Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Männerkopf...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Birdy, 21 März 2004.

  1. Birdy
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Verheiratet
    ...welche Gedanken spielen sich da ab? Speziell im Kopf meines Freundes...

    Seit über 8 Jahren führe ich nun diese Beziehung und mit diesem Mann habe ich ein Kind, das Zweite ist unterwegs.
    In der Schwangerschaft ist frau wesentlich empfindlicher, aber ich vertraue dennoch auf meine Gefühle...

    Streit gibts seit langer Zeit wegen kleinster Kleinigkeiten. Hauptsächlich geht es um meine Ordnungsliebe, die er überhaupt nicht teilt, sich aber sehr viel Mühe gibt und ich möcht mich da auch überhaupt nicht (mehr) beschwehren.
    Ich bin öfter am Meckern, das ist ein Fehler von mir. Bin sowas wie ein Perfektionist und erwarte z.B. auch, dass mein Mann mich beschützt, wenn mir andere zu Unrecht Böses wollen. Das hat er noch nie getan, d.h. die einzige Chance hat er nicht genutzt...Ich kann das nicht vergessen...
    Er hat mir bisher keinen Heiratsantrag gemacht, weil er ein NEIN befürchtet hat.
    Er spricht NIE über seiner Gefühle, will mir eigentlich nur alles recht machen.
    Unser Sexleben (an sich) ist prima und er ist recht offen, wenn ich mal mit neuen Ideen komme...obwohl ich da nicht weiss, ob er es nur macht, weil ich's geil finde. Denn von ihm kommt nie was (Idee, Vorschlag, Zustimmung...)...Er gibt sich einfach immer mit allem zufrieden...

    Wir sehen uns täglich und trotzdem kommt es mir so vor, als wäre er ganz weit weg...weil er nicht über sich und seine Gefühle spricht...

    Ich vermisse es, dass er etwas mit mir alleine unternehmen möchte...mir das zeigt.

    Es scheint nichts mehr da zu sein, von seiner Seite, obwohl ich weiss, dass er mich liebt - vielleicht nicht mehr so heftig wie die Jahre zuvor - und ich bin mir sehr sicher, dass er mir treu ist.
    Er hilft im Haushalt und ist ein toller Vater. Alles klappt, nur ich als Frau bleibe auf der Strecke. Ihm reicht es, alle zwei Wochen mal Sex zu haben :cry: , mir sind manchmal 2x die Woche nicht genug. Das hab ich noch nie verstanden, er ist doch ein Mann und Männer wollen "immer"?!

    Ich krieg schon seit langem keine Komplimente mehr von ihm, obwohl ich mich sehr oft für ihn hübsch mache, etc. und er weiss, wie miserabel es um mein Selbstbewusstsein steht...

    Wenn es Probleme gibt, bin ich diejenige die darüber redet. Tue ichs nicht, herrscht -wie momentan- eisige Stille - wochenlang. Wahrscheinlich denkt er, es liegt daran, weil ich nicht möchte, weil ich Stimmungsschwankungen habe...
    dabei bin ich es soooo leid, immer diejenige zu sein, die sich um unsere Beziehung kümmert/bemüht, Kraft und Mut reinsteckt. Nun, ich habe Schluss gemacht, weil ich so sauer bin wegen seinem Verhalten und nicht mal jetzt zeigt er eine Regung.

    Er scheint einfach nur SEIN Leben zu leben.

    Ich weiss nicht, ob das alles so noch einen Sinn hat. Von meiner Seite sind noch Gefühle da, aber auch die Angst, dass er mir in einiger Zeit wieder so weh tut mit seinem Schweigen. Dabei hab ich gedacht, er wäre DER Mann...oder ist's nur noch Gewohnheit?
    Für die Kinder wäre es doch auch schön, wenn es funktioniert...

    Was geht nur in dem Kopf meines Freundes vor?

    Danke für eure Antworten/Meinungen/Tips, bin wirklich verzweifelt.
     
    #1
    Birdy, 21 März 2004
  2. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    najo... vielleicht schleicht sich nach 8 Jahren und einem Kind wirklich und endgültig der Trott ein... vielleicht vertraut er darauf, dass es so jetzt läuft bis in alle Ewigkeit... ich weiß auch nicht, was ich dir mit meinen bescheidenen 22 Jahren alles an tollen Tips geben könnte... :frown:

    Geredet habt ihr ja schon viel, was das Sexleben angeht: Verführ ihn mal oder überrasch ihn... ich kann dir leider nich viel helfen, ich kann dir nur sagen, dass er darauf baut, dass er darauf vertraut, dass es die nächsten 60 Jahre so läuft... er scheint damit zufrieden zu sein, vielen Typen reicht das schon.
     
    #2
    User 13029, 21 März 2004
  3. Bärschen
    Bärschen (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    415
    101
    0
    Single
    Aua, das ist natürlich eine verzwickte Situation.
    Hast du ihm mal das gesagt was du hier schreibst?Das du nicht weisst was in ihm vorgeht und dass du das Gefühl hast er empfinde nichts mehr für dich?
    Sprich mit ihm,aber ganz ruhig darüber,dass du ihn wirklich nicht verlieren willst,
    aber das du auch keine Beziehung haben willst die nix halbes und nix ganzes ist.
    Vielleicht beschäftigt ihn ja irgendwas Anderes, etwas was er dir nicht sagen mag weil es ihn sehr belastet, er aber nicht auf deine Schultern laden will
    (auch um dich zu schützen).
    Vielleicht ist ihm nicht bewusst, dass er dich durch seine Gleichgültigkeit und Initativlosigkeit verletzt?
     
    #3
    Bärschen, 21 März 2004
  4. Birdy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    Verheiratet
    @ Cruzha

    Überrascht hab ich ihn auch schon und ihm z.B. einen "Massage-Tag" geschenkt...oder wir haben uns zusammen "was" angeschaut... Ging ja alles immer von mir aus.

    Und was dein Alter betrifft, ähm, sooo alt bin ich auch nicht, hab nur früh angefangen :tongue:

    Bequem wäre es wohl schon für ihn, 60 Jahre so weiterzuleben, aber das wird er dann wohl alleine müssen..

    @ Bärschen

    Gute Fragen...
    ...vielleicht werd ich ihn diesen Beitrag mal lesen lassen.


    @ alle anderen, die noch vorhaben zu antworten

    Wenn man sich einfach aus Bequemlichkeit auf den Alltag stützt, das kann doch nicht wirklich Liebe sein??? :downunder
     
    #4
    Birdy, 22 März 2004
  5. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Hm... Routine im Alltag schließt Liebe doch nicht aus... meine Eltern sind seit Jahrzehnten verheiratet und deren Alltag ist seit über 20 Jahren Routine pur... trotzdem lieben sie sich... ich hab aber keine Ahnung, welchen Trick die angewendet haben. :grin:
     
    #5
    User 13029, 22 März 2004
  6. klarna
    Gast
    0
    Hi,
    irgendwie sehe ich mich ein wenig ( nur ganz wenig ) selbst!
    Also, mein Frau ist auch sehr ordnungsliebend und unsere Wohnung ist immer tipp top. Ich bräuchte das eigentlich nicht so unbedingt, muss aber auch sagen, dass ich auf ihre Ordnungsliebe ziemlich Rücksicht nehme.

    Ich weiss jetzt nicht, um was es bei der von Dir genannten Gelegenheit zu Deinem Schutz ging. Aber wenn es bisher die einzige Gelegenheit war, solltest Du ihm unbedingt verzeihen - eine 2. Chance sollte es verständlicherweise nicht geben !

    Bei uns hat den Heiratsantrag meine Frau gemacht !!

    Ich habe auch große Probleme über meine Gefühle zu sprechen. Eigentlich muss ich sagen "hatte", denn im Laufe der Jahre habe ich mich stark gebessert.

    Was ich wirklich wichtig finde ist stets dem Partner seine Zuneigung zu zeigen - da muss ich Dir voll recht gebe, wenn Dir das von Deinem Freund fehlt. Hast Du ihn schon darauf angesprochen, wie wichtig Dir dies ist ?
    Gut, und beim Sex glaube ich hält es sich bei uns (jetzt) die Waage was Experimentierfreudigkeit und auch Häufigkeit angeht. Finde ich natürlich super.

    Ein Fehler von mir ist sicher, dass ich in Sachen "normales Leben" so zielmlich alles meiner Frau überlasse und ich mich darum recht wenig kümmere. Zu meiner Entschuldigung möchte ich sagen, dass ich einen recht stressigen Job habe - trotzdem natürlich öfter mal etwas mehr für "uns" tun könnte. Vielleicht ist auch Dein Freund "am Limit", was sowohl seine relative Sexunlust erklären könnte als auch seine "Gleichgültigkeit"

    Fazit: sicher muss er sich ändern, aber ich denke darum zu kämpfen sollte sich doch noch lohnen. Probier's noch mal.

    Klarna
     
    #6
    klarna, 22 März 2004
  7. Birdy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    Verheiratet
    Danke, Klarna.

    Es ist momentan so, dass ich ein Tag total verletzt und sauer bin (aber nicht rumstreite oder sowas), am nächsten Tag denke ich, dass das doch wirklich nicht alles gewesen sein kann, ich in seine Nähe will.

    Er arbeitet sehr viel, ... hab mich dran gewöhnt, aber so hab ich mir ein Familienleben gewiss nicht vorgestellt... Es ist super, dass er einen guten Job hat, aber an seiner Stelle würd ich mal ab und an einen Tag frei nehmen, um einen Familientag einzulegen...Aber nicht nur aus Pflichtbewusstsein, vielleicht eher aus'm Herz raus...

    Klarna, hast du sowas gemacht? Oder meinst du genau den Punkt, mehr für euch tun zu können? Bereust du es wenigstens, nicht gemacht zu haben? :link:
    Liegts wirkich nur am Job (Müdigkeit, Stress...) oder einfach keine große Lust, sich zu bemühen?

    Deine Frau scheint nicht so viel zu verlangen, ist lockerer und nicht so festgefahren...kann das sein...
    Von ihr könnt ich vielleicht noch was lernen :tongue:
     
    #7
    Birdy, 23 März 2004
  8. klarna
    Gast
    0
    Hallo,
    ich melde mich nochmal !

    Ich habe unsere Postings jetzt noch einmal gelesen und möchte meine Meinung dazu noch ergänzen.

    Unsere Kinder sind inzwischen groß und meine Frau hat "eigene" Interessen gefunden, denen sie sich nun auch widmen kann. Vielleicht geht es auch deshalb jetzt wieder besser. Ich kann mich erinnern, dass meine Frau in der Zeit, als die Kinder kleiner waren, doch öfter "nach mir verlangt hat"

    Trotzdem möchte ich sagen, dass ich eigentlich ein Familienmensch bin; also ich bin gerne mit meiner Frau ( und früher mit meinen Kindern ) zusammen. In der Zeit die ich zur Verfügung habe, unternehmen wir auch relativ viel ( wenn ich nicht gerade vor dem Computer sitze ). Wie schon gesagt finde ich es auch sehr wichtig, dem Partner seine Liebe/Zuneigung zu zeigen und ich versuceh es auch oft (genug) zu tun. Vielleicht unterscheide ich mich darin ein wenig von Deinem Freund und Deine Bemühungen sollten wohl zuerst darin liegen, ihm klar zu machen, wie wichtig Dir dies ist.
    Zeigen der Zuneigung bedeutet für mich z.B. auch was zu unternehmen, was ihr mehr gefällt als mir ( z.B. shoppen). Banales Beispiel vielleicht, aber fällt mir als erstes ein.

    Um noch mal auf den Alltag zurück zu kommen. Auch für mich ist es bequem alle Last des Alltags meiner Frau zu überlassen. Wenn wir mal Diskussionen haben, dann gerne über dieses Thema. Ich tue dies aber natürlich nicht um sie zu ärgern und es gelingt mir nur gelegentlich über meinen Schatten zu springen und mich "für unsere kleinen und großen Probleme zu interessieren". Ich glaube, ich habe es aber zumindest geschafft, sie davon zu überzeugen, dass ich mich zumindest bemühe - und das ist die Wahrheit. Dies kann sie mal gut, mal weniger gut akzeptieren.

    Also, versuche alles etwas lockerer zu nehmen, vor allem gib ihm die Chance und noch etwas Zeit sich zu ändern ( was dann aber unbedingt auch geschehen muss ). Sollte er wirklich "bequem sein, braucht er villeeicht ein Ultimatum. Aber VORSICHT; jedes Ultimatum kann auch nach hinten los gehen, denn man muss dann natürlich konsequent sein und sich die Sache schon VORHER gut überlegt haben.

    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Klarna
     
    #8
    klarna, 24 März 2004
  9. Birdy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    Verheiratet
    Vielen Dank für deine Worte!!!

    Wir werden (weiterhin) sehr an uns arbeiten... und wollen das auch wirklich...

    Übrigens, super Signatur hast du da!!!

    Darf ich vielleicht noch fragen, wie lange ihr es bisher miteinander ausgehalten habt? :smile:
     
    #9
    Birdy, 26 März 2004
  10. Doc
    Doc (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm ich muss sagen es gefällt mir sehr euren Thread zu lesen, geht auch mal um ernstere Sachen hier, und auch das "gegenseitig helfen" klappt (sorry ist nciht zum Thema, finde es aber wichtig mal zu sagen :zwinker: )

    Meine Eltern habe, besonders als ich und meine 5 (!) Geschwister kleine waren, unter dem Alltagsstress sehr gelitten und mehr nebeneinander als miteinander gelebt, aber das hat sich wieder gefangen seit diese Belastungn unsererseits geschrumpft ist.
     
    #10
    Doc, 27 März 2004
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich denke gar nicht mal, dass er sich dessen bewusst ist. Klar, Du hast es ihm schon wieder und wieder an den Kopf geschmissen (davon geh ich jetzt zumindest mal aus...), aber das heißt nicht, dass er es BEGRIFFEN hat... Ich denke eher nicht. Meiner Erfahrung nach ist es bei Männern so, dass sie sich immer weiter zurückziehen und immer ruhiger werden und alles immer selbstverständlicher aussehen lassen, je verletzter sie sind oder desto mehr Emotionen eine Situation in ihnen wachruft.

    Versuch Dich mal zu erinnern, was Dich die letzten 8 Jahre bei ihm gehalten hat! Da war doch nicht immer nur Streit? Du klingst so, als wolltest Du die Beziehung retten. Klar, nur von Dir allein aus kann sie nicht am Leben bleiben, aber wenn ihr eine gemeinsame Lösung findet, die Du angeregt hast, wäre das denn nicht annehmbar, wenn schon noch Gefühle für ihn da sind? Das heißt ja nicht, dass Du dann die Einzige bist, die Kompromisse schließen soll, denn das sollten immer beide!
     
    #11
    SottoVoce, 27 März 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten