Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Laptop vs. MacBook

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ~Vienna~, 14 September 2006.

?

Normaler Laptop oder MacBook?

  1. Laptop

    41 Stimme(n)
    56,9%
  2. MacBook

    31 Stimme(n)
    43,1%
  1. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallöchen.

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein MacBook zu kaufen.
    Könnte fürs Studium ganz praktisch sein, hab ich mir gedacht.

    Nun sagt mir jedoch die eine Seite, dass Apple schlecht sei, dass das Teil nichts weiter könne, als gut auszusehen, dass es viel zu teuer sei, dass da keine Programme drauf laufen würden, dass die Notebooks schnell kaputt gingen, usw.
    Der andere vergöttert Apple wiederum und meint das genaue Gegenteil, nämlich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen würde, dass das Betriebssystem absolut stabil sei, dass es "einfach funktioniert" während ein normaler Pc immer irgendwelche Probleme hat, usw.

    Nun würd ich von euch gerne mal wissen: Wie steht ihr dazu?
    Normaler Laptop oder MacBook?
     
    #1
    ~Vienna~, 14 September 2006
  2. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Das ist das Grundproblem bei Apple vs. Windows.

    Du wirst keine sachliche Beurteilung bekommen können. :-D
     
    #2
    metamorphosen, 14 September 2006
  3. User 34625
    User 34625 (45)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    Hihi ... genau :grin:

    Aber trotzdem: einmal Mac - immer Mac :cool1:
     
    #3
    User 34625, 14 September 2006
  4. frood
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich würde ein Macbook nehmen. Ohne längere Begründung :grin:

    Wenn du nicht auf Windows-Anwendungen verzichten kannst, gibt es die Möglichkeit, Windows parallel auf dem Teil zu installieren (Stichwort: BootCamp).
     
    #4
    frood, 15 September 2006
  5. -JD-
    Gast
    0
    Das MacBook ist sicher nicht schlecht. Es ist eben hauptsächlich eine Multimedia Station auf der du alles mögliche mit Videos, Audio usw anstellen kannst.
    Für einfache Arbeiten fürs Studium (Texte verfassen, surfen) und auch für z.B. Bildbearbeitung ist das Ding sicher brauchbar.

    Aber sobald es daran geht z.B. in ein Windows-Netzwerk einzusteigen (z.B. Wenn du Zuhause einen Windows Rechner hast) wirds sicher kompliziert bis unmöglich.
    Und auch für sowas wie Spiele (falls gewünscht) würde ich keinen Mac benutzen.

    Das OS vom Mac ist in der Tat stabiler als das von Windows. Ich kenne einige Mac Rechner die in einigen Monaten keinmal - einmal abgeschmiert sind; das ist bei Windows ja leider öfters mal der Fall.

    Das Preis Leistungs Verhältnis des MacBooks ist im direkten Vergleich zu neuen Laptops sicher gut. Ich glaube mit vergleichbarer Leistung kriegst du da nix preiswerteres mehr.

    Aber andersrum musst du dich fragen: Brauchst du überhaupt soviel? Ich selbst nutze einen Laptop als Hauptrechner. Das Ding hat ca. 700 gekostet, läuft mit Windows (XP) und ich benutze es eigentlich täglich auch für aufwendigere Arbeiten wie eben Grafikbearbeitung und auch mal (natürlich etwas ältere) Spiele.
    Dabei handelt es sich um ein Acer Travelmate der Serie 2420.


    Kleiner Tipp, wenn du nicht das MacBook kaufst:
    Greif auf jeden Fall bei einem Acer zu (TravelMate wenn du viel unterwegs bist, Aspire wenn es eher ein Desktop werden soll). Bei Acer stimmt nicht nur das Preis-Leistungs Verhältnis sondern auch die Qualität in Sachen Notebooks.
    No-Name Notebooks sind schneller kaputt als du das Ding in Betrieb nehmen kannst - also Finger weg, auch wenn die günstig und "Powervoll" erscheinen.



    //Edit:
    Das würde ich niemals empfehlen. Meistens führt das zu Problemen, vorallem wenn Windows NACH einem anderen OS installiert wird. Dann zerstört Windows gern mal das andere OS.
     
    #5
    -JD-, 15 September 2006
  6. dubAUT
    dubAUT (33)
    kurz vor Sperre
    521
    0
    2
    Single
    Um die Sache einmal möglichst neutral zu beurteiln: Seit Apple von der Power-Architektur hin zu x86 geschwenkt ist, gibt es den früher proklamierten technologischen Unterschied nicht mehr wirklich.

    Wenn nun die Präferenzen dahin gehen, MacOS einzusetzen stellt sich die Frage nicht - ein MacBook muss her. Wenn es darum geht, hauptsächlich Windows (oder auch Linux) zu betreiben wäre es meiner Meinung nach nicht wirkloch ökonomisch, da man gleiche oder gleichwertige Bauteile aus der x86-Welt von anderen Herstellern deutlich billiger bekommt.

    Ich persönlich verwende ein Lenovo (Ex-IBM) ThinkPad T42 und bin voll auf begeistert davon.

    #Hannes#
     
    #6
    dubAUT, 15 September 2006
  7. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    warum hört man sooft der mac sei mehr für multimediales arbeiten (filme schneiden, photoshop, etc) gemacht?
    achja und wie ists mittlerweile mit der Kompatibiltät zwischen Win-Anwendungen und Mac-Anwendungen?
    Früher wars doch nen echtes Problem.
     
    #7
    TheRapie, 15 September 2006
  8. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    Ich würde auf jeden Fall das MacBook nehmen, damit bist Du für alles offen. Einerseits hast Du das stabilere OS, welches direkt auf die verbaute Hardware abgestimmt ist, andererseits kannst Du jederzeit Windows installieren und nativ laufen lassen (falls es sich wirklich nicht vermeiden läßt - aber wer will eigentlich Windows, wenn er MacOS hat).

    Davon habe ich bezüglich MacOS+Windows noch nichts gehört.

    Warum denn das nun wieder? Man kommt mit seinem Mac problemlos in jedes Netzwerk. Dein "wirds sicher kompliziert bis unmöglich" klingt wieder sehr nach Vorurteil und Hörensagen von Leuten, die das niemals wirklich selber gemacht haben. Macs waren schon offen und standardmäßig ausgerüstet für (auch gemischte) Netzwerke, als 99 Prozent aller Windowsrechner noch nicht einmal einen Netzwerkanschluß hatten.

    Ich würde für Spiele (jedenfalls aktuelle, technisch anspruchsvolle) keinen mobilen Rechner benutzen. Ein aktueller Desktop-Mac hingegen ist auch für Spiele ideal geeignet.
     
    #8
    DannyMirow, 15 September 2006
  9. dubAUT
    dubAUT (33)
    kurz vor Sperre
    521
    0
    2
    Single
    Ich denke das liegt vorallem daran, dass viele einschlägige Berufsgruppen gerne auf Macs zurückgreifen, da sie Schick aussehen. Gerade bei kreativen Menschen steht das Design eines Produktes weit mehr im Vordergrund als bei anderen. Des Weiteren hatte vor Jahren (in der Pre-MMX-Zeit) die PowerPC-Architektur vorteile bei der Verarbeitung von Multiediadaten.

    Programme, die für MacOS geschrieben wurden, können nativ unter Windows nicht ausgeführt werden und umgekehrt. Allerdings ist es durch den Schwenk von Apple auf x86 deutlich einfacher einen performanten Emulator für Windows-Programme unter MacOS zu betreiben. Außerdem ist es mit BootCamp möglich, Windows parallel zu MacOS 10 zu verwenden.

    #Hannes#
     
    #9
    dubAUT, 15 September 2006
  10. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    Es war wohl eher so, dass man schon immer mit einem Mac sicherer und preiswerter arbeiten konnte als mit einem Windows-System. Ein Mac läuft, auch ohne ständige Systempflege, und vor allem auch ohne ständige Stillstandszeiten durch Abstürze usw. usf. Daher ist ein Mac üblicherweise effizienter und billiger im Einsatz als ein Windows-Rechner. Wer das nicht glaubt kann ja mal nach den entsprechenden TCO-Studien googeln. TCO: Total Cost of Ownership.
     
    #10
    DannyMirow, 15 September 2006
  11. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    warum arbeiten aber dann alle firmen mit windows.... wenn doch gerade durch wartungsarbeiten und abstürze mitunter die höchsten kosten enstehen?
    irgendwie ist das alles nicht ganz stimmig oder es hat wirklich nix mit objektiven entscheidungen zu tun.
    letzteres kann ich mir aber nur schwer vorstellen.
     
    #11
    TheRapie, 15 September 2006
  12. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    Dafür gibt es verschiedene Erklärungen.

    1. Die Entscheidung für Neuanschaffungen treffen oft genug Leute, die nur nach dem Tagespreis der Hardware schauen, nicht aber nach den Folgekosten. Es muss HEUTE billig sein - sieht man auch in anderen Branchen sehr schön z.B. bei der Ausschreibung von Bauleistungen. Und hinterher wundert man sich, warum kein Bauprojekt pünktlich und zum ursprünglich versprochenen Preis fertig wird. Nach fünf Jahren Windows-Netzwerk fragt auch keiner mehr, ob es nicht über die fünf Jahre gerechnet billiger gewesen wäre, eine Alternative zu nutzen. Oft genug haben die Entscheidungsträger auch schlicht keine Ahnung von der Technik.

    2. Werden Leute in die Entscheidungsfindung einbezogen, die Ahnung haben, kommt ein weiteres Problem ins Spiel. Wer schafft sich schon gerne selber ab? Wenn z.B. an einer Uni durch die Umstellung des Rechnernetzes auf einen zwar vordergründig teureren, langfristig aber billigeren Rechnertyp 30-50 Prozent der Administrationsarbeit eingespart werden kann, dann können auch 30-50 Prozent der damit beschäftigten Arbeitskräfte eingespart werden. Wie groß ist der Ansporn für einen Netzwerktechniker, der um Rat bei Neuanschaffungen gefragt wird, auf diese Möglichkeit hinzuweisen?
     
    #12
    DannyMirow, 15 September 2006
  13. dubAUT
    dubAUT (33)
    kurz vor Sperre
    521
    0
    2
    Single
    Ich habe lange Zeit mit Windows (hauptsächlich Windows 2000 und Windows XP) gearbeitet und noch NIE einen Bluescreen oder Absturz miterlebt. Die von dir proklamierten Aussagen haben für mich religions-theoretischen Wert und darum werde ich daruf nicht näher eingehen. Es ist zwar Freitag, aber das hier nicht das Heise-Forum ;-)

    Bei TCO-Studien muss immer genau darauf geachtet werden, wer sie in Auftrag gibt - Frei nach dem Motto "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast."

    #Hannes#
     
    #13
    dubAUT, 15 September 2006
  14. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Mein Freund hat mir zum Geburtstag einen stinknormalen Windows Laptop geschenkt und ich bin mehr als zufrieden damit.
     
    #14
    SexySellerie, 15 September 2006
  15. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    Es gibt reichlich unabhängige Studien, z.B. eben von Universitäten die vor der Entscheidung über Neuanschaffungen standen.

    http://138.202.192.14/~trembath/smon/tco.html
     
    #15
    DannyMirow, 15 September 2006
  16. dubAUT
    dubAUT (33)
    kurz vor Sperre
    521
    0
    2
    Single
    Gerade Unis sind in den aller seltensten Fällen (finanziell) unabhängig. Aber wie gesagt, ich möchte keine Diskussion über dieses Thema lostreten, weil man einfach auf keinen grünen Zweig kommt. Mac hat Vor- als auch Nachteile, deren man sich bewusst sein sollte. Für mich sind die Vorteile halt nicht so groß, dass ich für ein Notebook mehr ausgeben würde, nur weil Apple drauf steht.

    #Hannes#
     
    #16
    dubAUT, 15 September 2006
  17. D_Raven
    D_Raven (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    101
    0
    Verheiratet
    Wenn du nur n bischen Tippern und Tun willst und zu viel Geld über hast dann leg dir n Mac zu.
    Wenn du allerdings irgendwelche Spezialsoftware ala Photoshop & Co nutzen willst, dann bleib lieber beim günstigeren PC. Die meiste ( und im Normalfall auch beste ) Anwendungssoftware wird nunmal für Windows entwickelt. Da geht kein Weg drum rum und wenn du diese Software wirklich brauchst, sitzt du hinterher an deinem Mac und hast 90% der Zeit Windows laufen und n guten Haufen Geld ausm Fenster gepulvert.
     
    #17
    D_Raven, 15 September 2006
  18. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    ROFL! Und das gerade zu Photoshop, DER Mac-Software schlechthin? Also mal ehrlich...

    Thema günstigerer PC: Zeig mir den gleichausgestatteten PC, der günstiger ist als ein aktueller Mac Pro. Aber bitte ein Markenrechner mit Markenkomponenten, z.B. aus dem Angebot von Dell.
     
    #18
    DannyMirow, 15 September 2006
  19. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    dell ist ja nun mal mit das teuerste was man sich kaufen kann,
    da hinkt der vergleich aber dann doch gewaltig
     
    #19
    TheRapie, 15 September 2006
  20. blue.eyes
    blue.eyes (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    naja so ganz stimmt das jetzt aber nicht... gerade wenn du viel mit spezialsoftware machen willst ala photoshop und co solltest du dir nen mac zulegen (außer du meinst, dass die programme beim pc günstiger sind).

    ich selber habe mac und würde ihn nie gegen pc eintauschen. aber ich brauch ihn auch als arbeitswerkzeug. früher waren die macs stabiler, jetzt ist es ziemlich ähnlich. ich denke es kommt dann letztendlich auf den eigenen geschmack an, was man haben will. wie vorher schon mal erwähnt (mac vs. windows).

    aber nur weil du nen laptop für die uni brauchst denke ich, dass dir ein pc auch reicht, da hast du auch bestimmt einige, die dir bei problemen helfen können, was jetzt beim mac nun wirklich nicht oft der fall ist.
     
    #20
    blue.eyes, 15 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Laptop MacBook
Bells1205
Umfrage-Forum Forum
29 Februar 2012
21 Antworten
Soloist
Umfrage-Forum Forum
21 August 2011
43 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
20 März 2010
34 Antworten