Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

krebs

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Romantico22, 11 August 2003.

  1. Romantico22
    0
    Nun wie soll ich es ausdrücken ich habe krebs wahrscheinlich werde ich in naher zeit sterben:ratlos: . Das einzige was mich bedrückt ist meine kleine sie wird damit nicht fertig sie sagte sie will ohne mich nicht leben, und nimmt sich das leben wenn ich ..ihr wisst schon.... es bricht mir das herz wenn ich sowas von ihr höre , ich will das sie mal kinder hat und glück lich wird, aber ohne mich wie sie sagt will sie nicht mehr. Ich weis nicht mehr was ich machen soll?!


    In tränen hat romantico diesen text geschrieben
     
    #1
    Romantico22, 11 August 2003
  2. Romantico22
    0
    Ich beiße nicht ihr könnt ruhig antworten :grin:
     
    #2
    Romantico22, 11 August 2003
  3. surkhi
    Gast
    0
    darf ich fragen was für eine art krebs du hast? weil du schreibst dass du sterben wirst.

    ich hatte vor vier jahren knochenkrebs (eine ziemlich schlimme art). seit einigen op's und ca. 10 monaten chemo iss bei mir alles wieder in ordnung.
     
    #3
    surkhi, 11 August 2003
  4. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    254
    101
    0
    Single
    Nun... da kann ich jetzt allzu viel zu sagen...
    Wenn sie es auf KEINEN FALL aushalten würde, dann
    -
    nun gut, die Idee ist nicht sooo toll, aber Situation ist ja auch nicht gerade normal - (Also, bei der Formulierung dieser Idee kommen mir wirklich moralische Bedenken... Gibt es inzwischen nicht IRGENDEINE Methode die deine Krebsart nicht doch heilt?)
    -
    Kannst du dir den "emotionalen Kopfschuss mit der Schrottflinte" versetzen, indem du ihr irgendwie klar machst, dass du sie nicht liebst, dann ist sie wohl eine Weile zu Tode deprimiert, aber wird dich dann hoffentlich gedanklich abschieben können... Ich finde aber nicht dass diese Variante sehr schön ist...
    Ansonsten kannst du eigentlich nur hofffen, dass sie es auch so aushält, bzw. ihr diverse Versprechen in diese Richtung abverlangen...
    Aber ich denke es gibt nicht viel kluges in diese Richtung zu sagen... Verzeihung.
    Ausser es gäbe die Möglichkeit, dass du durch irgendwelche Therapien und OP's doch noch geheilt wirst...
     
    #4
    Manni, 11 August 2003
  5. Knöpfchen
    Knöpfchen (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    710
    101
    0
    Single
    Ist es nicht so,dass nach 10 Jahren ohne Zwischenfälle,der Krebs richtig tot ist?
    Ich kann leider nicht ganz glauben,dass du Krebs hast.Ich denke,hier im Forum gibts genug,die was erfinden um sich wichtig zu machen.Versteh mich bitte nicht falsch,ich hoffe,dass es nicht so ist und will dir auch nix unterstellen!!!!


    Wie lange weißt du schon,dass du Krebs hast?
     
    #5
    Knöpfchen, 11 August 2003
  6. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Scheinbar hast du dich noch nicht richtig mit deiner Krankheit auseinandergesetzt und weißt gar nicht, woran du bist.
    In der Phase war ich auch mal als ich in meiner jugendlichen Naivität (damals 17) mit der Diagnose Schädelbasistumor konfrontiert wurde. Mein Tumor ist zwar "nur" gutartig, kann also keine Metastasen bilden, kann aber trotzdem auch schnell zur Lebensbedrohung führen.
    Ich wurde damals 2x erfolglos operiert, was von vornherein völlig sinnlos war aufgrund der Vaskularisierung und Lage des Tumors. Leider habe ich das allerdings erst im Nachhinein erfahren, als mein Gesicht dann von den stümperhaft durchgeführten Ops verstümmelt war.
    Ich wurde nach den Op's mit einem neuen Verfahren der Strahlentherapie behandelt, was dann auch angeschlagen hat. Der Tumor ist seitdem von der Größe her unverändert.
    Die Chirurgen haben mir vor der Strahlentherapie kaum Hoffnungen gemacht, daß diese überhaupt etwas bringen würde (eine ganz typische Reaktion von Chirurgen).
    Erst mit der Zeit habe ich angefangen selbst in medizinischen Publikationen ein bisschen mehr über die Krankheit (die bei mit extrem selten auftritt) in Erfahrung zu bringen. In meinem Fall ist es so, daß der Tumor im Alter im allgemeinen sowieso nicht mehr wächst und es für den Fall eines Rezidives eine ganze Reihe von weiteren sehr erfolgreichen Therapiemöglichkeiten gibt, über die mir aber keiner, der achso kompetenten & selbstsicheren Chirurgen damals was erzählt hätte.

    Was ich dir damit klarmachen möchte ist, daß du erstens einmal keinem Arzt trauen darfst, wenn er dir erzählt, daß du nicht mehr lange zu leben hast (ich denke mal, daß er dir das auch nicht so erzählt hat, sondern, daß du das selbst so interpretiert hast). Das heißt nicht, daß alle Ärzte inkompetent oder Pfuscher sind. Ich habe auch ein paar wenige sehr gute Ärzte kennengelernt. Aber zum einen ist das med. Wissen so umfangreich, daß dir kein Arzt einen Überblick über alle Behandlungsmöglichkeiten und Studien geben kann. Zum anderen sieht jeder Arzt die Krankheit aus seiner Perspektive. Ein Chirurg hält nichts von Strahlentherapie, ein Strahlentherapeut nichts von Chirurgie etc.
    Hinzu kommt noch, daß Krebs ein riesiges Geschäft für Ärzte ist, nirgendwo wird dies deutlicher als im Fall von Brustkrebspatienten, die reihenweise entgegen jeder wissenschaftlichen Studie verstümmelt werden, obwohl dies nichts bringt - außer hinterher den plast. Chirurgen ein erträgliches Einkommen zu sichern.

    Krebs ist nicht gleich Krebs - Wusstest du, daß ca. 40% aller Männer ab 50 und über 90% aller Männer ab 80 bösartige Zellen in der Prostata haben? Die Wenigsten sterben dabei "an" Krebs sondern vielmehr "mit" Krebs mit Herzschlag oder sowas als Todesursache. Es gibt Krebsarten, die vollkommen ungefährlich sind, fast nie Metastasen bilden und wo so gut wie niemand dran stirbt (z.B. Basaliome - die häufigste Hautkrebsart) und andere wie z.B. Magenkrebs, bei denen 20% die ersten 5 Jahre überleben. Alles natürlich vor allem eine Frage des "Stadiums".

    Also verzweifel mal nicht und bringe erst einmal mehr über deine Krankheit in Erfahrung und konsultiere so viele "verschiedene" Ärzte wie möglich. Ein gute Anlaufstelle für Infos ist auch der Krebsinfodienst http://www.krebsinformationsdienst.de. Und mach deiner Freundin keine Angst, falls du ihr erzählst, daß du sterben wirst. Es ist gut, daß sie überhaupt so zu dir hält, daß ist in unserem Alter nicht selbstverständlich. Es gibt viele, die bei Erwähnung der Tatsache, daß man einen Tumor hat sich aus Angst von einem distanzieren - als ob Krebs ansteckend sei. Ich habe zumindest diese Erfahrung gemacht. Schließlich wird man meist erst im Alter damit konfrontiert. Das ist vielleicht auch der Grund, warum hier so wenige antworten.

    Wenn du uns sagen würdest, was du für eine Krebsart hast, dann könnten auch sicher mehr Leute was antworten...
     
    #6
    manager, 11 August 2003
  7. Woohoo
    Gast
    0
    viele ärzte wollen auch einfach nur verdienen und erzählen müll um möglichst viel zu verdienen... klingt abartig ist aber so! helfen tun alle aber gerne so dass sie am meisten davon haben
     
    #7
    Woohoo, 11 August 2003
  8. Romantico22
    0
    erst mal zu Knöpfchen !

    Sicher gibt es welche um sich wichtig zu machen , aber warum um gottes willen sollte ich so ein ernstes thema hier posten ,Und warum sollte ich lügen ?

    @Manni


    Das habe ich schon probiert aber sie weiß das ich es nie ernst meinen würde dar wir verlobt sind und nächstes jahr heiraten wollten.

    @thread

    ich habe magen darmkrebs in im Fortgeschrittenen stadium + meine speiseröhre ist mit betroffen Das ist so ne ART Streu Krebs der sich im ganzen körper breit macht . Ich glaube ja immer noch das ich es irgendwie packen werde aber man sollte sich schon m al mit dem gedanken auseinander setzten . es gibt viele sachen wie das Vitamiin B17, ireese das ich aus den usa importiert habe lassen. da es hier nicht zugelassen ist
     
    #8
    Romantico22, 11 August 2003
  9. Romantico22
    0
    @manager

    Ich weis das heutzutge 90% der ärzte kurpfuscher sind , deswegen habe ich ja selbst nachforschungen angestellt , Und mir z.b Vitamin B17 und Ireese besorgt Iresse musste ich aus den usa bestellen .
     
    #9
    Romantico22, 11 August 2003
  10. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    254
    101
    0
    Single
    Also... Wenn ich das recht verstehe, dann kommst du soweit damit klar, aber eben deine Freundin nicht?

    Nun.... Wenn sie es nun gar nicht aushalten könnte, könnte sie denn dann überhaupt (angenommen es wäre soweit möglich) eine Trennung aushalten?
     
    #10
    Manni, 11 August 2003
  11. Tropical_Night
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    1
    vergeben und glücklich
    hallo romantico
    du lebst noch, also hast du auch hoffnung. mein vater ist vor 6 wochen an krebs gestorben. diagnostiziert wurde er im januar 2002. seitdem hatte er gleich strahlungen, div. chemos, sonstige therapien. damals hiess es, er habe noch einige monate (6-8 monate). er war damals 47, als es diagnostiziert wurde. er hatte lungenkrebs mit ablegern im ganzen körper... gehirntumore hatte er 3. es war schon zu spät und operieren... er hat gekämpft und lebte länger, als 'vorgesehen'. naja, leider hat er den kampf am schluss aufgegeben und ist dann im schlaf gestorben... auf eine art eine erlösung von den schmerzen, aber es ist schlimm. er starb mit 48 jahren an diesem krebs. ich komme jetzt, 6 wochen nach dem tod, immer noch nicht mit meinem leben zurecht. ich habe das gefühl, alles in mir ist tod. er war der einzige mensch, den ich noch wirklich hatte (die mutter ist vor 2 jahren abgehauen).
    ich sag dir einfach eins, kämpfe und hab den willen zum leben, damit hast du schon vieles... und übermittle das auch deiner verlobten... das du deine zeit noch geniessen und nutzen möchtest... sag ihr das!
    viel glück!
     
    #11
    Tropical_Night, 11 August 2003
  12. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Also der Vorschlag von manni mit dem emotionalen Kopfschuss mit der sog. "Schrott"-flinte finde ich ziemlich dämlich und in einer solchen Situation vollkommen unangebracht. Es gibt mit Sicherheit kein Anlass dafür, so mit den Gefühlen der Freundin zu spielen und es hilft ihr auch nicht. Sie macht jetzt vermutlich auch einiges durch. Für Angehörige ist's meistens noch schlimmer als für die Betroffenen selbst.

    Zu deinen Krebs:
    Es stimmt, daß es nach dem, was du da schreibst auf den ersten Blick nicht allzu rosig aussieht, allerdings heißt es immer noch nicht, daß du daran "vielleicht in ein paar Jahren" sterben musst.
    Es hat sich in den letzten Jahren einiges ganz besonders in der Darmkrebsforschung getan - das Problem ist, dass viele der neuen Medikamente nur im Rahmen von klinischen Phase I,II & III- Studien verfügbar sind - In Deutschland braucht es mitunter Jahrzehnte, bis erfolgreiche Therapien flächendeckend verfügbar sind. Das Wichtigste ist jetzt, daß du in die entsprechenden Studien aufgenommen wirst. Deine Darmkrebsart hört sich nach einem GIST (gastrointestinaler-Stromatumor) an - bei dieser Art gibt es große Erfolge mit dem neu entwickelten Medikament Gleevec auch Glivec oder STI571 genannt. Frage aber lieber deinen Arzt, ob es auch wirklich dieser Tumor ist, der ist sehr selten.

    Ein "sehr kleinen" Überblick über Dinge, die ich schon mal in diesem Zusammenhang gelesen habe, stehen hier:

    http://www.3sat.de/nano/cstuecke/20948/
    http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/03/26/057a1101.asp
    http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/07/21/370f1011.asp?cat=/medizin/krebs/darmkrebs
    http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/07/21/370f1202.asp?cat=/medizin/krebs/darmkrebs
    http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/07/21/370f1201.asp?cat=/medizin/krebs/darmkrebs
    http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/07/03/122a0503.asp?cat=/medizin/krebs/darmkrebs

    Falls du Privatpatient bist, hast du Anspruch auf eine Positronen-Emissions-Tomographie (PET-Untersuchung). Damit lassen sich selbst sehr kleine Metastasen lokalisieren - eine wichtige Voraussetzung für eine gute Krebstherapie. Du solltest in dem Fall davon Gebrauch machen - diese Untersuchungen werden aber nur an wenigen Zentren angeboten. Falls du Kassenpatient bist hast du Pech gehabt, oder du zahlst die 2000 EUR selber - so funktioniert unser Gesundheitssystem numal.

    Ich kann dir wirklich nur raten, dich mal ein bisschen tiefergehend schlau zu machen. Das ist mit Sicherheit auch das beste, was du für deine Freundin machen kannst - aber nicht nur Naturheilmittel & Vitamine und so. Es gibt zwar viele Naturheilmittel, die tatsächlich eine beachtliche Wirkung haben, aber alleine darauf verlassen würde ich mich nicht, da hier die Forschung fehlt. Ein Naturheilmittel, dessen Wirkung mittlerweile belegt wurde, ist grüner Tee. Hierin findet sich eine Substanz, die die Angiogenese und damit die Metatstasenbildung verhindert. In Regionen, in denen viel grüner Tee konsumiert wird (China) sind die Krebsraten teilweise extrem niedrig. Man muss das Zeug ab in sehr großen Mengen konsumieren (literweise ;-) ) damit das was bringt.
    Es gibt Studien die belegen, dass Patienten, die sich auch fachlich mit ihrer Krankheit auseinandersetzen, die größte Überlebenschance haben.
    Hinzu kommt, dass gerade bei Patienten in Deutschland die Neigung haben, sich mit allem abzufinden, was "von oben herab gepredigt" wird. In anderen Ländern (z.B. USA) sind die Krebsmortalitätsraten geringer, u.a. auch weil die Leute mehr "kämpfen" anstatt zu resignieren.

    Such dir in Suchmaschinen alles raus, was du finden kannst. Such dir die Kliniken raus, die auf deinen Tumor spezialisiert sind und die die größte Erfahrung mit deiner Tumorart haben. Ein guter Führer im Internet ist hier zu finden:

    http://www.medfuehrer.de/MedPortal/index.asp?SID=0&MR=2

    Eine Datenbank mit den aktuellsten Studien gibt es hier:

    http://www.studien.de

    Poste doch mal in entsprechenden Medizin-Foren und frage dort Ärzte und andere Betroffene, die können dir sicher auch einiges erzählen z.B. auf krebs-kompass.de oder medizin-forum.de

    @Knöpfchen - gibt es irgendetwas, was darauf hin deutet, dass er die Sache erfunden hat? In anderen Threads gibt es Dinge die weitaus unglaubwürdiger sind ("Mein befreundeter Kumpel will mein getragenes Höschen von mir" blabla etc.). Da zweifelt aber komischerweise niemand die Glaubwürdigkeit an...
     
    #12
    manager, 11 August 2003
  13. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    @manager: schön, dass Du so eifrig Werbung machst für ein Präparat der Firma in der ich arbeite.

    @topic: Manager hat recht, es gibt auch hier in Deutschland über klinische Studien die Möglichkeit an Behandlungen ranzukommen, die noch nicht offiziell anerkannt sind.

    Lass' Dir die Möglichkeit der Teilnahme an einer klinischen Studie von Deinem (oder sonst halt Arzt bzw. Klinik wechseln) Arzt erklären.

    Ansonsten solltest Du die Hoffnung nicht aufgeben, Wunder geschehen wirklich ab und zu.
     
    #13
    madison, 11 August 2003
  14. Knöpfchen
    Knöpfchen (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    710
    101
    0
    Single
    Ich wollte dir ja auch nichts unterstellen,Romantico,aber für mich klang es nicht so schmerzhaft,wie es eigentlich ist.Ich dachte eigentlich immer,jeder der Krebs hat und es erst vor Kurzem erfahren hat,ist am Durchdrehen,weil er nicht mit der Situation umgehen kann.Es tut mir Leid,falls ich dich verletzt haben sollte!

    Meine Tante hat Brustkrebs,jetzt seit 3 Jahren.Bis jetzt war Gott sei Dank noch kein Zwischenfall.Wenn man sich ablenkt und versucht positiv an die Sache zu gehen,hat man schon die Hälfte gewonnen.
    Was deine Freundin betrifft:Ich kann sie irgendwie verstehen,aber ob das wirklich eine Lösung ist?!?Das ist wohl jetzt momentan die schwierigste Phase für euch beide.Ich kann euch nur sagen,dass ihr unbedingt über eure Ängste reden solltet.Denn geteiltes Leid,ist nur halbes Leid!
     
    #14
    Knöpfchen, 12 August 2003
  15. Sunflower324
    Verbringt hier viel Zeit
    158
    101
    0
    nicht angegeben
    Tja, ich kann dir auch nur sagen: Gib die Hoffnung niemals auf und kämpfe!! Das ist meist die einzige wahre Hilfe gegen Krebs.

    Ich denke du hast da auch eine ziemlich schlimme Art erwischt. Mein Opa ist im März an Speiseröhrenkrebs gestorben, und eine meiner besten Freundinnen hat Streukrebs, sie hat ständig neue Tumoren; der schlimmste ist im Gehirn, er ist inoperabel und sorgt dafür, dass sie taub und wahrscheinlich auch blind wird. Wahrscheinlich landet sie auch bald im Rollstuhl.

    Für die Menschen die dich lieben, wird es immer die Hölle sein. Sabine (so heißt meine kranke Freundin) hat seit 9 jahren Krebs, und ich werde es niemals begreifen. Ich bin mit ihr augewachsen, sie ist wie eine Schwester, und ich habe bei jeder OP (es waren um die 20 bis jetzt) geheult wie ein Schloßhund.

    Dazu kommt auch hier, dass die Ärzte viel an ihr rumgefuscht haben, aus welchen Gründen auch immer, und damit alles nur noch schlimmer machen.

    Ich weiß dass sie niemals so alt werden wird wie ich, und ich kann mir auch nicht vorstellen ohne sie zu leben. Aber sie ist das lebensfrohste Mädchen, dass ich kenne; sie hat auch psychische Probleme durch die Krankheit, aber sie kämpft und bisher hat es immer was gebracht.

    Ich denke, du solltest deiner Freundin zumindest eine Trennung anbieten - auch wenn es die Hölle für dich ist. Einfach um sie zu schützen vor dem, was eventuell auf Euch zukommt!! Wie gesagt ANBIETEN solltest du es. Wenn sie dich sehr liebt, wird sie ablehnen - und so hört es sich an - und das alles mit dir durchmachen. Und denk mal an dich.... ich denke, dir fällt das Kämpfen gegen die Krankheit leichter, wenn sie da ist und dich liebt. Also zwing sie nicht, dich zu verlassen, sondern lass sie bei dir bleiben, wenn sie es nicht anders will.
    Sollte der Ernstfall doch eintreten, hat sie zwar eine schwere Phase vor sich - aber dann hatte sie sich dafür entschieden und kann trotzdem immer noch glücklich werden und Kinder kriegen.
    Und... sie hat wunderbare Erinnerungen an dich. Und... du kannst dich dann darauf verlassen, dass sie dich über alles liebt - denn ohne Liebe übersteht eine Beziehung so eine Krankheit nicht!

    ich wünsche dir auf jeden Fall alles Glück dieser Welt und viel viel Kraft.
     
    #15
    Sunflower324, 12 August 2003
  16. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Inoperable Schädelbasistumoren sind ein Fall für IMRT - intensitätsmoduliuerte Strahlentherapie, das ist das Verfahren, mit dem ich behandelt wurde. Man kann damit viel genauer und mit weitaus größerer Dosis als mit herkömmlicher Radiotherapie in Regionen bestrahlen, die an sensible Organe (Sehnerv etc.) angrenzen. Mein Tumor lag direkt am Sehnerv, ich habe trotzdem keinerlei Einschränkungen nach der Bestrahlung gehabt.

    IMRT wird in Deutschland leider nur an sehr wenigen Zentren angeboten. Falls es deine Freundin interessieren sollte - die beiden besten Adressen sind DKFZ - Heidelberg und die Charité in Berlin die Links findest du hier:

    http://www.dkfz-heidelberg.de/radioonkologie/deutsch/
    http://www.charite.de/strahlentherapie/
     
    #16
    manager, 12 August 2003
  17. Sunflower324
    Verbringt hier viel Zeit
    158
    101
    0
    nicht angegeben
    Vielen Dank für die Adressen, ich werde es ihr bei Gelegenheit sagen.
    Aber kosten solche Therapien nicht extrem viel?
     
    #17
    Sunflower324, 18 August 2003
  18. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Die Kosten trägt die Krankenkasse, auch wenn sie gesetzl. versichert ist - ich bin's auch - zudem wird's staatlich gefördert, weil es Forschungseinrichtungen sind.
     
    #18
    manager, 19 August 2003
  19. marco17358
    Gast
    0
    Oh scheiße...wenn man von soviel Leid und Elend liest, kommt man sich so ganz ohne Probleme ja total mies vor.
    Es ist ja Wahnsinn, wenn man alleine schon mal überlegt, wieviele Menschen in diesem Forum direkt oder indirekt betroffen sind.
    Das stimmt mich ehrlich gesagt sehr traurig...es ist eine Schande...die Medizin wird zwar immer komplexer und erfolgreicher in ihren Methoden, aber wenn ich solche Berichte lese, dann könnte ich irgendwie gegen die Wand hauen und weiss, dass auch das rasende Tempo des Fortschritts für manche einfach zu langsam ist.
    Es tut mir leid...das war alles nicht sehr konstruktiv in Bezug auf das eigentliche Thema.

    @Romatico:
    Ich weiss nicht wie ich reagieren würde,aber sofern wirklich noch eine Hoffnung für dich besteht und deine Freundin dich aus tiefster Seele liebt, solltet ihr versuchen den Weg solange wie möglich gemeinsam zu bestreiten (es ist nicht egoistisch,wenn man sich helfen lässt und von jemandem unterstützt wird,der einen liebt!)!
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!
    Hoffe du besiegst den Krebs und wirst noch lange auf Erden wandeln und lachen können!
    *daumendrück*
    Marco
     
    #19
    marco17358, 19 August 2003
  20. Romantico22
    0
    @Marco


    ja das hoffe ich auch konnte mich einige tage nicht melden da ich im Krankenhaus wa .
    Ja meine freundin ,verlobte will mich noch diese woche heiraten als zeichen der liebe . dann weiss sie das wir für immer zusammen sind selbst wenn ich nicht mehr leben sollte
     
    #20
    Romantico22, 20 August 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test