Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Leihmutterschaft bin eigentlich dagegen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von stephan280989, 23 Juni 2010.

  1. stephan280989
    Sorgt für Gesprächsstoff
    31
    31
    0
    in einer Beziehung
    Hallo Leute,

    ich bin seit 1/2 Jahr mit meine Freundin zusammen.

    Beide sind wir 20 und haben das Leben noch vor uns.

    Sie hat Morbus Crohn und ich Colitis ulcerosa.

    Bei ihr wurde nun festgestellt das sie das Seltene mrkh Syndrom hat.
    Und somit keine Kinder bekommen kann.

    Jetzt ist sie so weit, das sie in 5 Jahren eine Leihmutterschaft machen möchte. Es gibt kein größeren Wunsch in ihrem Leben als eigene Kinder zu haben..

    Ich bin total dagegen,da ich eigentlich nie Kinder haben wollte.

    Und es mir viel zu blöd ist für so eine Leihmutterschaft in Amerika paar Zehntausende Euros zu bezahlen. Dafür kauf ich lieber ein Haus..

    Dann bleib ich lieber Kinderlos, nur sie sieht es anders und daher glaube ich kann es unsere Beziehung zerstören.

    Was soll ich nun machen?
     
    #1
    stephan280989, 23 Juni 2010
  2. Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.378
    198
    621
    Single
    Lasst es doch erst einmal auf euch zukommen und die 5 Jahre verstreichen. Vielleicht hast du bis in 5 Jahren deine ablehnende Haltung gegenüber Kindern geändert oder die Freundin findet die Idee mit der Leihmutterschaft bis dahin selbst abwegig.

    Es könnte aber auch sein, dass du dich bis in 5 Jahren von deiner Freundin getrennt hast, weil ihr euch bis dahin auseinander gelebt habt, weil eure Lebenswege zu verschieden sind. Ihr seid noch jung und müsst in der Hinsicht gar nicht so weitreichende Pläne machen, da sich Vieles noch entwickeln und verändern kann.
     
    #2
    Maxx, 23 Juni 2010
  3. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Ich finde auch, das du dir da echt noch keine Gedanken machen solltest. Schön, das ihr schon über eure Zukunft gesprochen habt.. aber ihr seit doch erst ein halbes Jahr zusammen!! Da kann man doch noch gar nicht sagen, wie sich die Beziehung entwickelt, auch wenn ihr jetzt noch so verliebt seid.

    Genieße die Zeit und lass deine Gedanken im Hier und Jetzt. 5 Jahre sind eine sehr lange Zeit, keiner kann sagen, was man in 5 Jahren denkt auch im Bezug auf Kinder und es kann sich noch so vieles ändern und entwickeln, was ihr jetzt gar nicht vorhersagen könnt.
     
    #3
    User 93633, 23 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. Paula pau
    Paula pau (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    91
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Ich stimme meinem Vorredner zu.
    Ihr seid erst ein halbes Jahr zusammen und fünf Jahre sind eine lange Zeit. Du bist jetzt 20. In fünf Jahren 25. Wer weiß, was sich da alles bei dir ändert/bei euch ändert. Vielleicht willst du dann ja auch ein Kind, vielleicht will sie keins mehr, vielleicht seid ihr schon längst nich mehr zusammen..
    Zukunftsplanung gut und schön, aber plant doch lieber in die nähere Zunkunft und genießt das, was ihr gerade habt.
     
    #4
    Paula pau, 23 Juni 2010
  5. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Also ich bin schon der Meinung, dass Familienplanung ein ganz wichtiger Punkt in der Beziehung ist und würde nicht Jahre an einen Mann "verschwenden" wollen, in der Hoffnung, dass er irgendwann doch Kinder will.
    Da finde ich es toll, dass der TS so ehrlich zu seiner Freundin ist und ihr nicht erzählt "... aber das ändert sich bestimmt noch..."
    Was ich hier aber wichtiger finde, ist die Frage, ob ihr überhaupt Kinder möchtet. Denn die kosten noch viel mehr als die Leihmutter :zwinker:

    Solltest du Kinder gänzlich für dich ausschließen, dann solltest du das deiner Freundin auch so sagen. Es nützt ihr nichts, wenn du sie jetzt auf später vertröstest, aber keine Hoffnung siehst, dass du deine Meinung änderst. Genauso bringt es nichts, wenn du sie später nur ihr zuliebe bei ihrem Kinderwunsch unterstützt und eigentlich gar kein Kind willst.

    Solltest du aber später Kinder in Betracht ziehen, dann würde ich mich mit der Freundin darüber unterhalten, weshalb es denn ein Kind über eine Leihmutter sein soll. Ich kann nur für mich sprechen: Mein Sohn ist nicht mein Sohn, weil er meine Gene trägt, sondern weil er meine Erziehung hat...

    Es ist eine ganz doofe Situation, wenn in einer Beziehung, in der sonst alles passt, unterschiedlicher Kinderwunsch im Weg steht. Deshalb :knuddel: ich dich mal.
     
    #5
    User 85905, 23 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.288
    198
    624
    Verheiratet
    Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten (Siehe Adoptivermittungsgesetz)!

    Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen, das Thema wird sich von alleine erledigen!
     
    #6
    celavie, 23 Juni 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Die Alternative?

    Ihr könnt ruhig planen für die Zukunft, nur dahingehend sollten erst einmal wichtigere Dinge stehen als ein Kind.

    Wie siehts mit der Ausbildung und euren Berufschancen aus?
    Wie sehen Therapien und weitere Behandlungen aus (die ja sehr kostspielig werden können oder sind)?
    Wie sieht es aus, wenn ihr beide arbeitet und eure Krankheit euch einschränkt bzw. ihr (Teilweise) Berufsunfähig seid?
    Seid ihr sicher, auf Dauer einen Arbeitgeber zu haben, der euch beschäftigt? > Im Hinblick darauf, dass du ein Haus kaufen möchtest und das, je nach Eigenkapital bezahlt werden muss.

    Wenn diese Dinge einigermaßen geplant sind, und da gibt es noch einiges zu bedenken - denn schleißlich wisst ihr beide, dass ihr krank seid - solltet ihr euer Leben ZUERST mit euch und der Krankheit arrangieren und Eventualitäten planen und euch absichern - und dann das Leben auf ein Kind ausrichten.

    Ich spreche Euch nicht das Recht auf ein Kind ab - weil und wegen der Krankheit - NEIN!

    Wenn aber alle diese Dinge geplant und in die Wege geleitet sind - und das wird einige Jahre dauern - ihr euch wirklich sicher seid, dass ihr beide das zusammen schafft und ein Häuschen habt, DANN würde ich, in Anbetracht der Wartezeiten in 2-3 Jahren einen Antrag auf eine Adoption eines Kindes stellen.......

    Ja, es ist Schade - es trifft die, die sowieso schon ihr Päckchen zu tragen haben immer doppelt......
    Lasst euch nicht entmutigen und gerade dabei solte eine sorgfältige und gesicherte Planung im Vordergrund stehen......

    Klar, es läst sich nicht alles planen und vorhersehen.......aber die Richtung bestimmt den Weg und der Weg ist das Ziel.......

    Viel Glück und Erfolg dabei.
     
    #7
    donmartin, 23 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Also bei allem Verständnis für ihre Situation und ihren Schock über die Diagnose, aber irgendwo reichts dann auch mal.
    Das erstens!
    Und zweitens: Ihr plant 5 Jahre im voraus?! :eek:
    Was soll das?
    In 5 Jahren könnt ihr längst getrennt sein, dann geht das Thema zumindest dich nichts mehr an.
    Und bevor deine Freundin etwas illegales plant, sollte sie sich vielleicht lieber erstmal über die legalen Möglichkeiten informieren. Die gibt es nämlich durchaus (Stichwort Adoption).

    Ich finds ehrlich gesagt ganz schrecklich, dass deine Freundin sich dermaßen an ihren Kinderwunsch klammert und schreie da schon fast nach Therapie. Die könnte ohnehin angebracht sein nach der Diagnose. Vielleicht wäre es ganz gut, wenn sie sich in professionelle HÄnde begibt oder sich zumindest eine Selbsthilfegruppe sucht, wo sie sich mit anderen betroffenen Frauen austauschen kann. Das wäre weitaus sinnvoller als sich über eine Leihmutterschaft und viele andere ungelegte Eier Gedanken zu machen.
    Vor allem find ich es mies, dass sie dich damit so verplant!!
    Woher nimmt sie die Selbstverständlichkeit, dass du in 5 Jahren deine Spermien hergibst, womöglich noch mit einer fremden Frau Sex hast und komplett ja und amen zu ihren Plänen sagst?! :eek:

    Wie gesagt, ich hab Verständnis für ihren Schock, aber geh wenigstens du richtig damit um und betrachte das ganze möglichst nüchtern.
     
    #8
    krava, 23 Juni 2010
  9. brauche Hilfe
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    14
    Single
    Aber nicht strafbar bzw. kein Straftatbestand
     
    #9
    brauche Hilfe, 23 Juni 2010
  10. stephan280989
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    31
    31
    0
    in einer Beziehung
    Sie möchte eine Leihmutterschaft in paar Jahren in Amerika machen lassen.
    Gestern am Telefon sagte ich dazu " Vergiss es"

    Natürlich war sie sauer und legte auf...

    Sie wünscht sich nichts sehnlicheres als Kinder...

    Beruflich hab ich ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei Dr. Oetker :zwinker:, sie selbst steht noch in der Ausbildung..


    Ich möchte gerne das sie eine Therapie macht, weil ich sehe wie oft sie weint und trauert.
    Nur sie möchte keine machen :frown:...

    Adoption schließt sie aus, da man in Amerika über eine Leihmutterschaft ein eigenes Kind bekommt. Der Finanzielle Aufwand ist ihr scheiß egal..

    Hauptsache das Kind ist aus ihrer Eizelle und meinem Sperma...
    Und es sieht nach uns aus, lange halt ich es net mehr mit ihr aus

    Selber hab ich die Nase schon langsam voll, wenn nichts nach ihrer Nase tanzt fängt sie an rum zu heulen und ich bin der böse... Ich muss immer zu allen ja und amen sagen...
     
    #10
    stephan280989, 23 Juni 2010
  11. Augen|Blick
    0
    Naja, mit 20 kann man das wohl kaum mit Bestimmtheit sagen, gut möglich, dass Ihr das in ein paar Jahren ganz anders seht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ihr übermächtiger Wunsch gerade daher resultiert, weil sie diese Diagnose bekommen hat. Ich frage mich auch, warum es ein genetisch eigenes Kind sein muß.

    Sehr schlau fand ich den Satz von MariaB85: "Solltest du aber später Kinder in Betracht ziehen, dann würde ich mich mit der Freundin darüber unterhalten, weshalb es denn ein Kind über eine Leihmutter sein soll. Ich kann nur für mich sprechen: Mein Sohn ist nicht mein Sohn, weil er meine Gene trägt, sondern weil er meine Erziehung hat..."

    Denn das Konzept der Leihmutterschaft - ich hätte damit ein moralisches Problem. Vielleicht habe ich zu viele schwangere Frauen erlebt, die Mutter-Kind Bindung ist die intensivste Bindung die es gibt - einer Frau das Kind nach der Schwangerschaft wieder weg zu nehmen - auch wenn es nicht ihr genetisches Kind ist, sowas würde ich nicht übers Herz bringen. Zumal man sich ja klar machen muß, dass die Frauen die soetwas anbieten, dies ja nur aus materieller Not tun und vermutlich vorher keinen Schimmer haben, worauf sie sich da einlassen.

    Im Gegensatz dazu gibt es ja nun wirklich genug Kinder, die im Rahmen einer Adoption Eltern brauchen. Meiner Erfahrung nach, spielt es überhaupt keine Rolle, ob man genetisch verwandt ist, wenn man die Verantwortung übernimmt, fühlt man sich nach erstaunlich kurzer Zeit wie ein leiblicher Elternteil. Aber ihr habt ja noch ein paar Jahre Zeit diese Frage zu klären.

    Edit:
    Das ist dumm, weil Du nicht auf sie eingehst und ihre Bedürfnisse berücksichtigst, sondern für Dich entscheidest. Wenn Dir etwas an der Beziehung liegt, mußt Dich schon mit ihrem Problem auseinandersetzen.

    Würde ich auch empfehlen, der Haken ist nur, eine Therapie macht natürlich nur Sinn und Zweck, wenn sie selbst die Notwendigkeit einsieht. Solange der Leidensdruck nicht hoch genug ist, wird sie das nicht einsehen. Und es besteht die Gefahr, dass sie in eine "Antigone"-Haltung verfällt, also schon aus Trotz auf ihrer Einstellung verharrt.

    Nein, mußt Du nicht. Aber Du mußt Dich schon mit ihr auseinandersetzen. Ein "vergiß es", reicht da nicht. Du könntest z.B. damit anfangen ihr klarzumachen, was eine Leihmutterschaft überhaupt für die Leihmutter bedeutet und ob sie sich vorstellen könnte, was es bedeutet, wenn man ihr ein Kind wieder wegnehmen würde.
     
    #11
    Augen|Blick, 23 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. benedetto
    Sorgt für Gesprächsstoff
    164
    43
    9
    in einer Beziehung
    Ich finde es seltsam das diese Reaktion so schnell von ihr kommt, die Diagnose wurde doch erst kürzlich gestellt oder ?
    Ich denke nicht das sie das wirklich durchdacht hat und einmal ihre Emotionen verarbeiten muss. Zum Kindermachen gehören immer 2 (okay es gibt ausnahmen :tongue: ) also wenn du nicht willst oder noch irgendwelche bedenken hast oder mehr Zeit brauchst dann sag ihr das.
    Ich meine sie kann doch nicht so einfach über dich drüber fahren, das ist etwas das ihr gemeinsam beschließen müßt wenn ihr gemeinsam in der Beziehung Kinder haben wollt.
    Du bist 20 und da kann ich verstehen das solche Gedanken an Kinder und Familienplanung noch überwätigend sind bzw. nicht wirklich auf der todo Liste im Moment.

    Ich kann dir nur raten mit ihr zu reden und sie zu unterstützen aber sag ihr auch was du davon hälst. Ich mein kategorisch hast du es ja noch nicht ausgeschlossen, aber sag ihr das sie dich überfällt und das du darüber nachdenken mußt und das du dir eben noch keine Gedanken gemacht hast über Kinder und das so ein Zeitplan dich irgendwie verunsichert/erschreckt und das ihr noch mehr Zeit braucht.
    Drüber fahren kann sie in dem Punkt nicht über dich.
     
    #12
    benedetto, 23 Juni 2010
  13. stephan280989
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    31
    31
    0
    in einer Beziehung
    Siehe vorletzten Beitrag


    Ihre Behauptung ist

    " Wenn ich mir jetzt keine Kinder im Leben vorstellen kann, dann auch später nicht "

    Die Leihmutterschaft in den USA kostet über 50.000 €.


    Das werde ich niemals machen, dann adoptieren
     
    #13
    stephan280989, 23 Juni 2010
  14. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    Da gehen eure Ansichten grundsätzlich auseinander. Ich würd an deiner Stelle die Verbindung lösen, dadurch fährst du besser
     
    #14
    Dark84, 23 Juni 2010
  15. stephan280989
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    31
    31
    0
    in einer Beziehung
    So schnell hab ich nicht vor gehabt aufzugeben
     
    #15
    stephan280989, 23 Juni 2010
  16. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ihr Kinderwunsch ist stark, deiner nicht vorhanden. Unterschiedliche Einstellungen zum Thema Politik ? Okay. Aber bei Kindern hört der Spaß echt auf, trenn' dich, damit sie jemanden finden kann, der mit ihr den Kinderwunsch erfüllen möchte. Was hast du von einer Beziehung, in der du Angst haben musst, dass sie jeden Moment zerbrechen könnte oder ihr euch immer und immer wieder über dieses Thema streitet.
     
    #16
    xoxo, 23 Juni 2010
  17. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ach und wer soll die bezahlen?
    Will sie jetzt jedes Jahr 10.000€ auf die Seite schaffen?

    Das dürfte sich wohl ganz von selbst erübrigen, denn das Geld wird sie nicht aufbringen können.

    Und dich sieht sie wohl nur als potenziellen Samenspender... Oder als Geldesel.
    Auf jeden Fall stell ich mir eine Partnerschaft anders vor.
     
    #17
    krava, 23 Juni 2010
  18. angel_87
    angel_87 (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Das ist jetzt einfach nur eine Kurzschlussreaktion deiner Freundin.
    Vor kurzem hat sie erfahren, dass sie keine eigenen Kinder kriegen kann und da spekuliert sie halt rum.
    In ein paar Wochen oder Monaten sieht alles schon ganz anders aus. Geschweige denn in 5 Jahren.
    Ihr seit jetzt erst seit einem halben Jahr zusammen, da finde ich es schon etwas absurd schon zu planen wie und ob man Kinder haben will. Ihr beide wisst nicht, ob ihr noch in 5 Jahren zusammen sein werdet.
    Das erste was deine Freundin jetzt machen sollte, ist sich professionelle Hilfe zu suchen. In ein paar Jahren könnt ihr immer noch überlegen, wie es denn mit Kindern aussieht.
     
    #18
    angel_87, 23 Juni 2010
  19. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Das sagt Wikipedia zu Morbus Crohn:
    Was die Leihmutterschaft und eure Beziehungskommunikation angeht, ist denke ich genug gesagt worden. Apropos Kommunikation: wär schön, wenn Du mehr als nur ein paar Zeilen antwortest, wenn sich jemand Mühe gibt, Dir Lösungen/Anregungen aufzuzeigen.
     
    #19
    Bailadora, 23 Juni 2010
  20. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    Das sehe ich prinzipiell genau so:
    Sie hat anscheinend einen großen Kinderwunsch und du hast überhaupt keinen. - Auf Dauer wird so eine Beziehung nicht gut gehen.
    Und zumindest ich bin der Meinung, dass sich eine Beziehung, deren Ende schon klar ist (nur eben nicht der Zeitpunkt des Endes), nicht lohnt.

    Andererseits hat deine Freundin die Diagnose jetzt erst vor kurzem bekommen, so dass die Sache mit der Leihmutterschaft durchaus eine wenig durchdachte Kurzschlussreaktion sein könnte...
    Vielleicht wäre es deshalb doch sinnvoll, erst mal ein wenig zu warten, bis sie sich mit der neuen Situation einigermaßen arrangiert hat.
    Denn wenn du Kinder nicht ausschließt und sie evtl. in einiger Zeit doch eine Adoption für eine gute Lösung hält, gäbe es ja durchaus noch eine Zukunft für eure Beziehung.
     
    #20
    User 44981, 23 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Leihmutterschaft eigentlich dagegen
petite-coquine
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 April 2016
11 Antworten
robtom
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 März 2016
4 Antworten
Freiwild
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 März 2016
42 Antworten
Test