Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Lez
    Lez (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    420
    103
    3
    Verheiratet
    30 Januar 2005
    #1

    Linux!!! ---> Welches???

    Hi euch allen,

    ich brauch mal wieder eure HiLfe (wird ja schon zur Gewohnheit)


    also ich wollte mir eine zusätzliche Festplatte kaufen und auf dieser das Betriebssystem Linux installieren


    jetzt wollte ich euch fragen welches für mich am geeignetsten (komisches wort) wäre

    damit mein ich welches is das umfangreichste mti dem man das meiste machen kann und so ...

    kenn mich ja nicht so aus ... ich hab da an suse 9.2 gedacht is das ok? oder gibts besseres
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Linux
    2. Linux
    3. Linux -- Windows
    4. HILFE ---> Linux
    5. Scheiss Linux
  • physicist
    physicist (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    30 Januar 2005
    #2
    Wenn du dich mit Linux noch nicht wirkluch auskennst ist SuSE nicht schlecht. Ich hab damit auch mal einige Monate gearbeitet und war echt zufrieden. (Zur Zeit bin ich leider wieder auf Windows, weil ich noch keine Zeit hatte das Linux nach einem Crash neu einzurichten...)
     
  • matthes
    matthes (35)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    30 Januar 2005
    #3
    Würde dir auch SuSE empfehlen. Du kannst die 9.2 als DVD-Image von SuSE runterladen, da hast du schon mal alles, was du brauchst (abgesehen vom excellenten Handbuch, das du bei der Professional-Box gedruckt mitbekommst). SuSE hat den Vorteil, dass es sehr bequeme Konfiguration fast aller Einstellungen hat und das an einem zentralen Platz (YaST) versammelt. Und die Hardware-Erkennung ist auch gut, wenn es Probleme gibt, gibt es außerdem eine sehr aktive Mailingliste, in deren Archiv man viele Lösungen insbesondere zu Problemen mit Notebooks und deren Hardware findet.

    Ansonsten wären noch Fedora sowie Mandrake für Anfänger geeignet, um mal noch mehr Namen zu nennen.

    Grüße,
    matthes
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #4
    Also ich fand als Einsteiger Knoppix (Festplatteninstallation) sehr einfach zu bedienen. Das würde ich auf jeden Fall mal ansehen, zumal Du vorher ja schon von der CD siehst, wie es mit Deinem Rechner zusammenarbeitet.
     
  • physicist
    physicist (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    30 Januar 2005
    #5
    Knoppix auf der Festplatte zu installieren macht imho wenig Sinn. Von CD aus, um erste Erfahrungen mit Linux zu sammeln, ist es super. Aber wenn es auf die Platte soll, kann man auch gleich ein normales Debian installieren.
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #6
    Also nach dem was ich damals so gelesen habe, ist die Installation von Debian für einen Anfänger nicht gerade einfach und dass es daher sinvoll sei, Knoppix als Debian-Installer einzusetzen. Ist aber schon einige Zeit her, vielleicht ist es mittlerweile einfacher Debian zum laufen zu kriegen.
     
  • Lez
    Lez (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    420
    103
    3
    Verheiratet
    30 Januar 2005
    #7
    ist das runterladen dieser image kostenlos?

    könntest du mir nen link schicken??
     
  • User 11466
    Meistens hier zu finden
    958
    148
    369
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #8
    Über Geschmack und Glauben läßt sich nicht streiten...

    Nochmal hi, Lez!

    Ich bin auch ziemlicher Linux-Neuling und habe mir kürzlich RedHat Fedora und Kanotix angeschaut. Mit Fedora ging auf Anhieb wenig; selbst so banale Sachen wie Windows-Partitionen einbinden oder CDs auswerfen haben zunächst nicht gefunzt. Aus rechtlichen Gründen ist auch die Multimedia-Ausstattung mau. Ich hatte 'nen Kumpel hier, der sich mit Linux und Netzwerksachen sehr gut auskennt; mit Multimedia leider weniger - selbst der hat nicht alles ans Laufen gekriegt. Zudem finde ich drei Installations-CDs auch etwas gut gemeint.

    Kanotix ist eine Variante des hier schon erwähnten Knoppix. Startet ebenfalls von CD, kann aber auch auf Platte installiert werden (Minimum 2 GB freier Plattenplatz plus eine Auslagerungsdatei ("Swap") mit 512 MB in einer eigenen Partion). Für mich ist alles drin, was ich als Anwender unter Linux brauche, meine Hardware wurde einwandfrei erkannt (Notebooks sind mit allen Linux-Distris problematisch). MP3s und DVDs abspielen klappt ab Werk. Ich find's geil...

    Wenn das Ding von CD gestartet ist und der KDE-Desktop läuft, öffnest Du (unten in der Taskleiste) ein Teminalfenster und tippst "sudo kanotix-installer" ein. Als Dateisystem für Deine Linux-Partion solltest Du Reiserfs" wählen, als Installationstyp "Debian".

    Schau's Dir mal an... Und, ja: Darf man kostenlos runterladen :zwinker:

    Katjes

    PS: Sicher in jedem Fall alle wichtigen Daten auf CD oder DVD, bevor Du loslegst. Auch wenn Du 'ne eigene Festplatte für Linux nutzen willst, kann es Dir passieren, daß Du mal eben die falsche Platte formatierst...
     
  • physicist
    physicist (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    30 Januar 2005
    #9
    @Trogdor: So gesehen hast du recht. Allerdings halte ich es ansonsten nicht für sinnvoll an einem System, das erstmal zum Booten von CD zurechtgebogen wurde, nochmal rumzubiegen, damit man es wieder auf der Platte installieren kann. Für mich hört sich sowas sehr nach "von hinten durch die Brust ins Auge" an.
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #10
    Stimmt, deshalb habe ich auch Kanotix verwendet, ein Knoppix Ableger, der auf HD-Installation angelegt ist. Dachte das kennt hier sonst keiner, aber Katjes hat mich eines besseren belehrt.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #11
    SuSE ist ok für den Ein-/Umstieg, aber ziemlich überladen. Ich würde die polnische Distribution Aurox empfehlen - ich jedenfalls bin damit mehr als zufrieden. (Schaum mal auf aurox.org - gibt's zum kostenlosen Download, kostet aber auch im Handel nur 10,50 Euro.)

    Vom Umfang unterscheiden sich die Distributionen kaum. Und selbst wenn, das tolle an freier Software ist ja, dass du im Netz alles findest, was das Herz begehrt.
     
  • Psyllo
    Gast
    0
    30 Januar 2005
    #12
    Wie gesagt ist SuSe Linux zu empfehlen jedoch muss man einiges dafuer loehnen wenn man es nicht gerade in einer Zeitschrift bzw. im Netz zum Download findet (Was ja auch nicht ganz legal ist). Eine kostenlose Alternative waere hier Debian was fuer Einsteiger ebenso zu Empfehlen ist wie RedHat. Wenn Du Dich in Linux eingearbeitet hast wuerde ich mir Knoppix holen es hat sehr viele Zusatzprogramme und ist auch leicht zu bedienen, imho ist es egal welche Distribution Du Dir auf die Festplatte haust, solange Du als Anfaenger KDE als Oberflaeche benutzt kann eigentlich nichts schief laufen. Einen unterschied wirst Du von Distribution zu Distribution nicht feststellen koennen, hoechstens in der Kernel Version und der damit gefixxten Sicherheitsluecken und dem Design der Bootausgabe (ggf. koennen einige kleinere zusaetze dabei sein welche sich wieder von Distri zu Distri variieren, jedoch nichts gravierend unterscheidendes).

    Merke:
    Linux ist nicht Windows d.h. bei Linux musst Du Dir Deine Programme selbst kompilieren mit einem Compiler (gcc etc.) welcher meistes schon mit der Distribution beigeliefert wird, desweiteren solltest Du Dich anfangs erst einmal mit den Commands fuer den X-Term vertraut machen falls du groeßeres anfangen willst als "nur" zu surfen. Bei Google (www.google.de) gibt es da bestimmt einiges zu finden.

    Fazit:
    Hol Dir Debian (www.debian.org), und tu was dafuer das Du mit Linux klar kommst.
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2005
    #13
    Inwiefern? Steht nicht die ganze Distribution unter der GPL?
     
  • Psyllo
    Gast
    0
    31 Januar 2005
    #14
    Nein, SuSe ist da eine Ausnahme dadurch das es sehr einfach zu bedienen ist und viele zusaetze hat wie YAPS was das Leben mit Linux sehr einfach machen, ist SuSe Linux leider kostenpflichtig. (Linux stand nie zwingend unter der GPL vielleicht bin ich auf altem stand aber zu der zeit zu der ich suse benutzt habe gab es da nichts.).
     
  • QuendaX
    QuendaX (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Januar 2005
    #15
    Stimmt nicht, man kann Suse Linux direkt über deren eigenen Seite beziehen über die Mirrors.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.334
    133
    93
    Verwitwet
    31 Januar 2005
    #16
    Wie schon erwähnt kann man sich SUSE ganz legal von deren Servern (oder Mirrors) saugen - allerdings nicht als CD/DVD-Image.
    Die gibt es legal nur von älteren Versionen.

    Was ich ins Auge fassen würde: Debian, Gentoo, evtl. Mandrake
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    31 Januar 2005
    #17
    gentoo für anfänger, wie geil ist das denn?

    ich würd dir ein c++handbuch empfehlen, kannst dir damit ein eigenes os programmieren
     
  • matthes
    matthes (35)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    31 Januar 2005
    #18
    Von SuSE 9.2 gibt es erstmals ein DVD-Image, das legal ist und auch nicht nur eine Live-CD. Man kann von diesem DVD-Image installieren und hat ein komplettes System mit Ausnahme einiger kommerzieller Add-Ons, die SuSE sonst noch mitliefert.

    Das DVD-Image kann man von den meisten SuSE-Mirrors runter laden (3.2 GB): Einen Mirror auswählen von
    http://www.novell.com/products/linuxprofessional/downloads/ftp/germ_mirrors.html und dann das Verzeichnis suse/i386/9.2/iso ansteuern.

    Gentoo ist nichts für den Linux-Anfänger.

    Grüße,
    matthes
     
  • Zairne
    Gast
    0
    16 September 2005
    #19
    Ich persönlich würde mich Von SuSe fernhalten, weil Suse einfach meiner Meinung nach das Windows unter den Linux-Distros ist.

    Besser wäre da Debian 3.1rc0Sarge (die Installation ist schon einfacher geworden) oder Eines der Ubuntu Versionen, welche Nachfolgend mit Unterschiede aufgelistet sind
    Ubuntu - GNOME-Desktop
    Kubuntu - KDE-Desktop
    Edubuntu - Für Schüler
    Diese Distributionen basieren auf Debian und sind daher ganz empfehlenswert.

    Zu Gentoo:
    Gentoo ist gar nicht so schwer, man muss nur ein bisschen mehr arbeiten als bei anderen Distros.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 September 2005
    #20
    Ein Betriebssystem mit C++ schreiben?? Ist jetzt nicht dein Ernst, oder?

    Ansonsten würd ich Zairne zustimmen, mich hat in zwei einhalb Jahren noch keine Distribution so begeistert wie Ubuntu.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste