Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

krankheitsdiagnose und beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Siouxsie, 14 Juli 2009.

  1. Siouxsie
    Gast
    0
    Hallo Zusammen,
    ich weiß nicht wo mir der Kopf steht, daher entschuldige ich mich im Vorhinein für evtl verwirredenn satzbau...

    Ich bin mit meinem Freund jetzt 1 Jahr zusammen. es ist eine sehr humorvolle, schöne Beziehung mit vielen plänen und ohne streit, vll manchmal ein bisschen eifersucht meinerseits, wenig selbstwertgefühl, aber war nie aus dem ruder gelaufen

    vor einer woche kam ich ins krankenhaus...naja ich mach es kurz, ziemlich wahrscheinlich habe ich Multiple sklerose

    jetzt bin ich in ein tiefes loch gefalen, ich heule nurnoch, ich trau mich gar nicht zu googlen, ich will einfach gar nicht wissen was mich erwratet

    ich bin erst 19, im 1. studienjahr, will/wollte im september nach kambodscha, hatte viel vor..mir reisst es den boden unter den füssen weg

    ich bin mir nicht sicher was das für unsee beziehung bedeutet. ich bin so fatalistisch, dass ich fast daran denke sie vll zu beenden

    ich komme so schon nicht damit zurecht und dann auch noch der druck, eiine bezuiehung am laufen zu halten..ich würde ihm doch nie wieder glauben könne, dass ich die schönste und tollste für ihn bin..was kann ich ihm denn jetzt noch bieten, wer will denn shcon jmd krankes..

    ich fühl mich so unter druck ich glaube ich könnte besser damit zurecht kommen wenn ich allein wär und niemanden etwas "bieten" müsse..mein freund ssagt, er will auf jedenfall mit mir zusammenbleiben


    aber ich weiß nicht ob ihr es versteht,,ich hab das gefühlö es ist leichter, jtzt einen bruch zu machen , als wenn es jetz vll immer schlimmer wird und er mich dann irgendwann verlässt.......kann das irgendjemand nachvollziehen..

    ich ab so angst vo der zukunft, ich wrde am liebsten nicht weiterleben

    warum muss uns das passieren, wo alles so gut lief...
     
    #1
    Siouxsie, 14 Juli 2009
  2. Teoh
    Gast
    0
    ich kann zwar nicht wirklich nachvollziehen, was du durchmachst, aber ich würde dir raten beende jetzt nicht überschnell etwas, dass dir später sehr viel kraft geben kann.
    versuch in deiner Beziehung keine last zu sehen sonder schöpfe kraft aus ihr.... damit vllt wieder alles so unbeschwert wird wie es war... ist sicher schwerer umzusetzen als zu schreiben... aber überleg mal, ob du wirklich allein sein möchtest mit der krankheit.
     
    #2
    Teoh, 14 Juli 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Keine voreiligen Entscheidungen treffen. Stelle dich deinem Schicksal. Informiere dich. Und erst wenn du wieder klar denken kannst, überlege, wie und mit wem du dein Leben weiter führen möchtest.

    Nur wiel man sich von seinem Partner trennt, ist man doch nicht plötzlich alleine.
    Und nur mit jemandem zusammen zu bleiben, weil man krank ist, ist auch die falsche Motivation für eine Beziehung.
     
    #3
    xoxo, 14 Juli 2009
  4. Teoh
    Gast
    0
    so war das auch nicht gemeint.
    ich kenn es eben nur so, dass man sich nach einer trennung meist doch sehr alleine fühlt und sowas kann, gerade wenn man kraft für einen krankheitsverlauf braucht, doch eher schädlich sein. vor allem auch, wenn man sich dann im nachhinein vorwürfe macht.
     
    #4
    Teoh, 14 Juli 2009
  5. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich denke, du solltest dich über die Diagnose MS erst einmal informieren und dann wirst du auch schnell herausfinden, dass das nicht gleich bedeutet, dass dein Leben nicht lebenswert ist.
    Es gibt auch Leute, deren Leben mit dieser Krankheit nur ganz wenig bis gar nicht eingeschränkt ist, von daher ziehe dich nicht so runter, das bringt dich einfach nicht weiter!
     
    #5
    User 37284, 14 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Ach Maus, erstmal abwarten was die Laborergebnisse sagen. Es gibt zwei Arten von MS. Die eine geht langsam aber stetig und die andere kommt in Schueben. Du bist 19, von daher wurde es, wenn es denn MS ist, frueh erkannt und mit Medikamenten kann es sehr gut sein, dass du fuer die naechsten 10-15 Jahre gar nichts davon merkst. Klar ist das eine fiese Sache, das will ich gar nicht abstreiten und sich mit 19 mit der eigenen Sterblichkeit auseinander setzen zu muessen ist auch ziemlich heftig. Aber ich schliesse mich den anderen an. Beende deine Beziehung nicht ueberstuerzt. Ich kann mir denken, was dir so durch den Kopf geht. Du willst nicht, dass er dich irgendwann so sieht, dass er sein Leben quasi mit jemanden "vergeudet" mit dem man nicht fuer die naechsten 50 Jahre Plaene machen kann. Aber man weiss nie was kommt, planen kann man sowieso nichts! Ich wuerde dir raten, mit deinem Freund wirklich ganz offen ueber deine Aengste und Gefuehle zu sprechen. Du liebst ihn doch, da solltest du auch fuer deine Beziehung kaempfen.
    Ich wuensch dir alles Gute und viel Kraft!
     
    #6
    schwefelspucker, 15 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #7
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 15 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. feronja
    feronja (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    28
    1
    Es ist kompliziert
    Hallo Süße *erst mal in den Arm nimmt*

    gerade erst vor zwei Wochen diagnostizierten die Ärzte bei meinem Freund sein erstes Rezidiv.
    Er hat eine sehr schwer zuheilende art von Krebs (rhabdomyosarkom)
    es steht sehr schlecht um ihn er hat methastasen in der schildrüse im gehirn in den knochen und einen ganz großen (männerfaust groß) in der lunge...er wollte anfangs auch das schluss ist (wir sind fast 4 jahre zusammen) ich bin zu meiner mutter gezogen weil ich mir zuviel last zugemutet habe. ich werde jetzt erst mal eine theraphie machen.
    eines würde ich nie tun, ich würde ihn nie im stich lassen...ich bleibe bei ihm ...bis ans ende seiner oder meiner tage.

    glaub mir süße, er wird dich unterstützen, denn auch wenn ihr nicht mehr zusammen sein würdet, er würde immer an deiner seite stehen und deine hand halten und bei dir sein. nimm die hilfe auch an hab kein schlechtes gefühl deswegen. Erinnere ihn aber auch daran, dass er ein eigenes leben hat und für sich selbst auch sorgen muss.

    Ich wünsche dir alles Gute

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 03:46 -----------

    tut mir leid wenn ich irgendwas schreibe was nicht verständlich ist...bin ziemlich durch den wind :-((
     
    #8
    feronja, 15 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Siouxsie
    Gast
    0
    Danke.
    Das hat mir sehr geholfen. Ich habe mir auch erst keine größere Gedanken gemacht. erst als ich merkte dass meine mutter, die etwa der rationalse und vernünftigste mensch überhaupt ist, anfing so richtig ernst zu werden ging es mir schlecht

    ich hab nur dasproblem dass ih 24/7 darüber nachddnke, davon träume usw.
    ich will aber unsere beziehung nich belasten und..ach man

    ihr habt na recht und dass ich nicht schluss machen soll sagen auch alle meines umfeldes..

    aber mich gruselt die vorstelleung so innerlich/emotional von jmd abhängig zu sein, grd wenn man krank is...wo ich eh imer so verlustängste hab.

    ach man is das alles scheiße.ich wünschte ich würde nur träumen
     
    #9
    Siouxsie, 15 Juli 2009
  10. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Ich kenne jemanden mit MS und sie hat auch noch ein Kind (welches jetzt mit Studium angefangen hat). Ich weiß nicht mehr, wann sie die Diagnose bekommen hat, ist aber schon einige Jahre her. Da hatte sie ihren jetzigen Partner schon. Man merkt es ihr kaum an, außer wenn wieder Schübe gekommen sind. Ansonsten lebt sie so normal es eben geht, geht arbeiten, kümmert sich um Wohnung etc. Es ist mit Sicherheit nicht leicht, für beide. Aber sie schaffen das schon seit mehreren Jahren und ich denke, gerade weil sie weiß, dass immer jemand da ist, wenn sie jemanden braucht, hilft einfach ungemein. Man kann sich auf den anderen verlassen; einfach schon das Anlehnen kann sehr hilfreich sein.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall alles, alles Gute.
     
    #10
    Guzi, 15 Juli 2009
  11. MySelf1984
    Gast
    0
    Hey Du,
    erstmal ein *drücker*

    Meine beste Freudin hat vor 1,5 Jahren die Diagnose MS bekommen. Es geht ihr so lala. Sie muss sich jeden Tag Medikamente spritzen um Schübe zu vermeiden und geht ein paar mal die Woche zur Krankengymnastik. Leider hat sie einen ziemlich harten Job, was den Körper angeht, also leidet sie ein wenig mehr darunter.
    ABER sie hat einen wundervollen Mann, der immer, wirklich immer für sie da ist. Sicher ist es für sie genauso wie für ihn eine Belastung. Aber ich glaube sie hat es damals ganz richtig gemacht.
    Man kann bei ms nicht vorraus schauen und sagen wie es sich entwickelt. Sie hat viele lange und sehr ernste gespräche mit ihrem Mann geführt. Sicherlich hat sie auch gedacht, für Ihn wäre es besser, wenn sie sich trennen, aber sie hat ihm die entscheidung überlassen. Und er hat sich für sie entschieden und das tut ihr gut.
    Genauso so hat sie es mit mir gemacht, ibwohl ich ja garnicht so sehr davon betrioffen bin.
    Sie weiß nicht wie es ihr in ein paar jahren geht, vlt schlechter, vlt bleibt es aber auch lange zeit so wie es jetzt ist. es ist nicht immer leicht, aber sie lernt damit zuleben.
    Sie bekommt viel hilfe. In rgelmässigen abständen bekommt sie unterstützung von einer sehr netten frau. Die hat nur mit ms patienten zutun und meine freundin kann diese frau jederzeit anrufen und sie kommt vorbei und steht ihr zur seite.

    Ich rate dir auch erstmal die diagnose abzuwarten. Und dann setze dich damit auseinander. Mach dich schlau wo du überall hilfe bekommst, du bist nicht allein.

    Und dann rede mit deinem Freund. Jetzt denkst du bestimmt du bist nur eine große last, aber irgendwann wirst du bestimmt dankbar sein wenn er da ist. Übereil die entscheidung nicht. Rede mit ihm, lass es ihn entscheiden was er sich zumuten möchte.

    Ich wünsche dir alles gute!
     
    #11
    MySelf1984, 15 Juli 2009
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich kenne auch jemanden mit MS und er hat die Diagnose schon über bestimmt 15 Jahre! Er lebt ganz normal, spritzt sich zwar jedenTag aber geht arbeiten und macht sehr viel Sport, in dieser Hinsicht ist er eigentlich nicht eingeschränkt. Bloß wenn Schübe kommen, geht es ihm schlecht aber das ist nur phasenweise!

    Trenne dich nicht von deinem Freund, ich denke mal, das ist jetzt halt der erste Schock. Wenn du dich etwas informiert hast, dann wirst du das alles auch wieder klarer sehen, da bin ich mir sicher!
     
    #12
    User 37284, 15 Juli 2009
  13. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Natürlich ist das eine sehr unschöne Diagnose und dass diese dich aus der Bahn wirft, ist nachvollziehbar. Aber wenn du deine Sorgen mit jemandem, nämlich mit deinem Partner teilen kannst, dann hilft dir das sicherlich. Du bist deswegen ja nicht abhänig von ihm. Warum denkst du das? Du kannst doch trotzdem dein Leben weiterleben. Evtl. mit einSchränkungen, evtl. mit Medikamenten, aber sonst.

    Eine gute Bekannte von mir hat auch MS. Wie lange weiß ich nicht. Ich weiß über die Krankheit wenig. 100%ig Heilung gibt es wohl nichts, aber wohl inzwischen genug, um den Krankheitsverlauf zu verlangsamen, sodass man nicht innerhalb von kurzer Zeit lebensunfähig ist.
    Die Krankheit verläuft bei jedem anders. Google ruhig oder frag die Ärzte aus oder was auch immer...
    Informiere dich und weihe auch deinen Partner ein.
    Er wäre in meinem Leben der allererste, dem ich das sagen würde und ich bin mir sehr sicher, dass er mich unterstützen würde.

    Ich wünsch dir alles Liebe!
     
    #13
    krava, 15 Juli 2009
  14. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Hey Süße...

    Ich kann verstehen, dass du auf einmal in Angst und Panik ausbrichst, denn so etwas kommt unerwartet. Hinzu kommt, dass du dich über die Krankheit noch garnicht informiert hast, im moment erscheint dir alles wie ein riesiger schwarzer Albtraum. Du hast bestimmt das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben und aus diesem Schock heraus ziehst du im moment voreilige Schlüsse.

    Warte erst einmal die Diagnose ab und hör dir an, was dein Arzt dazu zu sagen hat!
    Und mach doch um Gottes Willen nicht mit deinem Freund Schluss! Ich verstehe ja, das du Angst hast, aber sowas darfst du niemals denken!
    Nur weil du krank sein könntest, bist du doch nicht weniger liebenswert und schön als jetzt! Du bleibst du und das wird dir auch die Krankheit nicht nehmen! Dein Freund liebt dich und ich glaube er wäre sehr verletzt, wenn du ihn jetzt so wegstoßen würdest...es muss schon seine Entscheidung bleiben.
    Also reiß dich etwas zusammen, halte den kopf hoch und bleib stark.
    MS heißt nicht gleich Lebensunfähigkeit.
    MS heißt nicht gleich Gebrechlichkeit.
    MS heißt auch nicht gleich Rollstuhl.
    Und es heißt schonmal dreimal nicht, dass du in deiner Schönheit einbußen musst! Denn Schönheit kommt auch von innen, es ist vor allem das eigen Charisma, die eigene Ausstrahlung, die einen Menschen einzigartig macht. Dein Freund liebt dich!
    Und er wird dich auch lieben, wenn es dir mal nicht so gut geht.

    Mal ganz davon abgesehen - meine Tante hat auch MS.
    Und wenn sie keine Schübe hat, geht es ihr ganz normal wie jedem anderen Menschen auch! Es gibt sogar MS-Kranke, die an die 20 Jahre lang keine Schübe haben! Warte doch ersteinmal ab wie das bei dir aussieht.
    Meine Tante hat übrigens gerade ihr Juraexamen bestanden und letztes Jahr geheiratet. Sicher, die Krankheit ist nicht immer einfach, aber man lernt damit zu leben. Genauso wie dein Partner damit lernen würde zu leben.

    Kopf hoch!
     
    #14
    User 81102, 16 Juli 2009
  15. Schulle
    Schulle (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    93
    1
    Single
    Da ich nicht den kompletten Themenverlauf angeschaut hab und auch kA, was hier schon genannt wurde und was nicht, schreib ich einfach mal frei aus der Blume etwas zu deinen Anfangsposting.

    Zur Information: Mein bester Freund hat MS und daher hab ich mich eingehend damit beschäftigt. Bei ihm wurde die Diagnose übrigens mit 14 gemacht und es war auch für mich als beteiligter ein ziemlicher Schock und ich denke ich kann es mit der Sicht deines Freundes vergleichen, da ich zu ihm ein brüderliches Verhältniss habe(wir kennen uns seit unserem 2. Lebensjahr). Beschäftige dich selber mit dem Thema und mach auch deinem Freund klar, das er das ebenso machen soll (falls er es noch nicht getan hat) und mach dir selber klar, das wenn du Hilfe brauchst, er auch immer für dich da sein wird bei einer, wie du sie beschreibst, intakten Beziehung.


    Als erstes, beende die Beziehung nicht. MS hat in den frühen Stadien kaum bis garkeine körperlichen Einschränkungen bei deinem Leben und dadurch das es früh erkannt wurde hast du auch einige Vorteile gegenüber anderen, bei denen es erst spät erkannt wurde.

    Desweiteren ist die MS Diagnose nie hunderprozentig. MS ist sehr schwer zu diagnostizieren und hat eine vergleichsweise hohe Fehlerrate. Deshalb rate ich dir, wie es mein bester Freund gemacht hat, soviele Untersuchungen wie möglich unabhängig voneinander zu machen (solang es die Kasse zahlt). Bei meine Freund haben sie es erst im Uni-Krankenhaus Hamburg festgestellt, nachdem er zuvor von Krankenhaus zu Krankenhaus rannte und kaum einer ihm was festes sagen konnte.

    Nun musst du dir klar machen, das dein Leben noch lange nicht vorbei ist und die wirklichen Probleme mit MS erst später auftreten. Medikamente und sonstige Heilmethoden verlangsamen oder stoppen sogar den Krankheitsverlauf. Durch das frühe Stadium bei dir ist das sehr positiv für den Verlauf und die Behandlung. Auch die Lebenserwartung wird bei so einer frühen Diagnose um nur wenige Jahre verkürzt. Desweiteren besteht auch immer die Chance das in Zukunft eine Komplett-Heilung oder zumindest ein Krankheitsstop möglich sein wird, da MS auch eine relativ häufig auftretene Krankheit ist und somit in die Richtung ausreichend geforscht wird.


    Nun zu deiner Behandlung. Wenn du starke Probleme damit hast, damit umzugehen und dich mit dem Tod auseinanderzusetzen, dann solltest du definitiv einen Psychiater aufsuchen. Ich weiß dass das immer negativ klingt, wenn man zu einem Psychiater muss, aber der kann dir helfen. Ein gesunder Geist fördert auch einen gesunden Körper. Und da sind sich so ziemlich alle Ärzte einig. Psychologische Probleme können, wenn du sie auf Dauer mit dir schleppst, auch den Krankheitsverlauf negativ beeinflußen.

    Abgesehen von den pharmazeutischen Erzeugnissen gibt es einige Studien die sich mit der Behandlung von MS mit Hanf beschäftigen. Im Übrigen bedeutet das nicht, das du einen Joint rauchen musst. Es gibt auch andere Möglichkeiten, das einzunehmen, die ohne die Schädlichkeit des Rauches auskommen.


    www.innovations-report.de/html/berichte/studien/bericht-9928.html

    www.dmsg.de/index.php?kategorie=therapien&anr=1536

    http://www.cannabislegal.de/medien/artikel/wdr/multiplesklerose.htm

    http://www.ms-gateway.de/ms-behandeln/aktuelle-forschung/cannabinoide-263.htm

    http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/index.php?kategorie=recht&anr=727


    Hier noch was zum Thema Hanf, deren Verbot und deren Nutzungsmöglichkeiten. Der Artikel ist zwar sehr polemisch und einseitig, aber die Fakten zur Nutzung der Hanf-Pflanze sind dennoch sehr lesenswert und eine Meinung über das Thema musst du dir dann selber bilden.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/warum-die-wunderpflanze-hanf-verboten.html
     
    #15
    Schulle, 16 Juli 2009
  16. Siouxsie
    Gast
    0
    Danke für eure Antworten,

    mittlerweile geht es mir schon besser. Mein freund hat sich selbst informiert und will und wird auf jedenfall bei ir bleiben.

    Wir versuchen, es nicht zum nummer 1 thema werden zu lassen, dass es nurnoch unsere beziehung beherrscht.

    das klappt auch sehr gut. ich kann immer mit ihm reden, aber ich übe keinen druck auf ihn aus und umgekehrt genauso.

    Ich war bei einer beratung, die mir viele ängste genommen hat, eben dass ich wahrscheinlich ganz normal arbeiten, kinder kriegen und vieles andere machen kann. das hat mir sehr gut getan und jetzt denke ich nichtmehr daran die beziehung zu beenden.

    Und mein Freund findet mich offensichtlch immernoch schön, denn er ist ein bisschen eifersüchtig auf den physiotherapeuten der jetzt meinen po durchkneten darf ;-)


    Danke für eure aufmunternden worte.
     
    #16
    Siouxsie, 16 Juli 2009
  17. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    hey,

    meine mutter hat seit sie 30 is die diagnose.
    leider gabs damals noch nicht so tolle therapien wie heute.
    schübe können heutzutage vollständig unterdrückt werden.

    auch wenn die diagnose ansich beschissen ist, wenigstens ist es früh festgestellt worden.
    je eher desto besser.

    eine freundin hatte auch ms. sie ist schwanger geworden und nun ist sie (erstmal?) weg.
    sie hatte vorher ein bein ein bischen nachgezogen, das macht sie nun auch nicht mehr.
    klar, ergeht nicht jedem so, aber es KANN halt so sein

    ein arbeitskollege hat auch ms. seit 10 jahren die diagnose.
    bis heute keine verschlechterungen und der is auch schon 40

    schön, dass dein freund zu dir steht.

    und *maah* ich will auch den po geknetet kriegen :grin:
     
    #17
    Beastie, 16 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - krankheitsdiagnose beziehung
lilifee996
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Dezember 2016 um 16:58
11 Antworten
notuurrboy
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Dezember 2016 um 03:20
15 Antworten
kevinhoh1
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 November 2016 um 17:43
5 Antworten
Test