regel berührt ja dann direkt wieder die Scheide den nun freien Teil des Penis, womit Lusttropfen an die Scheide gelangt wäre.

    Natürlich ist das ein eher geringes Risiko. Andererseits erscheint es mir auch nicht unabwägiger, als das beim Petting zufällig Lusttropfen über die Hand an die Scheide kommt. Letzteres wird ja eigentlich als mögliches, wenn auch geringes Risiko angesehen.

    Nun ist es aber doch, dass wohl fast immer das Kondom ein wenig hochrutschen wird und somit potentiell trotz ansonsten perfekter Anwendung immer ein solches Restrisiko bleibt.
     
    #8
    FlorianWayne, 14 November 2008
  9. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Die Sorgen zum Thema Kondomsicherheit hatte ich auch sehr lang. Deshalb haben wir sicherheitshalber eine längere Zeit mit einem Diaphragma doppelt verhütet (nein, es muß nicht Stunden vorher eingesetzt werden, kann bis zu zwei Stunden oder aber auch direkt vorher eingesetzt werden). Das lief ohne Probleme.

    Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf das Diaphragma. Jetzt verhüten wir schon sehr lange mit Kondomen während der fruchtbaren Zeit (ich mache NFP) und siehe da, meine Sorgen waren vollkommen unbegründet. Ich bin nach über 4 Jahren hormonfreier Verhütung gänzlich unschwanger :smile:
     
    #9
    rainy, 14 November 2008
  10. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    nochmal: was spricht gegen die spirale?

    außerdem: bei mir ist das kondom innen nicht bis zum ring vollgesudelt. ich halte das für übertriebenes sicherheitsdenken. es ist gut, dass du dir gedanken machst, aber ein kondom ist - meiner meinung nach - schon ein sicheres verhütungsmittel, wenn man ein bischen bei der anwendung aufpasst.
     
    #10
    User 18780, 15 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kondom Fragen Thema
tolinoli233
Aufklärung & Verhütung Forum
22 November 2015
25 Antworten
Sweden1994
Aufklärung & Verhütung Forum
26 Mai 2014
8 Antworten
Saskia
Aufklärung & Verhütung Forum
3 August 2005
8 Antworten
Test