Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Liebe macht blind! Teil 1 Eine wahre Geschichte

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Marckus, 11 März 2006.

  1. Marckus
    Gast
    0
    Liebe macht blind! Die Geschichte von Marcus und Bianca
    Als ich Sie das erste mal sah, dachte ich: “Was für eine hübsche Frau“!
    Ihre strahlend blaue Augen, Ihr süßes natürliches Lächeln, Ihre Ausstrahlung, einfach der Wahnsinn in meinen Augen. Sie hat in mir was ausgelöst, was ich bisher noch nie erlebt habe.
    Was war es? War es Einbildung? Weil ich in der bestehenden Beziehung einfach nur noch unglücklich war? Suchte ich vielleicht nur irgendjemanden, um einen Absprung zu schaffen?
    Oder was war es?! Ich war nun mal in einer Beziehung. Hatte einen kleinen Sohn. Ich war aber leider viel zu Jung, um mit all dem klar zu kommen. Ich war gerade mal 20 Jahre jung, als es auf einmal hieß: „Du wirst Vater“! Ich war geschockt! Mein Leben schien von jetzt auf gleich ein Ende zu nehmen. Ich liebte meine Partnerin zu dieser Zeit schon nicht mehr wirklich. Und jetzt das! Ich werde Papa! Die Welt brach zusammen. Für immer mit dieser Frau zusammen leben? Auweia! Was hast Du nur getan!? Na ja, das Kind kam und die Wege nahmen Ihren lauf. Ich wollte das alles eigentlich gar nicht. Aber trennen? Wohin sollte ich nur gehen? Sollte ich wirklich meinen Sohn verlassen? Mein ganzes Leben Unterhalt zahlen? Wieder bei Null anfangen? All diese Gedanken gingen mir durch den Kopf. Sodas ich nie diesen Schritt gewagt habe. Doch eines Tages sollte es alles anders kommen. Ich erinnere mich daran als wäre es erst gestern gewesen. Es war Ende 2001. Ein Bandkollege brachte eine neue Sängerin mit. Es war seine Cousine. Ich sah Sie und war hin und weg. Habe mich nie getraut mit Ihr mal ein Gespräch anzufangen. Aus Angst ich könnte mich in Sie verlieben. Angst vor dem Schritt meine Familie zu verlassen. Jedes mal beim Proben beobachtete ich Sie. Wenn Sie mich Ansah, drehte ich meinen Blick sofort ab von Ihr. Wie im Kindergarten! Ich konnte Ihr einfach nicht in Ihre bezaubernden Augen sehen. Ihr Blick hätte gereicht, um mich zu verlieben. Ich hatte Angst. Nach jedem Proben wartete ich bis Sie vor oder hinter mir mit Ihrem roten Cabrio war. Wieso weiß ich nicht!? Was hatte ich davon? Nichts! Sie fuhr nach Hause und ich zu meiner Familie. Irgendwann dachte ich nur noch: “Lass es lieber sein! 1. Diese Frau wirst Du eh nie bekommen. Sie ist viel zu hübsch. 2. Denk an Deine Familie“.
    So vergingen gut 4 Monate. Ich war immer noch Unglücklich.
    Doch plötzlich kam der Tag, an dem sich alles ändern sollte.
    Es war Freitag der 19.04.2002. Ich verabredete mich mit meinem Arbeitskollegen zum Feiern in der Neusser Skihalle. Es war ein sehr „feucht“, fröhlicher Abend. Wir hatten sehr viel Spaß. An diesem Abend habe ich das erste Mal mit meinem Kollegen darüber gesprochen, dass wir jetzt eine neue Sängerin in der Band haben. Ich sagte noch wörtlich zu Ihm: “Ich muss aufpassen, die Frau gefällt mir sehr gut.“ Na ja, wir gingen dann rüber zur Anderen Seite der Halle. Plötzlich klopft mir jemand von hinten auf die Schulter und sagte: „Hallo Marcus!“ Mein Herz blieb stehen. Es war die Frau, von der ich so begeistert war. Von der ich gerade noch gesprochen hatte. Es war Bianca. Die neue Sängerin. Ich schaute meinen Kollegen an und wie auf Kommando packten wir uns beide an die Stirn. Ausgerechnet Bianca dachten wir beide in diesem Moment. Aber diesmal war alles anders. Vielleicht weil ich was getrunken hatte? Ich war locker drauf und redete das erste mal mit Ihr. Natürlich über die Musik. Worüber sonst?! Wir quatschten und quatschten und quatschten ohne das es ein Ende nahm. Mein Kollege verabschiedete sich inzwischen und ging nach Hause. Ich blieb natürlich da. Auf einmal hieß es „Feierabend“! .Es war mittlerweile 3Uhr nachts und die Skihalle schloss ihre Türen. Was nun? Nach Hause? Nein!! Auf keinen Fall! Bianca wollte ebenfalls noch nicht nach Hause. Also fuhren wir zwei noch in die Stadt ins Lollipop. Die haben bis 5Uhr auf. Bianca war mit dem Auto, sodass wir uns gleich auf den Weg machten. Im Lollipop angekommen setzten wir unsere Unterhaltung fort. Wir redeten mittlerweile über alles Mögliche aus Ihrem und meinem leben. Die Nacht verflog. Es hieß wieder „Feierabend“! 5 Uhr! Was nun? Ich wollte Sie nicht gehen lassen. Sie wollte allerdings auch gar nicht gehen. Es schien Ihr ebenfalls sehr gut zu gefallen. Wir entschlossen uns fürs „Frankies“. Die haben bis 8 Uhr auf. Und wir redeten und redeten.
    Auf einmal spürte ich irgendwas in mir. Ich sah Ihr ganz lange in die Augen und da war es passiert, Ich war verliebt!!!! Noch nie zuvor spürte ich so ein gigantisches Gefühl, wie in diesem Moment.
    An dieser Stelle muss ich eine Pause machen. Mein ganzer Körper zittert und ich kann den Monitor vor lauter Tränen nicht mehr erkennen.




    Ich wollte es Ihr sagen, dass ich in Sie verliebt bin. Ich sagte Ihr aber, dass ich unsere heutige geschlossene Freundschaft nicht direkt wieder zerstören will. Also sagte ich nichts.
    Es war mittlerweile 7 Uhr morgens als mein Handy klingelte. Es war meine Freundin, die sich Sorgen machte wo ich denn wäre. Ich sagte nur das ich auf dem Weg nach Hause bin.
    So machten wir uns dann auch langsam auf den Weg. Bianca fuhr mich nach Hause.
    Im Auto fragte ich noch nach Ihrer Nummer. Als ich zu Hause rein kam, stand meine Freundin schon in der Tür. Sie machte gleich Theater. Mir war das aber egal und legte mich ins Bett. Lange schlafen konnte ich jedoch nicht. Ich wurde wach und mein erster Gedanke war gleich Bianca. Sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Meine Freundin war zu der Zeit unterwegs. Ich war hin und her gerissen. Sollte ich Bianca anrufen? Oder lieber doch nicht?!
    Ich rief Sie an. Als ich Ihre Stimme hörte war es wieder da. Dieses gigantische Gefühl der Liebe. Ich fragte Sie ob Sie gut geschlafen hätte usw. Wir verabredeten uns für den Abend wieder in der Skihalle. Ich war auf einmal wieder ein glücklicher Mensch. All die Jahre war ich unzufrieden. Doch jetzt sollte sich alles ändern. Wie gesagt, wir trafen uns am Abend und redeten wieder ununterbrochen. Bis 4 Uhr morgens. Obwohl ich um 6 Uhr arbeiten musste. Mir war alles egal. Sonntags auf der Arbeit rief ich Bianca wieder an. Sie kam nachmittags zum Proberaum, der sich auch auf dem Firmengelände befindet. Sie brachte Kuchen und Kakao mit. Und wir redeten wieder ununterbrochen. So langsam wurde ich Ihr gegenüber konkreter. Ich sagte Ihr, das ich mich in Sie verliebt habe und meine Familie verlassen werde, wenn Sie auch bereit dazu wäre. Sie sagte nur: „Das liegt ganz alleine an Dir!“ Sie hätte jedenfalls sehr viele Gefühle für mich. Abends zu hause angekommen legte ich mich direkt wieder ins Bett. Ich redete kein Wort mehr mit meiner Freundin. In meinem Kopf befand sich nur noch Bianca.
    Die nächsten drei Tage waren dann wohl die schwierigsten in meinem bisherigen Leben.
    Verlasse ich wirklich meinen kleinen Sohn? Diese Frage beschäftigte mich wirklich sehr.
    Und ich musste jede Menge Tränen dabei lassen. Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Aber es musste nun mal eine Entscheidung her. Auf der Einen Seite mein Sohn, auf der Anderen dieses gigantische Gefühl der Liebe zu Bianca.
    Die Entscheidung kam immer näher. Es war Mittwoch der 24.04.2006.
    Ich war arbeiten. Wir hatten auch noch einen anstrengenden Tag in der Firma. Es war Reparatur. Aber zum arbeiten hatte ich gar keinen Kopf. Wie denn auch? Ich stand vor der größten und schwierigsten Entscheidung meines Lebens. An diesem Tag musste ich auch noch 12 Stunden oder sogar mehr arbeiten. Es war die Hölle! Allein der Gedanke daran, das mein Sohn in Zukunft ohne mich aufwachsen wird, brachte mich fast um. Tränen und Tränen fielen an diesem Tag. Heute sollte die Entscheidung kommen. Ich traute mich aber nicht. Ich telefonierte mit meinen Eltern, die das als einzige vorher wussten. Am Ende ging mein Vater zu meiner Freundin und hat Sie bereits vorgewarnt was ich vorhabe. Dies bereue ich heute noch. Das ich nicht den Mumm hatte es Ihr selbst zu sagen. Das war einfach nur Feige. Schäme mich wirklich heut noch dafür. Aber es ist nun mal passiert und das Leben geht weiter. Ich bin um 23 Uhr von der Arbeit nach Hause gefahren und hab meine Sachen gepackt. Meine Freundin war zwar am Boden zerstört, aber mir war das egal. Ich wollte Bianca. Ich war eiskalt zu Ihr. Hat mich selbst gewundert. Bin dann mit Sack und Pack in der Nacht zu meinen Eltern gezogen. Ich habe nachts Bianca noch angerufen und Ihr gesagt, dass ich ausgezogen bin. Ich fühlte mich erleichtert. Ein Stein ist mir vom Herzen gefallen. Endlich war ich befreit von dem Gefängnis Familie, die ich von Anfang an sowieso nicht gewollt habe, weil ich mich einfach noch zu Jung fühlte.
    Am folgenden Freitag, den 26.04.2006 hab ich mich mit Bianca wieder in der Skihalle verabredet. An diesem Abend sind wir dann offiziell zusammen gekommen.
    Nachts beim Abschied, haben wir uns dann zum ersten mal geküsst. Es war scheiße kalt. Unsere Knie zitterten vor Kälte. Aber alles war unwichtig. Wir liebten uns.
    Von diesem Zeitpunkt an war ich wohl Einer der glücklichsten Menschen der Welt.
    Ich war über beide Ohren verliebt. Ich bereute meine Entscheidung in keiner Hinsicht.
    Ich fühlte mich wie neu geboren.
    Wie heißt es so schön? „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“. Da ist was Wahres dran.
    Weitere 4 Jahre meines Lebens werden folgen!!!!
     
    #1
    Marckus, 11 März 2006
  2. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Wann gibts den zweiten Teil ?
     
    #2
    Chabibi, 11 März 2006
  3. Farian
    Farian (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    Single
    Wenn man sich deine Geschichte so durchliest, kann man sich genau vorstellen, wie du dich in bestimmten Situationen gefühlt haben könntest. Ich persönlich denke, du hast das völlig richtige getan, denn ein Leben mit einer Frau zu führen, für die du nichts empfindest ist wohl eine schlimme Vorstellung. Sicher ist es eine moralische Frage, nicht nur deine Frau, sondern auch deinen Sohn zu verlassen, aber ich denke es gibt wichtigere Sachen, als diese eine Famile. Du wirst in Zukunft sicher weiterhin für deinen Sohn da sein, aber das ist nicht alles was zählt. Du hast dein eigenes Leben und wenn es dir nicht gefällt, musst du was verändern, das hast du ja getan. Ich kann mich nur immer wieder wiederholen und betonen, dass ich deine Entscheidung völlig vertretbar finde. Viel glück in deinem neuen Leben weiterhin und mach was daraus!
     
    #3
    Farian, 11 März 2006
  4. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    @Farian: wenn ich mir den Status und den Titel des Threads so angucke wird es wohl noch eine Wendung nehmen... :zwinker:
     
    #4
    Chabibi, 11 März 2006
  5. Farian
    Farian (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    Single
    ... dann soll er mal die Vortsetzung schreiben
     
    #5
    Farian, 11 März 2006
  6. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Deswegen meine Frage !
     
    #6
    Chabibi, 11 März 2006
  7. Marckus
    Gast
    0
    Wie gesagt, es werden noch weitere 4 Jahre meines Lebens folgen.
    Und ja, die Geschichte nimmt eine Wende. Eine ziemlich dramatische sogar! Brauche aber noch ein wenig Zeit, um alles auf zu schreiben. Also habt bitte ein wenig Geduld!
     
    #7
    Marckus, 13 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe macht blind
JackThomson2908
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
29 August 2016
6 Antworten