Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Lange Geschichte, kurzer Sinn ?!?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Spinetti, 12 Februar 2002.

  1. Spinetti
    Spinetti (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    nicht angegeben
    Wie fang ich am besten an? Also ich bin sehr verbohrt, was das Thema Sex angeht!
    Ich kann nicht wirklich offen darüber reden (hier nur, weil ihr mich nicht kennt), finde es unangenehm, darauf angesprochen zu werden (egal ob von Freundin, Mutter, Freund). Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, bin ich fast ausgerastet, wenn ich mitbekommen habe, dass meine Eltern Sex hatten. Sex hatte für mich immer irgendwie mit Gewalt zu tun, da ich oft mitbekommen habe, wie mein Vater meine Mutter geschlagen hat und danach lagen sie im Bett und es ging rund. Mit 13 bin ich dann von meinem damaligen „Freund“ vergewaltig worden, aber ich fand es ja normal, denn wie gesagt, mein Vater hat meine Mutter ja vorher auch geschlagen und sie dann einfach „genommen“.
    Ich glaube ich bin ein Fall für den Psychiater!
    Ich weiß, dass es nur an mir liegt, denn ich kann mich nicht gehen lassen, das Geschehene einfach nicht vergessen. Während des GV, höre ich jedes Geräusch, denke an alles Mögliche nur nicht an Sex . Ich habe oft versucht, was zu empfinden, aber es klappt einfach nicht.
    Mein Freund (wir sind 11 Jahre zusammen und er ist der erste Mann mit dem ich Sex hatte, nein, nicht der erste, aber der erste, bei dem ich auch wollte), also er hat mich schon mal gefragt, was ich denn möchte oder was mir gefallen würde, aber ich KANN ES EINFACH NICHT SAGEN geschweige denn ihn versuchen lassen. Jedes Mal wenn seine Hand nur in Richtung Genitalbereich geht, verkrampfe ich mich und ziehe sie wieder weg. Er hat auch schon versucht, es mit anderen Stellungen interessanter für mich zu machen, aber da ich leider doch etwas fülliger bin (noch, arbeite gerade daran in Richtung Normalgewicht zu kommen) ist oftmals irgendwas im Weg und dann schäme ich mich und will nur noch, das alles schnell vorbei ist. Was es ja auch ist.
    Teilweise frage ich mich, ob es wirklich nur an mir liegt, denn auch wenn er mich fragt, was mir gefällt, musste es immer recht schnell gehen. Eigentlich hat er nie wirklich versucht, mir die Angst vor dem Sex zu nehmen. Unser Sex war immer recht schnell beendet, ein Vorspiel hat so zwischen ca. 2-5 Min. gedauert und der eigentlich Akt hat auch nicht viel länger angehalten, was mir auch immer recht war, aber so langsam will ich auch meinen Spaß, will endlich wissen, was „Sex“ wirklich heißt.
    Ich denke einfach, in meinem Alter ist es eigentlich nicht normal, nicht zu wissen, was ein Orgasmus ist, das Gefühl zu haben, dass man begehrt wird usw. usw.
    Sex ist für mich nur: Hose runter, Beine breit, zack, zack, fertig, schlafen, oder eine Rauche oder was auch immer.
    Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ich noch Chancen habe Spaß am Sex zu empfinden oder ist Hopfen und Malz bei mir verloren? Wie kann ich meinem Freund klar machen, dass mir der Sex so nicht gefällt? Hat es nach 11 Jahren noch Sinn, seine Ausdauer zu steigern oder ist es jetzt in ihm drin, das es schnell, schnell gehen muss? Sollte ich vielleicht doch zum Psychiater?
    Sorry, dass ich hier so wirr schreibe, aber ich habe einfach drauflos geschrieben ohne richtig drüber nachzudenken, so fiel es mir doch leichter. Ich entschuldige mich auch schon mal, falls es nicht hier reingehört, sondern evtl. in ein anders Thema.:geknickt:
     
    #1
    Spinetti, 12 Februar 2002
  2. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Hi!
    Erstmal finde ich es echt traurig, dass du vergewaltigt wurdest.
    Ich kann solche Menschen einfach nicht verstehen, die soetwas fabrizieren!
    Und durch deine Eltern hast du noch dazu ein völlig falsches Bild vom Sex bekommen.
    Ich glaube es liegt an der Vergewaltigung, dass du dich so beim Sex mit deinem Freund verkrampfst.
    Du wurdest ja sozusagen dazu gezwungen und hast vielleicht noch nicht ganz mit dieser miesen Geschichte abgeschlossen.
    Du solltest mal versuchen, mit deinem Freund offen über deine Ängste und Probleme zu reden.
    Wenn er versteht, worum es geht, kann er auch versuchen, dir die Angst zu nehmen, aber wenn du es ihm nicht sagst, kann er ja auch nicht wissen, was mit dir los ist.
    Ich konnte anfangs auch nicht mit meinem Freund über Sex reden, da ich mir doof vorkam, obwohl es eigentlich eine der normalsten Sachen der Welt ist.
    Dann hat er Gott sei Dank mit dem Thema angefangen und seid dem reden wir über alles in Sachen Sex, wie heute zum Beispiel :drool:
     
    #2
    Mieze, 12 Februar 2002
  3. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Dir ist da was ganz schlimmes widerfahren und dir wurde so ein völlig falsches Bild und Schema von Sex "eingeimpft". Du bist in einem Teufelskreis drinnen, willst raus (was schon mal ein erster richtiger Schritt ist) kannst aber nicht, weil dir das richtige Ventil fehlt.

    Ich versteh nur nicht, wie ein Mann (der dich wohl liebt, sonst wärt ihr nicht 11 Jahre zusammen) so lieblosen, schnellen Sex fabrizieren kann.
    Du mußt dir bewußt werden und immer wieder sagen, dass es so einfach net weiterlaufen kann - dass du dir mehr wert bist als diese 0815 Nummern und dass er sich um dich bemühen muß, denn zu gutem Sex gehören immer noch zwei, und nicht einer, der sichs gefallen läßt und einer, der sein Ding durchzieht. Wenn du lang und gut drüber nachdenkst, wirst du wahrscheinlich genug Mut zusammenbringen, um deine Grenzen und Wünsche klar deutlich zu machen.

    Wenn du es ihm nicht verbal mitteilen kannst, dann mußt du es auf dem nonverbalen Weg versuchen. Stopp ihn, wenn das Vorspiel zu kurz ist. Ignorier ihn, wenn er sich dir plump annähert.
    Aber irgendwann wirst du ums verbale nicht mehr drumherum kommen... weil er dich wahrscheinlich fragen wird, was los ist (denn er ist mit Sicherheit auch in diesem Schema drinnen). Du mußt einfach versuchen, dich verbal durchzusetzen - es müssen ja nicht gleich die mega geschichten sein, es reicht wenn du währenddessen mit knappen Sätzen sagst, was du willst (um das nonverbale zu unterstreichen).
     
    #3
    Teufelsbraut, 12 Februar 2002
  4. Ghost Bear
    Gast
    0
    Hallo Spinetti,

    es nie zu spät sich zu ändern. Jeder Mensch kann alles lernen.
    Das gilt für deinen Freund, als auch für Dich.

    Dein Freund hat die leichten Hausaufgaben. Er muss sich nur darauf einstellen, dass Du einige Dinge anders machen möchtest. Er muss lernen, dass es alles etwas länger als fünf Minuten dauernd muss. Und das von ihm mehr Fantasie gefordert ist.


    Wenn Du wirklich was ändern willst. Egal ob an der Situation oder an Dir, dann wirst Du den schweren Part haben. Der Anfang aller Änderungen beginnt bei Dir - und es wird nur funktionieren, wenn Du das wirklich willst.

    Du hast damals gelernt, dass es "normal" ist, wenn Sex und Gewalt zusammen gehören. Du hast gelernt, dass sowas die Regel ist. Und so weiter... Das was Du damals gelernt hast, hast Du weiter fortgeführt. Und tust es noch immer.

    Doch genauso wie Du damals Sex+Gewalt gelernt hast, kannst Du auch was neues lernen. Du kannst lernen, dass Sex und Liebe zusammen gehören. Das Sex ein Ausdruck von Liebe sein kann. Du kannst lernen, was schönes darin zu sehen, etwas wundervolles und liebevolles.

    Der Psychater ist vielleicht nicht die schlechteste Idee. Ich würde Dir aber eher einen Therapeuten empfehlen. Der Thera hilft Dir dabei, eine neue Sichtweise über Sex zu entwickeln und eine neues Verhalten zu erlernen.
    Aber er kann Dir nur helfen den Weg zu finden. Gehen musst Du den Weg selber. Du hast die Arbeit. Du musst lernen. Hausaufgaben machen.

    Unsicherheit und Angst werden deine Wegbegleiter sein.
    Aber ist es nicht bei allem so, was wir neu erlernen?

    Ich möchte Dir auch noch ein Buch ans Herz legen: "Trotz allem"
    Leider weiß ich die Authorin nicht mehr. Das Buch kannst Du zum Beispiel bei Amazon.de finden. Ich fand es sehr gut und hab es einer betroffenen Freundin geschenkt.


    Es ist nie zu spät...


    Gruß, Lars
     
    #4
    Ghost Bear, 12 Februar 2002
  5. schlumpfie20
    0
    Als ich das gerade gelesen habe ich nur gedacht, was für Menschen es doch gibt. Es tut mir leid, dass deine ersten sexuellen Erlebnisse, die einen menschen ja meist prägen, so negativ waren. Nach dem was du erlebt hast, kannst du ja fast nur so empfinden.
    Da du schon so lange mit deinem Partner zusammen bist, rede mit ihm und du solltest dich auf jeden Fall in professionelle Hände begeben. Entweder alleine oder zusammen mit deinem Partner. Denn ich denke alleine kommst du da nicht raus oder zumindest nur sehr schwer.
    Ich wünsch dir auf jeden fall alles Gute

    Claudia
     
    #5
    schlumpfie20, 12 Februar 2002
  6. Spinetti
    Spinetti (42)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    nicht angegeben
    Wollte mich nur mal ganz doll für eure lieben Worte und Tips bedanken. Ich habe auch schon versucht, ein erstes Gespräch mit meinem Freund zu führen (so alla : Du, ich muß da mal was mit Dir bereden), leider überkam mich mal wieder die Panik und ich hab über so belanglosen Kram angefangen zu erzählen. :kopfschue
    Ich kann einfach nicht wirklich verstehen, warum das alles so schwer ist, wenn ich hier so die ganzen Themen und Postings durchlese, erscheint es mir so unheimlich einfach, und normal zu sagen, was einen stört, was man möchte, was nicht und, und, und, aber dann. :geknickt:
    Wir sind schon ewig zusammen und eigentlich vertraue ich ihm auch, aber so richtig kann ich ihn einfach nicht an mich ran lassen.
    Das mit der Therapie, ich werde mich da mal schlau machen, wo man da hin kann (gelobet sei das Net), und ob das was für mich ist, jedenfalls weiß ich, so kann es nicht weitergehen, ich muß unbediengt was dagegen tun!
    Ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, diese Seite gefunden zu haben.
    Die ganzen Postings haben mir schon etwas geholfen, einiges mit anderen Augen zu sehen, jetzt muß ich nur noch lernen, es selber zu verwirklichen oder es einfach mal auszusprechen. :geknickt:
     
    #6
    Spinetti, 16 Februar 2002
  7. Mooomo
    Gast
    0
    Ich kann Dich gut verstehen.

    Was hälst Du davon, wenn Du Deinem Freund mal in einer Email schreibst, dass Du Dich nicht richtig fallen lassen kannst und dass Dir Euer Liebesleben keinen Spaß macht?

    Weiß Dein Freund von der Vergewaltigung? Wenn ja, verstehe ich nicht, warum er nicht einfühlsamer ist.

    Das mit dem Psychologen ist sicher nicht die schlechteste Idee. Allerdings finde ich, ist es ein wahnsinnig schwerer Schritt. Ich hab ihn bis jetzt nicht gewagt. Mein Freund war mein Psychologe. Aber wahrscheinlich hab ich da einen Glücksgriff gemacht.

    Du wirst immer damit leben müssen. Du kannst nur versuchen, das Beste daraus zu machen. Und ich hoffe, Dein Freund unterstützt Dich dabei!

    Vielleicht würde es helfen, wenn ihr vereinbart, dass ihr gewisse Zeit gar keinen Sex habt. Sondern Euch gegenseitig verwöhnt. Ich glaube, dass es Dir helfen könnte, wenn Du nicht immer bei jeder kleinen Berührung denkst, dass er gleich noch "mehr" will.
    Dann redet man auch viel mehr miteinander.

    Hat Dein Freund Probleme über Sex zu reden?

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen. Du kannst mir jederzeit mailen.

    Viele Grüße, Momo
     
    #7
    Mooomo, 31 März 2002
  8. Becky
    Gast
    0
    Ich kann auch nur schlecht über Sex reden,weil mir in meinem Leben auch viele üble sachen passiert sind.Du solltest mit Deinem Freund darüber reden.Bei mir hat das sehr geholfen.Wenn Dein Freund Dich allerdings nicht versteht,solltest du wirklich über Eure Beziehung nachdenken.
    Du wirst Dich bestimmt irgendwann von Deiner Vergangenheit trennen könne.Glaub mir ich hab es auch geschafft.
    Wünsche Dir alles Liebe und Gute dafür
     
    #8
    Becky, 31 März 2002
  9. inkubator
    Gast
    0
    hm, verstehe ich dich richtig, dass das problem (vorerstmal) vor allem bei dir zu liegen scheint bzw. in deiner vergangenheit begraben liegt? dass dein freund eigentlich schon zärtlich sein möchte und du einfach der naturwillen mit ihm schläfst?

    wenn ja, kann ich aus erfahrung sprechen. meine ex-frau hatte das gleiche problem. leider wollte sie mir nie sagen warum sie mir in aller regel nie mehr als 5 minuten "zugestanden" hat. sie stellte sich immer quer, auf welche art ich es auch versuchte, wenn ich mit ihr darüber sprechen und ihr helfen wollte. mit der zeit, die Beziehung wurde auch aus anderen gründen immer zweifelhafter, verlor ich natürlich die lust auf sex mit ihr und langsam, langsam verkam unser akt zu einem leeren meines dicken halses, sprich abspritzen und das wars dann. sehr unbefriedigend, besonders für einen mann wie mich der sehr viel zärtlichkeit und liebe und auch sex braucht. der akt wurde immer kürzer, wie wenn in meinem kopf eine eieruhr versteckt war, die jedesmal auf eine kürzere zeit eingestellt war. ich kam immer früher und es nagte an meinem selbstbewusstsein. betrogen hab ich sie deswegen aber trotzdem nie, die probleme gelöst haben wir auch nie, irgendwann kam dann die trennung.

    jetzt mit meiner neuen freundin bin ich sicher auch nicht der der am längsten kann, aber es ist vertretbar und nicht mehr krankhaft kurz, einfach darum, weil es beiden grossen spass macht, wir das spüren und offen darüber reden und jeder kann seine wünsche offenbaren ohne sich zu schämen.

    warum erzähl ich das? ich will dir damit sagen, so schwer es erscheinen mag für dich (und ich bin sicher es ist verdammt schwer), aber tu dir und deinem partner einen gefallen und öffne dich. langsam, schrittweise, nicht zu schnell, du sollst keinen schock erfahren, aber schau das etwas passiert. ich kenne deinen partner natürlich nicht, aber ich denke dass ihn das auch belastet. hat er nie versucht mit dir darüber zu sprechen? wenn nicht, dürfte er auch ein problem mit sex haben. dann wärs natürlich doppelt schwer. der dürftige sex und das weigern darüber zu sprechen ist ein teil, warum meine letzte bezihung in die brüche ging. sex ist sooo verdammt wichtig in einer beziehung (jedenfalls nach meiner auffassung), dass ich sogar soweit gehe und sage, sex ist der thermometer für die gesamte partnerschaft. klappts im bett (dort wo das vertrauen am stärksten gefordert wird), klappts in der regel auch sonst gut. und umgekehrt. war jedenfalls bei mir in jeder beziehung so.

    peace&light

    PS: nur schon für deine signatur solltest du eigentlich einen scheck über hundert mal guten sex bekommen *g*
     
    #9
    inkubator, 3 April 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Lange Geschichte kurzer
vauziga
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
Markus1993
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
25 Juni 2016
19 Antworten
bessere_Welt 2.0
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
19 Mai 2016
7 Antworten
Test