Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Krankheit

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Yvonne93, 9 April 2007.

  1. Yvonne93
    Benutzer gesperrt
    29
    0
    0
    nicht angegeben
    ich leide jetzt schon seit 1 1/2 Jahren unter SVV (Selbstverletzendes Verhalten) aber immer wenn ich aufhören will damit machen mich alle noch mehr fertig immer wieder höre ich was ist das für eine gestörte immer wieder
    ich hab mal gehört das der erste schritt zur Heilung die Selbsterkenntnis ist
    ich hab meinem besten Kumpel davon erzählt
    er hat mir dann auch geholfen und dann hab ich mich 4 Wochen nicht mehr verletzt
    aber dann ist er umgezogen
    und alle haben mich wieder fertig gemacht weil ein Mädchen aus meiner klasse die narben an meiner hand gesehen hat
    und sie hat es jedem gesagt
    und ich konnte es einfach nicht mehr aus halten dann hab ich es wieder gemacht
    dann hab ich es meinem Kumpel erzählt und er hat nur gesagt dass ich ein psycho bin und seit dem hasst er mich
    jeder hasst mich
    sogar mein jetziger freund will mich irgendwie nicht mehr sehen
    und gestern hat er Schluss gemacht
    könnten sie mir bitte helfen das ich wieder normal werde ich will nicht mehr so leben
    bitte ich brauch dringend Hilfe
    ich hab schon vieles versucht aber es hat alles nichts geholfen​



    Ich kann nicht zu meinen Eltern gehen ich hab kein sehr gutes Verhältnis mit ihnen
    ich will mir aber echt helfen lassen aber irgendwie funktioniert das nicht weil alle sagen ich soll mir helfen lassen aber dann ist nur kurz streit dann sagen gleich alle wieder das ich sterben soll.
    Aber als gestern mein Freund Schluss gemacht hat, hab ich nicht an das ritzen gedacht was eigendlich sonst nie der Fall ist, aber nicht weil ich ihn nicht geliebt habe ganz im gegenteil ich glaub weil ich meine kleine Nichte und meine beste Freundin nicht verlieren will ich glaub auch ich kann es schaffen ohne der Hilfe von Psychatern weil meine Nicht und meine Freundin geben mir Kraft viel Kraft
     
    #1
    Yvonne93, 9 April 2007
  2. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ja, die selbsterkenntnis ist der erste weg etwas ändern zu wollen, aber ich glaube nicht das du da alleine wieder raus kommst und würde dir raten dich deinen eltern anzuvertrauen und versuchen eine therapie zu machen.

    sich einfach nur schmerzen zuzufügen ist mit sicherheit nicht etwas indem man probleme löst.

    der eine wird alkoholiker, weil er meint seine probleme ertränken zu können und der ander fängt eben das ritzen an.

    beides ist meiner meinung nach eine sucht die aber selber nur probleme verursacht und alles nur noch schlimmer macht.

    du kannst auch mal hier gucken. http://www.rotelinien.de/
     
    #2
    User 38494, 9 April 2007
  3. Salvavida
    Gast
    0
    Ich würde auch auf jeden Fall mit jemandem sprechen, dem du vertrauen kannst.
    Und eine Therapie solltest du auf jeden Fall anfangen, du hast ja schon selbst erkannt, dass es so auf keinen Fall weiter gehen kann.
    Auf die Leute, die nur dumm labern und sagen, dass du ein Psycho bist, würde ich scheißen, auch wenn's schwer ist. Die haben doch keine Ahnung!
    Allein kannst du das nicht schaffen, dafür brauchst du schon einen Psychologen an deiner Seite...
     
    #3
    Salvavida, 9 April 2007
  4. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Liebe Yvonne

    Ich habe 5 Jahre unter dieser Krankheit gelitten. Das ist eine Zeit, auf die ich nur sehr ungern zurück blicke und die mir meine Jugend wirklich sehr versaut oder zumindest sehr schwer gemacht hat.

    Eins steht fest: Dir kann niemand einfach mal so helfen. Selbst wenn du sehr gute Freunde hast oder findest, die Leute sind damit überfordert!! Irgendwann wird es dir wieder schlecht gehen und dann wissen die auch nicht, was sie noch tun sollen, ich kenne das. Ich hab das auch erlebt. Meistens ist diese Unsicherheit und diese Angst vor dem, was du da machst (die kennen es nicht!!!), auch die Ursache für ihr gemeines Verhalten dir gegenüber. Ich glaube die Kinder aus deiner Klasse hassen dich nicht wirklich, die wissen einfach nur nicht, was sie davon halten sollen! Und alles was komisch ist, wird erstmal nieder gemacht. Bitte bitte nimm das nicht persönlich. Das ist nur ihre Unreife und ihre Unsicherheit, die da aus ihnen spricht. Niemand hasst dich, schon gar nicht wegen sowas.

    Nun gebe ich dir noch einen ganz ganz wichtigen Rat: Hole dir echte Hilfe. Das ist überhaupt nicht schlimm, wirklich nicht.
    Ich habe es damals so gemacht: Ich bin ohne das Wissen meiner Eltern (die wussten von nichts) zu meiner Hausärztin gegangen und habe ihr einfach nur die Narben gezeigt. Ich musste nicht viel sagen, sie hat es schon gesehen, was los war. Sie hat mir dann eine Überweisung zu einer Kinder-und Jugendpsychotherapeuten gegeben, einfach so, ich musste nichts bezahlen oder erzählen oder sonstwas. Mit der Überweisung bin ich dann zu meinen Eltern. Habe ihnen die gezeigt und dazu meine Narben. Sie haben geweint. Wir haben alle geweint, aber sie haben gesagt, dass sie zu mir stehen. Weißt du ich hatte schreckliche Angst davor es ihnen zu sagen, denn wir hatten nie ein gutes Verhältnis, aber sie haben mich dann doch unterstützt, was sollten sie auch tun, sie sind nunmal Eltern.
    Gut, dann habe ich einen Termin bei einer Therapeutin ausgemacht, bin mit der Überweisung hin und habe dann eine zweijährige Threapie gemacht. Diese hat mir gezeigt, dass es keine Krankheit ist, die nach 4 Wochen ausgeheilt ist, nein. Die zwei Jahren waren unbedingt nötig. Und es war eine verdammt harte Zeit. Es ist super schwer zu erlernen und Stresssituationen NICHT zu ritzen. Weißt du es gibt viele andere Wege, aber die alleine zu finden ist in deiner Situation kaum möglich. Ein Therapeut hilft dir dabei, nimmt dich an die Hand und zeigt dir, welche Alternativen du hast.

    Was glaubst du wie schön mein Leben langsam wieder wurde...

    Endlich nicht mehr nur Schatten, endlich mal wieder Sonne.

    Mein ganzes Verhalten hat sich auch geändert, ich wurde viel offener und plötzlich klappte es auch mit den Mitschülern. Leute, die vorher gemein zu mir waren, waren plötzlich viel netter und manch einer sagte mir im Nachhinein, dass er einfach Angst hatte damals, als ich noch mit Narben an den Armen rumlief. Dass sie einfach nicht wussten, was sie tun sollten.

    Alleine wirst du das nicht schaffen, das genau dafür gibt es ganz tolle, gut ausgebildete Leute, die dir zur Seite stehen werden.

    Alles Gute
     
    #4
    Chococat, 9 April 2007
  5. User 46910
    Meistens hier zu finden
    1.016
    133
    43
    vergeben und glücklich
    Hey Yvonne

    *erstmal drück und :knuddel: in arm nehm*

    ich kenne deine situation nur zu gut, bin selbst in therapie. ich habe mir fast 5 jahre keine hilfe geholt und bin nun seit etwa einen halben jahr in behandlung. glaub mir, dass war die beste entscheidung, die ich für mein leben treffen konnte.

    bitte tu das auch. hol dir hilfe von aussen, ganz alleine wirst du es leider nicht schaffen können. geh zu deinem arzt oder in eine beratungsstelle. dort bekommst du adressen von therapeuten, die dir helfen. und geh zu deinen eltern, rede mit ihnen, erklär ihnen deine situation. auch sie werden dir helfen. wenn du magst, schreib mir ne pn, dann erklär ich dir mehr von meinen erfahrungen.

    und: ich persönlich würde die seite rotelinien NICHT empfehen, da sie meiner meinung nach nicht hilft sondern einem noch eher zeigt, wie es andere anstellen. die erfahrung habe jedenfalls ich gemacht.

    bitte hol dir hilfe, hab keine angst.

    liebe grüsse und alles gute :herz:
    lady09
     
    #5
    User 46910, 9 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Krankheit
Elib
Kummerkasten Forum
8 Dezember 2015
5 Antworten
Napo
Kummerkasten Forum
22 September 2015
3 Antworten
Popcornduft
Kummerkasten Forum
19 April 2015
18 Antworten