Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kontakt zu anderen Menschen... aber wie?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Roo, 15 Dezember 2009.

  1. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    103
    16
    Single
    Moin alle zusammen,

    ich werde wohl etwas weiter ausholen müssen, damit auch alle Aspekte berücksichtig werden. Das nur so als Info am Rande, wer mit längeren geschichten nichts anfangen kann, ist hier wohl falsch :zwinker:

    In letzter Zeit habe ich viel nachgedacht, über mich, wie mein Leben bisher verlief und was ich mir für die Zukunft wünsche. Und was ich von der Zukunft erwarten kann. Gerade beim letzten Punkt zweifle ich oft daran, ob ich wirklich noch etwas erwarten könnte oder ob es "das war".

    Inzwischen bin ich aber der festen Überzeugung, dass sich etwas ändern kann, wenn ich bereit bin, dafür etwas zu tun. Aber ohne Hilfe schaffe ich das nicht, darum wende ich mich ein weiteres Mal an euch, da nützliche Tipps in diesem Forum groß geschrieben werden :smile:

    Nachdem mir in letzter Zeit wieder einige weniger erfreuliche Dinge widerfahren sind, verlor ich endgültig die Lust, irgendwas zu erreichen, sei es beruflicher (bzw. schulischer) oder zwischenmenschlicher Natur. Letzte Woche (u.a. auch durch eure Hilfe in einem anderen Thread!) kam aber die Erkenntnis, dass es so eben nicht weitergehen kann. Während ich aber nun in der Schule bereits wieder am Ball bin, bleibt noch die Sache mit dem Zwischenmenschlichen.

    Dabei sei gesagt, ich war immer schon ein sehr schüchterner Mensch. Mit mehr Glück als Verstand brachte ich es trotzdem zu einem tollen Freundeskreis, der nicht mit Quantität, allerdings durchaus mit Qualtät punkten kann. Warum ich mich nicht an sie wenden kann bzw. will, liegt in ihrer Natur. Sie sind beziehungstechnisch entweder genauso "Nieten" wie ich, oder absolute Könner, die nicht verstehen können, dass sich andere dabei schwer tun.

    Unter meinen freunden fühle ich mich absolut wohl. Einerseits, weil die meisten viele Erfahrungen mit mir teilen, und andererseits, weil jene, die schon wesentlich weiter sind, mich deswegen nicht verurteilen (sie verstehen es halt schlichtweg nicht). Sie beschreibn mich als sehr spontanen Menschen, mit dem man viel Spaß haben, der seine Meinung vertritt, aber hin udn wieder auh sehr nachdenklich wirkt, oder in gewissen Phasen nciht unbedingt die beste Gesellschaft darstellt.

    Diese Phasen sind meist von Selbstzweifel geprägt, mit der oben erwähnten Frage "Was kann ich vom Leben noch erwarten?". Wenn ich so die letzten 18 Jahre betrachte, so lief doch einiges nicht rund, vor allem, was Frauen anbelangt. Aber dazu komme ich gleich. Jedenfalls versuche ich schon oft gute Miene zum bösen Spiel zu machen, was mir manchmal besser gelingt, manchmal weniger. Und ja, ich habe auch Tage, da bin ich zufrieden, da gehe ich mit einem Lächeln durch die Stadt, aber umgekehrt wohl wesentlich mehr momente, in denen mir nicht zu lachen zumute ist. Weil ich das Gefühl habe, dass mir meine schlechten Erfahrungen auf Schritt und Tritt
    folgen, und andere Menschen sie förmlich sehen könnten.

    Diese schlechten Erfahrungen haben viele Gesichter, aber gerade jene, die mit Frauen zu tun haben, kann ich nur schwer verkraften. Auf diese möchte ich jetzt kurz zu sprechen kommen:

    2007 - Ein Freund von mir brachte mich auf eine Chat-Seite und relativ bald ergab sich etwas. Sie war ein dreiviertel Jahr jünger, und wir verstanden uns auf Anhieb. Es kam zu ein paar Treffen, und in Folge dessen auch zu meinem ersten Kuss. Ich war 16 und dachte mir zum ersten Mal überhaupt, es könnte klappen. Wie ich wenig später dann über Dritte leider erfahren musste, machte sie allerdings an den Tagen, an denen wir uns icht sahen, mit einem anderen Typen rum. Ich war naiv und so verliebt, ich trauerte der Sache viel zu lange nach.

    2008 - So um meinem 17 Geburtstag herum chattete ich öfters mit einem Mädel. Sie war ein Fan von meinen Blogs, und anfangs war es wirklich nur eine nette Freundschaft. Wir beschlossen uns zu einem Treffen, bei welchem wir uns im Verlauf des Abends küssten. An dieser Stelle sei gesagt, ich bin niemand, der andere Leute mit Misstrauen straft, weil die Menschen davor mich enttäuschten. Tja, ein paar Treffen später reagierte sie auf keine meiner Nachrichten, seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört. Glücklicherweise kam ich da schnell darüber hinweg, auch heute empfinde ich es nicht mehr als weiter tragisch.

    2009 - Das ist leider noch gar nicht allzu lange her. Einer meiner längsten Freunde nahm mich mal wieder in eine Disco mit, da ich "ja endlich mal jemanden mit nachhause nehmen sollte". Allein diese Aussage tötete schon alles ab, was irgendwie förderlich für den Abend gewesen wäre. Doch dann packte mich mein Kumpel am Arm und stellte mich zu zwei Mädels, weil ich beiläufig erwähnte, dass die beiden durchaus nett aussehen. Ich muss ausgesehen haben wie ein Strafgefangener, den man mit dem Wasserschlauch anspritzt, aber um der Peinlichkeit ein Ende zu setzen... unterhielt ich mich mit ihnen. Eine von ihnen zeigte gleich recht deutlich Interesse, und abgeneigt war ich zu dem Zeitpunkt auch nicht mehr :zwinker: Am Ende des Abends erhielt ich ihre Telephonnummer... war fast zu einfach.
    Allerdings merkte ich schon nach den ersten paar Treffen, dass ich dieses Mal die Vergangenheit nicht abschütteln konnte, irgendwelche Formen der Intimität waren für mich der absolute Horror. Und dann, als ich endlich dachte, das überwunden zu haben... da sagte sie mir, sie will keine Beziehung.

    Soviel dazu. Mir ist durchaus bewusst, dass es unzählige Leute gibt, die Schlimmeres in Sachen Beziehung durchmachen mussten (von anderen Dingen ganz zu schweigen), aber mir setzt das halt doch ziemlich zu.

    Gut, nachdem ich jetzt aber schön langsam wieder aus der Grube des Selbstmitleids rausgekommen bin, versuche ich das Erlebte zu reflektieren. So rein nüchtern betrachtet, könnte man sagen, ich lerne pro Jahr (seit '07) eine Frau kennen. Das ist keine Untertreibung, außer den 3 hab ich außerhalb meines Freundeskreises keine Frauen kennengelernt. Davon zwei durchs Internet (wenn auch einmal nicht beabsichtigt) und die dritte nur deswegen, weil mein Kumpel mich praktisch dazu gezwungen hat.

    Die Frage ist, wie ändere ich das? Wie ihr schon sehen konntet, der direkte Zugang zu anderen Menschen ist für mich unheimlich schwierig. Der gedanke, was sie von mir halten, usw. Dabei muss ich sagen, ich hab doch viel an meinem Aussehen (Haare, Kleidung,...) gearbeitet, aber das ist eben doch etwas, das man auch alleine hinkriegt, wenn man ein bisschen Ahnung von Styling hat. Nur die Sache mit dem Ansprechen... da muss man mich schon zu meinem Glück treten.

    Natürlich habe ich es selbst versucht. Vielleicht kennt ihr das Beispiel aus der Arachnophobie: Wenn man sich fest vornimmt, beim nächsten Mal eine Spinne zu berühren, man dann doch wieder versagt, kann es sein, dass die Angst dadurch noch viel größer wird. Mal abgesehen davon, dass ich sogar unter Arachnophobie leide, genauso erging es mir, als ich Leute ansprechen wollte. Es wird mit jedem Zurückschrecken schlimmer.

    Irgendwo hier im Forum hat vor Kurzem jemand ein paar PU-Ratschläge zum Besten gegeben. Ausnahmsweise mal aber nicht das Übliche, sondern eher "Einsteiger-Ratschläge zum Ansprechen", was ich eigentlich als gar nicht so dumm bezeichnen würde. Da ging es darum, in der ersten Woche zu 50. Leuten "Hallo" zu sagen (durchaus machbar), in der zweiten dann mit 10 Leuten ein Gespräch führen, dass länger als 5 Minuten dauert und in der dritten Woche dann dasselbe nur eben mit Frauen in meinem Alter. Da bin ich ausgestiegen, weiter als bis zur Woche 2 komme ich wohl nicht =/

    Ich weiß natürlich, dass hier oft dann die Ratschläge bezüglich Sport, Hobbies und anderen sozialen Aktivitäten kommen, die helfen, mit anderen Personen ins Gespräch zu kommen. Es ist aber nicht so, als hätte ich keine Hobbies, es sind nur "blöderweise" sehr introvertierte. Ich schreibe viel, mindestens genauso viel lese ich, von Zeit zu Zeit wird die Konsole aufgedreht, als Filmfan verschlägt es mich oft ins Kino. Viel Zeit bleibt da neben Schule (Matura/Abi-Jahrgang) leider nicht.

    Ich hoffe, ich bin euch mit meiner "Leidensgeschichte" nicht allzu sehr auf die Nerven gegangen, ich dachte einfach, je ausführlicher ich von mir schreibe, umso konstruktiver können die Ratschläge schlussendlich sein. Es gibt hier Threads, da habe ich einfach Angst, wenn ich nichts ändere, werde ich wie diverse Leute. Mit knapp 30 erkennen, dass ich einen großen Teil meines Lebens vertan habe, die Chance einer Jugendliebe nie mehr da sein wirs, es mal so richtig krachen lassen, etc. Natürlich liegt vieles davon an mir selbst, aber ganz ohne Hilfe werde ich es nicht schaffen.

    Danke.
     
    #1
    Roo, 15 Dezember 2009
  2. jean.jaquesco
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    3
    nicht angegeben
    Oh mein Gott, PU hats schon hierhergeschafft, dann werden es wohl bald alle Frauen durchschaun und es funktioniert nicht mehr, wie würde Nelson Mans jetzt sagen *HAHA!*
     
    #2
    jean.jaquesco, 15 Dezember 2009
  3. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Hey,

    ehrlich gesagt, ich werde nie verstehen, warum Menschen beim Kontakt zu Personen eigenen Geschlechts keine Probleme haben, aber bei Personen des anderen Geschlechts auf einmal Hemmungen... Nicht jedes Ansprechen ist gleich ein Anbaggern (obwohl... wenn du von PU ausgehst, dann vielleicht schon). Nun ja, egal.

    Warum auf PL immer wieder die Hobby-Schiene kommt, liegt daran, dass man Leute am besten kennenlernt, wenn man nicht das Gefühl hat, dass es rein nur des Kennenlernens wegen ist, sondern du dein Hobby in erster Linie für dich machst und dann eben zufällig auch noch dabei mit Leuten in Kontakt kommst. Dann tust du dir in der Regel auch leichter, ein Gespräch ins Rollen zu bringen. Deine Hobbies sind nicht aussichtslos in Bezug auf soziale Interaktivität :smile: Wenn du viel schreibst, dann mach doch einfach bei einem Schreibkreis mit, lern andere Leute kennen, die auch schreiben und tausch dich mit ihnen aus.

    Es kann sein, dass es bei dir ähnlich ist, wie bei mir, als ich noch in der Schule war. Ich war komplett anders als viele meine Mitschüler und sie sind mir ziemlich auf die Nerven gegangen. Ich hatte selten Lust, mit ihnen was zu unternehmen und war ein wenig in einer Sackgasse, was NEUE soziale Kontakte anbelangte (weil ich nicht auf Party/Disco/Clubbekanntschaften aus war). Dann war Schule vorbei und Studium hat angefangen. Und sofort habe ich massenhaft interessante Leute kennengelernt, die wiederum andere interessante Leute kannten, etc.etc. Wenn man auf der Uni ist, dann erweitern sich die Möglichkeiten des Kennenlernens drastisch. Da gibt's mal jede Woche ein Institutsfrühstück, dann Filmabende, du wirst zu Spieleabenden mitgezerrt, kannst Lesekreisen beitreten, beim Studentensport mitmachen...

    Damit will ich nicht sagen, dass du dein Vorhaben auf unbestimmte Zeit verschieben sollst, aber es kann durchaus sein, dass die Umstände nicht unbedingt förderlich für dich sind. Und nicht jeder ist daran interessiert, mit wildfremden Menschen aus heiterem Himmel ins Gespräch zu kommen.

    So. Achja, in deinem Profil steht, dass du Billard spielst. Das ist doch auch eine gute Sache, um Leute kennenzulernen. Spielst du in einem Club?
     
    #3
    User 91095, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Wie wäre es dann, die unkommunikativen, introvertierten und unsozialen Hobbies ein wenig zurückzuschrauben, um genügend Zeit zu haben, in der du auch mal sozialere Dinge, bei denen man eher Leute kennen lernt, ausprobieren kannst?

    Mir geht es teilweise ganz ähnlich wie dir: Ich bin auch ein eher ruhiger, introvertierter Typ, der es nicht schafft, irgendwo einfach so neue Leute kennen zu lernen.
    Ich kann z.B. nicht einfach so in eine Kneipe gehen und lerne dort dann neue Leute kennen. - Ich würde wohl eher nur am Rand stehen, mit niemandem reden und irgendwann wieder verschwinden, sofern ich niemanden treffe, den ich schon kenne.

    Und genau deshalb ist es für mich so wichtig, über meine Hobbies (vor allem sport in diversen Varianten inkl. Vereins-Engagement und in einem Fall sogar der erhenamtlichen Tätigkeit als eine Art Trainer) Kontakt mit anderen Menschen zu haben.
    Aber dafür muss man sich eben notwendigerweise Zeit nehmen - Zeit, die dann für andere unkommunikative, introvertierte Hobbies eben fehlt.
    Diese Hoffnung auf die Dinge, die du hier beschreibst, hatte ich am Anfang meines Studiums auch... aber bei mir hat das überhaupt nicht funktioniert, weil ich (u.A. aus finanziellen Gründen) immer noch bei meinen Eltern - ein Stück von meiner Unistadt und damit auch von meinen Kommilitonen entfernt - wohne. - Und damit bin ich einfach nicht so spontan wie die Anderen, die direkt in der Unistadt wohnen und habe schon mal ein Problem...
    Also: Wenn du dir Hoffnungen machst, dass es im Studium besser wird, solltest du auf jeden Fall direkt in deiner Unistadt wohnen! - Manchma ist hier ein Sprung ins kalte Wasser einfach notwendig, weil man sonst nicht weiter kommt. (Das merke ich zumindest zur Zeit)
     
    #4
    User 44981, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    @jean:

    Ich halte zwar nicht unbedingt viel von PU, aber wenn dann mal Ratschläge aus dieser Ecke kommen, die ausnahmsweise nicht mit irgendwelchen "geschlechtsspezifischen" Halbwahrheiten und Typisierung daherkommt, ist es mir ehrlich gesagt egal, ob sie nun von Usern hier, PU oder einem indischen Guru stammen. Dinge, die mir helfen, andere Menschen kennenzulernen, ohne diverse Verhaltensmuster komplett zu ändern, so dass ich mich am Ende frage, ob das nun wirklich noch ich bin, werde gerne angenommen :zwinker:


    @ Lotusknospe:

    Naja, ich hab diese Probleme nicht nur beim anderen Geschlecht. Nur fällt es beim eigenen weniger ins Gewicht, da ich es hier nicht wirklich darauf anlege. Leicht wäre es für mcih dennoch keineswegs.

    Die Hoffnung mit dem Studium habe/hatte ioch auch. Allerdings sehe ich es so, wenn es ganz schlecht läuft, wiederhole ich dieses Schuljahr, dann geht's zum Bund, und dann erst kann ich studieren. Da wäre ich dann ungefähr 20/21. Diese anderthalb/zweieinhalb Jahre will ich nicht "herschenken" in dem Glauben, dass es besser werden könnte. Betonung auf "könnte". Ich streite dabei nicht ab, dass es durchaus möglich, wahrscheinlich nicht einmal allzu selten ist, aber wenn ich wieder Pech habe, lest ihr in ein paar Jahren denselben Thread nochmal :zwinker:

    Billard habe ich erstmal absichtlich weggelassen, da das leider in letzter Zeit ziemlich unter dem Zeitmangel gelitten hat. Dabei geht es ncihtmal nur um meinen eigenen, auch bei meinen Freunden ging in den letzten Wochen/Monaten recht wenig. Außerdem - und das sage ich ohne jegliche Überheblichkeit oder Agnoranz - spiele ich wesentlich besser als sie, auf Dauer macht das denen auch keinen Spaß :grin: Aber das mit dem Verein wäre eine gute Möglichkeit, werde mich da erkundigen :smile:


    @ banane:

    Vollkommen richtig, ich sollte mir die Zeit nehmen. Nur irgendwie... ich liebe meine Hobbies, es fällt mir schwer, da etwas aufzugeben. Sie füllen mcih teilweise enorm aus, ohne sie wäre ich wohl total depressiv. Allerdings, und das ist in Kombination mit Lotusknospes Vorschlag gar nicht schlecht, wäre Billard wieder eine Option. Ich steh total auf Billard, bin aber meistens nus in Lokale spielen gegangen, an einen Verein habe ich nicht wirklich gedacht. Meistens hab ich mir dann auch aus Faulheit Gründe an den Haaren herbeigezogen, wie eben, dass ich zwar schon gut bin, aber für einen verein reicht es bei weitem nicht. Oder dass ich inzwischen auch schon zu alt wäre dafür, etc... . In erster Linei halt ziemlich blöde Ausreden :zwinker:

    ZUm Unistandort... ich wohne in Wien und werde aller Voraussicht nach auch hier studieren. Spontan passt mir eigentlich immer recht gut, hab das sogar lieber als lang geplant etwas zu unternehmen. Sei es, wenn mich mein Kumpel unter der Woche um 10 am Abend anruft und fragt, ob ich noch Lust hätte fortzugehen oder ob wir einen Kurztrip in die Schweiz machen :grin:
     
    #5
    Roo, 15 Dezember 2009
  6. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Ich weiß dass es nicht einfach ist, irgendwelche Hobbies aufzugeben, die einem zwar einerseits Spaß machen, aber andererseits auch die Zeit rauben, in der man andere Leute kennen lernen könnte.

    Mir geht es mit einem Hobby genau so: In meinem Sportverein, in dem ich schon seit über 13 Jahren bin, komme ich mit den Leuten schon ganz gut zurecht... aber außerhalb des Sports passt es irgendwie nicht.
    Der Sport an sich macht mir nach wie vor Spaß, aber der Verein passt mir aus verschiedenen Gründen nicht mehr wirklich. - Und trotzdem komme ich nicht davon weg, weil ich keinen anderen Verein in der gegend kenne, in dem ich diese Sportart weiter betreiben könnte und besser aufgehoben wäre...
     
    #6
    User 44981, 15 Dezember 2009
  7. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    So, dann mal wieder etwas von mir:

    Nach den ganzen Antworten hier und teilweise auch in anderen Threads, versuche ich endlich, etwas in Bewegung zu setzen. Kann ja doch nicht so schwer sein, andere schaffen das auch :zwinker:

    Versuche gerade, wieder mit ein paar leuten in Kontakt zu kommen, von denen ich leider längere Zeit nichts mehr gehört habe. Hatte meist auch ganz banale Gründe, also da lag nirgends dem Ganzen ein schwerer Streit zu Grunde. Hier und da mal jemanden nicht erreicht, viel zu tun oder sonstiges und irgendwann dann selbst nicht mehr daran gedacht.

    Versuche jetzt auch mehr unter Leuten mit gemeinsamen Interessen zu sein. Dienstag geht's auf ein Rock-Event, bei dem auch eine meiner Lieblingsbands spielt, freue mich schon drauf :smile:

    Zuletzt die Sache mit dem Billard :grin: Nach längerer Abstinenz werde ich wohl wirklich wieder anfangen zu spielen. Morgen Vormittag bietet sich schonmal super an, nicht zu viel los und üben ohne prüfende Blicke schadet mir sicher auch nicht xD Außerdem stört es mich da auch nicht, wenn ich alleine spiele (könnte man ja auch für ein "Hey, kann ich mitspielen" nutzen :zwinker: ). Wenn es dann wieder besser läuft, werde ich ein paar Locations besuchen, die mir Lotusknospe empfohlen hat (Danke nochmal :smile: )

    Natürlich erwarte ich jetzt nicht, dass sich alles von heute auf morgen ändert. Ich beginne mit kleinen Schritten und sehe, was sich ergibt. Und selbst wenn nicht, das alles sind Dinge, die ich sowieso gerne tue, da habe ich so oder so Spaß daran.
     
    #7
    Roo, 18 Dezember 2009
  8. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    Ah, wieder mal PU. Der geschlagene Gaul, die verhasste Beziehungsmathematik. Das, Roo, was dir jemand geraten hat, ist Don Juans Bootcamp. Also Woche 1 = 50x Hallo zu wildfremden, Woche 2 = 10x ein Gespräch mit fremden Leuten über 2 Minuten führen.

    Bullshit ist es nicht, aber wieso kommt jemand darauf, es "Wochen" zu nennen? Es sind Etappen, die Zeiteinteilung bestimmst du selbst. Im Übrigen geht es bis Woche 8, das entspricht: gehe in eine fremde Stadt in eine Bar/Kneipe, die du nicht kennst, werde Alpha, schließe dich einer Gruppe an, isoliere dein Target (also die Frau, die dir am liebsten/schönsten oder was weiß ich ist) und lege sich am gleichen Abend flach. Respekt an den, der es mithilfe von Wissen und Weisheit schafft... wers braucht, warum nicht...

    Was ich aus deinem Anfangspost rauslese, bist du ein idealer Kandidat, dich mit Pick Up zu beschäftigen, gerade mit dem Anfängerbereich. Du sprichst den allgemeinen, sozialschwachen Part an und da setzt Pick Up an. Du sagtest ja selbst schon, dass dieses 50x in einer Woche "Hallo" zu sagen und Augenkontakt zu halten gar nicht so blöd ist. Anmerkung: es geht nicht um 50x.... oder 60x. Dir soll dabei klar werden, was es bewirkt, also fang nicht an zu zählen :zwinker:

    Entgegen allem Gegenwind hier im Forum mach dir bitte selbst ein Bild von Pick Up. Hier der Link zum offiziellen Forum, vollkommen kostenlos und zum Lesen musst du nicht angemeldet sein, also wie hier :zwinker:

    Pick Up Forum - The Pickup Artist Community
     
    #8
    Dark84, 19 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    Ich denke nicht, dass man sich immer komplett umkrempeln und verstellen sollte, nur um vielleicht jemanden des anderen Geschlechts kennenzulernen.
    Du kannst genauso im Internet Ausschau halten. Indem du zB in einem Internetforum unterwegs bist, das eines deiner Hobbies als Thema behandelt. Ich fand zB früher Anime und Manga gut und habe im Internet soviele Gleichgesinnte gefunden, ohne dass ich überhaupt geplant habe, eine Partnerschaft oder so aufzubauen, aber es hätte zumindest die Möglichkeit gegeben. Ist natürlich auch davon abhängig, worauf genau du stehst. Aber du musst ja keine Kontaktanzeige aufgeben, sondern vielleicht einfach mal gucken. Zumindest ist das eine Möglichkeit Freunde zu finden (eine der einfachsten meiner Meinung nach, erst recht wenn man Probleme hat, sich von vornherein zu öffnen und auf Leute zuzugehen).

    Das Zauberwort heißt meiner Auffassung nach auf jeden Fall Ungezwungenheit. Wenn du dich mit ein paar deiner Kumpels in eine Bar oder Kneipe setzt, ihr was esst oder trinkt, und du dich gar nicht mit dem Thema Frauen beschäftigst, was glaubst du, wie schnell man dabei ins Gespräch kommen kann?
    Wenn du abends nur weggehst um jemanden kennenzulernen hat man natürlich von Anfang an ganz andere Erwartungen. Erwartungen die dann eher enttäuscht werden, als wenn man sich vornimmt, einfach nur Spaß zu haben.

    Und außerdem stehst du doch überhaupt nicht unter Druck. Es ist ja wirklich nicht so, dass du noch gar keine Erfahrung mit dem weiblichen Geschlecht gemacht hast, und daher glaube ich auch nicht, dass du irgendwie negativ auf Frauen wirkst oder so. Du hast einfach noch nicht die richtige gefunden, aber du bist immerhin auch noch keine 30.

    Denk nur bitte nicht, dass es "das war". Du bist noch jung und du wirst sicherlich noch eine Menge Erfahrungen machen. Und du wirkst außerdem intelligent und schlecht siehst du auch wirklich nicht aus. Ich denke, du musst einfach ein bisschen mehr aus dir raus kommen, offen sein und ein bisschen ungezwungener mit deinem Umfeld und dem Thema Frauen umgehen.

    Viel Erfolg dabei.
     
    #9
    envy., 19 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich spar mir (vorerst :grin:) das breittreten des für mich sehr erwartbaren umstandes, dass das setzen auf PU-blah dich weiter entmutigt hat.

    hast du kontakt mit deinem vater?
     
    #10
    squarepusher, 19 Dezember 2009
  11. User 27629
    User 27629 (33)
    Meistens hier zu finden
    705
    128
    138
    nicht angegeben
    Auf das PU-Gelaber gehe ich mal gar nicht ein, ist ja schon in anderen Threads ausgiebig diskutiert worden..

    Von mir noch eine Empfehlung wegen der Hobbies: Es ist nicht schlecht, viel zu lesen und viele Filme zu sehen. Sowas ist ja auch immer ein gutes Gesprächsthema, aber ich denke, man sollte sich nicht allein auf solche "Solo-Aktivitäten" beschränken bzw. sie wenigstens mit sozialen Kontakten verknüpfen. Soll heißen: Sei offen für neue soziale Erfahrungen. Auch wenn dir deine Hobbies wichtig sind, kann es sein, dass du neue Interessen entdeckst, die zu mehr sozialen Kontakten führen können. Schnapp dir ein paar Leute aus deinem Freundeskreis und begib dich an neue Orte. Geh z.B. mal in ein Irish Pub (bei uns laufen da immer viele witzige Aktionen, wo man schnell neue Leute kennen lernt), oder in eine chillige Bar, lade Leute zu dir nach Hause ein. Wenn du einen Film anschauen willst, mach das nicht allein, sondern frag herum, wer den Film auch sehen will. Danach möglichst nicht gleich nach Hause, sondern irgendwo was trinken gehen und über den Film quatschen. Wenn du gerne Billard spielst, mach das mit Leuten zusammen, auch wenn sie schlechter sind als du. Zeig ihnen Tricks, wie's funktioniert. Diese Vorgehensweise kann man auf alles mögliche beziehen.. wichtig ist einfach, regelmäßig in Kontakt mit den Leuten zu sein, Interesse an gemeinsamen Aktivitäten zu zeigen und seine Hobbies und Interessen weiter zu entwickeln. Was hast du davon, gute Bücher und Filme zu sehen, wenn du das mit niemandem teilen kannst?
     
    #11
    User 27629, 19 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    Da melde ich mich gleich wieder zu Wort, aber vorerst mal zu meinem heutigen Tag :zwinker:

    Bin so gegen 10 aufgeweckt (hab sowieso verschlafen ^^) worden, weil mein handy läutete. Einer meiner Hawara hat mir im "leicht angeheiterten Zustand" wohl seine falsche neue Handynummer gegeben, und nachdem ich ihn gestern nicht erreichte hatte, rief "er" heute zurück. War nur blöderweise nicht er, sondern irgendein anderen Typ, blöderweise mit dem selben Dialekt. Nachdem ich ihm also ein paar Minuten zu erklären versuchte, woher er mich kennen sollte, sagte er mir, das kann nicht sein,d as ist sein Firmenhandy. Da mussten wir dann beide lachen, vor allem, da ich ihm schon die ur geschichten von meinem Kumpel erzählt hab. Jedenfalls haben wir dann ncoh ein bissel geplaudert. Normalerweise wäre mir des extrem peinlich gewesen, aber weil er es so locker genommen hat war kein Grund dafür da. So könnte jder Tag anfangen :grin:

    Geduscht und angezogen, schon ging es ins Billard-Lokal. Nach einer Viertel Stunde kam dann einer und fragte, ober mitspielen könne. Dachte mir nur "Warum nicht?", allerdings stellte sich dann heraus, dass er da arbeitet und täglich spielt. Haben ganz nett geplaudert während er mich übel abzog, aber lustig war's :tongue:

    Dann noch schnell Kinokarten für heute Abend besorgt (mein bester Freund kommt mit) und auf dem Rückweg bei meiner Mutter in der Arbeit vorbeigesehen. Haben eine neue Praktikantin dotr, bisschen mit ihr geredet und sie hat dann gemeint, wenn ich Lust hätte, könnte ich gerne mal mitgehen wenn sie mit ihren Freunden unterwegs ist :smile:

    Und jetzt bin ich da ^^


    @Dark84

    Ich bin beileibe kein PU-Verteufler. Ich hab mir schon vieles angesehen, durchgelesen usw... . Eine gewisse kritische Haltung ist natürlich immer noch da. Sei es, wenn es um "Verhaltensmuster" geht, dieses Alpha-Gequatsche ist auch nicht unbedingt etwas, das ich anpreisen würde, usw... . Aber manche Punkte finde ich hingegen wieder gar nicht schlecht. Eben das genannte Boot-Camp... wenn es mir hilft, offener mit Menschen umgehen zu können, dann versuche ich das. Zwanghafte Persönlichkeitsänderung, teilweise Abwertung anderer Menschen ("Woche 8" bspw. ist schon wieder etwas, worauf ich es absolut nicht anlege) ist da schon wieder weniger meines. Ist natürlich auch so eine Sache, wer den Text schreibt, aber bei so manchen, da will ich gar nicht diesen Erfolg haben.

    @ envy.

    Ja, diese Ungezwungenheit ist es gerade, die ich versuche, wieder zu bekommen. Es ist nicht immer leicht, wenn immer mehr Freunde, die davor genauso ihre Misserfolge hatten dann mit ihren Freundinnen auftauchen, und man selbst alleine dasteht. Wenn es früher hieß "Wir gehen bowlen" so steht heute "Wir gehen Paar-Bowlen" an. Anstandshalber werde ich zwar gefragt, ob ich mitkommen will, aber dass ich dort fehl am Platz wäre, dafür muss ich ihnen nur in die Augen schauen.

    Ich sehe ja selbst, dass ich mir den Druck auch oft einbilde. Ist ja jetzt nicht so, als ließen mich meine Freunde komplett fallen, und wenn ich dann mal wieder zu einem Männer-Abend aufrufe, sind sie auch gerne dabei. Manchmal habe ich aber schon das Gefühl, dass die Freundin dann nurmehr das einzige Gesprächsthema ist, und während die sich dann über irgendwelche Frauenklischées lustig machen (Hey, sagt dir deine Freundin auch immer, dass du bei ihr daheim Untersetzer benutzen sollst?), studiere ich die Cocktailkarte. Wohl einer der Gründe, weswegen ich mehr Kontakt zu meinen Single-Freunden habe.

    @ squarepusher: Entmutigt kann man so nicht sagen. Es bietet schon einen gewissen Anreiz, nur die letzte Hürde nehmen,d avor habe ich noch etwas Angst :smile:

    Ich wohne übrigens bei meinen Eltern, folglich ja. Warum?


    @ Syleena

    Manches davon ist für mich fast selbstverständlich. Nach einem Film gehen wir praktisch nie sofort Heim, ich lade oft Freunde mir ein und Irish Pubs sind mein zweites Zuhause :grin: Aber natürlich sollte ich auch mal etwas Neues probieren, und sei es, wenn man halt nicht in die Stammkneipe geht., sondern in's Lokal eine Gasse weiter.

    Im Moment bin ich sowieso recht gut gelaunt und offen für Neues. Nächste Woche kommt ein anderer bester Freund aus der Schweiz für zwei Wochen zu Besuch. Der versteht sich glücklicherweise auch sehr gut mit meinen anderen Freunden, daher kann ich ruhig noch andere einladen (was ich ja sowieso vorhatte :zwinker: )
     
    #12
    Roo, 19 Dezember 2009
  13. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    Hmmh... ich sag's euch, viele gute Vorsätze schaffen es bei mir leider nicht über die "Guter Vorsatz" Phase hinaus =/

    Letztens ein bisschen im "Lassen wir Taten für uns sprechen" Thread gelesen. Es scheint sooo leicht zu sein - ist es vermutlich auch - aber ich kriege es nicht hin. Wenn ich andere Leute anlächle, werde ich zumeist nicht einmal bemerkt.

    War gestern jedenfalls bei dem Konzert, mein Kumpel musste leider absagen. Blöd, alleine bei der Veranstaltung, noch dazu mit zwei Stunden Verspätung, hatte keinen Plan, was ich machen sollte. Beziehungsweise hatte ich Ideen, war aber zu unsicher, diese in die Tat umzusetzen. Irgendwann im Laufe des Abends besinnte ich mich allerdings wenigstens auf envys Rat der Ungezwungenheit. Ich war dort, um die Band zu sehen, also klickte ich den Rest halbwegs aus.

    Heute irgendwann spontan überlegt "Billard wäre jetzt ganz cool" also hab ich mich angezogen und bin in die Stadt gegangen. Bisschen gespielt und danach zum Christkindlmarkt für einen Punsch. Positiv war, dass es ausnahmsweise wohl mal wieder Plusgrade hatte, das machte das "Alleine beim Stand'l stehn" wenigstens angenehm :grin:

    Ich muss schon sagen, die Motivationskurve zeigt ein klares Muster. Morgens beim Aufstehen "Yeah, schöner Tag, heute unternehme ich etwas" und am späteren Nachmittag "Fuck, ich sterbe allein" (ganz überspitzt gesagt :zwinker: ). Natürlich evrsuche ich weiterhin positiv zu bleiben, morgen kommt endlich mein bester Hawara, da werden wir ein paar Lokalrunden durchgehen :smile: Trotzdem, gerade in Anbetracht des oben erwähnten Threads, frage ich mich, was ich so falsch mache. Diese leicht demotivierte Einstellung bekomme ich ja zumeist erst, wenn ich daheim bin. Unterwegs ist es irgendwie anders, da bin ich noch gut gelaunt.

    Ich weiß noch, dass ich anfangs gesagt habe, solche Veränderungen passieren nicht von heute auf morgen, aber zumindest bei anderen scheint es ja gleich mir nichts dir nichts zu klappen =/
     
    #13
    Roo, 23 Dezember 2009
  14. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    Moin, zu später Abendstund was von mir (im leicht angeheiterten Zustand)

    War heute gegen Mittag mit einer Freundin unterwegs (sie musste ein paar Sachen für die Geschichtes-Matura besorgen), war wirklich lustig. Haben dann noch eine Runde Billard gespielt, das Ego musste gepusht werden :grin: Nach einem vernichtenden Sieg ging in nachhause, hab dann daheim noch ein bisschen mit ihr gechattet. Mich überfiel dann aber noch die Lust nochmal zu spielen, aber da keienr Zeit hatte, war ich alleine dort. Als ich dann ging sah ich, dass mich ein Hawara versucht hatte anzurufen. Ich rief zurück und er erzählt mir, dass er im selben Lokal gerade Billard spielt. Also wieder zurück um ihn an die Wand zu spielen :grin:

    Eigentlich wollten wir dann heim, aber ich ging dann noch in ein Pub, ihn konnte ich leider nicht dazu überreden. Als ich so an der Bar saß bemerkte ich neben mir einen Typen, der ständig mit sich selbst sprach. Ein bisschen was hatte ich schon intus also habe ich ihn dann einfach so angesprochen. Ergeben hat sich ein irrsinnig tolles Gespräch. An dieser Stelle muss ich zugeben, ichb hab ihn wahrscheinlich nur angesprochen weil er eben scheinbar eine leichte Behinderung hatte (Autismus oder so, er hat nichts dazu gesagt), aber war ein echt netter Kerl, hab ihm dann auch eine Runde spendiert. Eine Stunde oder so haben wir über allles Mögliche geplaudert.

    Schon beim Reingehen sind mir ein paar Mädels aufgefallen und als ich dann ging saß eines von ihnen allein da. Wollte sie ansprechen, bin aber doch zurückgeschreckt. Und als ich dann schon die Türklinke in der Hand hatte habe ich sie dann doch gefragt, wo denn ihre Freundinnen seien. Zurück kam eine recht abweisende Antwort aber in dem Moment war es mir egal. In der U-Bahn hab ich mich dann wohl so mit 5 verschiedenen Leuten unterhalten, paar Touristen getroffen und so weiter.

    Einerseits freut es mich extrem, dass ich mich dazu überwinden konnte, andererseits denke ich mir, dass mich der Alkoholspiegel dazu getrieben hat. Ob ich dasb im nüchternen Zustand auch schaffe ist eine andere Sache. Jedenfalls habe ich bemerkt, dass es gar nicht so schwer ist andere Leute anzusprechen, wobei die Leute heute allesamt männlich waren. Ich hoffe, dass mir das auch ohne Alkohol gelingt, ansonsten habe ich wohl ein problem.

    Ach ja, sorry für den Triplepost, aber wenn sonst schon keiner reinschreibt (was ich auch nachvollziehen kann), dann wenigstens ich :zwinker:
     
    #14
    Roo, 27 Dezember 2009
  15. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo Roo,

    leider habe ich für dich auch keine ultimativen Tipps, aber ich finde dein Bemühen, mit anderen Menschen in Kontakt zutreten, durchaus bemerkenswert.
    Während andere sich resignierend wochen/monate/jahrelang in ihren eigenen 4 Wänden verschanzen und nur noch maximal in der virtuellen Welt aufhalten, raffst du dich auf, unternimmst sogar alleine etwas und bleibst so der Außenwelt erhalten.
    Nur wer die Augen offenhält, nicht abwartet und auf andere zugeht, wird irgendwann mehr postive als negative Erfahrungen machen, weil er sukzessive dazulernt, da die unterschiedlichsten Menschen etwas zu erzählen haben, von dem man durchaus profitieren kann.

    Weißt du, ich gehe öfters auch mal einen unkonventionellen Weg und unterhalte mich gerne mit "Außenseitern", vermeintlichen "komischen Vögeln", schüchternen Menschen u.s.w.
    Das kann ein Obdachloser sein oder jemand auf einer Party, der irgendwie traurig und alleine herumsteht.
    Was glaubst du, wieviele Freunde oder Bekannte mich deswegen schon verständnislos angesprochen haben? "Was, du hast dich mit diesem Kauz unterhalten...wieso?"
    Dann antworte ich nur: "Ich mache mir gerne selber ein Bild davon, ob es tatsächlich stimmt, was andere immer so erzählen."

    Aber als ich in deinem Alter war, kam mir so etwas natürlich nicht in den Sinn, weil ich die Meinung von vielen vertrat, dass jemand in meinem Alter, der offensichtlich Schwierigkeiten mit Menschen respektive dem anderen Geschlecht besitzt, wohl ganz alleine "Schuld" daran trägt.

    Bezüglich der jungen Dame aus dem Pub lässt sich ihre Abwehrhaltung durchaus nachvollziehen: Erst unterhältst du dich mit einem Typ, der ursprünglich Selbstgespräche führte und dann sprichst du sie unter Alkoholeinfluss an als sie alleine und quasi ohne Schutz herumsaß...ich denke, im Nachhinein kannst du sicherlich verstehen, wenn das zu keinem Erfolg führte.
    Ich will damit nur ausdrücken, dass man auch noch lernen muss, eine Situation richtig zu deuten und entsprechend zu handeln.

    Aber ich denke schon, dass du auf dem richtigen Weg bist und auch Kontakte zu Männern können irgendwann zu Frauen führen, weil du durch sie herangeführt wirst...
    Jetzt solltest du nur schauen, damit du dich nicht nur auf die Wirkung des Alkohols verlässt und deinen Mut auch nüchtern beweist.

    Viel Glück weiterhin!
     
    #15
    munich-lion, 27 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    @ Löwin:

    Also erstmal danke für die aufbauenden Worte. Manchmal helfen mir solche Aussagen mehr als 10 gute Ratschläge (für die ich trotzdem immer dankbar bin :grin: ). Und es ist, wie du angesprochen hast: Diese Veräenderungen, die ich jetzt versuche, die liegen zwar einerseits an den wirklichen guten Tipps, die man hier bekommt, aber die Motivation kommt jene, die es nicht versucht haben. Ohne diese Geschichten, wo teils Mittdreißiger jedes Wochenende daheim sitzen und allmählich einen Hass auf sich, ihr Umfeld, ihre Mitmenschen entwickelt haben, wäre ich wohl immer noch in der kindlichen Hoffnung, dass mir das irgendwann von alleine in den Schoß fällt.

    Darum versuche ich auch, diese Menschen nicht zu verurteilen. Denn sie hatten im Alter von 17/18 nicht die Möglichkeit sich vor Augen führen zu lassen, wohin sie das bringt. Sicherlich, es hätte welche gegeben, die wären trotzdem sehenden Auges in den "Abgrund" gefahren, aber andere hätten wohl wie ich erkannt, dass dies nicht der richtige Weg sein kann :smile:

    Dasmit dem Mädel fand ich praktisch noch im selben Moment ziemlich nachvollziehbar, deswegen habe ich das auch recht locker genommen. Wie du gesagt hast, wenn zu mir plötzlich ein Mädel kommt, dass sich davor mit einer "etwas eigenartigen" Frau und auch noch etwas betrunken ist, denke ich mir auch meinen Teil und versuche höflichst, sie loszuwerden ^^


    Ich hoffe auch, dass ich auf dem richtigen Weg bin, aber natürlich muss das jetzt auch nüchtern klappen. Wobei hier erwähnt werden muss, dass ich nicht so betrunken war, dass ich nur noch durch die Gegend getorkelt bin und nicht wusste, was ich rede. Die Zeiten sind vorbei :grin:
     
    #16
    Roo, 27 Dezember 2009
  17. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    Puh, gestern war ein echt unglaublich beschissener Tag...

    (und nein, ich nutze dies nciht um meinen Thread nach oben zu wuchten, aber statt wegen allem und jeden einen neuen Thread aufzumachen ist auch nicht in meinem Interesse)

    Eigentlich war alles ganz gut geplant. Mit ein paar Freunden zusammentelephoniert, am Abend wollten wir ins Kino und davor noch in einem Lokal etwas trinken. Wir trafen uns (insgesamt waren wir sieben Leute) und machten uns auf dem Weg. Ich schlug dann vor, dass ich alleine die Karten holen fahr während die anderen einen guten Platz im Pub sichern. Gesagt, getan, war ziemlich flott und bin nur wenig später angekommen. Und als wir da saßen, uns super unterhielten, viel lachten, forderte einer meiner Kumpels zum Trinkspruch auf.

    Da geschah es. Ich nahm meine Flasche hoch und sagte: Dann trinken wir doch darauf, dass meine geplante Sylvestertour ins Wasser fällt. Ihr könnt machen, was ihr wollt, feiert zusammen, feiert mit der Familie, feiert allein, aber ich werde am 31. alleine durch die Bars ziehen. Prost". Meine Freund ewaren im ersten Moment etwas... überrascht, bis dann einer fragte, warum das nun so ist. Und als hätte meine erste Ansprache nicht schon gereicht, setzte ich noch nach: "Weil ich es schlichtweg satt habe. Alles, jede Party, jede Veranstaltung sowie dieser Abend heute, es läuft immer auf mich heraus. 5 Leute rufen mich ständig abwechselnd an, wer denn nun aller mitkommt, wo wir uns treffen und so weiter. Hängen bleibt alles an mir, wenn ich mir überlegen muss, welche Bars wir am Sylvesterabend um welche Uhrzeit wir besuchen wollen, denn mit 5 Leuten bekommt man nicht einfach so einen Platz. Also muss ich reservieren, verschieben, Plätze streichen oder hinzufügen. Aber dieses Mal nicht. Ein einziges Mal möchte ich derjenige sein, der sich um absolut nichts kümmern muss, der einfach nur irgendwann anruft und fragt, wann wir uns denn treffen. Darum scheiße ich drauf. Ich gehe allein fort, da habe ich sicher immer einen Platz, da muss ich nichts erledigen".

    Tja, wie man sich denken kann, sank die Stimmung vorerst in den Keller aber nach 10 Gedenkminuten für die gestorbene Party ging alles wieder heiter weiter. Viel gelacht, ein bisschen was getrunken, dass da irgendetwas vorgefallen wäre ist von außem sicher keinem aufgefallen.

    Wie wir uns dann so auf den Weg ins Kino machen, überfällt mich wieder die Melancholie. Dass das alles umsonst ist, nichts von Wert. Einer meiner Freunde hat dies eh schon den ganzen Abend bemerkt und hat mich ein bisschen abseits genommen um zu reden. Aber ich wollte nicht. Ich wollte nur für mich alleine sein. Der Rest der Gruppe war etwas voraus, wir beide musste aufs Klo also gingen wir mal schnell in die U-Bahn Station. Die anderen waren natürlich schon fast dort, ich bat meinen Freund um eine Zigarette und lehnte mich an die Wand. Sagte ihm, dass das hier sinnlos ist. Dass sich nichts ändern wird. Und dass ich jetzt heim fahren werde.

    Die Busstation ist direkt gegenüber vom Kino, hab mich hingestellt. Er kam zu mir, ließ nicht locker, hat gesagt, wenn ich schon bis jetzt mitgekommen bin, kann ich mir den Film ja auch ansehen. Da verließ mich die Fassung. "Nein! Ich will nicht! Ich habe es so satt, ich kann dir gar nicht sagen wie sehr. All das, all die zeit, die ich investiere, damit solche Abende zusammenkommen." - "Ja eben, du gibst dir so viel Mühe für deine Freunde" -" Und was ist der Dank dafür? Nichts! Dass ich ständig irgendetwas organisieren muss! Und ich will nicht mehr. Ich habe nichts, aber wirklich nichts, wofür sich das alles lohnt...". Ich stieg in den Bus ein und er folgte mir. Wie ich später erfuhr, hatte er Angst, ich könnte mir etwas antun. Nachdem wir noch ein Bier in einem Pub tranken brachte er mich nachhause. Und ich fühlte mich mies. Meine Freunde haben ein paar Mal angerufen und geschrieben, aber ich rief nicht zurück.

    In der Nacht schrieb ich dann mit meinem Freund, der auf mich aufgepasst hat, noch ein wenig über MSN. Zu dem Zeitpunkt war ich alkoholmäßig schon recht bedient, das Gespräch selber endete so, wie erwartet. Ich sagte ihm, dass ich in dem Leben keinen Sinn mehr sehe, dass sowohl beruflich und privat alles vor die Hunde ging. Und dass er sich nicht verantwortlich fühlen soll, wenn etwas passiert. Worauf er mir sagte, dass er den Kontakt abbrechen wird. Ich wusste, dass es so kommen wird. Ich verdenke es ihm nicht auch, mir war klar, dass meine Freunde nicht ewig bei mir bleiben. Nicht so wie ich bin.

    Ich weiß, mit dem ursprünglichen Thema hat dies eigentlich nichts mehr zu tun, aber bevor ich den Kummerkasten mit immer neuen Threads vollspamme, schreibe ich lieber hier hinein.
     
    #17
    Roo, 28 Dezember 2009
  18. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Mh...ich kann schon verstehen, dass es Dich nervt, wenn Du immer der Organisator bist. Aber hat es Dir bisher nicht vielleicht auch Spaß gemacht, die Fäden in der Hand zu haben? Oder ist es vielleicht so, dass Du von Dir aus immer anbietest, alles zu organisieren (zum Beispiel das mit den Kinokarten - da hast Du doch auch von Dir aus angeboten, sie für alle zu holen)? Was ich bezüglich der Silvestertour jedoch nicht nachvollziehen kann: Du hättest doch auch einfach sagen können, dass Du diesmal nicht derjenige sein willst, der sich um alles kümmern muss - dann hätte sich doch bestimmt einer Deiner Freunde dazu bereit erklärt, das zu übernehmen, oder? Und was meinst Du mit "was ist der Dank dafür"? Was erwartest Du denn im Gegenzug von Deinen Freunden?

    Was den Rest mit der Sinnlosigkeit Deines Lebens angeht: Warum ist das Leben für Dich sinnlos? Nur, weil Du keine Freundin hast? Ich hatte mit 18 auch noch keine Beziehung - ist das denn so schlimm? Immerhin hast Du viele Freunde, bist intelligent und scheinst auch nicht arm zu sein. Man kann sein Leben (zumal Du auch noch wirklich sehr jung bist und kein Mittdreißiger) auch anders mit Sinn erfüllen als mit einer Beziehung. Hobbies, Ehrenämter, etc.

    Was die Suizidgedanken und Deine (scheinbar grundlose) Traurigkeit anbelangt, würde ich mich an Deiner Stelle an einen Psychologen wenden. Vielleicht leidest Du ja an einer depressiven Verstimmung, denn auch wenn diese Weltschmerzanwandlungen in der Pubertät ja durchaus normal sind, neigst Du meines Erachtens entweder dazu, Dinge zu überdramatisieren oder aber Du leidest wirklich an einer Depression - und so etwas solltest Du behandeln lassen.
     
    #18
    User 15352, 28 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    Ich muss sagen, ich fasse es nicht, wie sich Dinge manchmal in Wohlgefallen auflösen können. Andieser Stelle gleich einmal ein riesiges, wirklich RIESIGES Dankeschön an Lotusknospe für den Tipp mit dem Charlie P's. Wenn sie mir das nicht empfohlen hätte, so hätte ich dort wohl nicht noch einmal vorbeigesehen (als ich das erste Mal dort war, war es total voll)

    War heute nach dem Abend gestern total am Boden, wollte nichts mehr machen. Hab einem Freund meines Vaters dann beim Auszug geholfen und der hat mir dann dafür später 20€ in die Hand gedrückt. In meiner Verfassung keine allzu gute Idee, war eigentlich drauf und dran das in Alkohol umzuwandeln (dazu komme ich später noch). Bin dann eben auch in eben besagtes Lokal gegangen (alleine) und das Geld verpulvert wie sonst was. Aber irgendwie habe ich dann aus einer Laune heraus mit dem Typen neben mir geplaudert, der zusammen mit seinem englischen Freund da war. Total lustige Gespräche, auch wenn mein Englisch sicherlich nicht das beste ist, wir haben uns sofort verstenaden. Der Engländer hat mmir beim Abschied auch gleich gesagt, wenn Newcastle mal wieder spielt, soll ich ruhig vorbeikommen, er ist selbstredend da.

    In der U-Bahn dann mit einer Frau geplaudert, die grad ein buch rausgekramt hat. Hab sie dann auf dieses angesprochen, wir haben uns ein bisschen unterhalten, wirklich nett. Als ich dann umsteigen musste, hab ich mich absichtlich neben das Einkaufssackerl von einem Mann gesetzt um ins Gespräch zu kommen. Kaum zu glauben, was man bei drei Stationen Fahrt alles über jemanden erfahren kann. War aber echt ein super Typ, hat mir von seinem Sohn und seiner Scheidung erzählt und so weiter.

    Übrigens, als ich in der Bar war hab ich auch mit meinen Freunden telephoniert wegen der Sache gestern. Wir treffen uns morgen auf ein Bier oder so, sie sind mir nicht böse, sie haben sihc nur Sorgen gemacht :smile:

    @ Daylight

    Nein, ich habe nicht immer Spaß daran. Kleines Beispiel wäre der Geburtstag eines guten Freundes von mir: Der hat 20 Leute eingeladen und wollte in einen Club gehen. Nur blöd, dass die Hälfte seiner "Freunde" noch nicht 18 waren. Also hieß es "Hey Roo, kannst du da was machen". Was soll ich da sagen? Ich hab in einer meiner Stammbars angerufen, nach einem bestimmten Kellner gefragt und ihm gesagt, dass wir eine Geburtstagsparty mit 20 Leuten haben und in einer halben Stunde bei ihm sind. Kein Problem, er hat alles hergerichtet, bisschen improvisiert und wir haben an einem Samstag Abend in einem Lokal im ersten Bezirk für 20 Leute Platz gehabt.

    Sicherlich ist es manchmal schön, wenn man bestimmen kann, wo es hingeht. Nur bei mir ist das nicht manchmal. Bei mir läuft das eher nach "Hey Roo, ich hab Bock am Wochenende was zu unternehmen, hast du was geplant oder könntest du was machen?"

    Das mit den Kinokarten war typisch. Von denen wäre keiner auf die Idee gekommen, dort hin zu fahren. Ich muss zugeben, mir ist das schon früh eingefallen - kam mir auch wesentlich praktischer vor - aber ich hab erstmal gewartet. Aber von denen kam nichts. Die wären stur zu siebt zum Kino gefahren, hätten alle brav die Karte gezahlt und wären dann ins Pub gefahren. WTF? Und das mit Sylvester... ja, es war irgendwie eine Kurzschlussreaktion, obwohl ich das auch schon länger im Hinterkopf hatte. Und ja, andere hätten sich bereit erklärt (das weiß ich sogar, weil einer meiner besten Freunde es inzwischen übernommen hat, das zu organisieren).

    Und ich nehme es ihnen auch gar nicht krumm. Nur oftmals denke ich, sie wissen einfach nicht, dass das immensen Stress bedeutet. Dass sie mir dabei nicht helfen (wobei ich auch hier zugeben muss, dass ich sie nicht um Hilfe gebeten habe) liegt sicher nicht an Boshaftigkeit, sondern weil sie sich auf mich verlassen. Mein Vater schmeißt jährlich eine super Party, wo meine Freunde und ich immer vorheizen, ich kenne Wien, ich kenne diverse Oberkellner, ich bekomme überall einen Platz und so weiter. Ich bin da einfach ausgerastet gestern.

    Von meinen Freunden erwarte ich eigentlich nichts. Ich verlange auch keine Gegenleistung dafür. Ich bin eher der Typ, der - ich weiß, naiv - an Karma glaubt. Dass für all das, was ich tue, mir irgendwann mal Gutes widerfahren sollte. Nur tut es das nicht. Ich weiß, es klingt blöd, aber ich hoffte schon, dass "das Leben" mal etwas zurückgibt, so dass ich nicht nur das Gefühl habe, etwas zu geben ohne auch nur irgendetwas zu bekommen.

    Zu der Sinnlosigkeit sage ich dir Folgendes. Ich sehe das Leben so: Was hat das Leben zu bieten und was kann ich tatsächlich vom Leben erwarten?

    Mein absolutes Lieblingsauto ist der Koenigsegg CCXR Ediotion. Der steckt in ersterer Kategorie. Es ist unwahrscheinlich, dass ich jemals einen besitzen werde. Aber das ist Absicht. Dieser Traum ist so hoch gesteckt, dass ich mein Leben lang von ihm träumen kann. Und dann wären die Sachen, die ich vom Leben erwarten kann. Das wäre privates Glück wie bspw. eine Freundin oder beruflicher Natur wie ein guter Job. Nur in letzter Zeit scheinen nichtmal die Minimalbedingungen hinzuhauen. Das Schuljahr ist gelaufen, eine Freundin nicht in Sicht, meine Freunde wenden sich teils von mir ab. Wenn nicht einmal die niedrigsten Forderungen, die ich an meine Existenz stellen, funktionieren, dann frage ich mich schon, wozu ich das tue.

    Zu der Suizidalität ist dies zu sagen: Ich habe vor etwa 6 Monaten aufgehört, meine schweren AD zu nehmen. Ich war nämlich in psychologischer Behandlung und diese wurden mir unter anderen wegen Suizidgefährdung verschrieben. Seitdem trinke ich sehr viel, schlucke von Zeit zu Zeit Tabletten (habe Schlafstörungen) und rauche (wobei das noch das geringste Übel ist). AD zu nehmen kommt für mich wirklich nicht in Frage, ich fühle mich dadurch auch nicht wirklich besser. Eine neuerliche psychologische Betreuung ist mir auch schon in den Sinn gekommen, vielleicht gehe ich wieder hin.
     
    #19
    Roo, 28 Dezember 2009
  20. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    295
    103
    16
    Single
    So, "kurzer Lagebericht";

    Ich arbeite. Und zwar daran, wildfremde Menschen ohne Alkohol ansprechen zu können. Inzwischen hab ich es von 3 Mangogespritzten und zwei Bier auf ein Bier und einen Mangogespritzten herabgesetzt. Ja, ich weiß, Milchmädchenrechnung, aber ich ich bin schon kurz davor, nüchtern Leute ansprechen zu können also lasst mich :tongue:

    Aber zuvor mal wie Sylvester verlief...

    Wie gesagt, einer meiner besten Freunde hat es inzwischen in die Hand genommen und die Party fand bei ihm statt. Zuvor war ich allerdings mit zwei Freunden und der Freundin von einen der beiden unterweg. Haben uns in ein Pub gesetzt, bisschen was getrunken, viel gelacht usw... . Lief wirklich gut, obwohl ich mich am Tag davor noch mit meinem Kumpel in die Haare kriegte. Spielte aber überhaupt keine Rolle mehr, wir haben uns amüsiert als wäre nie etwas gewesen.

    Die Uhr zeigte schon knapp 10 an, einer meiner Kumpels machte sich mit seiner Freundin auf den Weg zu einer anderen Homeparty, der andere auf jene, auf die ich dann nachkommen wollte. Hab aber gesagt, ich bleib noch auf ein Getränk. Als ich dann oben auf der Bar saß kam ich mit einem Typen ins Gespräch, der zwei Freunde dabei hatte. Haben dann ein bisschen über die Arbeit geredet, über das Lokal und all dem anderen Kram. Nichts Aufregendes, aber darum geht es mir ja nicht einmal. Hauptsache mit anderen reden, mehr brauch ich eigentlich gar nicht :zwinker:

    Auf dem Weg zur Party traf ich jemanden. Und zwar jenen, der ein paar Tage zuvor sagte, er will dn Kontakt abbrechen. Eigentlich glaube ich nicht an Schicksal, aber das war eienr dieser Momente. Ich sagte ihm, dass es mir Leid tut und schon hat er sich mir angeschlossen. So gingen wir also zu meinem Kumpel, aber auf der Party wurde es dann richtig mies. Wollte mir in der Küche eine anrauchen, da kam die Mutter vom meinem Kumpel und wir plauderten ein wenig. Anfangs waren wir noch allein, aber nach ein paar Minuten sah die Situation in der Küche folgendermaßen aus: Die Mutter, deren Sohn (mein Kumpel D.), ihre Tochter N. und noch zwei Freunde von mir (der eine, von dem ich mich in der Bar verabschiedete (S.) und der, den ich in der U-Bahn aufgegabelt hatte (M.)). Nun hat sich schon vor geraumer Zeit S. in N. verguckt. Ich machte keinen Hehl daraus, ich blödelte ein bisschen rum und stachelte ihn an. Wie aus dem Nichts fuhr mich dan plötzlich die Mutter an.

    Was für ein Loser ich doch sei, weil mich kein Mädel rangelassen hätte! Ich dachte, ich hör nicht recht. Und köstlich amüsiert hat sie sich. Immer weiter darauf herumgehackt, und mein Kumpel sagte absolut nichts. Ich musste mir Dinge anhören die spotteten jeder Beschreibung. Gerade von ihr, wo die Tochter die Kerle mit Sex zu einem Date überreden muss und der Sohn zu einer Nutte ging, muss ich mir sowas anhören!

    Traurigerweise war das noch nicht einmal der Höhepunkt, denn während ich gemäßigt blieb, wurde sie immer ausfallender. Bis sie irgendwann sagte (und das ist ein 1:1 Zitat, keine Interpretation oder Auslegung, das hat sie haargenau gesagt): "Dann solltest du dich vielleicht umbringen".

    Ich bin wortlos aufgestanden, hab meine Sachen gepackt und bin gegangen. Daheim hab ich dann geheult wie ein Schlosshund, ich konnte fast nicht mehr aufhören. M. hat mich dann angerufen und kam dann noch zu mir. Er meinte auch, das war unter aller Sau, was sie da abgelassen hat. Zudem sie mcih nicht einmal kennt.

    Na gut, so viel dazu, inzwischen habe ich mich schon wieder gefangen, war heute mit zwei Freunden Billard spielen. Sie wollten es eben genau wissen und nach einigen Partien wussten sie es auch ganz genau :grin:

    Im Anschluss bin ich dann wieder allein in die Bar gefahren und hab mir noch ein Getränk bestellt, etwas geraucht und dann wieder auf dem Heimweg. Hab dieses Mal weniger getrunken und die Überzeugung, ich könnte es, verließ mich ein wenig. Und als ich dann in der U-Bahn saß, sah ich, wie ein Mädel ein Buch las. Irgendwann fand ich dann den Mut und hab sie auf das Buch angesprochen, woraus sich wieder ein nettes Gespräch ergab. Was ich später erfuhr, war, dass sie schon 27 ist xD Na gut, ich wollte sie eh nicht anmachen, aber trotzdem eigentlich ein Gespräch mit einer Gleichaltrigen führen. Dennoch sah ich es positiv, ich wusste es ja nicht und hab sie trotzdem angesprochen.

    Voller Selbstbewusstsein setzte ich mich beim Umsteigen zu einem anderen Mädel. Die war dieses Mal wirklich erst 16 :tongue: Haben halt über die Dinge geredet, welche die Jugendlichen so bewegen. Wo gehst du normalerweise fort, wie läuft die Schule, blabla... Recht belangloses Zeug, aber damned, ich hab sie angesprochen :grin:

    Inzwischen weiß ich auch, dass man sich von kleinen Rücksclägen nicht entmutigen lassen sollte. Sicher, im ersten Moment verunsichert es einen, aber wenn man am Ball bleibt, dann wird das schon. Mal sehen, wie es weitergeht :smile:

    Edit: Ich fasse es nicht! Vor 5 Minuten ruft mich S., der sich selbst einer meiner besten Freunde schimpft, an um mir zu sagen, dass ich mich zu Sylvester bei der Party dermaßen daneben benommen hätte und solche Kommentare wie von der Mutter gerechtfertigt waren. Drehen jetzt auf einmal alle durch? Ernsthaft, WTF ist da los?! Wenn mir das irgendein Arschloch sagt, ok, interessiert mich nicht, aber er? Wir kennen uns seit 8 Jahren und dann kommen solche Sprüche?
     
    #20
    Roo, 2 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kontakt anderen Menschen
ichag1105
Kummerkasten Forum
14 Oktober 2016
39 Antworten