Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Längere Geschichte - kein Ergebnis

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von philosopher, 9 November 2006.

  1. philosopher
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    wie es das Schicksal will, habe ich mich aus gegebenem Anlass mal kurzerhand hier angemeldet und fange gleich mit einem längeren Thread an:

    Es war so ungefähr Anfang Jahrgang 12, wo wir uns dadurch, dass ich mit ihr in fast allen Kursen war, kennengelernt habe. Obwohl ich in mehreren Kursen ihr direkter Nachbar bin, hat sie nur die notwendigsten Worte mit mir gewechselt, was dazu führte, dass ich es war, der sie angesprochen hat. So ging es dann fast ein Jahr lang, dass sich der Kontakt auf Unterhaltungen über Belangloses beschränkte. Damals alles vollkommen unverfänglich. Allerdings kam es nie dazu, dass wir uns außerhalb der Schule irgendwie getroffen hätten.

    Dann so im Februar diesen Jahres, habe ich ihr einen Brief geschrieben (ich weiß - wie altbacken), indem ich zwar nicht ein einziges Mal den Satz "Ich liebe dich" schrieb, aber so ähnlich auf schon fast, so finde ich, poetisch-lyrische Art und Weise. Aus der Sicht derjenigen, die einiges mehr an Erfahrung mit derlei Dingen hatten, die ich konsultiert habe, war es das Dümmste, was ich tun konnte und langsam beginne ich mir einzureden, dass das wohl ein Griff ins Klo war und ich wohl an geistiger Verwirrung gelitten haben muss.

    Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich absolut null nada niente Erfahrung mit Mädchen bzw. Frauen habe, wie auch immer und ich mir nicht anders zu helfen wusste. Ich bin sowieso ein direkter Mensch, sodass es für mich, glaube ich, unerträglich gewesen wäre damit noch zu warten. Und dann die Unsicherheit über den eigenen Zustand: Wenn man vorher nie "verliebt" gewesen ist, woher weiß man dann, dass man es ist? Vorher hat mich das Ganze nie interessiert. Ich war auch so glücklich, ich war frei im Geiste und ungebunden. Ich sah dabei Gefühle nur als hinderlich für die schulische Karriere an, wobei noch dazu kam, dass ich weder auf der Suche war, weil ich besseres zu tun hatte und mich fragte, warum ich mich selbst unglücklich machen sollte. Auf einmal belächelte ich die 13 und 14-Jährigen nicht mehr wegen ihrer naiven Träumereien in ihren ersten Beziehungen vor denen ich mich hütete aus Vernunft, da Liebe damals nicht mehr war als eine Kettenreaktion chemischer Prozesse im Körper. Der, der der Liebe verfällt, war meiner Ansicht nach Opfer seines genetisch vorgegebenen evolutionären Programms, dass ihm vorschreibt, dass er sich doch gefälligst einen Sexualpartner zu suchen hätte. Ich hielt, wie gesagt, nichts davon. Ich hielt nichts davon. Doch plötzlich wurde ich sentimental und zum Romantiker und fand es plötzlich irgendwie erniedrigend und fühlte mich minderbemittelt, was meine sozialen Kompetenzen angeht, wenn ein 13-Jähriger mehr Erfahrungen mit Mädchen hatte als ich.

    Ich fragte mich:
    Warum also dann dieser Wandel? Es mussten also doch Gefühle mit dabei sein.

    Die Antwort fiel eher ernüchternd aus. Das war wohl der sogenannte "Korb" auch wenn sie es nicht so direkt gesagt hat. Im Moment kann sie sich nicht mehr als Freundschaft vorstellen, da sie sich erst kürzlich getrennt hat. Und weil sie noch nicht ganz von ihm los ist, wäre es besser so, denn ich hätte es ja nicht verdient, wenn sie mich ja sonst immer mit ihm vergleichen würde.

    Darauf folgte dann erstmal Funktstille. Keinerlei Reaktion. In der Öffentlichkeit fuhr man fort als wäre nichts gewesen. Keine Annäherung. Ich hielt das einfach nicht aus, sodass ich das ganze 6 Monate später, weniger schmalzig vielleicht, wiederholte (zugegenermaßen war der erste Brief schon eine intellektuelle Herausforderung) ich das Ganze nochmal, dass ich ja wenigstens ihre Freundschaft gewinnen wolle. Dabei war das Ganze dann weniger emotional und schon distanzierter. Als Antwort kam diesmal klarer "Ich liebe dich nicht, aber....", wobei das Aber nur abmildern soll, denke ich.

    Wir begannen uns dann darauf auch regelmäßig zu treffen, der Umgangston veränderte sich und es entwickelte sich soetwas wie Freundschaft. Wir trafen uns bis zu 3 mal die Woche. Zunächst immer mit ihren anderen Freunden.

    Dann kam eine Studienfahrt, die ich eigentlich ausnahmslos mit ihr und einer Freundin verbracht habe mit gemeinsamen Bummeln und Sight-Seeing.

    Eigentlich hatte ich schon jegliche Hoffnung abgeschrieben und wollte einfach nur die Freundschaft aufrechterhalten, um die Möglichkeit zu haben sie zu sehen.So unternahm ich auch nichts, was vielleicht tiefergehendes bewirken könnte (wobei ich anmerken muss, dass ich nicht wüsste wie, selbst wenn ich wollte).

    Doch in letzter Zeit scheint es noch vertrauter und Augenblicke, die ich allein mir ihr verbrachte schienen besonders. Und nun fange ich wieder an ihr Verhalten zu interpretieren, um daraus auf ihr Inneres schließen zu können, obwohl ich weiß, dass ich es im Endeffekt nur herausfinden kann, wenn ich ein Risiko eingehe und es einfach versuche; mehr als scheitern kann ich nicht. Wie üblich also.

    Wir waren zu 7 im Kino und nach Ende fragte sie mich, ob ich sie noch nach Hause bringen könne, da sie, wie ich ebenfalls mit dem Fahrrad da war. Auf die Frage hin, warum sie denn unbedingt wolle, warum ich sie nach Hause begleite, obwohl es ein Umweg für sie ist, meint sie, dass ihre Eltern nicht wollen, dass sie allein im Dunkeln nach Hause fahre (Sie ist genauso alt wie ich). Sie wich der Antwort aus. Die gesamte Fahrt über war begleitet von wechselseitigen neckischen Spielchen. Dies kam mir bereits merkwürdig vor.

    Dann kam die schon fast klischeehafte, typische Szene, wenn ein Junge ein Mädchen nach Hause bringt und die beiden vor der Tür stehen. So habe ich das zumindest empfunden. Wir kamen bei ihrem Haus an, aber wir standen dann noch mindestens eine Viertelstunde draußen auf der Straße. Sie schien aus meiner Sicht förmlich auf etwas zu warten. Entweder hat sie aus Höflichkeit gewartet, weil wir unser Gespräch fortsetzen, was dann persönlicher wurde oder sie wartete auf eben etwas Anderes, weil sich im Laufe der Zeit bei ihr doch noch irgendwelche Gefühle entwickelt haben, wobei diese Vermutung natürlich nur Produkt meiner naiven Hoffnung ist. Dann herrschte Stille, weil ich in einem Satz abbrach. Ich schaute ihr in die Augen. Sie erwidert den Blick.

    Normalerweise hätte ich sie jetzt evtl. versucht zu küssen, aber meine sogenannte Vernuft hat mir ein anderes Verhalten diktiert. Da ich glaubte eine Situation zu erkennen, mir aber nicht sicher war und das Risiko nicht eingehen wollte, weil ich es mit ihr mir auch nicht verderben will, brach ich die Situation vorzeitig ab. Mit der Frage "Worauf wartest du?" mit einem Seufzer und wir verabschiedeten uns normal und gingen wieder getrennte Wege.

    Auch merkwürdig ist, wenn wir über unsere Studienpläne sprechen. Kaum deute ich an, dass ich vielleicht weiter entfernt, jedenfalls nicht in der gleichen Stadt bleibe, scheint sie mich überzeugen zu wollen, in der Stadt zu bleiben ("Kannst du das nicht auch hier machen?").

    Es ist einfach merkwürdig. Es herrscht trotz des freundschaftlichen Umgangs irgendwie eine Vertrautheit, die darüber hinaus geht.

    Ich bin mit meinem Latein am Ende. Weiß nicht mehr, was ich denken oder tun soll. Kaum habe ich es geschafft sie ein Paar Tage zu vergessen, fängt es schon wieder an und es beginnt von Neuem:"Vergiss' sie. Vergiss' es. Das wird nichts. Du hast kein Recht dazu. Das bildest du dir nur ein (die sog. "Liebe"). Es schadet dir mehr als es nützt...usw." Ich möchte nämlich nichts tun, was die Freundschaft zerstören könnte. Außerdem bin ich zu sehr gefangen im Über-Ich meines moralischen Systems, sodass ich nie auf die Idee kommen würde, eine Frau einfach so zu küssen. Ich würde vorher eher noch um Erlaubnis fragen. DIe einzigen Körperstellen, die ich jemals von einer Freu berührt habe, waren vielleicht die Handflächen, wenn ich sie begrüßt habe. Egal - das wird allmählich zur fixen Idee....

    Ich hoffe auf eure Meinung.
     
    #1
    philosopher, 9 November 2006
  2. MrEvil
    MrEvil (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    755
    101
    0
    Single
    richtiiiiiiiiiiiiiiiig! Zu dem Zeitpunkt wars wohl so.

    was habt ihr während der Zeit gemacht????


    könnte sein das Du dich Zur falschen Zeit immer falsch verhielts.Vll hat sie ja wirklich darauf gewartete das du was tust. Hast ja alles schon selber beantwortet.

    Probiers halt,geh auf sie zu (ok ich weiß,als unerfahrener net leicht etc) .

    Wenns nichts wird,könnt ihr ja trotzdem Freunde bleiben. Sagst ihr halt,das du wegen ihrem verhalten das so interpretiert hast.
     
    #2
    MrEvil, 10 November 2006
  3. andrew
    Gast
    0
    zuerst solltest du gerade beim Thema Liebe nicht zwanghaft versuchen, alles zu analysieren und eine Logik zu finden. Das Thema Liebe ist viel zu komplex, um es auch nur annähernd verstehen zu können. Man tut Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte, handelt oft gegen jegliche Logik und selbst geplantes kann ganz anders verlaufen als man es je erwartet hätte.
    Seit dem "ich liebe dich nicht, aber..." von ihr ist ja eine menge passiert. Euer Kontakt wurde viel enger, und es ist sehr gut möglich, laut deiner beschreibung meiner meinung nach sogar sehr wahrscheinlich, dass sich ihrerseits durch diese nähe mehr gefühle als nur Freundschaft entwickelt haben. Klar machst du dir Sorgen, dass die Freundschaft gefährdet werden könnte, wenn du einen Schritt weiter gehen willst, aber glaube mir, das Risiko ist es auf jeden Fall wert.
    Du scheinst dich sehr gut ausdrücken zu können, und redest sicher auch gerne viel. Wenn das dein natürliches verhalten ist, und deine Freundin dich so kennt, was hindert dich daran, einfach mal offen mit ihr zu reden?
    Wenn du dir unsicher warst, ob ein Kuss angebracht gewesen wäre, hättest du sie auch offen fragen können. Du könntest auch in einem Moment, in dem ihr mal ungestört reden könnt, offen fragen, ob sie sich mehr als Freundschaft vorstellen könnte. Sag ihr auch, dass sie dir als normale Freundin sehr wichtig ist, und du das nicht verspielen willst. Aber nehmen wir mal an, sie erwartet wirklich mehr als nur Freundschaft von dir, aber in deiner unsicherheit wirst du ihre Erwartungen nicht erfüllen, dann könnte auch die normale Freundschaft nach einiger Zeit drunter leiden, wenn sie auf mehr hofft.
    Ich finde, ein offenes Gespräch zu zweit wäre auf jeden Fall der beste Weg, und sei dir nicht in allem so unsicher, schliesslich kann man nur was dazu lernen, wenn man auch mal was riskiert.
     
    #3
    andrew, 10 November 2006
  4. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    Probiere es nochmal!!

    Denn es könnte sein, dass sie ja eben auch nicht weißt, ob Du noch Gefühle hast. Aber wenn dann von dir nichts kommt, könnte es sein, dass die Gelegenheit verpasst ist. Also sie findet einen anderen oder sie verliert das Interesse.

    Also gehe nochmal einen Schritt auf sie zu.

    So schlimm finde ich das jetzt nicht mit dem Brief, neee. Frauen mögen das! Aber diesmal solltest Du dir was anderes überlegen.
    Wirf ihr nochmal Blicke zu. Wenn sie diese öfter als einmal erwidert, dann, frag sie, "ich würde dich jetzt so gerne küssen"
    Sag ihr, dass Du noch nicht viel Erfahrung hast und dass dir die Freundschaft zu ihr so wichtig ist, dass Du eben jetzt nicht so wild drauf los knutschst.

    Dann drücke ich Dir die Daumen, dass Du ihr Feuer entfacht hast. Ansonsten wird es Eure Freundschaft sicher überstehen.

    Aber verpasste Gelegenheiten kommen nicht wieder. Viel Glück
     
    #4
    Mausebär, 10 November 2006
  5. philosopher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    21
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich danke euch für eure Antworten.

    Ich bin im Endeffekt zum gleichen Ergebnis gekommen. Ich werde versuchen offen mit ihr darüber zu reden, wenn sich wieder die Gelegenheit ergibt.

    Ich danke euch.
     
    #5
    philosopher, 10 November 2006
  6. philosopher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    21
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Naja - ein offenes Gespräch hat sich ergeben, aber wie ich feststellen musste, war alles nur Einbildung. Die Antwort blieb die Gleiche: Sie empfindet weder für mich noch für Irgendwen irgendwas. Sie sei vorsichtig geworden, nachdem sie zweimal verarscht worden ist. Aber sie fühle sich ja geschmeichelt und ich sei ja der Einzige gewesen von dem sie weiß, dass der für sie etwas empfunden habe...etc.

    Ich wäre ihr sehr, sehr wichtig und sie wolle mich nicht verlieren und sie will den Kontakt so lange wie möglich aurrecht erhalten.

    Naja...das war jetzt auch schon wieder eine Weile her.

    Damit muss ich mich wohl oder übel abfinden. Nur dann frage ich mich, warum wir uns nur selten "normal" unterhalten können, alle Welt denkt wir hätten was und warum sie, wenn wir in einem Club sind, mich so angetanzt (Blick + Hände durch die Haare fahren) hat.

    Egal - ich fange nicht wieder an zu interpretieren und finde mich damit ab.

    Vielen Dank für eure Anregungen.
     
    #6
    philosopher, 24 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Längere Geschichte kein
ManuUnam
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Dezember 2014
26 Antworten
Verwirrtundverletzt
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Oktober 2014
17 Antworten
djdenny1977
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Dezember 2013
5 Antworten