Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kummerstory

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von BlinderDummkopf, 21 Juli 2008.

  1. BlinderDummkopf
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo und schon mal danke an jeden der sich das hier durchließt.

    Ihr werdet hier sicher ständig von den selben Problemen bombardiert, und ich möchte eigentlich nur meine Geschichte loswerden, weil ich es weder übers Herz bringe, es meinen besten Freunden noch meiner Freundin zu sagen.
    Denkt jetzt nicht hier kommt sonst was für ne abgefahrene Story, sie ist eher ziemlich gewöhnlich: Ich hab meine Traumfrau gefunden, und dennoch betrogen.

    Ich fang aber lieber von vorne an:
    Zu Schulzeiten war ich eher schüchtern und hatte keine Beziehung und auch keine Erfahrung mit Mädchen. Der Grund hierfür war sicherlich nicht mein Aussehen oder mein gesellschaftliches Verhalten, nein ich hatte mir selbst den Floh ins Ohr gesetzt nicht mit irgendjemanden "herumzumachen", sondern auf die "eine" zu warten. Versteht mich nicht falsch, das war nicht unter irgendwelchen "religo-moralischen" Gründen motiviert, sonderen eher daraus, dass ich glücklich sein wollte und sex und Liebe für micht selbst früh getrennt habe. Gut klingt vielleicht alles ein bisschen albern, aber ich wollte eine Partnerin und Sex war der Bonus(alleine gings ja auch ganz gut). Dieses Motiv hab ich quasi meine ganze Schulzeit durchgezogen ohne jemals eine gefunden zu haben, für die ich so empfinden konnte.
    Damit hab ich mir aber gleichzeitig jede erfahrung mit Frauen versperrt und bin eigentlich auch heute noch totaller "Anfänger" in sachen Sex.
    Als nun die Schule vorüber hab ich Ersatzdienst geleistet und während dieser Zeit eine Frau kennengelernt bei der ich sofort zu meinem besten Freund sagte, dass ich sie heiraten würde. Sie war wirklich die erfüllung meiner Träume... Als ich sie kennenlernte, hatte sie gerade erst ihre Langzeitbeziehung beendet. Ich musste lange darum kämpfen mehr als nur ihr "guter vertrauter" zu sein. Sie ist deutlich älter als ich, und das ist auch schon damals ein riesen Problem für sie und auch für mich gewesen. Ich meine wir waren uns sofort so wichtig und nah.
    Es gab dazu auch noch ein paar weitere soziale Widerstände, sodass ich sie zwar von mir als "Partner" überzeugen konnte, aber wir niemanden etwas gesagt haben. So haben wir dann mehr oder weniger 3 Jahre lang eine geheimbeziehung geführt. Anfangs war ich noch so motiviert alles für sie zu tun und ich hab ihr auch die Sterne vom Himmel geholt, doch mit der Zeit verlor sich das. Ich bin aus beruflichen Gründen weiter weggezogen, und somit führten wir eine Wochenendsbeziehung, welche auch noch geheim war. Das hat mich seit jeher belastet, aber ich habe mich mit der Zeit so daran gewöhnt, meine Freundin zu verleugnen(vor fast allen meinen Freunden und meiner Familie), und habe dadurch halt auch nicht gerade Beziehungsfördernde Marotten entwickelt.
    Uns beiden war klar, dass das alles auch nicht so weiter gehen konnte, aber wir haben es beide nicht übers Herz gebracht ehrliche Veränderungen zu vollziehen und haben die Probleme einfach weiter ignoriert. Das führte dann vor allem dazu dass ich teilweise tot unglück war(und sie sicher auch). Aber es war so seltsam, wenn wir uns getroffen haben und zeit füreinander hatten war die Welt in Ordnung und ich war wirklich wirklich glücklich, aber wenn wir wieder nur telefonierten oder uns schrieben, fand ich die Situation nicht sehr befriedigend.
    Wie man sich nun vorstellen kann, führen solche geheimen Fernbeziehungen zu echt abartigen Doppelleben. Vor allem ich hatte große Probleme jeden meiner Freunde anzulügen und zu behaupten ich wäre i m m e r n o c h single.
    Ich hab in meinem Wohnort einen neuen Freundeskreis aufgebaut und mit dem halt auch zeit verbraucht, und so kam es dann, dass ich eines abends ziemlich betrunken und unzufrienden eine Frau mit nach hause gebracht habe, wobei ich aber nich die Notbremse ziehen konnte. Das war damals ein harter Schlag, denn ich hatte nichtmal wirkliche Reue und das hat mich selbt erschrocken. Hier sollte ich vielleicht noch anfügen, dass das sexualleben mit meiner noch Freundin nicht wirklich berauschend ist, da gibts einige sachen, die sich leider auch nicht aus der Welt räumen lassen... Nun ja also bin auch noch sexuell frustriert.
    Dieser Vorfall ereignete sich etwa 1 Jahr seit dem wir zusammengekommen waren, und kurz nachdem ich wegzog.
    Ich habe dann damit weitergelebt und das soweit verdrängt und ignoriert. Aber dann hab ich wieder eine andere Frau kennengelernt. Es war wieder eine Feier und wieder Alkohol im Spiel, aber an diesem abend lief nichts...Statt dessen habe ich die Fremde dann am nächsten tag angerufen und mich ein paar wochen später mit ihr getroffen. Ihr hatte ich von meiner Freundin erzählt und damit war trotz zuneigung auch die Affäre beendet bevor sie "richtig" begonnen hatte. Ich weiß bis heute nicht warum ich das eigentlich gemacht habe, abgesehen von der Hoffnung auf guten Sex und eine andere... Nicht gerade rühmlich, aber so ists passiert.
    In letzter Zeit haben wir uns auch fast nur gestritten und sie hat immer mehr an mir auszusetzen gehabt, und sie hat mit fast allem recht, wie immer... Ich hab sie total vernachlässigt und bin auch total ideenlos, wenns ums ausgehen ging. Zwischenzeitig hatte ich mir viel mühe gegeben mich zu bessern und mehr für sie zu tun, aber irgendwie war das dank beruf, distanz und vielleicht auch fehlendem Interesse(wie ich das jetzt im Nachhinein sehe) eher von kurzer dauer.
    Nun hab ich gerade vor kurzem direkt nachdem wir uns wiedermal gestritten hatten, auf einer Geburtstagsfeier eine Frau kennengelernt, die mich wieder viel zu sehr interessierte. Ich glaube nichtmal, dass ich was für sie außer sexuellem Interesse empfinde, aber ich unterlieg, wie ich bereits erleutert habe, regelmäßig meinen Trieben...
    Ich habe das jetzt hier geschrieben, weil wir gestern wieder eine diskusion hatten, die mit gegenseitigem Anschweigen endete, und sie dann gefahren ist.
    Wollte mir das nur mal von der Seele reden, weil ich nicht schlafen kann/will.
    Bin ich so unnormal und egoistisch? Was ist mit mir passiert, dass ich die Liebe meines Lebens wie Dreck behandele? Ich weiß nicht was los ist, und ich möchte sie nicht verlieren, aber ich weiß, dass ich nicht der richtige für sie bin, und längst nicht gut genug.
    Soll ich ihr alles erzählen? Das wird sie fertig machen, und wir werden wohl nie wieder miteinander reden, falls ich das tue... Das schlimme ist, sie ist mir alles andere als egal, und ich mache trotzdem diese Dummheiten, die ich mir selbst nicht verzeihen kann. Am anfang ging das noch, aber langsam quält es mich...
    Ich fühl mich als ob mein ganzes Leben zerbricht... Ich will nicht ohne sie, aber ich kann nicht mehr mit ihr leben.
    Soll ich schluß machen und ihr die Seitensprünge verheimlichen? Ist das fair? Ich weiß nicht weiter...

    Tut mir leid, wenn ich hier so einen riesigen Emotionsbrei hingeknallt habe, aber ich musste schreiben.
    danke fürs lesen.
    Gute nacht.
     
    #1
    BlinderDummkopf, 21 Juli 2008
  2. Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    334
    103
    1
    nicht angegeben
    Du musst dir ganz genau überlegen, was dir eure Beziehung gibt - macht sie dich glücklich? Wärst du nicht vielleicht ohne glücklicher als mit?
    Betreffen eure Streitereien nur oberflächliche Dinge, oder Grundlegendes?


    Die Seitensprünge würde ich ihr im Übrigen, egal wie du dich letztendlich entscheidest, NICHT beichten.
     
    #2
    Itzibitzi, 21 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten