Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kriselt es? (lang)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von nora18, 6 März 2008.

  1. nora18
    nora18 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    103
    15
    in einer Beziehung
    Hallo ihr Lieben,

    es ist nochmal Zeit, dass ich hier reinposte. Ich bin sehr verwirrt im Moment und kann meine Gefühle nicht wirklich ordnen.

    Mein Freund und ich sind mittlerweile seit gut 1 1/2 Jahren zusammen und im Moment bin ich sehr unsicher.

    Gefühlsmässig scheint zunächst alles Ok zu sein. Er liebt mich, ich liebe ihn..soweit scheint es eigentlich klar. Andererseits bin ich im Moment sehr schnell von sehr vielem frustriert und wir hatten eine nicht unerhebliche Meinungsverschiedenheit in letzter Zeit.

    Vielleicht sollte ich zunächst auf die konkreten Anlässe eingehen:

    1) Vor kurzem war ich unsicher ob ich evtl. schwanger sein könnte. Im Nachhinein war alles ein Hirngespinst, aber trotzdem hat es zu einer doch recht "aufschlussreichen" Diskussion geführt.
    Am Abend bevor ich den Test gemacht habe, hab ich ihn gefragt, was er denn im "positiven" Fall denken würde.
    Es kam heraus, dass er absolut dagegen wäre, dass ich das Baby bekomme. Ohne zu Zögern, irgendwelche Überlegungen anzustellen...
    Ich war sehr geschockt. Vor allem von der Art und Weise wie er es rüber gebracht hat. Er war mit der Situation völlig überfordert und es fielen Sätze wie: "Du willst es ja anscheinend unbedingt" (frustriert, weil ich nicht definitiv gesagt habe, dass ich abtreiben würde) "Ich bin überhaupt nicht bereit mein Leben so zu verändern!" (aufgewühlt, selbsmitleidig)
    Versteht mich nicht falsch. Ich bin 18, stecke mitten im Abitur, er ist 20 und ist im 1. Ausbildungsjahr. Das letzte was wir gebrauchen könnten wäre Nachwuchs. Ich wäre wohl total geschockt gewesen...aber aus mehreren Gründen bringen mich seine Aussagen sehr zum Nachdenken:
    a) "Du scheinst es ja unbedingt zu wollen" - Er hat mir in der Aufregung praktisch unterstellt, dass ich ihm ein Kind anhängen will. Er war zwar durch den Wind..trotzdem. Als ob ich unbedingt ein Kind wollte, es praktisch ganz allein gemacht hätte, und es ihm praktisch nun aufzwingen wollte.

    b) hat er versucht sich so in eine Entscheidung einzumischen, die meiner Meinung ganz alleine meine gewesen wäre, wäre ich schwanger gewesen - auch wenn ich eine Abtreibung in Betracht gezogen hätte, hätte ich das nicht so bedingungslos und ohne Überlegungen durchgezogen, wie er das wollte. Es ist etwas anderes wenn ich sage: "Ich denke über einen Abbruch nach" als wenn ich mir sagen muss "Mein Freund will, dass ich auf jeden Fall abtreibe"

    c) ist es auch einfach bedenklich mit welcher Ruhe er dieses Risiko eingegangen ist. Es ist zwar nicht groß, da wir mit der Pille verhüten, aber wer Sex hat, sollte auch dazu stehen können, wenn eine Schwangerschaft eintritt.
    Diese Bedenkenlosigkeit stört mich sehr...sich im "Schadensfall" hinzustellen, mir zu erklären, dass ich abtreiben soll, weil er noch nicht bereit dazu ist. Ich bin auch nicht bereit dazu...aber wir sind auch keine kleinen Kinder mehr. Irgendwie macht diese Verantwortungslosigkeit mich sehr nachdenklich. Hätte er wenigstens überlegt, die andere Option in Betracht gezogen..aber nichts dergleichen. Völlig kompromisslos...er kann das nicht, er will das nicht, weg mit dem Kind.

    Auch wenn das alles im Prinzip jetzt nicht mehr relevant erscheint, weil ich natürlich nicht schwanger war, klingt der Tenor noch in mir nach. Man könnte jetzt sagen, dass ich mich über etwas Nicht-Existentes aufrege, aber irgendwie stehen diese Aussagen trotzdem da, schwanger oder nicht. Irgendwie hat er da eine ziemlich negative Seite offenbart, die ich so nicht an ihm kannte...
    Klar, er hat das Recht seine Meinung zu äußern wenn ich ihn dazu frage..vielleicht war es auch meine eigene Schuld, weil ich eine Diskussion angefangen habe, über etwas, dass im Prinzip recht unwahrscheinlich war, und ihn natürlich auch nach seiner Meinung gefragt habe. Und klar, war er auch aufgewühlt und emotional...aber diese egoistische, selbstmitleidige Art? Er machte nicht den Eindruck als würde er hinter mir stehen, falls ich mich entschlossen hätte ein evtl. Baby zu bekommen. Das hätte ich so nicht von ihm gedacht.

    Soviel zum 1. Es klingt allerdings alles etwas wirr, wenn ich das so lese. Bekomme meine Gedanke dazu im Moment nicht besser ausgedrückt.

    Und noch ein 2.: Meine Eifersucht ist mal wieder aufgeflammt. Er ist im Moment im Skiurlaub mit einem guten Freund, der single ist. Und mir gehts trotz aller logischen Vernunft mal wieder ziemlich bescheiden. Es ist nicht so sehr die Angst, dass er fremd gehen würde. Da lege ich meine Hand für ihn ins Feuer. Aber diesmal fühle ich mich aus irgendeinem Grund total allein gelassen.
    Als es darum ging, ob wir in den Skiurlaub fahren, war er sehr zögerlich mit Urlaub nehmen und den Kosten. Jetzt, als der Freund ihn gefragt hat (nachdem unser Urlaub flach gefallen ist, weil meine Eltern sich getrennt haben) war er sofort Feuer und Flamme, steckt fast 600 Euro in die Woche und nimmt ein knappes Viertel seines Jahresurlaubs. Auch wenn er damals zugestimmt hatte mit mir und meiner Familie zu fahren (erst nachdem alles perfekt über Feiertage drapiert war, dass er kaum Urlaub brauchen würde, und alles möglichst billig war) gibt mir das jetzt immer noch einen Stich.
    Vielleicht liegt das auch alles daran, dass ich durch die Trennung meiner Eltern, den ganzen Abistress und alles, die Nerven etwas blank liegen hab. Ich fühle mich allein gelassen, habe eigentlich wenig dafür übrig, dass er sich da auf irgendwelche Apres-Ski-Parties begibt (auch weil andere Frauen bei solchen Anlässen erfahrungsgemäß auf ihn fliegen - er geht zwar nicht fremd...aber hat dann immer tolle neue "platonische" Freundinnen, die ihn monate/jahrelang mit SMS bombadieren, dass sie ihn ja gern nochmal treffen würden..blabla...Und dabei findet er dann auch nichts besonderes), bin vielleicht auch unterbewusst ein bisschen eifersüchtig darauf, dass er jetzt ein Viertel seines Urlaubs komplett ohne mich verbringt.
    Rational weiss ich, dass das von mir auch etwas gemein und egoistisch ist...emotional nehme ich ihm das aber im Moment zutiefst übel.:kopfschue Und bekomme das auch nicht wirklich in den Griff. Jedesmal wenn ich an ihn denke, zieht sich alles in mir zusammen und ich will einfach nur, dass er hier ist und nicht irgendwo auf dem Skihügel rumturnt.
    Habe das Gefühl ihn total zu brauchen, weil alles mich erdrückt und auch weil zwischen uns noch dieser etwas beängstigende Knacks von der "Schwangerschafsdiskussion" letzten Freitag zurückgeblieben ist.

    Zudem geht dieser Knacks auch nur von mir aus. Für ihn war das Thema fertig. Er hat sich entschuldigt, dass er "etwas blöd" war, und als dann sicher war, dass ich nicht schwanger bin, hatte sich alles erledigt. Ich habe das Gefühl, dass mir selbst, obwohl ich ihn liebe, im Moment so Einiges zerbricht.

    Wir gehen total liebevoll miteinander um, halten Händchen, sind so unglaublich vertraut miteinander...wenn ich bei ihm bin, bin ich so glücklich.

    Aber diese Schatten legen sich immer wieder darüber und ich weiss nicht, wie ich sie innerlich verdrängen kann. Besondern schlimm ist es natürlich jetzt, wo er weg ist und wir nicht reden können. Ich hab das Gefühl, dass mir alles über den Kopf wächst und habe schon öfter in dieser Woche überlegt, ob ich nicht auf die Dauer glücklicher ohne ihn wäre...:kopfschue

    Könnt ihr mir irgendwelchen Rat geben, was denkt ihr zu dieser Situation? Wir beurteilt ihr auch seine Seite?

    Danke, dass ihr euch durch meine wirren Gedanken durch gekämpft habt!:schuechte
     
    #1
    nora18, 6 März 2008
  2. black_despair
    Verbringt hier viel Zeit
    195
    101
    0
    nicht angegeben
    Also, Rat geben kann ich vielleicht nicht unbedingt, aber dir meine Meinung sagen :zwinker:

    1.: Ich finde nicht, dass das Gedanken über "Nicht-Existente Sachen" sind - im Gegenteil! WENN du schwanger gewesen wärst, wär das ja gar nicht mehr soo abwegig.
    Außerdem finde ich es nicht falsch, sich mit seinem Partner mal über das Thema "auszutauschen", die Standpunkte des Anderen zu erfahren.
    Dass er so reagiert würde mich an deiner Stelle auch verunsichern oder verletzten.
    Und ich stimme dir zu: Der Ton macht die Musik - ob man jetzt abtreibt bzw. dies in Erwägung zieht, einfach wegen der gegebenen Umstände, ist etwas anderes, als wenn man abtreiben muss, weil der Freund das so will/sagt.
    Vielleicht sagst du ihm einfach, dass dich einige Argumente/Aussagen von ihm getroffen haben und ihr redet nochmal drüber?

    2.: Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Eifersucht gehört natürlich zu jeder Beziehung dazu, das Maß ist entscheidend. Da du aber weißt, dass andere Mädl's ihn attraktiv finden werden, unweigerlich, und ihn dann auch des längeren mit SMS, Mails oder sonstigem belästigen, kann ich auch das verstehen.
    Hast du schon mal mit ihm geredet, ihm gesagt dass dich das stört (davon gehe ich jetzt einfach mal aus)?
    Und das mit dem Urlaub ist aber auch nicht ganz o.k, finde ich, dass er für dich kein Geld/keine Zeit hat, für seinen Freund aber schon.
    Männerabende/-veranstaltungen in alle Ehren, aber du sollst nicht drunter leiden müssen.

    Ich wär für Kommunikation. Sag ihm doch mal alles genau so, wie du es hier reingeschrieben hast!

    Hoffe, ich konnte dir n'bisschen weiterhelfen!
     
    #2
    black_despair, 6 März 2008
  3. Knally
    Verbringt hier viel Zeit
    464
    101
    0
    Single
    lange text, alle achtung!

    Hmm zu dem problem mit dem "fast" baby, das hatte ich auch mal und mir ging es genauso... daraufhin hab ich mit meinem ex darübre geredet ob er denn jemals kinder haben will und er meinte so mit anfang 30 frühestens > gründe wie: leben genießen, stress, austoben, welt entdecken fielen und ich hab zu dem zeitpunkt für mich überlegt ob ich mit jemanden der so egoistisch (wenn die schwangerschaft vor dem 30 lebensjahr gekommen wäre hätte er sich immer ein abtreibung gewünscht)ein kind haben wolle... nein und damit war für mich klar das die Beziehung nicht ewig halten wird.

    Was ich eigentlich sagen wollte bevor ich abschweifte ist folgendes, ja es darf dich nachdenklich machen und belasten, auch die Sache mit dem Skiurlaub darf dich beunruhigen und in gewisser art und weise auch ärgern! Vorallem da sich deine Eltern getrennt haben und du wahrscheinlich auch seine Unterstützung bräuchtest... weiß ja nicht wie sehr dich das mitnimmt.
    Auch die Sache mit den Partyludern darf dich stören, immerhin sagt er ihnen nicht klar und deutlich das da nichts wird und gibt ihnen sogar seine nummer!!!! Wie blind muss man(n) sein das man nicht merkt das einer auf einen fliegt.

    Aber mal ehrlich, wenn du jetzt so doll zweifelst und dich fragst ob du über längere Sicht nicht doch glücklicher bist ohne ihn dann mach eine für und wider liste für eure beziehung und entscheide dich. Ich glaub nicht das so die beziehung für immer aussieht.

    Gruß, Knally
     
    #3
    Knally, 6 März 2008
  4. nora18
    nora18 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    707
    103
    15
    in einer Beziehung
    Also, erstmal danke, dass du dich da durchgekämpft hast. Ich hab beim Schreiben schon gemerkt, dass das mit dem flüssigen, gut verständlichen nicht so klappt. Das ist wohl weil die Situation so komplex ist...

    zu 1) Problematisch ist, dass ich ihm das an dem Abend schon gesagt habe. Um genau zu sein, war ich ziemlich aufgelöst und einfach nur total geschockt. Von seinem Standpunkt ist er aber nicht abgewichen. Er hat mehr als klar gemacht, dass für ihn nur eine Abtreibung in Frage käme und hat sich ausgiebig selbst bemitleidet, dass das letzte Wort darüber nunmal bei dem weiblichen Part liegt, der das Ganze ja auch in sich trägt. Es machte den Eindruck, als ob er der Erste wäre, der das Weite sucht, wenn ich ein Baby bekommen hätte.
    Er hat das zwar im Gepräch, als ich ihn damit konfrontiert hatte, abgestritten und meinte hinterher (als dann alles geklärt war - Nicht Schwanger), dass es ihm leid tut, dass er "etwas blöd" war...aber irgendwie kann ich mir dafür auch nichts kaufen.
    Als es möglich schien, verhält er sich total scheisse....aber als dann alles geregelt ist, dann entschuldigt er sich und meint, dass er ja schon hinter mir gestanden hätte, nach dem ersten Schock.
    Erzählen kann man viel! Den Eindruck hat er überhaupt nicht gemacht und der bittere Nachgeschmack bleibt.

    Ich weiss nicht, was genau wir noch besprechen können, wenn er im Nachhinein sowieso alles positiv für sich dreht. "Ach was, Schatz. Ich war einfach total von der Rolle...ich hätte, das schon mitgetragen...etc." Er sagt sowas dann immer total lieb, glaubt es sich vielleicht sogar selbst. Aber wenn man jemanden sehr gut kennt, fragt man sich trotzdem woher diese "schlechte Seite" auf einmal kam.

    zu 2) Wir sind seit gut 1 1/2 Jahren zusammen. Eigentlich auch recht gefestigt. Es gab schon des öfteren Diskussionen wegen anderen Frauen, die sich wie gesagt, sehr gern an ihn ranwerfen. Er sieht das nie so dramatisch (bzw. erklärt mir die würden das auch rein freundschaftlich sehen, wenn sie SMS schreiben wie: "Hey du, ich vermiss dich so. Kommst du am Donnerstag zum Kurstreffen? Würd mich voll freuen. Hab ich ganz doll lieb Kuss..X")
    Sowas stört mich massiv, obwohl ich weiss, dass er mir absolut treu ist. Es finde es nur mir und unserer Beziehung gegenüber respektlos, wenn er solche Dinge ignoriert und sich fröhlich von den Damen bauchpinseln lässt. Klar tut Bestätigung jedem mal gut...aber ich komm damit einfach nicht klar. Zumal er es umgekehrt auch nicht tolerieren würde.

    Diesen Urlaub war natürlich auch dieser Gedanke dabei. Sein Freund , der Single ist, und er in der Disko. Sein Freund sucht sich irgendeine zum Tanzen. Und dann denk ich halt auch nicht, dass meiner dann alleine tanzen wird.:ratlos: Bisher sind sie allerdings noch nicht auf die Rolle gegangen..ist also eigentlich ganz ok.

    Was mich jetzt so stört, kann ich fast gar nicht richtig zusammenfassen. Ich verspüre auf jedenfall einen unglaublichen Widerwillen gegen diesen Urlaub. Ich gönne ihn ihm einfach nicht. Das tut mir selber irgendwie weh. Ich denke es liegt daran, dass alles so blöd gelaufen ist.
    Ich hatte ihn auf die Sache mit unserem geplanten Urlaub angesprochen (Zeit/Geld Sache) und da meinte er direkt, dass ich das nicht so sehen soll! Er wäre sich "damals" (das war Anfang Januar) noch so unsicher gewesen, wie das mit dem Urlaubnehmen im Betrieb liefe....es liege auf keinen Fall an mir, etc.
    Aber auch hier hatte ich wieder das Gefühl, dass er es im Nachhinein etwas schön redet..warum sollte es vor 6 Wochen noch soviel unklarer gewesen sein, wie das mit dem Urlaub aussieht? Die Probezeit war schon im Dezember vorbei...
    Jetzt sitze ich natürlich auch mit dem Gefühl da, dass er gerad mit nem Kumpel den Urlaub macht, den wir dummerweise nicht machen konnten, weil meine Eltern sich überraschend getrennt haben..Pech für mich!:geknickt: Das nagt natürlich auch an mir, wobei ich es ihm nicht direkt vorwerfen kann. Vielleicht hätte es aber auch taktvollere Sachen gegeben, als jetzt noch auf Teufel komm raus, den eigenen Urlaub durchzuziehen. Noch dazu in der Woche, bevor der richtige Lernstress fürs Abi anfängt und wir uns dann sowieso kaum noch sehen bis Mitte April. Das sind allerdings Dinge, die ich ihm nicht gesagt habe, weil ich ihm nicht wegen mir den Urlaub verbieten wollte...ich hatte wohl einfach gehofft, dass er es nicht macht...:geknickt:

    Vielen Dank auch für deine Antwort. Du sprichst aus, was mir wohl schon seit Tagen auf der Seele brennt.

    Das Problem ist nur, dass ich wohl irgendwie zu einem Pat komme, wenn ich eine Liste mache...:kopfschue

    Auf der negativen Seite schwerwiegende Zweifel (wie oben beschrieben), auf der anderen Seite seine ganzen positiven Eigenschaften.

    Ich weiss, dass ich manchmal auch kompliziert sein kann. Ich rege mich leicht auf, bin sehr nah am Wasser gebaut, schicke schonmal eine zickige Nachricht rüber, die mir schon fast wieder leid tut, wenn auf meinem Handybildschirm "Gesendet" steht.
    Und das hat er immer geduldig ausgehalten. Er hält mich, beruhigt mich, ist für mich da...ich weiss auch, dass er mich liebt. Er wäre wohl auch völlig durch den Wind, wenn ich Schluss machen würde...genau wie ich selbst weiss, dass er mir wahnsinnig abgehen würde. Habe sonst kaum jemanden mit dem ich über alles reden kann, dem gegenüber ich so offen bin.

    Wären da nicht immer diese Dinge über die er nicht nachdenkt (Urlaub), diese Dinge, die er nicht sieht (Frauen, etc.), und die Dinge die uns eben auch sonst verschieden machen. Dazu zählt auch seine Meinung zur Abtreibung. Sie ist ein typischer Ausdruck des ihm eigenen Egoismus, den er dadurch hat, dass er von seiner Mutter von vorne bis hinten verwöhnt wird. Er ist das Nesthäkchen zu Hause, immer wird ihm alles Recht gemacht. Geld bekommt er, wenn er seiner Meinung nach welches braucht (seine Eltern bezahlen jetzt 350 Euro von den 600, weil er ja nur ein "armer Azubi" ist, der nur 420 im Monat verdient....wohlgemerkt, wohnt er zu Hause, hat keine anderen Ausgaben als seinen Handyvertrag und andere Luxussachen), seine Wäsche landet gewaschen und gebügelt in seinem Schrank, seine Mutter stellt sich morgens um halb 7 an den Herd und macht ihm Crepe zum Frühstück...

    Alles in allem ein sehr angenehmes Leben..da kann man schon verstehen, warum er mit fast 21 noch niemals ans Ausziehen gedacht hat, oder für ihn eine Welt zusammenbricht, wenn er sich vorstellt, wie es mit einem Kind wäre, wenn er mal selber Verantwortung übernehmen müsste, das Geld sicher knapper wäre...etc...

    All das kann ich an ihm nicht ändern. Das steckt nunmal tief in ihm drin. Trotzdem ist es immer wieder sehr verletzend und zieht mich extrem runter...*seufz* Er ist aber ja kein schlechter Mensch..er macht es sicher nicht um mich fertig zu machen, zu verletzen....und sonst halt ein sehr liebevoller Freund.

    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wie ich aus dem Dilemma rauskommen soll. Einerseits eine fast "perfekte" Beziehung und andererseits immer diese fiesen Einbrüche, die die Zukunft auf sehr wackelige Beine zu stellen scheinen. Fundamentale Unterschiede, die wohl sehr schwer zu überbrücken sein werden..:kopfschue
     
    #4
    nora18, 6 März 2008
  5. black_despair
    Verbringt hier viel Zeit
    195
    101
    0
    nicht angegeben
     
    #5
    black_despair, 7 März 2008
  6. Knally
    Verbringt hier viel Zeit
    464
    101
    0
    Single
    alles was du aufzählt, da sagst du selbst du kannst es nicht ändern und es verletzt dich vieles...
    Wie steht ihr denn nun zueinander, wie sehen eure zukunftspläne aus?
    Wenn viele grundsätzliche Dinge wie Familienplanung unterschiedlich sind klappt es kurz oder lang nicht mehr...

    Ich hab mich auch super in meiner alten Beziehung geführt und über vieles hinweg gesehen aber ich hab am Ende der Beziehung eingesehen das diese differenzen essentieller natur waren und es nie mit uns hätte weiter gehen können!

    Ich will dir nichts einreden aber es klingt fast soo als könntest du dir nicht vorstelle alleine zuleben ohne ihn... das du dir nicht vorstellen kannst das es ohne ihn wieder was tolles werden könnte... aber du bist ein liebenswerter mensch und auch wenn du alleine bist ändert sich das nicht.
     
    #6
    Knally, 7 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kriselt lang
Choqimu
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 November 2016
24 Antworten
Hamsterjäger
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 Juli 2013
39 Antworten
Optimus_Prime
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Februar 2011
146 Antworten