Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Let's talk about sex...

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von ::rush::, 23 Februar 2009.

  1. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    Hi Leute,

    cunnilingus, tease & denial, Ängste, Sex-Probleme - ich habe Sex in meinem Umfeld immer als Tabu-Thema wahrgenommen. Es ist etwas, worüber niemand spricht, als wenn es das gar nicht gäbe.
    Wie kommt es, dass es uns so schwer fällt, mit unseren Freunden und unseren Bekanntschaften über dieses Thema zu reden ?
    Verhält es sich in eurem Umfeld genau so ? Wie kann man das Eis durchbrechen ?

    Die Tabuisierung von Sex in meinem Umfeld ist etwas, was ich am meisten in meinem Leben bedauer'. Jeder macht es doch, jeder
    hat seine schönen Momente, Erfahrungen und Probleme bei diesem Thema. Es ist doch nur menschlich, also warum dann diese kollektive Blockade ? Ich finde, dass dadurch etwas verloren geht;
    Sex ist einfach ein faszinierendes Thema und ich denke, dass der offene und ehrliche Austausch darüber jedes Umfeld bereichern würde...
    Der Grund für das Sex-Tabu in meinem Umfeld war bis jetzt immer Oberflächlichkeit:
    Man hat sich den anderen nicht derartig anvertrauen können. Entweder weil man schlichtweg aus mangelndem Interesse an den anderen nicht wollte, oder weil man wusste, dass diese Person es früher oder später hinter'm Rücken gegen einen verwendet hätte (traurig, ne ? Ich weiß...).
    Abseits davon denk' ich, dass es einem so schwer fällt, weil es schon ein intimes Thema ist und man bei diesem Thema sehr leicht eine Schwäche einräumt - und das wollen gerade Männer nicht öffentlich machen. Ich hab' jedoch die Erfahrung gemacht, dass in dem Moment, in dem die Schwäche kollektiv ist, das Thema Sex auf einmal saloonfähig ist - da möcht' ich jetzt nicht so ins Detail gehen, aber nicht aus Verklemmtheit *g* ...
    Aber es ist echt ein sehr komisches Verhältnis:
    Einerseits gibt es da bei allen diese starke sexuelle Spannung, und doch wagt sich niemand in einem Gespräch auf dieses Gebiet...
    Ich hab' mal in einem Artikel gelesen, dass der beste Weg, um mit einer Frau schnell ins Bett zu kommen der ist, dass man einfach und locker mit ihr über Sex redet - versteht mich jetzt nicht falsch, ich bin kein notgeil-verzweifelter Aufreißer, der nur das eine im Kopf hat.
    Aber ich fand' diese Erfahrung von sehr erfahrenen Leuten einfach total verblüffend und auch faszinierend. Ich hab' mich in diese Situation hineingedacht. Und irgendwie... selbst in meinen Gedanken fiel es mir schwer, das Thema Sex mit einer Bekanntschaft - bei der die Wellenlänge ganz gut stimmt - anzusprechen. Was soll man ansprechen ? Wie soll man's ansprechen ? Wie stellt man sicher, dass das keine one-man-show wird ?
     
    #1
    ::rush::, 23 Februar 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kann mir vorstellen, dass viele Menschen über Sex nicht sprechen wollen, weil uns von der Gesellschaft durch Medien ein bestimmtes Sex-Ideal vorgelebt wird, mit dem die meisten nicht mithalten können. Schlankheitswahn, Pornoindustrie und Körperkult machen die Sache nicht gerade einfacher. Und alleine hier im Forum sieht man ja, wie viele Beziehungsprobleme sexuelle Natur sind, was es alles für Probleme geben kann. Wer hat schon Bock seinen Kumpels zu gestehen, dass man vor Aufregung nach 5 Minuten kommt oder wer will seinen Freundinnen sagen, dass man Angst vor seinem penis hat und deshalb nicht bläst? Wer hat schon Lust zu erzählen, dass man Analverkehr mag und Natursektspiele gerne mal ausprobieren würde? Heutzutage traut sich doch kaum mehr einer mit 18 Jahren noch zu sagen, dass er Jungfrau ist.

    Bei mir ist das irgendwie anders, ich liebe Sex und spreche gerne darüber. Mein Vater hat mich früher beim Pillenkauf in der Apotheke gesehen, meine Tante und Oma haben die Handschellen über meinem Bett gesehen, meine entferntesten Bekannten, ehemalige MitschülerInnen und KommilitonInnen wissen von meiner BDSM-Vorliebe. Ich spreche auch mit fremden auf Parties über Sex und wenn nicht gerade Kinder in der Nähe sind, dann quatschen meine Freundin und ich über Sodomie, Sex in der Sauna und auf einem Schwulenparkplatz in öffentlichen Verkehrsmitteln.
     
    #2
    xoxo, 23 Februar 2009
  3. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ich fang einfach damit an. die meisten leute sind froh, wenn sie mal über sex reden können.
     
    #3
    SandraChristina, 23 Februar 2009
  4. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich geh jetzt mal von mir aus: Zum einen will ich vermeiden, dass mein Umfeld Details über meinen Partner erfährt, die sie nichts angehen und wenn ich über mein Sexleben detailliert rede, gebe ich damit ja quasi auch seins preis. Schon allein deswegen bin ich "gezwungen", da eher oberflächlich zu bleiben. Umgekehrt ist es übrigens teilweise auch so, da kenne ich dann den Mann oder Freund der Freundin und er will nicht, dass ich allzu private Dinge über ihn erfahre und somit halten sich auch meine Freundinnen zurück.
    Zudem hab ich auch gar nicht so das Bedürfnis, über das Sexleben anderer oder meines zu reden außer mit dem Beteiligten. Ich finde es schön, wenn es ein privater, intimer Bereich bleibt und keiner so ganz genau weiß, was ich wie praktiziere und was nicht. Wogegen ich nichts habe, sind Tipps oder Ratschläge bei Problemen - wobei ich da eigentlich nur eine Freundin habe, die gerne über so was reden möchte und die hatte noch nie Sex. :tongue:
     
    #4
    Ginny, 23 Februar 2009
  5. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.610
    198
    526
    Verliebt
    Ich lebe in einer Familie, in der wir sehr offen über Sex reden. Das heisst: Keines ist gezwungen, über Intimes zu reden, aber jedes darf. Auch bei Tisch..

    Das hat schon zu lustig peinlichen Situationen geführt, wenn Besuch bei uns war.

    Sex kann man verstehen als lustbringende Gymnastikübung zu zweit. Über diese Art Sex kann man ganz offen reden. Man könnte ihn sogar öffentlich vollziehen, wenn es nicht verboten wäre. (In Opernaufführungen ist das bereits der Fall...) Beides würde aber wohl mit der Zeit in rein technischen Erfahrungsaustausch münden oder in Langeweile ausufern. So oder so: der Super-GAU der Sexbranche...

    Sex hat aber noch einen andern Gesichtspunkt. Für sehr viele Menschen ist Sex etwas sehr Intimes; etwas, das sich im allerengsten Bereich zweier Menschen abspielt, die zu einander volles Vertrauen haben. Da passt es schlecht, wenn diese intimen Erfahrungen dann herum erzählt werden - so intensiv die Neugier von Aussenstehenden sein mag.

    Vor allem auch deshalb, weil die Liebe zweier Menschen nicht vom Vergleich mit andern lebt.

    So oder so: Sex bleibt zwiespältig. Er ist immer auch Geschäft, und Motor zu ganz anderem. Zum Konsum zum Beispiel. Wir können noch so offen über Sex reden, es wird immer dafür gesorgt sein, dass die Offenheit dosiert bleibt. Die Sexpraktiken halten sich an einen festgelegten, mit internationalen Tabuworten belegten Kanon, und was so heiss diskutiert wird, sind meistens altbekannte Nummern, zu denen die Kataloge die nötigen Requisiten zum Kauf bereithalten. Vom Reich der Phantasie kann hier kaum die Rede sein.
     
    #5
    BABY_TARZAN_90, 23 Februar 2009
  6. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    Okay... jetzt, wo wir das so weit besprochen haben, kommt der nächste Schritt: Was habt ihr denn für Vorschläge, wie man dieses kollektive Schweigen am besten durchbrechen kann ?
     
    #6
    ::rush::, 25 Februar 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Na indem man alle, die einem über den Weg kreuzen, mit dem Thema Sex belästigt (im verbalen Sinne).
    50% werden sich dann persönlich dazu äußern.
    Habe ich alles schon getestet.
     
    #7
    xoxo, 25 Februar 2009
  8. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Wo genau liegt der Sinn darin, das "kollektive Schweigen" zu durchbrechen?

    Wer über Sex sprechen will und das gerne tut, der soll das. Andere haben dieses Bedürfnis nicht und erachten Sex als Privatsache. Beides hat seine Berechtigung, beides kann man akzeptieren.

    Ich habe keinerlei Bedürfnis, mein Sexleben jedem Deppen auszubreiten. Ich rede im Grossen und Ganzen mit meinem Partner darüber, über Sex generell, über Wünsche, spezifische Praktiken - aber mit anderen selten bis nie. Ich wüsste auch nicht, warum ich das sollte. Es interessiert mich kein Stück, wer von meinen Freunden nun welche stellung bevorzugt, wessen Freund keinen OV mag, wer sich gegenseitig beim Sex anpinkelt und wer angeblich wie oft Sex hat. Es kommt mal vor, dass ich mich über ein Problem, das vielleicht besteht, mit jemandem austausche - das sind dann immer dieselben zwei, drei Freunde - aber auf Details verzichte ich doch dankend.

    Und bevor das "Argument" kommt: nein, ich bin nicht verklemmt, aber was mein Freund und ich wie wann wo und warum im Bett treiben und was jeder von uns nun mag oder nicht mag, geht ausser mir und ihn eben schlicht niemanden etwas an.

    Mit Fremden oder quasi Fremden rede ich sowieso nicht über Sex, schon gar nicht über Details.
     
    #8
    Samaire, 25 Februar 2009
  9. Mephisto2001
    Verbringt hier viel Zeit
    337
    103
    1
    Single
    ich red gerne mit frauen über sex ...
    geht auch gut beim flirten, wenn man es richtig anstellt ...:cool1:
     
    #9
    Mephisto2001, 26 Februar 2009
  10. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    Na, wie ist denn das richtig anstellen, hm ?
     
    #10
    ::rush::, 26 Februar 2009
  11. sommerregen89
    Verbringt hier viel Zeit
    391
    103
    4
    Single
    In meinem Freundeskreis wird auch nicht viel drüber geredet - liegt aber auch am Respekt vor der Privatsphäre des Partners. Ich möchte ja auch nicht, dass all seine Freunde wissen, was genau bei uns im Bett so passiert.

    Allerdings: Über Probleme (kleinerer Art, besonders eigene Probleme, die vom Partner relativ unabhängig sind) kann ich jederzeit reden und ich hab mir auch schon von einer "erfahreneren" Freundin Tipps geholt.

    Das ist auch mein Tipp, wenn du "das Eis brechen willst": Schwächen/Unsicherheiten eingestehen... Dann trauen sich die anderen eher, was zu sagen. Es fällt Menschen immer leichter, zu vertrauen und Sachen von sich Preis zu geben, wenn der andere damit angefangen hat.
    Sinnvoll wäre es deshalb, wenn du nicht versuchst ein Gespräch anzufangen, indem du von deinen absolut überirdisch guten Erfahrungen erzählst, sondern vielleicht eher sowas sagst wie "Sag mal... Immer wenn XXX bin ich mir unsicher, ob/wie XXX. Geht dir das auch so? Was hast du da gemacht?"
    Damit versetzt du dein Gegenüber in eine sehr bequeme Situation: Du schmeichelst ihm, weil du um Rat fragst. Du weckst Vertrauen, indem du eigene Schwächen bzw. Unsicherheiten eingestehst und dein Gegenüber muss nur so viel von sich preisgeben, wie er will bzw. kann das auch indirekt tun.
     
    #11
    sommerregen89, 26 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Let's talk about
spidie 001
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 Juli 2016
24 Antworten
W32
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 November 2015
19 Antworten
Captain_Obvious
Liebe & Sex Umfragen Forum
19 Februar 2011
30 Antworten