Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Konfrontation?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von klatschmohn, 9 Juni 2007.

  1. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Ich muss euch mal wieder nerven....wie schon einge Male hier geschrieben wurde ich ziemlich lange mißbraucht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Mutter von all dem wusste und mich teilweise diesen "Sachen" bewußt ausgesetzt hat. Auch wenn das unmöglich klingt, es war so.

    Nun bin ich an einer sehr anstrengenden und intensiven Stelle meiner Therapie angekommen und denke jetzt darüber nach, meiner Mutter einen Brief zu schreiben. Wir haben nur sehr selten Kontakt miteinander, sie hat mich rausgeworfen als ich 16/ 17 war.

    Ich würde mich ihr aber gerade ziemlich gern mitteilen, ihr erklären, wie es mir geht und wie dieser jahrelange Mißbrauch mein Leben beeinträchtigt.

    Nun zu meiner Frage:smile: findet ihr die Idee doof? Würdet ihr die Vergangenheit "ruhen" lassen? Ich glaube ich könnte ihr nach diesem Brief nie wieder in die Augen sehen, weil ich mich so schrecklich schäme :cry:

    Eure traurige Klatschmohn
     
    #1
    klatschmohn, 9 Juni 2007
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich würde es tun, denn solange es dir hilft, kann es nicht falsch sein. Du denkst darüber nach und hast das Bedürfnis dich mitizuteilen von daher finde ich die Idee sehr gut. Das hilft dir wahrscheinlich etwas besser damit klarzukommen.

    Du darfst bloß nicht den Fehler machen und zuviel erwarten, ich könnte mir nämlich vorstellen, dass deine Mama gar nicht antwortet oder eben alles abstreitet. Wenn sie dir einen Brief zurückschickt indem sie das abstreitet, dann kannst du das immernoch ruhen lassen, denn es bringt nichts einen Streit vom Zaun zu brechen, weißt du wie ich meine?
     
    #2
    User 37284, 9 Juni 2007
  3. C++
    C++
    Gast
    0
    Ich würde es wahrscheinlich tun. Du musst dir aber da auch ganz sicher sein, ob du es wirklich willst.
    Ich würde mir denken: "mir kann es ja nur helfen, zu verlieren habe ich ja nichts -auch wenn keine Antwort zurück kommen würde."
    Aber ist schon eine sehr schwierige Situation...
     
    #3
    C++, 9 Juni 2007
  4. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Ich will ja auch keinen Streit....ich möchte nur wissen, wieso sie mir das jahrelang angetan hat und diesen Typen immer wieder hat einziehen lassen, nachdem sie ihn so oft raus geschmissen hat....

    ich möchte es einfach verstehen, es irgendwie begreifen und irgendwie damit klar kommen und mich vielleicht ein bißchen besser fühlen :cry:

    Ich denke das wäre ein wichtiger Schritt...das Problem ist vielmehr, dass ich ihr danach nie mehr unter die Augen treten kann, weil ich mich schrecklich schäme und mich so schmutzig fühle.....ich glaube ich kann sie danach nie mehr sehen....aber wir sehen uns ja eh höchstens einmal im Jahr....:geknickt: es ist echt verdammter Mist
     
    #4
    klatschmohn, 9 Juni 2007
  5. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Aber vielleicht lernst Du später auch noch, mit Deiner Scham (die unnötig ist) umzugehen und schämst dich nicht mehr so und kannst sie dann doch wieder sehen?

    Wenn es Dir auf dem Weg zur Besserung hilft - ja, dann würde ich so einen Brief schreiben!

    Ich glaube aber, dass Deine Mutter Dir nicht wird erklären können, WIESO sie das gemacht hat. Ich glaube, sie wird es selbst nicht wissen. Und ich glaube, sie ich psychisch auch ziemlich "kaputt" - sonst hätte sie nicht jemanden, der ihrem Kind was zuleide getan hat, immer wieder rausgeschmissen und dann doch wieder einziehen lassen!!! (Ich weiß viel zu wenig, um das beurteilen zu können, aber kanns sein, dass sie schlicht abhängig war von dem Kerl?)
     
    #5
    SottoVoce, 9 Juni 2007
  6. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    danke erstmal für eure Meinungen. Ich denke einfach sie war süchtig nach seiner Anerkennung. Ich weiß auch, dass er sie auch vergewaltigt hat. Und selbst wenn ich ihr nie wieder unter die Augen treten kann....ich habe irgendwie Angst davor, dass sie mich dann anders sieht. Sie hat mir oft genung gesagt, dass sie mich nie wollte, wünschte ich wäre gestorben, aber es ist mir trotzdem sehr wichtig, was sie von mir denkt.

    Ich glaube sie denkt ich habe mein Leben voll im Griff und bin sehr stark. Und irgendwie möchte ich dieses Bild nicht zerstören. Aber ne Erklärung hätte ich trotzdem gerne :flennen:
     
    #6
    klatschmohn, 9 Juni 2007
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Dann wird es Zeit, dass Du Dich ein bisschen von ihr löst, meinst Du nicht? ;-)

    So ein Brief ist dazu dann vielleicht der Anfang. Deine Mutter war jedenfalls keine starke Frau, sonst hätte sie sowas nicht mit sich - und vor allem nicht mit ihrem Kind! - machen lassen. Es gibt also keinen Grund, weshalb Du Dich schämen müsstest. Du bist nämlich stark!

    Es zeugt nämlich nicht von Stärke, keine Schwächen zu haben. Aber es zeugt von Stärke, WENN man Schwächen hat, sie sich eingesteht und kämpft. Und genau das tust Du! (Und sie nicht...)
     
    #7
    SottoVoce, 9 Juni 2007
  8. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    da du ja gerade an dem punkt angekommen bist dir schonmal gedanken darüber zu machen. ich kann dir nur raten: tu es. sowas kann ungemein helfen/erleichtern. in meiner therapie war ich auch vor kurzem soweit meiner schwester solch einen brief zu schreiben,damit ich mich ihr mitteilen kann,ihre reaktion war mir egal,einfach für meinen seelenfrieden. ich muss dir sagen,seitdem ich diesen brief geschrieben habe bin ich ungemein erleichtert und habe eine gesunde distanz zu ihr erhalten. versuchs ruhig ihr den brief zu schreiben,selbst wenn du ihn nicht abschickst,alleine es sich von der seele geschrieben zu haben,kann einen stein zum rollen bringen.:smile:
     
    #8
    Apfeltasche, 9 Juni 2007
  9. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Ich würde dir auch empfehlen, einen Brief zu schreiben. Du musst den Brief allerdings nicht absenden, sondern kannst ihn einfach nur schreiben.

    Mir hilft es oft, Dinge aufzuschreiben, die mich traurig machen, da ich sie dann in eine geordnete Reihenfolge bringen kann um sie dann besser zu verstehen... :geknickt:
     
    #9
    Donnie_Darko, 9 Juni 2007
  10. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Wahrscheinlich habt ihr Recht. Ich werde das am Donnerstag mal meiner Therapeutin erzählen und sie fragen, was sie davon hält. Letzendlich muss ich es selber entscheiden, ich weiß. Aber es ist manchmal ganz wichtig ein paar neutrale Meinungen zu hören, vielen Dank dafür.....

    Ich werde den Brief wahrscheinlich schon mal schreiben, aber mir wird schon beim Gedanken daran, dass alles auf zu schreiben ganz schlecht. Wahrscheinlich sollte ich den Brief dann nicht nochmal lesen um nicht wieder zu zweifeln :ratlos: :ratlos: :ratlos: verzwickte Sache, es kotzt mich echt an...
     
    #10
    klatschmohn, 9 Juni 2007
  11. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    Schlimmeres kann man doch seinem Kind nicht sagen!!! :eek: Schlimmeres kann man seinem schutzbedürftigen Kind nicht antun, wenn der Partner es mehrfach missbrauchen darf. :cry: Und dann vor dem 18. Geburtstag rauswirft wie ein Stück ... :wuerg: Hast du überhaupt mal Mutterliebe von deiner Mutter erfahren??? :ratlos: :geknickt:

    Sorry für meine harten Worte. :schuechte Aber für mich wäre die Beziehung gestorben :schuettel und ich würde nur Briefe an diejenigen schreiben, die mir was bedeuten :jaa: und mich nicht in meiner Würde verbal und körperlich über Jahre auf die menschlich-niedrigste, unverzeihliche Art beraubt haben!!! :angryfire :angryfire :angryfire
     
    #11
    Spätstarter, 9 Juni 2007
  12. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    ne ne mit Mutterliebe war da wirklich absolut nichts...wenn ich sie umarmen wollte hat sie mich weggeschubst und mir erzählt wie abstoßend ich bin und irgendwann glaubt man es halt, sie wollte auch nie ein Mädchen haben....

    Ich wünschte es wäre so einfach wie du schreibst und ich könnte mich von ihr distanzieren aber sie bedeutet mir trotzdem total viel, ich verstehe es doch auch nicht :cry:
     
    #12
    klatschmohn, 9 Juni 2007
  13. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    Das ist ja noch schlimmer als körperliche Gewalt und Missbrauch. :cry: Das tut beim Lesen schon weh. :geknickt: Wie soll man da ein Selbstwertgefühl entwickeln und Vertrauen zu anderen Menschen aufbauen??? :ratlos: Ich hoffe du findest bald einen Menschen, der dich liebt, achtet und umarmt. :smile: Du alles das bekommst, was dir als Kind vorgehalten wurde ... :knuddel:

    Die Wahl zwischen Pest und Cholera??? :ratlos: :geknickt: Und ewig bindet uns das Schicksal ... :kopfschue Was war eigentlich mit dem Vater??? :schuechte
     
    #13
    Spätstarter, 9 Juni 2007
  14. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich zwei oder drei war. Ich habe ihn dann ziemlich lange nicht gesehen, als ich nicht mehr zuhause gewohnt habe, hat er sich dann ab und an mal gemeldet, aber seit meine Omi gestorben ist hat sich das irgendwie auch erldedigt. Er ruft mch nur an, wenn er betrunken ist und jmd. braucht der sich um ihn kümmert. Unsere Rollen sind irgendwie ziemlich verdreht, ich habe immer das Gefühl mich um ihn kümmern zu müssen.

    Ich werde ihm nie von meinen psychischen Erkrankungen und diesen Mißbrauchsgeschichten erzählen, weil ich weiß, dass er nicht damit umgehen und vielleicht daran zerbrechen würde.

    Er denkt ich bin stark und bekomme alles hin, nur weil ich mein Studium ganz gut abgeschlossen habe und arbeiten gehe. Es ist ähnlich wie bei meiner Mutter, ich möchte dieses Bild nicht zerstören, was er von mir hat, aber irgendwie komme ich an diesem Punkt so nicht weiter....

    Auch wen das jetzt vielleicht albern klingt, aber mir fehlt irgendwie ne "erwachsene" Bezugsperson. Ich weiß, ich bin selber erwachsen, aber ich hätte einfach gern einen Menschen, von dem ich wüsste, dass ich immer zu ihm kommen kann, egal was passiert. Irgendwie fehlt mir der Boden unter den Füßen :geknickt:

    ich weiß ich jammere zuviel :cry: tut mir leid...
     
    #14
    klatschmohn, 10 Juni 2007
  15. User 67018
    User 67018 (33)
    Sehr bekannt hier
    2.916
    198
    530
    in einer Beziehung
    Erstmal tut es mir echt leid, was dir passiert ist!!
    Manche Sachen sind echt unfassbar. :kopfschue

    Ich meine, wie kann man seinem Kind bloß erzählen, dass man es nicht lieb hat und es von sich fern halten... Warum hat sie ein Kind bekommen,wenn sie kein Mädchen wollte. Die Chance steht nun mal 50:50?

    Ich würde ihr den Brief auch schreiben. Natürlich kann es sein, dass sie ungehalten drauf reagiert. Ich würde es, ähnlich wie du wichtig finden, um damit abschließen zu können. Verstehen würde ich es nie!! :kopfschue :kopfschue :kopfschue
     
    #15
    User 67018, 10 Juni 2007
  16. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Was heißt verstehen.....ich glaube ich möchte nur irgendwie Verständnis für ihr Verhalten entwickeln, ihr womöglich verzeihen??? Keine Ahnung. Ich glaube das Problem ist, dass ich sie immer noch so mag und so gierig nach ihrer Anerkennung bin, obwohl ich die noch nie bekommen habe.

    Ich denke ich bin grad an dem Punkt erstmal zu realisieren, was da jahrelang passiert ist und versuche zu verstehen, wie eine Mutter dabei tatenlos zusehen kann...vielleicht bin ich auch zu hart zu ihr und selber schuld, ich weiß es nicht :kopfschue :kopfschue :kopfschue
     
    #16
    klatschmohn, 10 Juni 2007
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Nein, das bist Du ganz sicher nicht! Was solltest Du denn auch getan haben?!

    Ich verstehe Dich sehr gut. Das Verhältnis zwischen meiner Mutter und mir ist auch ... schwierig (ums mal zu untertreiben). Gibt dazu auch genügend Threads von mir im Forum. Sie nennt mich Hure und Schlampe und Prostituierte und sagt, sie hätte mich abtreiben sollen, als sies noch konnte. :kopfschue Und trotzdem liebe ich sie und hänge an ihr. Ich hätte sooooo gerne mal ein echtes, ernst gemeintes, aufrichtiges Lob. Und zwar nicht eins, was nach 5 Minuten wieder relativiert und herabgesetzt wird. Ich wünsche mir so sehr, dass sie mal zufrieden mit mir ist, stolz auf mich. Ich hab das umgekehrte Problem wie Du - ich werde nicht für erwachsen gehalten, ich darf gar nicht erwachsen werden, ich werde immer behandelt, als sei ich 10 und auf sie angewiesen.

    Gleichzeitig hasse ich mich dafür, dass ich ihre Anerkennung so brauche, dass ich so abhängig von ihr bin. Das ist alles wirklich schwierig...

    Daher versteh ich auch Deinen Wunsch danach, ihr diesen Brief zu schreiben, sehr gut. Und daher glaub ich auch, dass es für Dich der richtige Weg ist! :knuddel: Es ist vielleicht eine Möglichkeit für Dich, Dich ein Stückchen von ihr zu distanzieren, indem Dir direkt bewusst wird, was eigentlich alles passiert ist. Auch so kannst Du verarbeiten, was passiert ist. Ich denke, Du bist einfach in Deiner Entwicklung jetzt an einem Punkt angekommen, wo es Zeit ist, diesen Schritt zu gehen.

    Wer weiß, vielleicht reagiert sie irgendwie drauf. Vielleicht hilft Dir das Auseinandersetzen mit dem Thema an sich auch schon, sie ein bisschen besser zu verstehen.

    Wobei auch Verstehen nicht heißt, dass es nicht mehr wehtut... *seufz* (Ich VERSTEHE meine Mutter und trotzdem tut sie mir immer wieder weh)
     
    #17
    SottoVoce, 10 Juni 2007
  18. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Danke Sotto :knuddel: ich habe ihr schonmal einen Brief geschrieben, in denen ich wissen wollte, wieso sie mir so wenig zuneigung gegeben hat....da hat sie mir sogar zurück geschrieben und gemeint, dass sie meine Reaktion nicht versteht, weil sie immer dachte, dass es mir gut geht, sie hat mich nie umarmt, weil sie das Gefühl hatte, das würden ja andere tun...

    Keine Ahnung, ich habe nur Angst, dass mich ihre Reaktion in ne neue Krise treibt, aber vielleicht bin ich da ja auch schon mittendrin...ich wünschte sie wäre mir egal:kopfschue
     
    #18
    klatschmohn, 10 Juni 2007
  19. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Hm, vielleicht wird Dich ihre Antwort etwas aus der Bahn schmeißen, aber dann hast Du was, woran Du weiterarbeiten kannst, einen neuen ansatzpunkt, wo Du vielleicht etwas Verständnis merkst oder etwas Distanzierung. Das ist ja auch schonmal was - auch wenns erstmal hart ist, auf Dauer bringt es vielleicht trotzdem was. Manchmal muss man durch die Hölle gehen, um an irgendein Ziel zu kommen, und vielleicht ist es bei Dir jetzt soweit.

    Vielleicht wirds aber auch gar keine Hölle.

    Oder vielleicht ist nicht der richtige Zeitpunkt, um es jetzt zu tun. das ist eben was, was Du allein entscheiden musst. Vielleicht ist es gut, mit Deiner Therapeutin drüber zu reden, vielleicht kann die Dir auch noch einen Rat geben. Hast Du sonst keinen, dem Du Dich anvertrauen kannst? :schuechte
     
    #19
    SottoVoce, 10 Juni 2007
  20. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    .....
     
    #20
    sternschnuppe83, 10 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Konfrontation
Jolle
Kummerkasten Forum
16 Juli 2010
24 Antworten