Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Libidoverlust bei Männern?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Sarit, 1 Oktober 2008.

  1. Sarit
    Verbringt hier viel Zeit
    242
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hallöchen ihr Lieben!

    Ich komm mal gleich auf den Punkt:
    Ist Libidoverlust bei Männern eigentlich sehr selten/ungewöhnlich?
    Mein Freund und ich sind seit etwas über einem halben Jahr zusammen und sehr glücklich miteinander. Es stimmt einfach alles, es ist Vertrauen da und wir haben viel Spass miteinander.
    Nun kam es aber so, daß innerhalb von 2 Wochen zwei ziemliche Einschnitte in sein Leben stattgefunden haben:
    Ein ihm sehr nahestehender Mensch ist gestorben und eine Woche später bekam er die Zusage für seine neue Arbeit. Die beansprucht ihn auch sehr und er hat vorher lange etwas gesucht, ist also auch nicht mehr gewohnt, tagtäglich in diesem Maße gefordert zu werden.
    Dass sich Beides irgendwie auswirken würde, ist ja irgendwie einleuchtend.
    Bevor das alles geschah, hatten wir oft Sex und konnten manchmal kaum die Finger voneinander lassen. Und nach diesen beiden Ereignissen bis jetzt hat sich das verändert. Von ihm kommt keine Initiative mehr, es kommt alles von mir. Ich muss erst eine Weile an ihm herumfummeln, bis er darauf eingeht. Manchmal hat er selbst DANN keine Lust, wenn er schon einen stehen hat.
    Ihm macht es auch immernoch Spaß, das merkt man ( :tongue: ). Allerdings kommt eben wie gesagt kaum noch was von ihm, und das macht mich fertig.
    Ich habe schon öfter mit ihm gesprochen deswegen. Er sagte dazu immer, er kenne sich so selbst nicht (auch seine heftige Müdigkeit) und es läge auf gar keinen Fall an mir. Er begehre mich immernoch so wie vorher.
    Allerdings merke ich davon nicht viel. Doof ist eben, dass ich unter der Sache leide, weil ich mich von ihm nicht mehr so begehrt fühle wie "früher" und mir trotz aller Beteuerungen immernoch einen Kopf mache, ob er es sich vielleicht lieber ohne mich macht oder was... :flennen: Es tut einfach weh, an "früher" zu denken und dann zu sehen, wie es jetzt ist. Ich möchte ihm gegenüber allerdings auch kein riesen Fass aufmachen, denn ich will auf gar keinen Fall, daß sich da Druck für ihn aufbaut und er das Gefühl hat, er MÜSSE das tun damit ich mich nicht blöd fühle.
    Ich war nämlich schon einmal in dieser Situation bei meinem Ex, nur hatte ICH da keine Lust. Und zwar, weil in unserer Beziehung etwas nicht stimmte.

    Was sagt Ihr dazu? Hattet Ihr das auch schon einmal (selbst oder beim Partner)? Wie gehe ich damit am besten um? Ich liebe ihn und werde ihn natürlich auf keinen Fall wegen sowas verlassen. :smile:
    Meint Ihr, die Libido erholt sich, wenn er die Ereignisse der letzten Zeit etwas besser verarbeitet hat?

    Ach ja: Er ist 21!

    Vielen Dank und alles Liebe wünscht Euch
    die Sarit
     
    #1
    Sarit, 1 Oktober 2008
  2. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Hallo Du,

    erstmal: keine Panik, ich kenn diese Situation und sie war nicht von Dauer :zwinker:

    Du hast es ja schon richtig erkannt, dass sein momentanes Desinteresse durch Vorfälle bedingt ist, die nichts mit Dir zu tun haben. Ich versteh sehr gut, dass Du Dich als Frau nicht mehr begehrenswert fühlst. Das ging mir exakt genauso. Bei meinem Freund wars auch der Stress im Job und ich hatte immer das Gefühl, dass ich immer den 1. Schritt machen muss. Mein Rumgejammer hat auch nicht wirklich geholfen :zwinker: Ehrlich gesagt konnte ich mich erst dann in seine Lage versetzen, als ich meinen Job gewechselt habe und parallel 2 Jobs hatte - da hat er sich dann über mich beklagt, weil ich weniger Lust hatte :engel:

    Also, auch wenns schwer fällt, setz ihn nicht unter Druck (an ihm herumfummeln, wenn er nicht mag, zählt m. E. schon dazu). Sei anderweitig lieb zu ihm und versuch, mit ihm was zu unternehmen, was ihm Freude bereitet oder vielleicht könnt Ihr ja auch mal zusammen wegfahren. Ein Tapetenwechsel kann sich sehr positiv auf die Lust auswirken :smile:

    Ansonsten, sei geduldig, seine Lust wird wiederkommen, wenn er den Verlust des lieben Menschen verarbeitet und in seinem neuen Job "angekommen" ist. Seit die Stressphase bei meinem Freund vorbei ist, kann ich mich kaum vor seinen Avancen retten :tongue: (will ich ja auch nicht :schuechte )

    Wünsch dir gutes Durchhaltevermögen und viel Glück :smile:
     
    #2
    Aliena, 1 Oktober 2008
  3. Sarit
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    242
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hey,

    danke für Deine liebe Antwort! :smile:
    Tja vermutlich ist das so wie du sagst... Nein, ich fummele auch nicht an ihm herum, wenn er nicht mag. Sowas bringt dann nämlich meist das Gegenteil des gewünschten Effekts, das weiß ich aus eigener Erfahrung. ;-/
    Das Andere tue ich schon, also Sachen unternehmen und lieb sein und so. Ich versuche quasi, ihn am WE "aufzutanken" mit Positivem für die kommende Woche. :smile:
    Oh je, hoffentlich ändert sich das bald wieder...ich vermisse ihn...!
     
    #3
    Sarit, 1 Oktober 2008
  4. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Ich kann Dir wie gesagt sehr gut nachfühlen. Für mich war das genauso frustrierend. Irgendwann fällt es einem evtl. auch schwer, nett zu sein, wenn man das Gefühl hat, es kommt nicht das zurück, was man sich wünscht. Aber wenn er Dir sagt, er liebt Dich und begehrt Dich nach wie vor, dann glaub ihm das. Ich tröste mich dann immer damit, dass es in jeder Beziehung Höhen und Tiefen gibt, die einen ja aber auch noch enger zusammenschweißen. Frei nach dem Motto "In guten wie in schlechten Zeiten" :zwinker:

    Ich drück Dir die Daumen, dass es keine allzu lange Durststrecke wird!
     
    #4
    Aliena, 2 Oktober 2008
  5. ninja
    ninja (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Hi,

    es ist, als ob Du meine Beziehung beschreibst; nur das ich als Mann es bin, der unter der schwindenden Libido seiner Freundin leidet.

    Ich erfahre im Moment das absolut identische. Früher konnten wir fast gar nicht die Finger von einander lassen; tja und dann kamen die Schicksalschläge.

    Seit etwas über einem Jahr ist unsere Tochter chronisch erkrankt, seit etwa einem halben jahr ist mein Schwiegervater an Krebs erkrankt.

    Ich weiß natürlich, dass darin der Grund liegt.

    ABER: Es ist wirklich schwierig an "die alten Zeiten" zu den denken, die Beteuerungen zu hören, dass man selbstverständlich noch begehrt wird, das man geliebt wird, um es dann im täglichen Leben anderes zu erfahren und zu spüren.

    Wir haben auch viel gesprochen; d.h. ich hab sie angesprochen. Genützt hat das auch alles irgendwie nichts.

    Was kann man tun? Ich seh das wie Du. Nicht überfordern, versuchen eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und letztlich das Thema nicht überstrapazieren. Nur... es ist so verdammt schwer.

    Sorry, eine wirkliche Hilfe war ich Dir mit meinem Post bestimmt nicht, aber ich musste einfach meins dazu schreiben.
     
    #5
    ninja, 2 Oktober 2008
  6. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.240
    Verliebt
    Das ist überhaupt nicht selten, sondern ein Phänomen das immer mehr und immer jüngere Männer trifft. Der Druck und die Zukunftsangst, der/die auf ihnen lastet wird anscheinend immer größer.

    Es ist schon ein gewaltiger Unterschied zwischen einer Schüler- und Studentenliebe und einem Paar das voll im Berufsleben steckt oder noch Familie mit allem was da drann hängt (Kinder, Geldsorgen, pflegebedürftige Eltern, Todesfälle, Scheidungen usw.) hat und dafür die Verantwortung trägt, gar keine Frage.
    Normalerweise wächst man da so langsam rein und es ist ein schleichender Prozess, aber auch junge Menschen und frische Beziehungen können da schon schnell reingeraten und irgendwann gerät man in eine Spirale, da sich mit den Sex- und Partnerschaftsproblemen neuer Druck einstellt.

    Aus dieser Spirale muss man rauskommen.

    Bei uns gab es immer wieder Phasen wo es zu massiven Libidoeinbrüchen kam, sowohl bei ihm, als auch bei mir und auch wieder Zeiten wo sich das änderte und bessert.
    Bei diesen Phasen rede ich von Jahren (2-7 Jahre!!!!), ist also nix was man wegdiskutieren oder mal schnell aussitzen kann oder mit albernen Dessous- und Massagegeschichten schnell wieder aufleben lassen kann.

    Hier zeigt sich dann auch schnell, wie belastbar eine Partnerschaft ist, wie sehr die Partner bereit sind damit leben und lachen zu können und sich dennoch nicht damit klaglos abzufinden, sondern neue andere Wege zu finden und die Hoffnung und den Wunsch haben, dass sich was ändert, wie früher wird es nie, aber vieleicht sogar besser.

    Den Druck rauszunehmen, war schon sehr gut, aber nicht zurückziehen, die persönliche (aber nicht unbedingt körperliche) Nähe muss man schon halten.

    Sich selbst und seine Wünsche wichtig zu nehmen aber den Sex nicht mehr so wichtig nehmen oder theoretisch, virtuell ausleben (über Sex zu reden ist manchmal fast so gut wie welchen zu haben:zwinker: :grin: ).

    Dem eigenen Leben andere Inhalte geben (Sport, Ehrenämter, Hobby), das baut das eigene Selbstbewusstsein auf und man ist nicht mehr so von der Bestätigung durch den Partner abhängig.

    Zu Entspannung des Partners Freiraum geben, gerade Sport tut Männern dann sehr gut, auch wenn es ihnen zunächst mehr Energie und Kraft raubt, das ist aber eine langfristige Maßnahme.

    Andere gemeinsame Aktivitäten suchen.
    Gemeinsam vor dem Fernseher zu kuscheln, kann dann und wann schön sein, ist aber eher kontraproduktiv, da der dauernde Körperkontakt ohne Druckablassen noch mehr belastet und ermüdet und zu so einer "unangenehmen sanften" Gewöhnung und Beziehungsermüdung führt (das passiert vorallem auch gerne bei Frauen). Beziehungen enden meist nicht ím Streit sondern oft vor dem Fernseher!
    Besser zu Konzerten/Partys gehen, Spaß haben, gemeinsam Lachen, Sport machen, Spielen, Tanzen, Einkaufen (zum Spaß, nicht die Grundnahrungsmittel), Freundeskreis aufbauen usw...


    Ohne Scheiß, für gesunde Ernährung, Eisen-, Eiweiß- und Vitaminreich, sorgen (Männer tun das meist nicht von allein)

    Wenn auch Cholesterinwerte, Blutdruck und Herz-Kreislaufgeschichten auftreten, ab zum Arzt, auch bei Männern ist eine Bestimmung der Hormonwerte durchaus mal ratsam, gilt vorallem für die Gruppe ab 35.:zwinker:

    Sich nicht gehen lassen und nicht zulassen, dass es der Partner tut .

    Nicht aufgeben, aus dem Problem nicht noch neue Probleme (Trennung, Drohung, Frust, Angst, Depressionen) machen!

    Lachen und Kopf hoch!
    Wenn man gar nix mehr zu lachen hat, kann man immer noch über sich selbst lachen.:zwinker: :grin:

    War das jetzt hilfreich oder eher beängstigend?:engel:
    Ich weiß nicht und schon gar nicht, ob mein Weg der richtige war oder ist. :ratlos: Sicher nicht, zumal ich meine eigenen Ratschläge nicht immer befolge.:grin:
    Aber vielleicht kann man sich was sinnvolles für sich selbst rauspicken.:zwinker:
     
    #6
    User 71335, 2 Oktober 2008
  7. ninja
    ninja (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    103
    7
    vergeben und glücklich
    @Lolly,

    ich denke, Du hast (mal wieder) den Nagel auf den Kopf getroffen:zwinker:

    Denn im Grunde beschreibst auch Du meine Situation. Es ist doch so schön, vorm Fernseher zu kuscheln, oder gemeinsam im Büro zu daddeln und dabei eine zu rauchen. Irgendwann ist man(n)/frau aber müde und dann gehts "nur" noch ins Bett.... zum schlafen (aber nicht miteinander).

    Diese Dinge "gaukeln" eine gemeinsame schöne Zeit vor, verschleiern aber, dass man sich körperlich aus den AUgen verliert.

    Für mich hatte Dein Post nichts beängstigendes sondern etwas sehr hilfreiches:herz:
     
    #7
    ninja, 2 Oktober 2008
  8. Sarit
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    242
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hey,

    wow! Das war ein toller Post, Lollypoppy! Danke dafür! :smile:
    Ich werde mir sicher einiges rauspicken können. Das Meiste mache ich sogar schon so, bzw. WIR. :smile: Wochenendaktivitäten und so weiter. An unserer Beziehung gibt es auch wirklich überhaupt nichts auszusetzen bis auf diesen einen Punkt, an dem ich ja auch so direkt "nichts aussetze". Ich weiss, sowas kann auf Dauer zum Problem werden, aber ich versuche, dem gegenzusteuern.
    Nun ja, mit der körperlichen Nähe..er "reagiert" ja trotz Allem noch auf mich wenn Ihr versteht, was ich meine :zwinker:. Ganz so schlimm ist es nun noch nicht. Aber im Gegensatz zu vorher hat es sich eben schon verändert.
    Ja, schade, wenn etwas so Schönes unter so hässlichen Dingen wie Tod oder Stress leiden muss.. ;/
     
    #8
    Sarit, 2 Oktober 2008
  9. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.240
    Verliebt
    Dankeschööön, euch beiden.:smile: Gerngeschehen, wegen diesem Thema bin ich damals überhaupt bei PL gelandet.:zwinker:


    Also reagieren tut mein Mann auch auf mich, das eigentlich immer oder sagen wir nicht er, sondern sein Schwanz reagiert:grin: , der hat ja bei manchen Männern schon ein Eigenleben.:grin:

    Also ich kann meinem Mann schon im Bett oder vorm Fernseher stundenlang den harten Schwanz streicheln, der schläft da auch dabei ein und der Schwanz wird einfach wieder klein und groß und klein, wenn sein "Herrchen" nicht mitmacht. :grin:
    Ich glaub sein Schwanz leidet mehr unter seiner Lustlosigkeit, als ich.:grin:
    Ich rede auch manchmal mit ihm (also seinem Schwanz:grin: ) und mach so seine Witze über sein großes Anhängsel, dann muss sogar mein Mann über meinen Quatsch lachen und über Quatsch kommen wir auch oft zu Sex.:zwinker:

    Oder er pirscht sich spontan beim Kochen oder im Bad oder sonstwo von hinten an meinen Körper, deutet ganz deutlich an das er Lust hat, aber natürlich denkt er nicht im Traum daran, dass in die Tat umzusetzten, er sucht sich sogar absichtlich Momente wo es nicht geht, weil die Kinder grade im Nebenraum sind oder er weg muss.
    Ich weiß auch das inzwischen zu schätzen, dass sind wohl die Zeichen, dass es nicht an mir liegt, das er schon noch weiß, dass er ein nettes, williges, sexy:smile:schuechte ) Weibchen hat, aber der gute Vorsatz im Alltag einfach oft versackt.
     
    #9
    User 71335, 2 Oktober 2008
  10. Sarit
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    242
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Das kenn ich!!!
    Meiner fängt manchmal an, mich zu befummeln oder einfach aus Spass mal eben "Nippel zu lecken", wenn er weiss, Sex ist grade nicht möglich. Zm Beispiel, weil er weg muss oder sowas.
    Das finde ich manchmal gar nicht nett...da mahct er mich heiss und geht dann, und ich frage mich "warum macht er das absichtlich, wenn er weiss, Sex geht grade nicht"? Will er mich ärgern? Was soll das? Warum tut er das?
    Ja und das mit dem "ich kann an ihm rumfummeln so lang ich will, es passiert nichts weiter", das kenn ich auch...Manchmal verzweifel ich da regelrecht dran. Wenn wir zusammen im Bett liegen, "Löffelchen", ich reibe meinen Hintern an seiner Front..oder bring meine Hüftknochen ins Spiel..und von ihm kommt gar nichts. :frown: Manchmal macht mich das fast wütend...hilflos wütend...und dann sehe ich wieder die andere Seite, wie er mit mir umgeht, wie er mich verliebt anschaut, wie er mich in der Disco immer wieder küsst und im Arm hält.. :herz: Da vergesse ich meine Zweifel sofort!
     
    #10
    Sarit, 3 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Libidoverlust Männern
Markus1993
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
21 Oktober 2016
100 Antworten
Tribal95
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
14 September 2016
1 Antworten
total_planlos
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
8 Februar 2007
29 Antworten
Test