Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • McDonalds
    Gast
    0
    20 September 2004
    #1
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #2
    Also ich denke dass sich das nur für die großen Städe wie München, Berlin, Frankfurt, Köln usw wirklich lonht. Kleinen Städten wirds nix bringen bzw. dort wirds das nicht geben - meine Meinung.

    Da ists natürlich schön, auch für Touristen, die in großen Städten ein paar Tage verbringen und sich dann alle Zeit der Welt lassen können, bzw. die Stadt in nem Lichtermeer beim Shoppen erleben können. *g* Blöder Satz.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #3
    Ich bin geteilter Meinung: Klar finde ich es auch schön, wenn man abends noch einkaufen gehen kann. Aber andererseits bedeutet länger offen erst einmal auch höhere Kosten und ob kleinere Läden sich das leisten können bzw. ob es sich für sie lohnt, weiß ich nicht, und es wäre um viele kleinere Läden schade... Manchmal muss man dem Wettbewerb auch Grenzen setzen...
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.897
    398
    2.175
    Verheiratet
    20 September 2004
    #4
    Ja zum Shoppen ist es gut wenn die Läden immer offen sind. Aber eigentlich ist das eine banale Aussage.
    Warum sind dann nicht auch die Schwimmbäder Bibliotheken Arztpraxen usw. Nachts offen?

    Das Verkaufspersonal hat ja vielleicht auch mal Gelegenheit in den Ferien von den langen Öffnungszeiten zu profitieren.
     
  • McDonalds
    Gast
    0
    20 September 2004
    #5

    Öhm, hallo?
    Schwimmbaeder sind oft bis 11 pm geoeffnet und auch restraurants und tanken 24 h. Ps die verkaeuferinen haben dass wann anders frei.
     
  • Dr. Tell me
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #6
    Ich denke es ist auf jeden fall gut es verschafft einen nicht nur die möglichkeit einkaufen zu können wann man will (hab das in den USA bei so ner Mall genoßen) sondern es bringt gleichzeitig arbeitsplätze...
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #7
    Klar schafft das Jobs, denn kann nicht 24h an sieben Tagen in der Woche arbeiten, aber ob es auch mehr Einnahmen bringt...?
     
  • Dr. Tell me
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #8
    Das kann niemand vorhersagen aber ich denke mal das bei einigen leuten zumindest die scheu vor dem geldausgeben ein wenig schwindet...

    zudem kann man ja nachts weniger leute beschäftigen als tagsüber also sind die zusatzkosten net so als ob man die gleiche zahl an arbeitern tag un nacht hat...
     
  • seki#2
    Gast
    0
    20 September 2004
    #9
    lol klar mehr Arbeitsplätze. Da wird niemand neues eingestellt, sondern die vorhandenen Arbeitskräfte müssen einfach nur mehr arbeiten.

    Samstags bis acht geöffnet zu haben, finde ich schon scheisse, da ich
    einschließlich meiner Eltern nochmal mehr vom Wochenende abgezockt wurde.

    Ich finde wenn man an sechs Tagen der Woche, von jeweils 8:00- 20:00 Uhr die Geschäfte geöffnet sind, dann hat wirklich jeder irgendwann mal Zeit und wenn nicht, dann sollte derjenige sich mal die Zeit nehmen und nicht den armen Angestellten aus dem Einzelhandel noch mehr Arbeitszeit bescheren, indem er Tag und Nacht und wahrscheinlich Sonntags auch noch einkaufen will. Ihr glaubt gar nicht, wie mich sowas aufregt, wenn nen Kunde zu mir ankommt und mich fragt, ob wir denn Sonntags geöffnet hätten!
    Ein Glück muss ich mir das zur Zeit nicht mehr antun.
     
  • Dr. Tell me
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    20 September 2004
    #10
    hmm weil ich als hobby im Rettungsdienst tätig bin weiss ich das bei nem rund um die uhr dienst mehr leute eingestellt werden die alle (also die nicht hauptamtlichen) nach 400€ bezahlt werden

    das würde auch den geschäften billiger kommen...
     
  • deBergerac
    deBergerac (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 September 2004
    #11
    Natürlich, diese teuflischen Kapitalisten werden einfach die Arbeitszeit auf 16 Stunden erhöhen und die 7 Tage Arbeitswoche einführen. Schonmal was von Tarifverträgen gehört seki?

    Grundsätzlich finde ich das gut. Es hilft den Kunden, es hilft den Anbietern. Teilweise gibt es in den Bundesländern ziemlich sinnlose Verbote (Kneipen die im Sommer nur bis zu einer gewissen Zeit draußen bedienen dürfen, Sonntagsarbeitsverbot das in manchen Branchen ein Ärgernis ist)
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.334
    133
    93
    Verwitwet
    21 September 2004
    #12
    Schön. Noch besser wäre es dieses Relikt aus dem letzten Jahrtausend genannt Ladenschlussgesetz ganz abzuschaffen.
    Das regelt der Markt von alleine viel besser.

    Wenn es sich lohnt dass ich meinen Laden länger aufmachte - dann tue ich das. Lohnt es sich nicht lass ich ihn eben zu.

    Zusätzliche Arbeitsplätze wird es aber wohl eher kaum bringen.
     
  • User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.804
    168
    315
    Single
    21 September 2004
    #13
    mehr arbeitskräfte?haha!das wurde damals auch schon gesagt als es darum ging bis 20uhr zu öffnen.und was passierte?es wurden vollzeitkräfte entlassen und teilzeitkräfte eingestellt!tolle sache!:wuerg:
     
  • daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    51
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #14
    Gastronomie hat auch bis auf wenige Ausnahmen Sperrzeiten.

    Ich zitiere Dich nur, weil Du mir als erster in Auge gefallen bist :zwinker:
    Witzigerweise sind es kleine Laeden, die sich ueber das Ladenschlussgesetz hinwegsetzen. Ich kennen einen kleinen Familienbetrieb in der Innenstadt, der auch Sonntags aufmacht und das so lange machen wird, bis er entdeckt wird ... Die Strafe ist schon mit eingeplant, es lohnt sich fuer ihn aber einfach auch Sonntags nachmittags bis fruehen abend aufzumachen.
    Von Nachteil waere es nicht fuer die kleinen Laeden, die nutzen die gesetzlichen Ladenschlusszeiten jetzt ja schon nicht aus, sondern fuer die grossen Ketten, da die mit den anderen grossen Ketten wetteifern und somit laenger aufhaben wollen. Auch wenn es uns bestimmte Blaetter immer einreden wollen, ein fallen des Ladenschlussgesetzes verpflichtet niemanden zu laengerer Oeffnung, man darf nur frei waehlen, von wann bis wann man den Laden auf hat.
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #15
    Ich finde es immer wieder geil, zu sehen, wieviele Leute Panik vor FREIHEIT haben.

    Die Arumentationsklischees sind immer dieselben: Die grossen 'multinationalen' Ketten haben rund um die Uhr geoeffnet, wobei das Personal in 16 Stunden Schichten bis zur Aufopferung malocht und die "Tante Emma Laeden" werden dadurch wegrationalisiert.

    Witzigerweise ist genau das Gegenteil richtig:

    • Die Grossen werden so lange geoeffnet haben, wie es sich lohnt. Das koennen sie selber feststellen und dafuer brauchen sie keine Politiker und auch keine oeffentliche Meining, die das besser zu wissen meinen. In meiner ehemaligen Heimatstadt (ca. 200 000 E) haben die grossen Einkaufshaeuser am Abend die gesetzliche Regelung gar nicht mehr voll ausgeschoepft.
    • Die Tarifvertraege bleiben natuerlich bestehen. Dass ploetzlich alle 16h arbeiten, ist Quatsch.
    • Fuer den sprichwoertlichen Tante Emma Laden kann dies Vorteile bedeuten. Wenn der Laden z.B direkt an die Wohnung angeschlossen ist, und alle halbe Stunde kommt spaet abends jemand rein, der noch ein paar Zigaretten und ein Six Pack Bier braucht, steht sprichwoertliche Tante Emma von ihrem Fernsehsessel im Nachbarraum auf und verkauft ihm das.
      Und wenn sie das nicht will, dann macht sie ihren Laden eben frueher dicht....
     
  • glashaus
    Gast
    0
    21 September 2004
    #16
    :kotz: Mein Freund ist Azubi zum Einzelhasndelskaufmann in einer großen Elektrohandelskette benannt nach einem Stern in unserm Sonnesystem.
    Bereits jetzt ist es so, dass dort ab 19 Uhr total Hose ist. Die Leute in dem Gebiet nehmen längere Öffnungszeiten einfach nicht an.
    Und das neue Arbeitsplätze geschaffen werden kann ich über dieses Unternehmen auch wirklich nicht sagen. Teilweise stehen er und seine Kollegen dort bis zu 11 Stunden im Laden. Kann's doch nicht sein.
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #17
    Das ist das Problem des Kaufhauses.

    Was fuer einen Arbeitsvertrag hat er denn? Wieviel arbeitet er woechentlich? Sind das Ueberstunden?
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #18
    :bandit:
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #19
    Ach, zitiert zu werden bin ich doch gewohnt. Das ging bei Einstein mit angeblicher SEINER Relativitätstheorie los und hat bis heute nicht aufgehört...

    -
    Wer nach meiner Erfahrung in jedem Fall die Ladenschlusszeiten voll ausnutzt, sind die meisten Supermärkte. Aber ausgerechnet da scheint doch klar, dass der Konsum absolut begrenzt ist: Mehr fressen kann man einfach nicht... Trotzdem kann man bei Lidl seit einigen Wochen schon 12h an sechs Tagen in der Woche einkaufen.
    -
    Die wenigsten Betreiber kleiner Läden wohnen in ihrem Geschäft.
    -
    Ja, der Mensch hat oft Probleme mit Freiheit. Das mag aber auch daran liegen, dass manche Menschen für mehr Freiheit Argumente in Feld werfen, die Freiheit instrumentalisieren. - Häh? Was meint der denn damit? - Beispiel: "Wenn Geschäfte die Freiheit haben länger geöffnet zu haben, dann schaffen sie mehr Arbeistplätze." oder "Wenn die Menschen mehr Freiheit haben zu entscheiden, wann sie einkaufen gehen wollen, dann kaufen sie auch mehr..."
     
  • daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    51
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #20
    Stimmt und ich gehe auch davon aus, dass die dann noch laenger aufhaben werden, aber die kleinen Lebensmittellaeden gehen jetzt schon nicht an die Ladenschlussgrenzen, warum sollten sie dann laenger aufmachen, wenn es diese Grenze nicht mehr gibt?

    P.S.: Das dadurch mehr Arbeitsplaetze geschaffen werden, glaube ich uebrigens auch nicht.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste