Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Lügen im Bewerbungsgespräch

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Final_Dream, 13 Februar 2010.

  1. Final_Dream
    Benutzer gesperrt
    355
    0
    43
    Single
    Wie seht ihr die Situation, falls ein job interessant ist, etwas nachzuhelfen, um ihn zu bekommen?
     
    #1
    Final_Dream, 13 Februar 2010
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich halte da nichts von, weil solche Lügen höchstwahrscheinlich sowieso auffliegen.
     
    #2
    krava, 13 Februar 2010
  3. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Ist wohl relativ normal. Im Bewerbergespräch muss man sich verkaufen.

    Alle Gespräche, die ich bisher mit Bewerbern geführt habe, hatten gewisse Flunkeranteile. Das Meiste bemerkt man sofort, ich finde das aber nicht schlimm, sofern da keiner unverschämt wird.
     
    #3
    User 38570, 13 Februar 2010
  4. NewSuperMario
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    vergeben und glücklich
    In welcher Hinsicht willst Du denn den potenziellen Arbeitgeber bescheißen?
    Qualifikation?
     
    #4
    NewSuperMario, 13 Februar 2010
  5. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Das ist ein Kündigungsgrund:

    Quelle
     
    #5
    User 85905, 13 Februar 2010
  6. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Bei was wäre Lügen denn "sinnvoll"? Zu behaupten, dass man irgendwas kann, was für die Stelle hilfreich ist, was man aber in Wirklichkeit nicht kann, wäre doch sehr kontraproduktiv. Außerdem muss man ja meistens auch alles belegen, also ich denke jetzt an frühere Jobs oder Auslandsaufenthalte usw.
     
    #6
    User 92211, 13 Februar 2010
  7. KleineJuli
    Gast
    0
    Lügen würde ich definitiv nicht.
    Also sagen "ich spreche fließend Portugiesisch, habe einen LKW-Führerschein und beherrsche Power Point im Schlaf" wenn nichts davon stimmt, bringt doch nichts. Wenn das dem Arbeitgeber wichtig ist und man es im Job also braucht, wird die Lüge schnell auffliegen und den Job ist man wahrscheinlich wieder los.

    Sich dagegen etwas besser machen, als man in der Tat ist, finde ich nicht weiter tragisch. Das machen viele und das wissen auch viele Personalchefs. Man soll selbstbewusst rüberkommen und sich was zutrauen - das ist elementar wichtig.
    Und wenn man dann sagt "ich spreche ganz gut Spanisch" (wenn es nur so mittelprächtige Kenntnisse sind) oder "Excel ist kein Problem", "ich kann gut Vorträge halten".... kommt man meist damit durch. Bekommt man den Job, fängt man selten am nächsten Tag an. Wenn man also weiß, dass Spanisch wichtig ist, macht man halt noch einen Crashkurs für Fortgeschrittene. Oder man macht sich fit mit Excel, besucht einen Rethorikkurs....

    Lieber ein wenig (!!!) übertreiben als sein Licht total unter den Scheffel zu stellen und sich kleiner machen als man ist.
    Aber richtige Lügen auftischen - das fände ich echt falsch und damit kommt man auch kaum durch.
     
    #7
    KleineJuli, 13 Februar 2010
  8. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Also irgendwelche Zeugnisse oder Referenzen fälschen ist natürlich ein No-Go, ebenso wie komplett erfundene Dinge, wie etwa angeblich beherrschte Fremdsprachen, wenn ich davon kein einziges Wort verstehe - aber das sollte ja selbstverständlich sein. Aber ich persönlich arbeite zB lieber alleine, habe aber bei Bewerbungsgesprächen dennoch gesagt, dass ich gut im Team arbeiten könne.

    Ich denke, bei solchen "soft skills" ist es Gang und Gäbe, dass die Leute übertreiben und teilweise auch einfach lügen. Aber die kann man eben auch schlecht überprüfen, sowas stellt sich dann erst im Laufe der Zeit heraus. Und man kann ja als Arbeitnehmer auch an sich arbeiten, wenn man im Gespräch etwas angegeben hat, was nicht so ganz stimmt, und zB eben bei Teamarbeit einfach toleranter sein, als man sonst wäre, und sich am Riemen reißen, auch wenns schwer fällt.
     
    #8
    User 12900, 13 Februar 2010
  9. User 15875
    Meistens hier zu finden
    924
    128
    226
    Single
    Also richtiges Lügen würde ich nicht machen. Wobei die Frauen dürfen ja auf die Frage mit der Schwangerschaft falsch antworten bzw. müssen darauf nicht antworten.

    Diese genannten Übertreibungen, die allerdings nicht übertrieben werden sollten, zeigen dem Arbeitgeber ja auch dass man interessiert ist. Man sollte sich nur nich zu weit auf dem Fenster lehnen und sich immer im Klaren sein, dass man das eben so stolz erwähnte dann früher oder später auch anwenden muss im Job. Ein wenig hängt man dann ja auch seine eigene Messlatte auf.

    Viele Chefs freuen sich auch, wenn man Ihnen sagt und zeigt, dass man bereit ist sich mit einer neuen Sache auseinanderzusetzen.
     
    #9
    User 15875, 13 Februar 2010
  10. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    "Jawohl! Ich wollte mich schon immer für ihre Firma stark machen und träume nachts von nichts anderen, als durch sie kosteneffizient durch langweilige Tätigkeiten verheizt zu werden! Das meine Motivation einfach aus der Notlage heraus entsteht, dass mich sonst keiner nimmt, da Arbeit nunmal rar ist, kann ich ihnen natürlich nicht direkt ins Gesicht sagen, darum wird hier ein bisschen was ausgeschönt und zurechtgerückt. Allerdings bin ich klug genug, eben nur über meine Motive, nicht jedoch über meine Fähigkeiten zu flunkern, da ich ja nach der ersten Runde nicht gleich wieder rausfliegen und zum Arbeitsamt latschen möchte. Nein - so gesehen will ich wirklich für sie arbeiten, also ist das alles noch nicht einmal gelogen, nicht wahr?" :grin:
     
    #10
    Fuchs, 13 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  11. Bartimäus
    Bartimäus (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    103
    19
    Single
    Wenn Du lügst, und es später rauskommt, kann die das Unternehmen Fristlos kündigen. Bei Fragen, die Deine Privatsphäre betreffen kannst Du lügen. Bei der Frage ob Du schwanger bist z.B.
     
    #11
    Bartimäus, 13 Februar 2010
  12. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    In der Ellenbogengesellschaft lügt JEDER.
    Jeder ist sowieso der tollste für den Job und wünscht sich nichts sehnlicher als GENAU für den Arbeitgeber zu arbeiten.
    Man könnte es auch Schleimspur+ gnadenlose Übertreibung + taktische Auslassung von negativen Aspekten nennen (für mich sind alles irgendwo Lügen). Gerade in den jetzigen Wirtschaftszeiten werden die Bewerber natürlich allesamt ehrlich sagen: "also ich habe echt viele Bewerbungen geschrieben, Sie sind einer von etwa 100, mir ist es recht egal wo, hauptsache Arbeit".

    Ich merke immer wieder, dass ich einfach zu ehrlich bin bei solchen Gesprächen.
    Auch die Frage nach den Schwächen, ich werde dem Arbeitgeber sicher nicht sagen, dass ich ungeduldig und manchmal etwas ungenau bin. Da wird einfach konsequent gelogen.
     
    #12
    ArsAmandi, 13 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ich würde es nicht Lügen nennen, was ich mache, sondern es vielleicht als schönes Drumherumreden und leichtes Verzerren der Realität bezeichnen :tongue: Natürlich nur bei Dingen, die nicht nachprüfbar sind! Z.B. persönliche Zukunftsplanung oder Motivation für diesen Job.

    Schwächen sollte man zumindest was das Arbeitsverhalten angeht nicht nennen. Fehlende oder zu geringe Qualifikationen hingegen schon, da dies sowieso irgendwann bemerkt wird, was dann nicht nur peinlich wäre, sondern auch Konsequenten hätte.

    Am besten bewirbt man sich einfach um einen Job, hinter dem man auch wirklich steht und an dem man 100% interessiert ist, dann braucht man auch nicht mehr viel lügen. :smile:
     
    #13
    LiLaLotta, 13 Februar 2010
  14. User 68009
    User 68009 (27)
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    367
    178
    677
    Single
    :jaa:

    Flunker bei allem, was dein Privatleben angeht, wenns sein muss, aber bloß nicht bei "wichtigen" Themen.
    Kommt z.B. immer gut an, wenn man in einem Sportverein ist (:zwinker:) oder andere Gebiete hat, in denen deine Sozialkompetenz beweist wird. (solltest dich natürlich grob mit deinem Flunkergebiet auskennen, falls Nachfragen kommen)
     
    #14
    User 68009, 13 Februar 2010
  15. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Wer nicht lügt, der verliert....

    Heutzutage hat man fast keine Auswahl mehr und muss froh sein irgendwas zu haben...

    egal ob im Büro,Artz,Verkauf, Hotel etc... ich mich beworben habe war es angeblich immer der Traumjob...

    die Wahrheit habe ich nur beim Arzt gesagt.... aber wenn du nicht wirklich beteuerst das du das genau machen willst, und gute argumente nennst haste kaum eine Chance....

    Von daher finde ich das diese kleinen "lügen" durchaus gut sind.

    und wer will dir nachweisen, das es nicht dein Traum job ist? :tongue:

    LG ViolaAnn
     
    #15
    ViolaAnn, 13 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich stelle mich nur selbstsicherer dar, als ich eigentlich bin.
    Sprich wenn die Frage kommt: "Fühlen sie sich bereit dazu ..... zu tun?" sage ich einfach "Ja" aber innerlich denke ich "Das wird eine Herausforderung.
    Und eben, manchma^mal geht es darum einen Job zu finden und hat halt eigentlich einen anderen Traumjob im Kopf. Dann muss man einfach lügen.
     
    #16
    Luc, 13 Februar 2010
  17. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Also zumindest einmal musste ich im Vorstellungsgespräch WIRKLICH nicht lügen, weil ich WIRKLICH so motiviert für den Job war und mir die Firma WIRKLICH so zugesagt hat, dass ich unbedingt genau da arbeiten wollte... Hatte dann schon Angst, dass es zu schleimig rüberkommt, auch wenn ich alles ernst meinte, was ich da so Positives von mir gab (hab den Job dann übrigens auch bekommen). :grin:

    Im Ernst: Die Überschrift dieses Threads weicht ein bisschen von der Fragestellung im Anfangspost ab. "Ein bisschen nachhelfen" ist für mich was anderes als "lügen". Ersteres macht wohl jeder, wenn er nicht gerade in der von mir oben beschriebenen Situation ist, die die Ausnahme sein dürfte. Das gehört aber auch irgendwo zum "Spiel" und jeder Personaler weiß das auch. Natürlich will da niemand hören, dass man dringend Geld braucht, noch 100 weitere Bewerbungen laufen hat und hofft, dass einen schon irgendwer nehmen wird. Ich glaube, dabei geht es auch weniger darum, dass man die pure Wahrheit sagt, als eher darum, wie man auftritt und dass man zeigt, dass man weiß, wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte.

    In diesem Sinne: Klar kann man den dreiwöchigen Spanisch-Intensivkurs schon mal zu "guten Spanischkenntnissen" frisieren (zumindest wenn WIRKLICH gute Spanischkenntnisse für den Job nicht entscheidend sind :grin:). Das ist aber was ganz anderes als sich irgendwas auszudenken, das man noch nie gemacht hat.
     
    #17
    User 92211, 13 Februar 2010
  18. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Was verstehst du unter lügen? Zeugnisse fälschen etc. geht natürlich gar nicht. Aber niemanden geht es etwas an, ob ich schwanger bin oder wie meine Familienplanung aussieht. Da würde ich mit Sicherheit nicht die ganze Wahrheit sagen und da gibt mir der Gesetzgeber auch recht. Bei den Sachen, zu denen ich mich nicht äußern muss, würde ich wahrscheinlich auch flunkern.
    Aber bspw. zu sagen "Ich bin super in der und der Sprache" kann stark nach hinten losgehen. Plötzlich steht dann da jmd, der diese Sprache spricht und die Leute erwarten von dir, da zu reagieren. Nee, also über Fähigkeiten würde ich nicht wirklich lügen - das kann doch immer mal nach hinten losgehen. :zwinker:
     
    #18
    Guzi, 13 Februar 2010
  19. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Sehe keinen Sinn darin da Lügen in so einem Fall immer auffliegen!
     
    #19
    capricorn84, 14 Februar 2010
  20. Lealu
    Gast
    0
    Da stimme ich dir voll und ganz zu.

    Lügen zahlt sich nie aus! Alle die ich mitbekommen habe, die sich beim Bewerbungsgespräch besser verkauft haben, als sie in Wahrheit sind, die sind alle früher oder später durchschaut worden - finde ich mehr als fair!
     
    #20
    Lealu, 14 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Lügen Bewerbungsgespräch
Subway
Umfrage-Forum Forum
1 Juli 2015
35 Antworten
ProxySurfer
Umfrage-Forum Forum
28 Februar 2015
11 Antworten