Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • hatschii
    hatschii (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #1

    Mädchen oder Junge?

    Hallöchen,

    so wollte ma hier nachfragen was ihr von der these haltet dass man beeinflussen kann welches geschlecht das baby bekommt.

    Und zwar sollen angeblich frühe befruchtungen eher mädchen werden - also 2-3 tage vor dem ES. und die befruchtungen genau auf dem punkt, am es-tag, sollen eher jungs werden. Begründet wurde mir das mit dem temperaturunterschied, die männlichen sollen etwas anfälliger und empfindlicher sein und früher absterben wenn die temp nicht hoch genug ist, wogegen die weiblichen samen härter im nehmen sind und länger durchhalten ^^
    klingt irgendwie plausibel, oder was meint ihr? :confused:
     
  • SeatCordoba
    Verbringt hier viel Zeit
    2.608
    123
    7
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #2
    Ich hab da auch immer dran geglaubt, aber bei uns hat das (leider) nicht funktioniert.
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #3
    Ich denke, dass da schon was wahres dran ist, aber Ausnahmen die Regel bestätigen!

    Es wird sícher auch Jungenspermien geben, die es länger aushalten und Mädchenspermien die sehr schnell flitzen können :zwinker:

    Wir hatten nicht genau am ES Sex und bekamen ein mädchen, also passt es bei uns!
     
  • Sheilyn
    Sheilyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.817
    123
    11
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #4
    :smile:
    hab gerade gestern eine internetseite von einer schwangeren arbeitskollegin bekommen :smile:...

    und genau DAS nachgelesen :smile:

    ...... (www.swissmom.ch --> kinderwunsch):

    "Knabe oder Mädchen?



    Männer haben als Geschlechtschromosomenpaar ein X und ein Y, Frauen zwei X-Chromosomen. Der Vater bestimmt also das Geschlecht des Kindes, denn je nachdem, ob er ein Y- oder X-Chromosom weitergibt, wird es ein Sohn oder eine Tochter. Von der Mutter kommt immer eines ihrer beiden X-Chromosomen dazu. Die Chancen stehen also 50 zu 50.


    Allerdings gibt es doch nicht unerhebliche Unterschiede zwischen den beiden Spermienarten: Die Spermien mit dem Y-Chromosom haben kleinere, rundliche Köpfe, sind schneller, schwächer und kurzlebiger, weil sie empfindlicher gegen einen sauren pH-Wert im Scheidenmilieu reagieren. Die X-Chromosom-tragenden Spermien haben einen grösseren, länglichen Kopf, sind langsamer, stärker und können in saurer Umgebung länger überleben.


    Da das Scheidenmilieu um den Eisprung herum eher alkalisch (basisch) wird und auch der Orgasmus der Frau den pH-Wert des Scheidenmilieus zum Alkalischen verschiebt, ergeben sich daraus folgende Tipps, die natürlich keine Garantie geben, sondern nur die Wahrscheinlichkeit für das eine oder andere Geschlecht erhöhen:


    Wer eine Tochter zeugen will, sollte häufig Geschlechtsverkehr haben, aber zwei Tage vor dem Eisprung pausieren und vor dem Verkehr eine Spülung mit Essiglösung durchführen (1 EL Essig auf 1 Liter warmes Wasser). Das Ejakulat sollte nicht ganz so tief in die Scheide gelangen (z.B. mit der Missionarsstellung). Die Frau sollte auf den Orgasmus verzichten.


    Wer einen Sohn zeugen will, sollte einige Zeit pausieren, dann möglichst zum Zeitpunkt des Eisprungs (oder kurz vorher) Geschlechtsverkehr haben und vorher mit alkalischer Lösung spülen (2 EL Natriumbicarbonat auf 1 Liter warmes Wasser, 15 Min. stehen lassen). Das Ejakulat sollte möglichst tief in die Scheide gelangen (Löffelchenstellung). Der Orgasmus ist auch der Frau erlaubt!"




    ich kann mir gut vorstellen dass da was dran ist.
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #5
    Mhm... na aber ob ich meine Scheide mit einer Essiglösung spülen muss?? :eek:

    Und wenn jemand schwanger werden möchte, der sollte auch nicht zwei Tage vor dem Eisprung mit dem Sex pausieren...

    Aber da könnte ansonsten in der Tat was dran sein!
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    4 Juni 2009
    #6
    Aber was hat das denn bitte mit dem Orgasmus der Frau zu tun? :ratlos:
     
  • Sheilyn
    Sheilyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.817
    123
    11
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #7

    ist doch beschrieben. der PH wert verändert sich und so können die einten mehr oder weniger gut überleben und die chance steigt...
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #8
    Ich meinte jetzt weniger die Spülungen, als das ganze andere Prozedere! Denn ich würde meine Scheide nicht spülen und auch nicht während des Eisprungs auf Sex verzichten!

    Wenn man, naja Frau :zwinker: , einen Orgasmus hat, dann werden die kleinen Spermis wie "reingesaugt" und könnten dann unter Umständen schneller ans Ziel kommen! Und das sind dann häufiger die Jungs!

    Wenn man eben keinen Orgasmus hat, dann müssen sie weiter schwimmen und da haben dann eher die Mädels die Nase vorne, da die ja länger schwimmen können!
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #9
    Unsere Prinzessin ist kurz vor dem Eisprung entstanden. :zwinker:
    Es war keine Missionarsstellung und nen Orgasmus gabs auch.
    Aber keinen Essig.
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    4 Juni 2009
    #10
    Also ehrlich gesagt :eek:
    So wichtig kann mir das Geschlecht gar nicht sein, dass ich dafür meine Gesundheit aufs Spiel setzen würde. Essig hat nichts in der Scheide zu suchen. :ratlos:

    Und ansonsten:
    Kann sein, muss aber nicht. Es gibt auch Männer, die nur Jungs oder nur Mädels können :tongue:
    Ich denke schon, dass das klappen kann. Nicht wegen der Temperatur sondern weil die Jungsspermien angeblich schneller leben und schneller sterben. Aber wie Lillaja schon schrub, es gibt auch schnelle Mädels-Spermien genauso wie es langlebige Jungsspermien gibt. Und diese Schnell-/Langlebigkeit ist ja auch nur eine Tendenz, nichts absolutes.

    Hauptsache gesund :smile:
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    4 Juni 2009
    #11
    Zum ersten... so sehe ich es auch!!!

    Off-Topic:
    und "schrub" ist nett, da musste ich grade schmunzeln, da ich mit einem Kind gerade Vergangenheitsformen geübt habe!! :tongue:
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.618
    168
    419
    nicht angegeben
    4 Juni 2009
    #12
    Das sind so viele Millionen Spermien, ich glaube nicht, dass es da so wahnsinnig viel ausmacht, dass die männlichen tendenziell ein bisschen eher den Geist aufgeben.
    Wir hatten unmittelbar vorm ES Sex und das Ergebnis wird eindeutig ein Mädchen. Von hinten und wenn ich mich recht erinnere hatte ich keinen Orgasmus. Sicher bin ich mir aber nicht.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    4 Juni 2009
    #13
    Ok, ich verstehs immernoch nicht ganz :grin: Die frau soll auf den Orgasmus verzichten. Während des Sex? Vor dem Orgasmus des Mannes, danach? Mehrere Tage?
    Klärt mich auf :grin: :grin:
     
  • Thrasymachos
    Sorgt für Gesprächsstoff
    52
    31
    0
    Verheiratet
    5 Juni 2009
    #14
    Das ist trotz weitläufiger Verbreitung ein falsches Gerücht. JEDER Mann produziert Spermien sowohl mit X als auch mit Y Chromosom. Jeder Mann kann daher sowohl Mädchen als auch Jungs zeugen. Dass es natürlich in der Praxis Väter gibt, die trotz vieler Versuch nur Kinder eines Geschlechtes haben, bleibt unbestritten (falls Du das damit sagen wolltest).

    Nach den obigen Ausführungen (ph-wert) liegt das dann aber wohl eher an der Frau als am Mann, bzw an ihrem "Tageswert" :zwinker:
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2009
    #15
    Naja, ich glaube, das war jetzt auch eher als Witz gemeint :zwinker:
     
  • Thrasymachos
    Sorgt für Gesprächsstoff
    52
    31
    0
    Verheiratet
    5 Juni 2009
    #16
    Durchaus wahrscheinlich. Allerdings gibt es ja auch noch Leute die das wirklich glauben und da wollte ich vorbauen :zwinker:
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    5 Juni 2009
    #17
    Nee, das war nicht ganz ernst gemeint ;-)

    Aber mal angenommen, der Mann hatte in seiner Kindheit Mumps. Das soll sich ja ggf. auf die Fertilität auswirken. Ich weiß nun nicht in wiefern es das tut. Kann es dann auch sein, dass zB die X oder die Y-Chromosomen-Spermien schneller sterben oder behindert sind oder würde sich sowas auf beide Arten gleich auswirken? :ratlos:
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2009
    #18
    Was ist, wenn die Frau Mumps hatte? Hat das auch Auswirkungen?
    Ich denke, dass es sich auf beide Arten gleich auswirken wird, kann mir nicht erklären, wieso ein Chromosom (X oder Y) sich in ihren Eigenschaften ändert. Hab das aber auch noch nie gehört.
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    5 Juni 2009
    #19
    Soweit ich weiß wirkt sich Mumps nur bei Männern auf die Zeugungsfähigkeit aus. Naja, KANN nicht MUSS. Mein Mann hatte auch Mumps und ist Vater eines gesunden Mädchens :smile:

    Bei Frauen wüsste ich nicht, dass sich Kinderkrankheiten auswirken können. Eher so Sachen wie Unterleibsentzündungen. (nicht Blasenentzündung!) Aber das weiß ein FA sicher besser als ich.
     
  • User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.845
    148
    111
    Verheiratet
    5 Juni 2009
    #20
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass bestimmte Krankheiten bei Männern sich irgendwie auswirken, Mumps ist da nur ein Beispiel!

    Und ich glaube es wurde auch schon geforscht das mal die Spermien eher betroffen sind als die anderen! Aber wie genau kann ich jetzt hier nicht erörtern :zwinker:

    Ich habe aber neulich von einer Studie gelesen, die besagt, dass Schwangerschaften mit männlichen Babys eher kompliziert verlaufen, bzw, eine viel höhere Früh- und Fehlgeburtenrate haben als Schwangerschaften mit Mädchen! Und das zieht sich ja auch so weiter! Oft sind Jungen ja anfälliger für Krankheiten, haben eher Entwicklungsstörungen, Lernstörungen etc.

    Also könnte man im Umkehrschluss folgern, dass vielleicht auch männliche Spermien eher anfällig für Schädigungen sind!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste