Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Liebe, wissenschaftlich ein Unfug!

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Dexxer, 29 März 2010.

  1. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    48
    33
    1
    nicht angegeben
    Liebe, wissenschaftlich ein Unfug !!!

    Nun hoffe mit einer provokativen Überschrift, kann ich mehr Leute zu dieser Diskussion anregen !
    Hoffentlich klappt es ^^

    Außerdem entschuldige ich mich für mein schlechtes Deutsch in einigen Punkten. Deutsch ist nicht meine Muttersprache, aber ich versuche mein bestes :smile:

    kurz zu meiner Person:
    Ich bin Naturwissenschaftler, Mediziner (oft sind die Mediziner ja nicht direkt in die Naturwissenschaften einzugliedern ^^)
    Ich studiere Medizin/Pharmazie, Schwerpunktmäßig befasse ich mich gerne mit dem Thema Transhumanismus.

    Aus Wiki:
    Transhumanismus (lat. trans = jenseits von / lat. humanus = menschlich) ist eine philosophische Denkrichtung und aktive Bewegung, die eine Veränderung der menschlichen Spezies durch den Einsatz technologischer Verfahren befürwortet. Ihr Ziel ist es, allgemein die Grenzen menschlicher Möglichkeiten zu erweitern und dadurch die Lebensumstände in vielerlei Hinsicht zu verbessern.


    Ich sehe den Menschen, als eine biologische Maschiene und umso mehr ich mich damit beschäftige, desto eindeutiger wird es ! Das einzige was einen Menschen ausmacht, ist seine Erinnerung! (evtl. schreibe ich dazu mal später auch mal einen Artikel)

    Ich bin nicht gläubig (Religion) und vertrete die Naturwissenschaftliche Seite, also die Evolution.
    Kurzer Punkt zu Religion: das soll aber bitte nicht Thema sein, da man schnell abschweift , Trotzdem kurze Notiz. Ja ich habe die Bibel komplett gelesen und ca. 1/3 des Korans und ich bin "immer" noch nicht gläubig geworden ! Es ist einfach irrational an so etwas zu glauben. Aber nochmals: Bitte dazu keine Diskussion !

    Warum ich hier, auch etwas anonym schreibe, liegt klar auf der Hand. Unter meinen Kollegen ist das Thema oft Tabu und moralisch oft verwerflich.
    Viele Professoren und die "geistige Elite" der westlichen Zivilisation, hält großen Abstand dazu. Da es oft mit der Religion konfrontiert und man schwer Forschungsgelder in diesen Gebieten bekommt. Aber Religion ist ganz klar, der Hauptpunkt … leider kann man daran nichts ändern :-(
    Das zeigt auch wie bescheuert unsere Welt ist, man kann nciht seine offenen Meinung sagen, wenn man etwas anders denkt z.b. Nicht gläubig ist ! Beruflich einfach ein nachteil, deshlab bin ich im richtigen Leben auch sehr Gläubig :grin:, naja ich hab die Bibel gelesen und kann sehr gut mitreden -.-

    Dazu ein bekanntes Zitat von einem Physiker der sich mit dem Thema "was war vor dem Uhrknall" beschäftigt hatte.
    "[Seine letzten Worte seiner Vorlesung:] Es gibt Dinge, auf der Welt, die sollten wir Naturwissenschaftler nicht versuchen zu erklären. Dazu gehören Dinge wie meine ganze Vorlesung [damit meinte er , das mit dem Uhrknall] und wie einige meiner Kollegen das Thema Liebe versuchen zu Erklären."
    (meiner Meinung nach kompletter Schwachsinn was der da sagt, wie kann ein so genialer Mensch, erstmal erklären wie es funktioniert und am ende doch sagen, das man es lieber nicht erklären sollte ! …. kein Kommentar -.-

    So jetzt zu den Fakten:
    Bestimmt kennt jeder das Beispiel der Schokolade mit dem Serotonin. Es macht uns "glücklich" bzw. Zufrieden (Liebe ist laut Definition auch etwas was uns glücklich und zufrieden macht)
    Laut einer Statistik verzichten sogar 50% der Menschen in den USA lieber auf Sex (eines der wichtigen Punkte in der Liebe) als auf Schokolade !

    Fakt ist ,man kann Liebe "grob" erklären und simulieren. (Warum "grob": einfach nur deshalb, weil einfach nicht genug Leute sich damit beschäftigt haben, da es nichts bringen würde .. Lese dazu weiter unten)
    Besonders da ich mich eher mit der medizinischen Chemie und Pharmazie beschäftige kenne ich Wirkstoffe, die sehr nahe bzw. sehr ähnliche Symptome (man könnte es auch Gefühle nennen) hervorheben, wie die Liebe.
    Klar, es gibt noch kein Medikament das genau diese Symptome simuliert, aber wofür auch ? Welchen Sinn hätte das Medikament ? Liebe ist ein sehr schwache Gefühl. Wenn es in Konkurrenz zu den anderen Gefühlen kommt, unterliegt es. (^^ ja.. in Liebesfilmen gewinnt die Liebe immer :smile:, aber machen wir uns nichts vor, wenn es ums Überleben geht, ist die Liebe nicht das erste woran ein "biologisch" gesunder Organismus denkt ! )
    Es gibt keine Therapie die besagt man muss sich verleiben um diese Krankheit zu heilen. Es gibt aber Dinge die damit zusammenhängen. Z.b. soll man sich Bewegen, damit wird man zum Beispiel Depressionen los, und man wird glücklich und zufrieden ! Liebe beinhaltet , Bewegung und soziale Kompetenzen, Es ist aber an sich nicht brauchbar !

    Es ist einfach ein Fakt, das Liebe durch unser Nerven- und endokrine System (Hormone) hervorgerufen wird.
    Warum ? Nun, um uns biologisch zum reproduzieren zu bewegen ! Denn wenn Liebe und damit Sex keinen Spaß machen würden ... dann wären die Menschen sehr schnell ausgestorben (zumindest Ohne die Technik :smile:

    Damit kommen wir nun schon zum Punkt, warum Liebe heutzutage eigentlich nicht Brauchbar ist.

    1.Um die menschliche Rasse zu erhalten, müssen Menschen keinen Geschlechtsverkehr haben. Die Spermien können ganz einfach (schon seit langer zeit ja eigentlich bekannt) medizinisch unbedenklich in die Eizelle der Frau eingeführt werden.

    2.Es ist zwar rein Theoretisch jetzt sogar schon möglich ein Lebewesen, auch außerhalb eines Organismus (der Mutter) zu "entwickeln bzw. zu züchten". Aber wird aufgrund der Ethik und der Moral, wird die Forschung nicht weiter vorangetrieben (meiner Meinung auch Blödsinn...)

    -> zu 1. und 2. gibt es biologisch und medizinisch nur Vorteile ... kein Sex = keine Geschlechtskrankheiten ! Keine Fehlgeburten, keine Erbkrankheiten usw. Usw. (da man es kontrollieren könnte, wir lassen ja auch nicht einen Betrunkenen Autofahren, warum lassen wir dann zu das ein genetisch kranker Mensch nachkommen hat und dieses Leben von vornherein schon Benachteiligt? )
    Und wer jetzt wieder sagt: aber wo bleibt dann der Spaß ? Nun... schau dir nochmal den Punkt an, das deine Hormonen dafür verantwortlich sind , das es Spaß macht. Wenn man diese Hormone abstellt (z.b. Durch Masturbation oder SCHOKOLADE :smile:, dann hast du auch kein Verlangen mehr.
    Problem gelöst ! (es ist natürlich Komplizierter mit dem Abstellen der Hormone, aber vom Prinzip her, geht das so)

    Es ist medizinisch sogar durch große Studien bewiesen, das Liebe sich sehr negativ auf unseren Organismus auswirkt. Denn es passt einfach nicht mehr in unsere Zeit. SEHR viele Menschen haben psychische Krankheiten die mit der Liebe direkt (Liebeskummer) oder indirekten (soziale Defizite → da man keinen Lebenspartner hat) zusammenhängen.
    Es ist genauso ein Punkt wie die Ernährung. Das größte Problem der Ernährung unserer Gesellschaft, ist nicht das die Leute ein falsches Gewicht haben (nicht das richtige BMI) sondern die psychischen Probleme die damit zusammenhängen ! Das ist BEWIESEN ! Die Leute werden Krank weil sie immer denken sie sind unzufrieden mit ihrem Gewicht und nicht weil sie 5-10 Kilo zu viel haben !

    Ich würde gerne noch weiter und weite schreiben , aber ich denke der Grundgedanke ist verstanden.
    Ich würde gerne auf viel Resonanz hoffen.

    ICH appelliere besonders an die Leute die eine anderer Meinung sind. Ich würde diese Meinung SEHR gerne hören ! Aber bitte begründet, auch wen das wahrscheinlich zu viel gewollt ist ^^ .

    MFG Dexxer :winkwink:
     
    #1
    Dexxer, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  2. glashaus
    Gast
    0
    Mag ja sein, dass das alles wissenschaftlich begründbar und widerlegbar ist. Fakt ist für mich: Ich genieße es zu lieben und geliebt zu werden. Und nein, das Gefühl lässt sich nicht durch Schokolade oder Masturbation herstellen. Ich würde es für kein Geld der Welt aufgeben. Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als meinen Freund zu umarmen und mich in seinen Armen geborgen zu fühlen :herz:

    Eigentlich tust du mir mit deiner Sichtweise schon fast leid...

    Und was das begründen angeht: Muss man immer alles begründen? Kann man nicht einfach dankbar sein für das Glück, welches man empfinden darf?
     
    #2
    glashaus, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    48
    33
    1
    nicht angegeben
    danke für deine antwort,
    aber nein , ich kann das nciht, und ich denke du verstehst auch das es Menschen geben muss die sich nciht einfach mit einem warmen Ort und was zu essen begnügen !
    Ich verstehe schon das viele menschen einfach ihr Leben , leben und das ende dann einfach hinnehmen, bzw noch zu jung sind um sich mit den Fragen des Leben zu beschäftigen
    Aber für mich ist es eifnach unverantwortlich, sein Leben einfach so zu leben und nicht zu hinterfragen !

    "Kann man nicht einfach dankbar sein für das Glück, welches man empfinden darf?"

    :smile: nun da, kann ich nur sagen, dein glück ist sehr instabil. Was ist wenn es morgen zuende geht ? Und was ist mit all den anderen Menschen auf der Welt, die das "Glück" nciht haben ?
    Bitte nicht zu persönlich nehmen, aber mit deirn Antwort bin ich etwas unzufrieden ^^ evtl. kannst du mir schreiben, evtl. es beschreiebn .. und doch versuchen eine antwort zu formulieren
     
    #3
    Dexxer, 29 März 2010
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Und wer alles hinterfragt, der verpasst das Leben! :grin:

    Sorry, aber wenn ich jedes Gefühl, das ich empfinde mir erst wissenschaftlich belegen lasse, bevor ich es zulasse, dann leb ich doch nicht mehr. :ratlos:
     
    #4
    krava, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. glashaus
    Gast
    0
    Ich weiß nicht, ob du mich falsch verstanden hast. Es hört sich so an, als ob du mich für einen absoluten Dully hieltest.
    Ich frage mich sehr wohl bestimmte Dinge, aber gibt genauso einige Dinge, die ich (mit Absicht!) gar nicht hinterfragen will, weil ich sie mag, wertschätze, weil sie mir gut tun und mir unendliches Glück beschert haben! Ich möchte diese Dinge bewusst genießen!
    Und stell dir vor, ich freue mich sogar darauf eines Tages ein Kind VORBEHALTLOS lieben zu können, wie sonst niemanden auf der Welt - auch wenn das nach deiner Meinung wohl nichts als Brutschutz ist.
     
    #5
    glashaus, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. MsThreepwood
    2.424
    Ich bin eigentlich ein großer Kopfmensch und hinterfrage alles, denke viel zu viel nach und gebe mich nicht mit einem einfachen "Das ist eben so." zufrieden.

    Mit einer Ausnahme und ist diese ganze Liebes-und-Sex-Kiste.

    Geliebt zu werden und zu lieben - das tut mir gut. Da können tausend Statistiken und Untersuchungen sagen, es wäre schlecht für den Organismus. Wenn ICH tiefe Gefühle empfinde und diese erwidert werden, dann geht es mir automatisch besser. Ich bin ausgeglichener, zufriedener, schlafe viel tiefer und fester (vor allem mit dem Partner an meiner Seite), meine Haut wird sogar sichtlich besser und alles in allem fühle ich mich extrem gut.

    Sogar wenn ich einfach nur für jemanden schwärme, egal ob da etwas zurück kommt oder nicht. Ich genieße dieses leichte Kribbeln, gepaart mit den Phantasien. Da muss nicht mal die große Liebe entstehen, damit es mir besser geht.

    Ebenso sieht es mit Sex aus. Schokolade und meine Hände (Stichwort Selbstbefriedigung) können mir leider nicht schmutzige Dinge ins Ohr flüstern oder mich mit lüsternen Blicken mustern.
    Selbst wenn ich weiß, dass Lust und Co. nur Ergebnisse von irgendwelchen biochemischen Prozessen sind, so genieße ich die Auswirkungen dieser Prozesse doch sehr.

    Für mich ist es wichtig, Dinge die einem gut tun auch annehmen zu können, OHNE sie ständig zu hinterfragen. Das hat in meinen Augen auch nichts mit Verantwortung zu tun.

    Übrigens finde ich die Abstimmungsmöglichkeiten sehr befremdlich, da du dem User deine Meinung allein durch die Formulierung förmlich aufzwängst und jeden, der Liebe als nötig erachtet, als kleinen Dummkopf hinstellst.
     
    #6
    MsThreepwood, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    48
    33
    1
    nicht angegeben
    hmm ok :smile: danke für deine antwort nochmal
    wenn ich dich persönlihc treffen würde, hätte ich natürlich gesagt, dass es ganz toll ist was du empfindest und deine Liebe etwas großartiges ist... dir ein kompliment gemacht über deien Offenheit mit dem Umgang deiner Gefühle ....
    Aber ... ähmm -.- ganz im ernst, ... ich kann dir ein medikament verschreiebn ... dann empfindest du das alles auch.. selbst wenn es zumbeispIel ein ... baum oder ein tisch ist ^^
     
    #7
    Dexxer, 29 März 2010
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Hm, du bist Wissenschaftler und siehst das alles natürlich von dieser Seite-verstehe ich, aber ich kann deiner These (oder auch "Beweisen") absolut nicht zustimmen.

    Liebe gibt es.
    Ganz eindeutig und bewiesen von mir, meinem Leben und meinen täglichen Erfahrungen.
    Wenn du behauptest, es gibt keine Liebe-was empfinden dann Mütter für ihre Kinder? Was empfinden Kinder für ihre Eltern?
    Oder sprichst du nur von der Beziehungsliebe?
    Ich glaube du vermischts/verwechselst Verliebtheit mit richtiger, inniger Liebe.
    Es ist vollkommen korrekt, das Verliebtheit durch Hormone hervorgerufen wird und uns in einen rauschähnlichen Zustand versetzt. Die Hormone wollen uns dazu bringen uns total super zu finden, damit wir uns vermehren.
    Aber, die Verliebtheit geht nach einiger Zeit: Dann sind da keine Schmetterlinge mehr, dann tritt erst die Liebe ein.
    Die Liebe kann man nicht genau erklären...und sollte man auch nicht, es reicht sie zu spüren.

    Du brauchst als Wissenschaftler für alles eine nachvollziehbare und logische Erklärung-die gibt es aber oft einfach nicht.
    Da kann die Wissenschaft noch so bohren und "Beweise" sammeln-ich kenne meine Wahrheit und ich WEIß, das es Liebe tatsächlich gibt.

    Off-Topic:
    Es passt zwar gar nicht hier hin, aber es passt zum eigentlichen Thema: Wissenschaft, die für alles Erklärungen braucht.
    Ich arbeite als Altenpflegerin und werde somit ständig mit dem Tod konfrontiert
    Letzte Woche hatte ich (nicht zum ersten Mal) ein Gespräch mit einer alten Dame, die wiederbelebt wurde.
    Besagte Dame hatte vor ein paar Jahren eine Lungenembolie und die Ärzte kämpften 3 Tage um ihr Leben. Sie wurde mehrmals wiederbelebt und erzählte mir von dem Erlebnis "zwischen den Welten zu stehen".
    Was genau sie gesehen/gehört hat, will ich hier jetzt nicht schreiben (aber es war sehr schön, keineswegs beängstigend und faszinierend).
    Sie sprach von keinem Tunnel oder hellem Licht (die wissenschaftliche Erklärung kenne ich nämlich auch und sie klingt einleuchtend)-diese Dinge kann man nicht erklären.
    Ich hatte ein solches Gespräch nicht zum ersten Mal und es ist immer wieder total faszinierend.

    Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären. Damit sollte sich auch die Wissenschaft abfinden!
     
    #8
    User 75021, 29 März 2010
  9. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    doktor faustus galore.

    liebe ist ein teil unseres gesamten sozialen gefüges, das sich manches mit manchem erkauft, manches in kauf nimmt, .. es ist anstrengend, wenn menschen soziale tätigkeiten ausführen. wenn man das ziel dieser tätigkeiten aber entweder 1) als unnötig versteht oder 2) mit technischen mitteln substituieren will, wie es der transhumanismus tut, ist alle soziale interaktion von sich aus natürlich eine reine verlustrechnung.

    ich denke, dass gerade wissenschaftlicher fortschritt, kreativität, kunst, zivilisation, kultur, .. ein resultat von zusammenarbeiten ist. das ganze leben ist ein resultat von zusammenarbeiten. die borg aus star trek sind (in ihrer urversion) ein ausgeführtes, transhumanistisches gedankenspiel. ich führe die borg jetzt nicht aus, kann sich ja jeder selber googlen. mein fazit dazu ist aber: keine verfolgenswerte vorstellung.
     
    #9
    squarepusher, 29 März 2010
  10. User 86199
    User 86199 (36)
    Meistens hier zu finden
    811
    128
    168
    Verheiratet
    Ja, natürlich repräsentiert sich Liebe in unserem Körper. Warum sollte es deshalb aber weniger wahr/ wahrhaftig sein?

    :schuettel: Ein bisschen arg kurzgegriffen dein Beispiel und du schreibst:

    Wenn du eine qualitativ hochwertige Diskussion führen möchtest, schlage ich dir zuallererst vor, deine Argumentationskette neu zu ordnen, Nebenschauplätze, die nichts zur Sache tun, rauszukürzen und Halbwahrheiten (Bsp. Depression) fundierter zu erklären (sofern relevant).

    P.S. Wenn Liebe unnötig wäre, warum ist sie dann evolutionär entstanden?

    P.P.S. Schwachsinnige Antwortalternativen deiner Umfrage, als ob du das Thema wissenschaftlich bereits voll erfasst hättest...
     
    #10
    User 86199, 29 März 2010
  11. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Zum oberen Teil: Sag mal, ist das dein Ernst oder stellst du das nur mal so aus Spaß in den Raum? Oder sprichst du dich dagegen aus, dass selbst Menschen mit geistiger Behinderung sich in Dland fortpflanzen dürfen?
    Zum unteren Teil: Selbst wenns möglich wäre - wieso sollte man sein Leben lang Hormone fressen (wollen)?
     
    #11
    User 50283, 29 März 2010
  12. glashaus
    Gast
    0

    Joa, das kann ja sein. Ich bin aber sehr froh, dass ich das auch empfinden kann ohne dass ich mir 'was einschmeißen muss.

    Klar kann das Glück morgen vorbei sein. Deshalb habe ich es aber trotzdem empfunden. Und es muss auch nicht für immer weg sein.

    Und die anderen Menschen: Tja, die tun mir leid. Du kannst ihnen ja eine deiner Pillen geben^^.
     
    #12
    glashaus, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    48
    33
    1
    nicht angegeben

    wow ich freue mcih über soviele antworten ^^

    Also erstmal zu deinem Zitat, das was die ältere Dame erlebt hat, kann man acuh erklähren es ist nichts unglaubliches .. oder Übernatürliches,
    Bei einem Menschen bei dem das ende kommt, sterben die Zellen , auch die Nervenzellen, damit gehen wie bei deinem Computer die Schaltkreise Flötten, man sieht dinge, die den Träumen sehr Ähnlich sind. Es sind einfache "Fehler" in deiner "Datenbank".
    Es sind auch nur sehr wenige Menschen die sowas sehen, viele sagen es nur, um doch ncoh einen Sinn im sterben zu sehen und sich zu trösten
    Fakt ist, es gibt keienn Menschen der nciht Angast hat vor dem Sterben. Weil dann ist es vorbei ... Aber man kann diese Angst nehmen, durch medikamente oder durch eigene medikamente (Prozesse die der Körper selbst produkziert durchs gezielte Denken.)

    Ich habe auch schon einige Leute selbst in den Tod begleitet. Habe in der Kardiologie gearbeitet und bei uns sind ca. jeden tag etwa 2-3 Menschen gestorben , vor unseren Augen.
    Und natörlich versucht man sie zu beruhigen, ich zittiere dann gerne etwas aus der Bibel... es klappt einfach ... die meisten sind sehr einfach gestrickt ..
    aber mal ganz im ernst ... es ist und bleibt das ende -.-

    und allgemein zu deinem Beitrag.
    Ich sprech von jedem Gefühl.
    Blos liebe ist das Gefühl woran die meisten Menschen hängen. -.-

    Außerdem es ist nciht so, das wir Liebe nicht erklähren müssen, ES ist schon erklährt, blos das denken der Menschen hat sich nicht umgestellt.

    Ich meine es ist bewiesen das sehr viele hömoopatische bzw naturelle dinge nicht das Problem lösen bzw Heilen... aber die menschen glauben torzdem daran... Warum ? nun es schadet ihnen , torzdem machen sie es und sterben evtl auch daran...
     
    #13
    Dexxer, 29 März 2010
  14. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    was hältst du eigentlich von dem transhumanismus von "Matrix"? dort geschieht es zwar unfreiwillig, aber es ist doch sehr realistisch, dass so mancher "transhumanist" das auch mal cool fände: menschen sitzen im kraftwerk, geben ihre körperwärme in ein maschinensystem, das ihnen dafür pleasure gibt. gut/schlecht? (in matrix heißt es, dass auch einmal eine idealwelt simuliert wurde, die mensch "dies aber nicht angenommen haben". wir gehen also davon als, dass die menschen das schon angenommen haben)
    oder dem transhumanismus der "Borg"?
    oder dem transhumanismus des dritten Reiches?

    das ist doch alles kinderkram. da hab ich jemanden, der sich ein bisschen lieben "gestattet", doch hundermal lieber als jemanden, der von den "fundamental workings" unserer gesellschaft keine ahnung hat und ernsthaft glaubt, liebe, nur weil man das gefühl von verliebtheit medikamentös simulieren kann, ein "unfug" sei. das sind zwei so grundsätzlich verschiedene paar schuhe..

    wissenschaft ist das keine. not by a longshot.
     
    #14
    squarepusher, 29 März 2010
  15. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    48
    33
    1
    nicht angegeben
    also das sollten wir mal schön unterscheiden ! Liebe hat was mit sozialen gefüge zu tun, bzw man braucht soziales gefüge um bei der Liebe erfolgreich zu sein. Aber das ist nciht das eine oder andere.

    Du bist immernoch ein erfolgreicher Mensch bzw sozial kompetent , auch wenn du gerade nicht die Liebe deines Lebens hast , oder ?
    Die sozial angagiertesten Menschen sind sogar Solo ... weil man als paar sich eher zurückzieht. Sich miteinadner beschäftigt.
    Es ist eigentlich kontraproduktiv ...
     
    #15
    Dexxer, 29 März 2010
  16. Dunja
    Dunja (23)
    Öfters im Forum
    133
    53
    35
    vergeben und glücklich
    Ich find so ein total wissenschaftliches Menschenbild erschreckend. Der ganze Mensch wird nur auf Biologie und Chemie beschränkt und alles wird damit erklärt, weil es nix andere geben könnte. Sowas lehn ich total ab, ein Mensch ist viel mehr als eine funktionierende Maschine. Liebe ist für mich eine geistige Kraft, die im Menschen wirkt.
     
    #16
    Dunja, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. MsThreepwood
    2.424
    Ich frage mich: Warum soll sich das Denken der Menschen ändern?

    Jahrtausendelang haben sich Menschen an Liebe und Sex erfreut, das Gefühl genossen. Natürlich gibt es Liebeskummer und Co., aber im Allgemeinen scheint die Menschheit damit doch ganz gut gefahren zu sein, oder?

    Warum sollte man sich - auch WENN man Liebe wissenschaftlich erklären kann -hinstellen und sagen: "Naja, war ja nett mit dem Gefühl, aber die Wissenschaft sagt es ist doof. Also trenne ich mich jetzt mal von meinem Partner, und werfe ein paar putzige Pillen ein."

    Wozu Hormone schlucken, wenn man dieses Glücksgefühl auch ganz natürlich haben kann?
     
    #17
    MsThreepwood, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Und ob die Hormone wirklich das gleiche Gefühl auslösen bzw mich genauso glücklich machen, sei mal dahingestellt. :confused:
    Ich bin da misstrauisch. Diäten und Schlankheitspillen versprechen auch so einiges. :grin:
     
    #18
    User 88899, 29 März 2010
  19. Dexxer
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    48
    33
    1
    nicht angegeben
    uff ok .. ähmm nun ich könnte es schon ausweiten, das wäre aber etwas unpassen im forum , findest du nicht ^^ ?

    aber kurz kann ich ja auf diene argumente eingehen ...
    das mit der Evolution habe ich dcoh erklährt ... sie ist SAU wichtig ... aber der artikel bezeiht sich ja auch HEUTE. Also auf die heutige Gesellschaft.
    Die heutige Gesellschaft hat NICHTs mti der zu tun was fürher war.
    Wir haben in stämmen gelebt .. darauf ist ja unsere Evolution hingegangen... Wir sind so , wie wir waren als wie noch nicht mal feuer hatten...
     
    #19
    Dexxer, 29 März 2010
  20. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    also wenn das dein argument für irgendwas sein soll dann kann ich mich echt nur wundern.

    sein menschenbild hat nichts mit wissenschaft zu tun.
     
    #20
    squarepusher, 29 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe wissenschaftlich Unfug
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
9 Dezember 2016 um 00:04
26 Antworten
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 November 2016
14 Antworten
Venus-Studie
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 November 2013
65 Antworten