Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Männer und zuviel Pornokonsum!!!

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von sylvi123, 11 Juni 2008.

  1. sylvi123
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    103
    11
    nicht angegeben
    Hi!

    Denkt ihr, dass wenn Männer zuviele Pornos auch etwas härterer Gangart (außer SM oder Lack und Leder und so) sich regelmäßig anschauen sie dann zu sehr abstumpfen bzw. auch von ihren Freundinnen im Bett mehr verlangen???
    ...auch unübliche Dinge die halt Standard in Pornos sind, aber nicht zwingend in der Realität...

    Wie sind da eure Erfahrungen bzw.seht ihr das auch so?
     
    #1
    sylvi123, 11 Juni 2008
  2. squibs
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    113
    35
    Single
    Ich als Frau seh mir ja auch oft Pornos an. Und nicht nur 'normale'.
     
    #2
    squibs, 11 Juni 2008
  3. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich würde sagen, es kommt auf den typ mann/frau an.
     
    #3
    Beastie, 11 Juni 2008
  4. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    aha ... man kann also zu viele pornos gucken? :engel: :schuechte :grin:

    ich weiß ja nicht, aber fakt ist, das ich mir eigentlich reichlich pornos ansehe.
    fakt ist auch, das ich meiner frau nicht dinge einreden will, die sie selber nicht mag.

    standard in einem porno?
    was ist das?
    gruppensex?
    sandwitch?
    ov mit 2 männern?
    lesbische szenen?

    ein porno ist ein porno.
    der dient nur der sb und hat mit dem was wir im bett machen nichts zu tun.
     
    #4
    User 38494, 11 Juni 2008
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Als allererstes würde ich auch gerne definiert haben, was denn zuviele Pornos sind und was als "härtere Gangart" zählt ? Klar können Männer und auch Frauen (?!) möglicherweise von Pornos abstumpfen, kommt darauf an ob man sich wirklich nur Pornos reinzieht oder auch noch ein Sexualleben mit Bezug auf die Realität hat. Und wenn Pornos dazu führen, dass Menschen mehr im Bett verlangen ... dann ist das ja nicht unbedingt etwas Schlechtes ?! :link:
     
    #5
    xoxo, 11 Juni 2008
  6. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Denk ich auch.
     
    #6
    User 48403, 11 Juni 2008
  7. tinchenmaus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.530
    123
    4
    nicht angegeben
    Als erstes würde mich auch mal interessieren, was denn die härtere Gangart - wenn nicht SM - ist...
    Dann muss ich schon sagen, dass ich mir zwar auch gerne "normale" Pornos ansehen, aber meistens
    schon welche, die genau das zeigen, worauf ich stehe..
    Von abstumpfen würde ich da aber nicht reden, das ist teilweise auch nur Phantasie.
    Inwiefern man das dann in die Realität umsetzt, ist jedem (und seinem Partner) selbst überlassen.
    Aber ab und zu kann es sicher mal nicht schaden, sich auf sowas einzulassen und sich überraschen zu lassen.
     
    #7
    tinchenmaus, 11 Juni 2008
  8. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Naja, ich denke mal, dass Mann/Frau sich immer die Pornos ansieht, die seine/ihre Fantasien wiederspiegelt. Wenn es sich hierbei um SM handelt, kann ich mir vorstellen, dass man dann - unabhängig vom Porno - dies gerne auch im Bett ausleben möchte.
    Wenn jemand regemäßig Sex hat, dann wird er durchs Pornoschauen wohl kaum völlig abdriften und von seinem Partner alles abverlangen. Man kann schließlich noch Fantasie und Realität trennen, wage ich mal zu behaupten :zwinker:
     
    #8
    LiLaLotta, 11 Juni 2008
  9. DarkPrince
    Gast
    0
    Ich denke nicht, daß ein Typ der auf Blümchensex steht nach 3 "härteren" Pornos plötzlich auf härteren Sex steht. Ne gewisse Grundhaltung ist immer da. Einige mögens hart und einige sanft und schmusig. Pornos werden wohl wahrscheinlich auch Fantasien wecken und er/sie wird sie dann wohl ausleben wollen. Jedenfalls kann ich mir das durchaus vorstellen.

    Da ich keine Pornos gucke, kann ich das allerdings nur vermuten
     
    #9
    DarkPrince, 11 Juni 2008
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Es soll aber auch Typen geben, die das nicht trennen können, und da sieht's wohl ziemlich übel aus - jedenfalls für die Partnerin.
    Das müsste man allerdings noch definieren können, da wohl jeder sicher ne andere Ansicht dazu hat, ab welchem Masse der Konsum überhand nimmt.
     
    #10
    User 48403, 11 Juni 2008
  11. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ausnahmen gibts immer, klaro :zwinker: Aber von der Mehrheit wage ich mal zu behaupten, dass sie es trennen kann.
     
    #11
    LiLaLotta, 11 Juni 2008
  12. Chimaira
    Verbringt hier viel Zeit
    979
    103
    3
    nicht angegeben

    Klischee.

    Ich glaube nicht dass so viele Männer täglich oder wöchentlich sich zig Pornos reinziehen.

    Evtl. einmal im Monat. Aber wenn ich z.B. von mir und meinen Kumpels spreche, dann schauen wir alle paar Monate n Porno.

    Dient dann auch mehr zur Belustigung, als nur zu Geilheitszwecken.


    Ich glaube auch nicht dass durch Pornos man seinen Freundinnen im Bett mehr abverlangt, warum auch?

    Und noch was: Auch Frauen schauen Pornos an.
    Wohl nicht alle, aber doch ein großer Prozentsatz. Gibt auch viele Frauen die es nur nicht zugeben wollen....
     
    #12
    Chimaira, 11 Juni 2008
  13. Misoe
    Misoe (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.433
    123
    5
    vergeben und glücklich
    Würde ich teilweise bejahren, denn oft holt man sich doch aus einem Film vllt auch den Anreiz etwas neues auszuprobieren. :engel:
     
    #13
    Misoe, 11 Juni 2008
  14. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Den Reiz, was neues ausprobieren ist was anderes als bestimmte sexuelle Handlungen von nem Partner zu verlangen.
    Was auch immer praktiziert wird, der andere Part muss damit einverstanden sein egal aus welchen Medien die Anregungen entnommen werden.
    Ich denk, das versteht sich ja wohl von selbst:zwinker:
     
    #14
    User 48403, 11 Juni 2008
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Genau das. Wer "etwas härtere" Pornos schaut, tut das normalerweise nicht, weil er sozusagen mit Blümchensex angefangen hat und ihn inzwischen nix mehr anturnt, so dass er schon Gangbang-Anal-Spanking-Super-Hardcore-Lolitapornos braucht. Pornos sind m.E. nicht wie eine Drogenkarriere, wo man mit Kiffen anfängt, um als Heroinstricher in der Gosse zu enden.

    Wer "etwas härter" guckt, wird vermutlich generell diese Richtung interessant finden. Durchaus möglich, dass, wenn auf dem Wege des Pornokonsums konkrete Verbildlichungen vorher unkonkreter Phantasien geschaffen wurden, diese dann auch im Bett ausgelebt werden wollen.

    ---
    Soll heissen: ja, wer gewisses Zeug in Pornos sieht, könnte es ausprobieren wollen. Aber nicht, weil er sozusagen durch seine Pronosucht pervers geworden ist, sondern weil er etwas gesehen hat, was ohnehin seinen Neigungen entsprach.
     
    #15
    many--, 11 Juni 2008
  16. Mr.Valiebt
    Mr.Valiebt (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Gegenfrage: Ist Dein Leben langweilig nur weil du zuviele Actionfilme gesehen hast ?! :zwinker:
     
    #16
    Mr.Valiebt, 11 Juni 2008
  17. Misoe
    Misoe (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.433
    123
    5
    vergeben und glücklich
    Naja, der Reiz entsteht für mich weil ich etwas Wahrnehme und es dann mit in die Beziehung ein bringe als Wunsch, dass wir die Handlung nachstellen, ausprobieren etc. Es gibt sicherlich Dinge, die ich in einem Porno gesehen, im natürlichen Umfeld nicht besprochen oder gelebt werden und wo ich meiner Partnerin dies Vorschlage. Wobei: Gezwungen wird hier niemand - es könnte jedoch sein dass ich mal nen wenig Nerve mit einem Thema - :engel:



    :grin::grin::grin::grin::grin::grin::grin::grin::grin:
     
    #17
    Misoe, 11 Juni 2008
  18. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Ich komme ja aus einer Generation, da gab es noch Videos :grin: :grin: :grin:

    Und nein, mein Sexualverhalten hat sich nicht im Geringsten verändert.

    Ein schlafender Hund kann nur geweckt werden, wenn der Hund auch vorher schon da war ...
     
    #18
    waschbär2, 11 Juni 2008
  19. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich denke, dass es durchaus Männer gibt, die nicht differenzieren können zwischen Porno und Real Life.
    Das erkennt man schon an diversen Umfragen dazu, welche Pornopraktiken echte Frauen auch privat gerne mögen.
    Statt gemeinsam zu sehen was beiden Spaß macht gibt es Leute (prozentual werden es wohl mehr Männer sein, aber nicht nur), die erwarten, dass ihr eigenes Sexleben so auszusehen hat wie das Sexleben im Porno.
    In der Phantasie ok, aber Pornos haben wirklich einen Einfluss auf das echte Leben.
    Solange beide Partner ähnliche Vorstellungen haben ist das ja auch nicht schlimm.

    Wäre ich vor 50 Jahren aufgewachsen hätte ich mich sicher mit ungestutzter Intimbehaarung wohl gefühlt. In meiner Generation hat sich das Rasieren (ob nun teilweise oder komplett) der Schamhaare zu so einer Normalität entwickelt, dass es schon fast erwartet wird! Bekannt wurde diese Mode vor allem durch Pornos.

    Ich hoffe sehr, dass in 50 Jahren nicht erwartet wird, dass jede Frau Sandwichsex hat oder dt macht, sondern sich das noch immer selbst aussuchen kann ohne direkt angeprangert zu werden.
     
    #19
    happy&sad, 11 Juni 2008
  20. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    "Weitere Folgen der Sexsucht

    Der Konsum von Pornographie beginnt dabei in der Regel relativ „soft“, also mit Bildern oder Videos, die der Phantasie noch Raum lassen und vielleicht sogar eine ästhetische Qualität besitzen. Doch durch die jederzeit verfügbare Stimulation werden diese Bilder bald langweilig. Sexualität ist nämlich nicht wie Hunger oder Durst nach der sexuellen Handlung „gestillt“, sondern macht Lust auf mehr. In einer gesunden Partnerschaft setzt in der Regel die Frau irgendwann z. B. durch die Menstruation eine Grenze. Diese wiederum führt schließlich wieder zu erhöhter Erregbarkeit, so dass die Sexualität zwischen „real existierenden“ Partnern immer wieder neu spannend und aufregend wird. Pornographie kennt keine Frustration, und man gewöhnt sich schnell daran. Zur stärkeren Erregung wird jetzt „hardcore“ nötig, d.h. Darstellungen mit immer gröber und bizarrer werdenden Inhalten. Wenn auch das nicht mehr interessant genug ist, wird Sexualität entweder insgesamt langweilig oder ist nur noch dann faszinierend, wenn es extrem abartig zugeht. Sex mit mehreren Partnern/Partnerinnen gleichzeitig, Kinderpornographie, Darstellung brutaler Vergewaltigungen, Koten und Urinieren sind, um einige Auswüchse zu nennen.

    Irgendwann ist selbst hier die Gewöhnung erreicht. Eine normale, partnerschaftliche und zärtliche Sexualität ist mit dieser Phantasie schon lange nicht mehr möglich bzw. erregend. Der Zauber, den es bedeutet, vorsichtig und spielerisch miteinander zu entdecken, was Sexualität alles sein kann und wie man/frau sich gegenseitig Freude machen kann können, ist meistens nach längerem Pornokonsum vorbei. Die Folge kann Desinteresse und Impotenz bei Männern sein oder der vermehrte Bedarf an Pornographie. Das ist seit einigen Jahren die am stärksten steigende Störung in der Sexualtherapie, nicht nur mit diesem Hintergrund, aber wesentlich durch Pornographie bedingt.
    Allerdings ist hinzuzufügen, dass der kontinuierliche Pornokonsum nicht immer nach härteren Praktiken verlangt. Diese so genannte „Spiraltheorie“ gilt in der Fachliteratur als widerlegt. Ob das allerdings unter den enormen zunehmenden Möglichkeiten der sexuellen Reizung über das Internet noch stimmt, bleibt zu erforschen. "


    http://www.internet-sexsucht.de/index.php?id=65

    Aber ich weiß schon...."Nein, das kann nicht sein, Pornos haben niemals Einfluss - auf mich erst recht nicht, auch der Rasurtrend z.B. entstand von ganz allein usw." :-D
     
    #20
    Neptun, 11 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Männer zuviel Pornokonsum
Lotte68
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 November 2016
3 Antworten
Victoria0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 November 2016
5 Antworten
Teresa_Sophia
Liebe & Sex Umfragen Forum
15 September 2016
23 Antworten