Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Laichzeit

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Olli242, 10 September 2005.

  1. Olli242
    Olli242 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    Single
    Kahl das Wasser dunkel fliesst,
    tief die Nässe, schlammdurchtränkt,
    lichtscheu schwärmen fahle Schatten,
    tiefste Schwärze beigemengt,
    die das Dunkel neu gebären,
    aus der Luft das Hell entleeren.

    Funkeln an den seichten Ufern,
    lautlos scheinen sie zu schrein,
    raffen sich mit letzter Kraft,
    sehnend, berstend und allein,
    jene endlos wirkend Stunden,
    die sie aus dem Jetzt gerungen.

    Greifen gierig lange Krallen,
    tief ins seelische Gebein,
    weiden lustvoll Seelen aus,
    deren letztes trugvoll Sein,
    weit in ferne Zeiten schweifen,
    ohne doch den Sinn begreifen.

    Ohne End wirkt dieses Spiel,
    triefend sich die Algen winden,
    worin sich das Nichts klar spiegelt,
    und in Unkenntnis befinden,
    jene, die sich wissend glauben,
    als erste sie das Leben rauben.
     
    #1
    Olli242, 10 September 2005
  2. Janina
    Janina (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    nicht angegeben
    Ein so gelungenes Gedicht so einsam stehn zu lassen, dass geht einfach nicht :zwinker:

    Gefällt mir sehr gut!

    :knuddel:

    Janina
     
    #2
    Janina, 28 September 2005
  3. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    schönes werk... mir isses zu pessimistisch.. aber wer hat schon meinen geschmack.
     
    #3
    User 13029, 28 September 2005
  4. icebox
    icebox (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    101
    0
    Single
    Hey Olli,

    ich kann mal wieder nur sagen, dass du wirklich was drauf hast, was den Ausdruck betrifft und die Atmosphäre, die du damit dem Gedicht einhauchst.

    Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen, weil ich es nicht so klasse finde, über die Intention des Autors herumzuspekulieren und sie dann am besten gleich noch auf das aktuelle Wohlbefinden desjenigen zu übertragen ;-)
    Von daher nur...mir gefällt die schaurige Stimmung und die Bilder, die in dem Gedicht gezeichnet werden. Prima.

    Greetz
     
    #4
    icebox, 30 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test