Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

kurze Frage (Musikdownload)

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von Eva M., 9 April 2004.

  1. Eva M.
    Gast
    0
    Darf man in Österreich GRATIS (z.B bei Kazaa) Musik downloaden oder ist das etwa verboten? (So viel wie ich weiß, ist das doch in Deutschland verboten oder?)
    Und was ist überhaupt erlaubt (in ÖSTERREICH)? :rolleyes2
     
    #1
    Eva M., 9 April 2004
  2. *Anrina*
    *Anrina* (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.360
    123
    3
    vergeben und glücklich
    Urheberrechtlich geschütze Musik runterladen ist in Österreich ebenso wie in Deutschland verboten.
     
    #2
    *Anrina*, 9 April 2004
  3. Eric Draven
    0
    In Deutschland ist nichts verboten in der Richtung. Du darfst alles laden, solange es nicht urheberrechtlch geschützt oder kinderpronographisch/tierpornographisch ist.
    Wobei ich mir bei Tir grade nicht so sicher bin.
    Ich denke entsprechende uheberrechtsvorschriften wirds auch in Österreich geben.
     
    #3
    Eric Draven, 9 April 2004
  4. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Mmhhpf ...
    Alle Musikstücke sind urheberrechtlich geschützt !!!
    Und das ist in D sehr wohl verboten !!!
    Und das gilt auch für das Ösi-Land !

    Nur .... wo kein Kläger, da kein Richter ... :zwinker:
     
    #4
    waschbär2, 9 April 2004
  5. Eric Draven
    0
    Nein, bei weitem nicht alle, was ja auch Grundidee von Napster und co. war.
    Sonst hätte man ja diese Tauschbörsen generell verbieten können.
    Es gibt viele Künstler, besonders kleine, die darüber ihre Musik verbreiten. Diese Musik ist dann nicht entsprechend geschützt.
    Erkennen kann man sowas allerdings kaum.
     
    #5
    Eric Draven, 9 April 2004
  6. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Napster hat gerade ein paar Mio $ Schadenersatz zahlen dürfen und Kaaza und Co. können sich damit rauspissen, dass es nur ein "Vermittlungsprogramm" zwischen bestimmten Usern ist. Aber es ist nach wie vor strafbar, wenn der User das Angebot annimmt.
    Aber nur für den User ... wenn er denn erwischt wird ... :tongue:
     
    #6
    waschbär2, 9 April 2004
  7. Eva M.
    Gast
    0
    Danke für eure Antworten

    Jetzt muss ich "aufpassen" und darf mich nicht "erwischen lassen" :tongue:
     
    #7
    Eva M., 9 April 2004
  8. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    > Nein, bei weitem nicht alle, was ja auch Grundidee von Napster und co. war.
    Alle Musikstücke sind urheberechtlich geschützt.
    Wie das dann mit den Verwertungsrechten aussieht ist wieder eine andere Sache ... da kann es durchaus sein dass ein Stück "frei" ist.

    > Aber es ist nach wie vor strafbar, wenn der User das Angebot annimmt.
    Jein. Wenn ein User nur downloadet ist das strafrechtlich nicht relevant (wohl aber zivilrechtlich -> Schadenersatzansprüche).
    Nur wenn ein Upload stattfindet (er als mitverbreitet) dann ist das strafbar.
     
    #8
    Mr. Poldi, 9 April 2004
  9. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Kiiiiiiiiiiiiiiiiiiirrrrbbbbyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyeeeeeeeeeeeeeee !!!

    Du hast ja Recht !

    Ich hab nur versucht, es so einfach und unkompliziert, wie möglich zu formulieren, so dass es auch rechtliche Laien verstehen.

    Das nächste mal schreib ich eine juristische Abhandlung drüber ..... grrrr ...

    Und dann darfst Du auch schön verbessern .... :bier:
     
    #9
    waschbär2, 9 April 2004
  10. TermUnitX
    Gast
    0
    Kirby trifft's.
    Das hier (PDF: "Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlamentes über die Maßnahmen und Verfahren zum Schutz der Rechte des geistigen Eigentums") gibt der Musikindustrie das Recht, dein Heim ohne Durchsuchungsbefehl zu durchsuchen (Zitat: CCC).
     
    #10
    TermUnitX, 9 April 2004
  11. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    QUATSCH !!!

    Genau das passiert, wenn Laien über juristische Texte stolpern ... :angryfire

    Seit wann gehört die Musikindustrie in D zur Exikutive (=vollziehende Gewalt) ?
    Führ Dir mal das Grundgesetzt, insbesondere Artikel 13 zu Gemüte !!!
    Ist genau so ein Unsinn, wie die Meinung, dass die GEZ ein Recht hätte, Deine Wohnung zu betreten ...
     
    #11
    waschbär2, 9 April 2004
  12. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Was nicht ist kann ja noch werden (hoffentlich nicht!).

    Gemäß DMCA hat die MI in den USA auch das Recht Daten von "Download-Sündern" von den ISPs einfach so abzufragen - ohne Gericht.

    Und da die Deutschen immmer geneigt sind jeden Sch**** zu übernehmen ...
     
    #12
    Mr. Poldi, 9 April 2004
  13. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Und was für ein Verfahren braucht man in D dazu, um Art. 13 GG zu ändern :bier: Ach ja, Art. 5 GG müsste man da auch noch ändern ...
    *klugscheiss*
    Da sind Du und ich schon in Rente ...
     
    #13
    waschbär2, 9 April 2004
  14. Mike15
    Mike15 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    41
    91
    0
    Single
    so, ich denke das ist alles, was man über dieses thema wissen sollte!
    Ich würde allen Kazaa-Usern, die nicht so genau bescheid wissen, raten, sich das durchzulesen!


    Kazaa & Co.

    Das zähe Ringen um die Neufassung des Urheberrechts ist beendet: Der Bundesrat hat heute der Gesetzesnovelle zugestimmt - bereits im nächsten Monat (August 2003) soll sie in Kraft treten. Die Neuregelung verbietet unter anderem das Umgehen eines Kopierschutzes und schränkt das Recht auf Privatkopien ein. Diese Kopien sind nach dem neuen Gesetz nur dann legal, wenn eine nicht offensichtlich rechtswidrig hergestellte Vorlage verwendet wird.

    Definitiv verboten: Unberechtigte P2P-Downloads
    Das neue Gesetz soll auch Klarheit bei Dateitauschbörsen schaffen - bislang eher eine rechtliche Grauzone. "Wer - ganz gleich ob gewerblich oder privat, entgeltlich oder unentgeltlich - Musik, Filme oder Computerspiele im Internet zum Download anbietet und verbreitet, ohne hierzu berechtigt zu sein, macht sich strafbar", betonte Justizministerin Zypries.

    Verschärfung im Vermittlungsausschuss
    Die Gesetzesvorlage wurde vor der heutigen Bundesratsabstimmung noch im Vermittlungsausschuss verschärft. "Privatkopien sind zukünftig nur noch erlaubt, wenn die Kopie von einem Original gezogen wird.", erläutert Rechtsanwalt Christian Czirnich im Gespräch mit T-Online die neue Rechtslage. Den Vermittlungsvorschlag hatte der Bundestag bereits am 3. Juli gebilligt - lediglich die Zustimmung des Bundesrats stand bislang noch aus. Bundesjustizministerin Zypries begrüßte die Billigung des neuen Gesetzes durch den Bundesrat: "Jetzt können die Regelungen zum Kopierschutz und zum Umgang mit geistigem Eigentum im Internet endlich in Kraft treten.", erklärte sie.

    Weitere Auswirkungen des neuen Urheberrechts
    Für PC- und Internet-Nutzer ergeben sich im nächsten Monat wesentliche Änderungen: In den Medien (Zeitschriften, TV, Online-Magazine) dürfen beispielsweise keine Workshops mehr darüber veröffentlicht werden, wie ein Kopierschutz umgangen werden kann. Auch Programme, die darauf abzielen, einen Kopierschutz zu umgehen, sind künftig illegal - damit auch Testberichte und Downloads. Herstellern und Anbietern drohen bis zu drei Jahre Gefängnis. Wer die Software benutzt, soll ebenfalls belangt werden können. Verbotsgefahr besteht beispielsweise bei bekannten Programmen wie CloneCD, Moviejack, Gamejack, DVDx, DaVideo oder Alcohol.

    Die wichtigsten Fragen - beantwortet vom Rechtsexperten
    Viele Nutzer stellen sich die Frage: Was ändert sich beim Nutzen von P2P-Tauschbörsen? Welche Strafe droht mit dem Herunterladen von Raubkopien? Ist es legal, Musik-CDs für Freunde zu brennen? Der Rechtsanwalt Christian Czirnich, Spezialist für Computer- und Internetrecht aus München, gibt für T-Online klare Antworten auf die zwölf wichtigsten Fragen.

    Dürfen Dateien aus Tauschbörsen wie Kazaa oder eMule heruntergeladen werden? Nein. Sich Software per eMule, Kazaa oder anderen P2P-Netzwerken zu besorgen, ist schlicht Piraterie. Es ist und bleibt verboten.

    Was kann mir passieren, wenn ich Software oder Spiele herunterlade und installiere, für die ich keine Lizenz habe? Man kann wegen Urheberrechtsverletzung belangt werden. Konkret heißt dies, dass man als Schadenersatz das Doppelte der üblichen Lizenzgebühren für das jeweilige Programm bezahlen muss.

    Darf ich Filme oder Musik aus Tauschbörsen herunterladen? Nein. Künftig dürfen kopiergeschützte Musik-Dateien oder Filme nicht mehr heruntergeladen werden. Einen guten Glauben (nach dem Motto: "Ich habe aber geglaubt, dass es nicht geschützt war..." gibt es im Urheberrecht nicht.

    Darf ich Dateien bei Kazaa, eMule und Co anbieten? Eigene Dateien selbstverständlich. Fremde Software, Filme oder Musik nicht. Daran ändert sich durch das neue Urheberrecht nichts.

    Darf ich Sicherungskopien von Software machen, die ich gekauft habe? Ja, auch von DVDs und CDs durfte und darf man in Zukunft eine Kopie für den eigenen Gebrauch machen. Dies soll zukünftig verboten sein, wenn dadurch ein Kopierschutz umgangen wird. Echte 1:1 Kopien werden wohl auch bei bestehendem Kopierschutz erlaubt bleiben.

    Darf ich Freunden eine selbstgebrannte CD mit meinen Lieblingssongs schenken? Ja, wenn es sehr enge Freunde sind. Allerdings dürfen die Kopien nur vom Original angefertigt werden. Maximal erlaubt sind derzeit sieben Kopien - zukünftig sollen nur noch drei erlaubt sein.

    Darf ich Sicherheitskopien tauschen? Nein. Das Anbieten im Internet oder per Tauschbörse ist in jedem Fall verboten. Dabei ist es auch egal, ob die CD kopiergeschützt war oder nicht. Übrigens: Während die Staatsanwaltschaften und die Musikindustrie gegen Downloader derzeit nur selten vorgehen, wird gegen Anbieter von CDs und Filmen aktiv vorgegangen. Im Grunde kann jede IP-Adresse festgestellt werden. Um dann den Inhaber des Anschlusses zu ermitteln, ist es nur ein kleiner Schritt.

    Darf ich mir Software zum Kopieren von DVDs und CDs besorgen und benutzen? Ja. Die Software an sich ist nicht verboten. Eventuell macht sich der Hersteller der Software schadenersatzpflichtig oder strafbar, wenn der einzige Zweck der Software in der Umgehung eines Kopierschutzes liegt. Da es auch ungeschützte CDs und DVDs gibt, ist eine Software, die CDs und DVDs kopiert, nicht grundsätzlich verboten.

    Darf ich Software herunterladen, die einen Kopierschutz umgeht? Ja. Nur der Hersteller macht sich schadenersatzpflichtig und eventuell auch strafbar. Ein Benutzer, der sich ein solches Programm aus dem Netz runterlädt, dem Gesetzeswortlaut nach nicht.

    Dürfen noch Kopierprogramme für Musik oder Video verkauft werden? Sie werden zukünftig verboten sein. Zumindest wenn ihr Zweck darin besteht, den Kopierschutz von CDs / DVDs zu knacken. Auch in anderen EU-Ländern dürfen solche Kopierprogramme nicht mehr verkauft werden. Außerhalb der EU werden sie auch weiterhin erhältlich sein.

    Darf ich Hyperlinks zu Kopierprogrammen für Musik oder Video setzen? Nein. In Deutschland sollte man auf seiner Website Links auf solche Programme vermeiden. Man macht sich sonst schadenersatzpflichtig.

    Welche Software darf ich auf meiner privaten Homepage noch anbieten? Will man fremde Software auf seiner Homepage anbieten, braucht man die Genehmigung des Herstellers. Hat er sie bereits erteilt, steht das oft im ReadMe oder License File - zum Beispiel bei Freeware oder Shareware. Ansonsten muss der Autor um Erlaubnis gefragt werden. Generell verboten ist es, gekaufte Software oder Programmpakete anzubieten. Das gilt auch für Musikfiles oder Filme.

    Recht auf Privatkopie wird eingeschränkt
    Auch das Recht des Käufers auf Privatkopie wird zwar festgeschrieben, gleichzeitig aber auch eingeschränkt: Bislang dürfen von einem Original sieben, demnächst wohl nur noch drei Kopien gemacht werden. Viele Aspekte des neuen Rechts - wie die Legalität der Privatkopie - sind allerdings wenig konkret formuliert. Daher dürfte auf deutsche Gerichte einige Arbeit zukommen, bis im Herbst weitere Detailänderungen ausgearbeitet sind und in eine weitere Gesetzesvorlage - den so genannten "Zweiten Korb" - münden.

    Quelle: T-Online
     
    #14
    Mike15, 9 April 2004
  15. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Auch wenn der gute Mann Rechtsanwalt ist sage ich: Falsch!
    Ich darf auch eine Kopie von einer Kopie einer Audio-CD anfertigen wenn diese Kopie nicht als "eundeutig rechtswidrig hergestellte Vorlage" erkennbar ist.
    Inwieweit das der Fall ist oder nicht werden die Gerichte klären.

    Aaargh! Jetzt sträuben sich mir echt die Haare! :frown:
    eMule und Co sind nicht verboten. Und es ist auch nicht verboten sich Dateien per KaZaa und Co. zu laden - auch Software. Was z.B. unter GPL steht darf und soll sooft kopiert werden wie man möchte - selbstverständlich auch per P2P. Das ist keine Piraterie sondern explizit erlaubt.
    Mann!

    Schon wieder falsch ... natürlich darfst du dir das Urlaubsvideo von Bernd Schlagmichtot aus Hintertupfingen runterladen wenn er das zu diesem Zweck online gestellt hat.Ebenso gibt es Musikstücke die frei kopiert werden dürfen.

    Oh - mal eine richtige Aussage :smile:

    Schon wieder falsch ... siehe GPL o.ä. Das Urheberecht bleib beim dem/den Autore(n) - die Verbreitung ist aber freigestellt. Es ist also nicht deine Software.

    *mööp* Wenn es sich um Software auf CD/DVD handelt ist diese explizit vom "Umgehungsverbot" ausgeschlossen.

    Nö. Siehe oben.

    Das steht nirgends. Es gibt aber ein Urteil (BGH glaub ich, allerdings kein Grundsatzurteil!) in dem mal die Zahl 7 als Grenze aufgetaucht ist und seitdem immer als Maßstab genommen wird. Wo die 3 herkommt ist mir aber schleierhaft ...

    Doch. Du darfst eine Sicherheitskopie z.B. von Mozilla mit anderen tauschen, anbieten, whatever.

    @Waschbär
    Wenn es dem "Kampf gegen Terrorismus" dient kriegst du auch eine 2/3 Mehrheit hin ...
     
    #15
    Mr. Poldi, 9 April 2004
  16. TermUnitX
    Gast
    0
    Ja, hast Recht, bin heut zu spät aus den Federn. >_< Hab ohne groß zu Überlegen von http://www.ccc.de/campaigns/boycott-musicindustry zitiert, sry.

    Eine zwei-drittel Mehrheit im Bundesrat und Bundestag oder wie war das...?

    Aber ehrlich, ich finde das Ködern per Filesharing Programmen und das sammeln von Personal-Profilen seitens der Musikindustrie (ja, fast nur spekulativ) ist... ja, was ist das... ein Bruch der Privatsphäre? Meine Privatsphäre ist nicht nur die innerhalb der vier Wände, so zu denken wäre unrealistisch.

    Gruß,
    J.


    BTW, danke Kirby, war dringend nötig...
    Eine interessante Quelle zu der Philosophie hinter P2P ist hier.
     
    #16
    TermUnitX, 9 April 2004
  17. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    @ kirby
    was für eine Mühe ....

    @ j.
    Jeder Beitrag, den wir hier schreiben, wird gelesen ...
    Soviel zum Thema Privatsphäre ...
     
    #17
    waschbär2, 9 April 2004
  18. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja das war ein Haufen Arbeit, aber ich werde nicht müde das immer wieder zu erklären :smile:
    Weil wenn man es nicht macht glaubt die Mehrheit die "Propaganda" der Medienindustrie ...
     
    #18
    Mr. Poldi, 9 April 2004
  19. Mike15
    Mike15 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    41
    91
    0
    Single
    WAS???????

    @Kirby
    bist du dir sicher?? Woher weißt du das alles?
    Ich denke der Artikel bezieht sich auf lizensierte Dateien, wie es Musikdateien nun mal sind! Damit ist natürlich nicht die Datei gemeint, die man sich von Gerd aus Hintertupfing runterläd, die er auch selber aufgenommen hat, sondern eben z.B. Musikdateien von aktuellen erfolgreichen Musikern, die bei den plattenfirmen angestellt sind!
    Ist es denn nun erlaubt, sich lizensierte Produkte runterzuladen?

    Ich dachte bisher auch immer, es sei nur verboten, die Dateien zum Upload anzubieten, aber nachdem ich u.a. diesen Artikel gelesen habe hat sich meine Meinung geändert!
    Wenn das falsch ist was in dem Artikel steht, entschuldige ich mich dafür, ich dachte das würde stimmen!
    Und danke dass du dir die arbeit gemacht hast!

    Mike
     
    #19
    Mike15, 10 April 2004
  20. TermUnitX
    Gast
    0
    Du willst also bewusstes öffentliches Posten mit Ausspioniertwerden gleichsetzen? [...]
     
    #20
    TermUnitX, 10 April 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kurze Frage Musikdownload
vry en gelukkig
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
17 Oktober 2012
6 Antworten
MTP
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
16 Mai 2008
10 Antworten
BenNation
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
4 März 2007
2 Antworten
Test