Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Luftzirkulation in Aquarien - Wieso, weshalb, warum? Brauche Hilfe von Physiker

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von VelvetBird, 3 November 2009.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    wie einige vielleicht mitbekommen haben, beherberge ich seit einigen Tagen einen Hamster.
    Momentan lebt er in einem Gitterkäfig, der allerdings nicht soo optimal ist (er hat gerade so Mindestmaße, er ist von innen mit Kleintierdraht umwickelt und hier und da stehen wizige Metallteilchen vom Draht ab, wo sich der kleine Tolpatsch theoretisch verletzen könnte). Deshalb bin ich am Überlegen, ob ein Aquarium oder Terrarium vielleicht besser wäre, zumal es viele Hamsterhalter gibt, die ein Aquarium vorziehen.

    Jedenfalls lese ich immer wieder, dass man bei Aquarien Folgendes beachten müsse:

    1. Das Aquarium darf nicht höher als hoch sein, da sonst die Luft nicht zirkulieren kann.
    2. Man darf das Aquarium maximal zu 1/3 mit Ebenen gestalten, da auch hier sonst die Luft schlecht zirkulieren würde.


    Nun leuchtet mir das Prinzip an sich schon ein, aber ob ich jetzt ein Aqua habe, das 120x60x60 cm groß ist (LxBxH) oder eines, das 120x50x60 cm groß ist, macht das wirklich einen so großen Unterschied? Warum? Es sind doch nur 10 cm. Außerdem zirkuliert doch die Luft allein schon dadurch, dass der Hamster im Käfig wuselt und das Laufrad bedient, oder? Gibt es irgendwelche Formeln, die klar zeigen, bei welchem Höhen-Breiten-Verhältnis sich die Luftzirkulation wie ändert? Habe jedenfalls schon ausgiebig das Internet durchforstet und außer diesem "Überlieferungsglauben" ("doch, das ist so, das hat man mir immer so gesagt") konnte ich keine fundierte Erklärung finden.
     
    #1
    VelvetBird, 3 November 2009
  2. kaninchen
    Gast
    0
    Ein Physiker bin ich nicht und hab auch keine Ahnung von Luftzirkualtionen in Aquarien. Aber Hamster hab ich viele gehabt... Ein eindeutiger Vorteil von Aquas ist, dass keine Streu rumfliegt. Dafür ham die Dinger leider auch n paar (find ich) happige Nachteile: man kann nur den Boden gestalten (wg. Luftzirkulation), also n bisschen Platzverschwendung und es ist schwierig, Sachen wie Fläschen usw. an den Wänden festzumachen, das muss dann wieder aufn Boden und dein Hamster hat noch weniger Platz

    Leider sind die normalen Käfige, die es in Baumärkten oder sogar besseren Tiergeschäften gibt allermeistens viel zu klein und haben ekliges Plastikspielzeug, keine Versteckmöglichkeiten, rückenschädigende Laufräder usw... Ich würde mal bei E-Bay nach großen Kräfigen schauen. Ich hab da einen für sehr wenig Geld erstanden, der zum einen flächenmäßig größer war als 0815-Käfige, und der zusätzlich auch noch zwei Ebenen mehr drin hatte. Gut, die waren aus Gitter, da wollte ich den kleinen so nicht drüber laufen lassen, habe die Stäbe dann lösemittelfreien Matten (aus Kokos glaub ich) ausgelegt. So hatte der Kleine dann viel mehr Platz zum Laufen als in nem Aqua, wirklich Dreck hats keinen gemacht
     
    #2
    kaninchen, 3 November 2009
  3. Mitbewohner
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    11
    in einer Beziehung
    Dazu bräuchtest du wohl einen Strömungsmechaniker, das kann dir niemand so speziell sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Hamster in einem 60cm tiefen Aquarium weniger Sauerstoff als ein Feldhamster in seinem Erdbau hat.
     
    #3
    Mitbewohner, 3 November 2009
  4. VelvetBird
    Gast
    0
    Danke schon mal für eure Antworten!

    @ kaninchen: Man kann ja mithilfe von Stelzen Ebenen bauen, die kannst du dann natürlich auch ins Aquarium stellen. Konnte mir das nicht so recht vorstellen, habe aber schon mehrere Bilder von für Hamster eingerichteten Aquas gesehen und es scheint doch schon ganz gut zu klappen mit diesem Stelzensystem. Die Flasche würde ich dann in einen entsprechenden Ständer stellen (kann man halbwegs einfach selbst bauen) und auf eine eine Stelzenebene stellen oder selbstklebende Klettverschlüsse an die Seibe anbringen und am KLettverschluss dann die Flasche. Selbst habe ich es nicht ausprobiert, aber Andere hatten damit wohl ganz gut Erfahrungen.
    Was ich an "normalen" Käfigen doof finde, ist dass ich nicht so hoch einstreuen kann, wie unser Hamster offenbar gerne buddeln würde.
    Habe schon viel im Internet gesucht und es gibt durchaus Käfige in den Maßen, wie ich sie mir vorstellen würde (120-150 cm lang, 60-70 cm tief), aber da müsste ich überall Kleintierdraht dranmachen, weil die Käfige eigentlich für Kaninchen und die Gitterabstände damit zu groß sind.
    Nächste Alternative wäre ein Selbstbau aus Holz, aber davon halte ich nicht so viel. Der Hamster braucht nur mal Parasiten zu haben, die man ganz leich durch Futter oder Einstreu einschleppen kann, da kann ich dann den ganzen Käfig in die Tonne kloppen, weil man den nicht gescheit mit heißem Wasser auswaschen und desinfizieren kann, auch dann nicht, wenn ich ihn vorher gut lackiert hatte. Und in einem 100x50cm-Käfig (so wie er jetzt lebt) soll er nicht ewig leben müssen.

    @Mitbewohner:
    Ja, das war eben auch meine Überlegung. Allerdings ist so eine Glasscheibe vermutlich nochmal was Anderes als Erde, selbst wenn es noch so tief ist. Erde lässt da vermutlich doch noch mehr durch.
    Es geht wohl anscheinend auch darum, dass sich Ammoniak bilden kann, wenn der Hamster uriniert und dass es sich dann unten im Käfig festhalten würde, wenn die Luft nicht vernünftig zirkulieren kann. Habe keinen Beleg dafür, das ist nur das, was man auf allen möglichen Seiten im Internet liest. Also das mit der Ammoniakbildung ist klar, aber ob sich das wirklich so schlimm absetzt und ob es wirklich nicht abzirkulieren kann, das frage ich mich.

    Vor allem: selbst wenn mein Aqua nicht höher als breit ist: Durch eine Käfigabdeckung (würde mir eine aus Holzleisten und Kleintierdraht basteln) wird durch die paar cm Holz, die oben dann den Käfig bedecken, doch auch wieder die Luftzirkulation eingeschränkt werden. Mich interessiert nur, ob und inwiefern das für meinen kleinen Freund gefährlich werden könnte.

    Es geistern einfach so viele hartnäckige Überzeugungen im Netz rum, aber viele von ihnen sind einfach nur ein Fall von "Das haben wir immer so gemacht, deswegen ist es richtig". Gerade wenn es um Tierhaltung geht, scheinen Grauzonen nicht akzeptiert zu werden, es gibt nur 100% richtig oder eben 100% falsch. Aber ohne fundierte Erklärung will ich nicht einfach so mal eine Meinung übernehmen, nur weil alle so denken.
     
    #4
    VelvetBird, 3 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test