Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Liebe=Einstellungssache?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von alan, 29 Mai 2002.

  1. alan
    alan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    227
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wer kennt das nicht? Man findet einen Menschen der wie für einen geschaffen ist und denkt niemals wird mir etwas besseres passieren... bis zum Tag X

    An dem einfach der Sturm des verliebt seins erlischt und man sich denkt ich bin nicht mehr glücklich. Ich habe nichtmehr die selben Gefühle und deshalb brauch ich dringend nen Neuen.

    Mindestens 5 mal hab ich das erlebt und wurde verlasen. Doch bin ich der festen Überzeugung, auch wenn es mir noch 5 mal passiert, das Liebe mehr ist als ein Strohfeuer. Ich denke wenn man diese schwere Hürde übersteht dann ist es wahre Liebe.
    Denkt ihr Liebe müsste aus diesem Chaos von Gefühlen bestehen und erlischt nach kurzer Zeit? Meine Freundinnen haben immer erwartet es hält für immer, tut mir leid wenn ich jetzt Träume zerstöre, aber meiner Meinung nach wird man von ständigem verliebt sein verrückt. Und wer erwartet dieses Gefühl müsse für immer halten wird nie wirklich glücklich.
    Wollt ich mal sagen.
    Aber was ist für euch Liebe?

    Alan
     
    #1
    alan, 29 Mai 2002
  2. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Was für mich Liebe ist? Was absolut anderes als "verliebt sein".

    Liebe ist beständig, innig - kommt langsam und vergeht langsam (im negativen Fall), sie macht einen net blind, sondern kritikfähig, man kann mit jeder Seite des Partners bestmöglich umgehen.

    "Verliebt sein" ist ein Strohfeuer, wankelmütig - kommt schnell und geht schnell, hat keinen Sinn für Tiefe und allzuoft gibts ein böses Erwachen.

    Ich bevorzuge deswegen die Liebe, am besten ohne den Umweg übers "verliebt sein" - bringt nur mehr Schaden als Nutzen.
     
    #2
    Teufelsbraut, 29 Mai 2002
  3. npth
    Gast
    0
    verliebt ist man die ersten monate, die man eine person kennt oder "entdeckt" (falls man sie schon länger kennt) :zwinker:

    verliebt sein ist außerdem sehr egoistisch. das klingt auf den ersten blick paradox. aber verliebtsein spielt sich nur im eigenen kopf ab und man sieht an dem "Objekt der begierde" nur die positiven seiten...die man auch sehen will (siehe: liebe macht blind) und man denkt nur an seine gefühle und versucht die des anderen zu ignorieren.

    von liebe dagegen kann man erst sprechen, wenn man sich bereits gut kennt innerhalb einer Beziehung. liebe beruht auf gegenseitiger akzeptanz. man nimmt den partner wie er ist und versucht nicht, ihn zu ändern, was ja viele tun wollen. außerdem unterstützt man seine eigenschaften und vorlieben, selbst wenn man sie selbst nicht mag. einem ist es bei liebe wichtig, daß sich auch der partner wohl fühlt. :herz:

    verliebt ist man oft und wenn dann nur kurz. aber wahre liebe erfährt man unter umständen über jahre hinweg. oft bis zu seinem lebensende. das schwierige ist nur zu wissen wann es wahre liebe ist. viele denken sie hätten ihre wahre liebe gefunden und dann kommt nach z.b. manchmal 10 jahren die trennung :rolleyes2:
     
    #3
    npth, 29 Mai 2002
  4. kera
    Gast
    0
    Jeder redet von der großen Liebe aber nur wenige sind ihr begegnet

    Liebe ist nicht nur Verliebtsein. Liebe ist...

    • wenn man sich versteht ohne etwas zu sagen
    • wenn man sich total nah fühlt obwohl man kilometerweit entfernt ist
    • wenn man sich ein Leben ohne Ihn/ihr nicht mehr vorstellen kann
    • wenn man die größten Geheimnisse kennt und trotzdem zu einem hält
    • wenn einem Treue spaß macht
    • wenn man alles für jemanden tun würde
    usw

    Ich glaube viele Menschen in einer Beziehung fragen sich oft, ob da nicht mehr ist. Sie sind einfach nur zu feige um zu suchen und das vertraute loszulassen. Wenn man von einem menschen träumt den man noch gar nicht kennt, sollte einem klar werden, daß der jetzige Partner NICHT die Liebe des lebens ist. Man muss warten können. Und Offen sein. Offen für die Liebe des Lebens, denn sie kommt ganz sicher.
     
    #4
    kera, 29 Mai 2002
  5. butterfly
    Gast
    0
    liebe ist etwas anderes als verliebtsein, was aber viele menschen verwechseln.
    ich kenn viele, die sich nach einiger zeit des verliebtseins gewundert haben, dass da plötzlich "nichts mehr ist". Aber ich denk mal, dass die einfach nicht wussten, worauf liebe beruht.
    nicht nach jeder verliebtheit kann liebe entstehen, das kann auch ganz schön schief gehen! möglich, dass das bei deinen freundinnen so war!
    ein freund von mir meint immer, er liebt seine freundin ja so. und dann erzählt er, was ihn an ihr stört und dass er sich langsam langweilt. ist das liebe???
     
    #5
    butterfly, 29 Mai 2002
  6. WInterRoSe
    Gast
    0
    liebe ist für mich

    hy

    -verstehen ohne worte
    -vertrauen
    -gegensetiges akzeptieren
    -zueinanderstehen
    -glücksgefühle

    gibt noch so viel mehr aber hab mir nun mal 5 punkte rausgeholt


    Winterrose
     
    #6
    WInterRoSe, 29 Mai 2002
  7. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    liebe is für mich, das, was nach dem verliebt sein kommt.. wenn die rosarote brille wech is und ich weiß, dass ich mit meinem partner trotz seiner macken und fehler und trotz des manchmal schwierigen alltags zusammen bleiben will
     
    #7
    Beastie, 29 Mai 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe=Einstellungssache
lilifee996
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Dezember 2016 um 16:58
11 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Test