Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Möchte mir was von der Seele schreiben ...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Viktoria, 23 Juni 2006.

  1. Viktoria
    Viktoria (29)
    kurz vor Sperre
    2.378
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ich möchte mir nur etwas von der Seele schreiben ... es regnet, bin alleine und fühle mich gerade so traurig ...

    Wenn euch ein Mensch begegnet und ihr findet ihn schon am Anfang auf eine Art und Weise sehr toll, und ihr euch dabei denkt "Hey, der wäre vielleicht wirklich etwas Richtiges für mich" ...

    Dieser Mensch verwandelt sich schon bald zum hellsten Stern an eurem dunklen und leeren Himmel ... der helle Lichtschein, dem ihr folgt, und der euch sogar aufrecht hält ... der kleine Hoffnungschimmer, der im Versprechen neuen und schöneren Lebens enthalten ist.

    Es soll sich nicht absurd anhören, ich versuche nur auszudrücken, wie es so in mir drinnen aussieht.

    Und aus Unsicherheit und Angst werde ich verkrampft. Ich mache mir so viele und komplizierte Gedanken, daß ich gar nicht mehr klar denken und beurteilen kann, was ich normalerweise als Außenstehende so einfach könnte.

    Wenn mir etwas auf einmal sehr wichtig ist, und ich es nicht mehr verlieren möchte, fange ich an, "Hyper" zu denken ... um jede Kleinigkeit! Bei so kleinsten Sachen zeige ich sogar schon Unsicherheit! Da geht schon vieles nicht mehr so selbstverständlich, als wären es "ganz normale Menschen" im Alltag. Nein, dieser Mensch muß dann doch "hervorhebend" behandelt werden, aber eben etwas geschickt, daß er es nicht merkt. Und dann stelle ich mich doch zu unsicher und verkrampft an, daß es vielleicht doch so rüber kommt. Und daß ist auch meine ganze Befürchtung, es so zu vermasseln. Das ist mir schon mal im Leben passiert.

    Ich habe Angst, es ist eine Art Klammern ... ich klammer mich an die Hoffnung, daß ich durch diesen Menschen ein schöneres Leben bekomme, und lerne Dinge kennen wie Liebe, Partnerschaft und Zärtlichkeit ... Dinge, die normalerweise so selbstverständlich sind, ich aber bisher noch nie kennenlernen durfte. Ich habe nach etwas Unbekannten Verlangen und sehne mich danach.
    Ich werde viel selbstkritischer und achte genau auf das, was ich tue. Mache mir um eine einzige SMS so viele Gedanken, die ich eigentlich nur eben mal an DEN STERN verschicken wollte, nur um zu wissen, was er gerade so macht. Ich weiß, daß das so falsch ist und man es ganz normal und ganz locker machen soll. Ich versuche auch. Aber ich schaffe es nicht. Es liegt mir in der Seele.

    Und ich kann ganz kleine Sachen kaum so leichtfertig machen, wie z.B. SMS schreiben, Telefonieren, Treffen, Unternehmungen ...
    Ich denke mir dabei "Ist das jetzt so richtig geschrieben?" Oder "habe ich auch das Richtige getan?" Und "Kann ich noch einen Schritt weitergehen oder soll ich besser warten?" Bevor ich etwas dergleichen tue, überlege ich erst eine Zeit lang, ob es so "richtig" ist. Erst dieses "Prüfen". Bin dann in dem Moment so voller Gefühle, daß es dann doch sicher zu "überrumpelt" rüberkommt. Also lieber noch einmal prüfen, und es gegebenfalls nochmal verändern, daß es lockerer und lässiger ist. Muß mich stark zurücknehmen, muß mich verstecken. Darf mir nicht den kleinen Boden verpfuschen, den ich vielleicht schon gewonnen habe. Nichts überstürzen.

    Aber das ist so schwer. Ich habe soviel an Liebe, Zärtlichkeit und Gefühle zu geben, denn all das kam bei mir noch nie ans Tageslicht. Ich hatte ja noch nie einen Freund. All das hat sich in mir so stark entwickelt und sich angesammelt, und droht nun, mit jedem Atemzug und Herzschlag, mir zu entfleuchen. Jetzt, wo ich einen Menschen interessant finde.

    Und immer diese Frage, ob es "Richtig" ist. Immer diese Angst, ob es "falsch" ist. Immer dieses "Richtig-und-Falsch-Denken". Ich grüble so sehr, was ich machen "soll" und was ich nicht "darf".
    Abschalten kann ich das nicht. Irgendwie wurde mir das als Kind anerzogen, "richtig" und "falsch" sehr streng zu beurteilen - und bloß nichts falsches machen. Sonst gibt es in einer Art immer Bestrafung.

    Anstatt es selber zu versuchen, und dann zu sehen, wie es sich entwickelt und ob es das Richtige ist, zögere ich aus Angst, es falsch zu machen und es zu verpfuschen. Und dann mache mir diese zuvielen Gedanken. Ich komme nicht weiter. Und dann will ich leider doch, daß man MIR sagt, wie ich es richtig machen könnte. Ich hole mir immer wieder Ratschläge.

    Es rächt sich jetzt wohl, daß ich mit 19 immer noch gar keine Erfahrung mit Männern habe. Schon bei solchen unbedeutenden Kleinigkeiten mache ich mir zuviele Gedanken und mache mir nur verrückt. Weil ich vor etwas ganz Neuem stehe, was ich nicht kenne: Umgang mit Männer.
    Mir fehlt das absolut. Ich kann weder einschätzen, noch beurteilen, und kenne nichts.

    Und ich glaube, das wird nicht von alleine kommen, das muß ich sammeln; Erfahrungen. Aber ich bin gerade dabei und denke einfach, daß ich es nicht kann. Bin mir so unsicher im Umgang, aber ich weiß, daß ich es versuchen MUSS, um zu LERNEN.

    Aber ich denke irgendwo, daß es nicht mehr ganz so normal ist. Dieses "Richtig-und-Falsch-Denken", diese Unsicherheit und auch diese merkwürdige Art von Klammern ... daß was mir wohl das wahre Glück vielleicht verwehrt ... weil mir ganz bestimmte Erfahrungen fehlen, die ich jetzt so brauchen könnte ...
    Und darüber denke ich gerade nach ... und bin so traurig ...

    Wollte es mir nur mal von der Seele schreiben ... danke fürs Lesen.
    Vielleicht sollte ich mal mit jemanden vom Fach darüber sprechen, ein Verhaltens-Therapeut oder so was ... es ist bestimmt irgendwo ein Klammern ... das ich nicht beschreiben kann ... ich finde es nicht mehr ganz normal ...
     
    #1
    Viktoria, 23 Juni 2006
  2. Broken_Heart13
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    nicht angegeben
    Hi Viktoria!

    Als ich gerade diese Zeilen gelesen habe, hat es mich sehr betroffen gemacht. Der Text, den du da geschrieben hast, der könnte von mir sein. Dieses krampfhafte "Du könntest ja was falsch machen"/"Dich blamieren" (da wie du: keine Erfahrungen, bin aber schon 21...) und die daraus resultierende Unsicherheit in der jeweiligen Situation, das kenne ich nur zu gut und spüre es in letzter Zeit besonders. Was bleibt ist, wie du ganz richtig geschrieben hast, die Traurigkeit und das Selbstmitleid. Und das Grübeln, was "wäre wenn ich mich so verhalten werde" bzw. "hätte".
    Das muss man ändern, man wird es schon irgendwie schaffen, halt in kleinen Schritten! Auch wenn es wie ein Teufelskreis scheint.

    Liebe Grüße
     
    #2
    Broken_Heart13, 24 Juni 2006
  3. DoubleBig
    DoubleBig (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    Single
    da kommt mir ja manches bekannt vor... du gehörst ganz eindeutig auch zu den menschen, die sich über alles viel zu viele gedanken machen, bei mir ist es nicht viel anders:ratlos:...
     
    #3
    DoubleBig, 24 Juni 2006
  4. SweetEuphoria
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Verlobt
    Hallo Viktoria,

    du darfst und sollst (!) Fehler machen, nur dadurch kannst du was lernen und deine Erfahrungen machen. So ist das Erwachsenwerden :zwinker: Den perfekten Menschen gibt es nicht. Versuch nicht mehr so lang nachzudenken und ein bisschen mehr auf dein "Bauchgefühl" zu hören dann wirst du irgendwann lockerer.

    Ich glaube nicht dass du zu einem Therapeuten musst... ich war als Teenie auch immer sehr "verklemmt" und hab mir ständig Gedanken gemacht. So baut man sich seinen eigenen Käfig...

    Übrigens hatte ich mit 19 auch keine Erfahrung mit Männern und mit der Zeit wurde die Angst immer größer dass ich was falsch mache und irgendwann dachte ich dass ich sowieso nie einen Freund haben werde. Kurze Zeit später hab ich meinen Freund kennengelernt mit dem ich jetzt schon 2 Jahre zusammen bin und ich hatte nie irgendwelche Probleme aufgrund mangelnder Erfahrung :schuechte

    Es ist OK sich Ratschläge zu holen aber DU musst entscheiden was richtig für dich ist. Musste das auch erst lernen. Vergiss deine Erziehung :zwinker: Es hat keinen Sinn sich für andere zu verbiegen denn dann wirst du nie glücklich werden.

    Du schaffst es, nur Mut
     
    #4
    SweetEuphoria, 24 Juni 2006
  5. medice
    medice (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.257
    123
    10
    vergeben und glücklich
    ich könnte diese aussage 1:1 zitieren und sie würde auf mich zutreffen, als hätte ich sie geschrieben...
    hab genau dasselbe problem:geknickt:
    ich mach mir auch immer zu viele gedanken..bei sms und so...
    eben ganz genau gleich wie bei dir...*seufz*
    ich hab mir immer gedacht, dass ich da der einzige mensch bin...
     
    #5
    medice, 24 Juni 2006
  6. willy_coyote
    Verbringt hier viel Zeit
    515
    103
    14
    Verliebt
    Ich kann das auch nur bestätigen. Das hab ich heute noch wenn ich jemanden eine SMS schicke, natürlich wenn es an die Weiblichkeit geht für die ich mehr empfinde :smile:

    Da denke ich auch zuerst 5x nach kann ich das schreiben, soll ich das weglassen, geht das zu weit? :ratlos: Man sollte sich einfach nicht soviele Gedanken machen. Aber das klingt leichter als es ist:geknickt:
     
    #6
    willy_coyote, 24 Juni 2006
  7. Gryban
    Gryban (32)
    Benutzer gesperrt
    157
    0
    0
    Single
    sweeteuphoria hats auf den punkt gebracht. da kann man fast nichts mehr hinzufügen. :smile:

    zum punkt "erfahrung mit männern": Männer sind auch nur Menschen, genauso wie Frauen. Nur mit unterschiedlichem Körperbau. :smile: In beiden "Parteien" treten die gleichen Charaktere wie in der anderen auf.
    Ich hab leider das Problem, dass ich das zwar mit dem Kopf weiß, aber immernoch nicht so fühle. Ich hoffe das wird langsam mal anders; könnte mich glatt über mich selbst aufregen. *grummel* ^^

    Die einzige Erfahrung, die man braucht, sind über die individuellen Verhaltens- und Denkweisen der betreffenden Person. :smile:

    edit: ich denke dieses mehrmalige darübernachdenken ist eher bedingt durch die für dich gänzlich neue situation in der du dich jetzt befindest. geht mir nicht anders. ich habe so viel mit erwachsenen und zu tun gehabt; kein problem mit denen. männliche Jugendliche sind auch kein Thema, ist schließlich das gleiche Geschlecht. aber bei weiblichen personen in meinem Alter ist da absolute sense. keine erfahrung, keine vertraute gegenreaktion auf das, was ich tue (da sowohl ich als auch mein gegenüber wohl das selbe problem hat), also meide ich diese situationen. nein gesund ist es nicht, aber ich habe in solchen situationen sofort stress und ich HASSE stress. also bleibe ich den jungen damen fern. ich bin so toll ich könnte mich manchmal dafür selbst ohrfeigen. *G
     
    #7
    Gryban, 24 Juni 2006
  8. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    ***********
     
    #8
    User 24257, 24 Juni 2006
  9. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Boah, wenn ich deinen Text so lese (und mir das Profilbild) so angucke, kommt mir zuerst der Gedanke, dass ich dich unheimlich gerne als Freundin hätte (wäre da nicht schon jemand anderes *g).
    Du bist bestimmt ein unglaublich netter, hilfsbereiter gefühlvoller und sensibler Mensch. Ich kann nur hoffen und wünsche dir, dass du nicht an einen Mann gerätst, der das ausnutzt. Leider hört man das immer wieder.
    Ansonsten leite ich aus deinen Formulierungen ab, dass du sehr unsicher bist, zwanghaft nie etwas falsch und es jedem Recht machen willst. Meidest du wegen dieser Symptome auch soziale Kontakte? Dann könntest du an einer sog. "Sozialen Phobie" leiden.
    Wie auch immer, ich würde an deiner Stelle vielleicht tatsächlich eine Therapie machen, am Besten bei einem Verhaltenstheraputen. Der Begriff "Therapie" klingt leider immer so abschreckend, dabei ist so etwas in erster Linie Lebenberatung und Hilfe zur Selbsthilfe. Da gest du dann 1x die Woche oder so hin (Einzelgespräche) und dann wird konkret dein Verhalten der letzten Woche besprochen, was du "gut"/"schlecht" gemacht hast, was du ändern könntest, ... Meistens gibt es dann noch eine Hausaufgabe, in der du ein neues Verhalten ausprobieren sollst -darum geht es ja, sein Verhalten zu ändern.
    Das wäre zumindest mein Vorschlag, natürlich kannst du es auch ohne Hilfe probieren.
    Ich wünsche dir viel Glück!
     
    #9
    User 31535, 24 Juni 2006
  10. funkybunny
    Gast
    0
    mir gehts genauso. und dann denke ich immer "der denkt jetzt bestimmt dass ich voll seltsam/blöd bin" vor ein paar sekunden ist mir der gedanke durchs hirn geschossen, als ich eine mail verschickte. echt schrecklich.
     
    #10
    funkybunny, 24 Juni 2006
  11. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Der arme Kerl. Denkst Du nicht, dass Du soviel auf deinen künftigen Partner projezierst, dass die Beziehung sehr schnell daran scheitern wird, dass sich dein realer Partner nicht mit deinen Träumen messen kann und Du enttäuscht bist. Und wie muss sich jemand fühlen, der sich bei allem was er sagt oder schreibt Gedanken darüber machen muss, was Du Dir für Gedanken dabei machst?
    Du bist ein bildhübsches Mädel und scheinst eine wirklich liebenswürdigen und netten Charakter zu haben, aber wie soll dich denn ein anderer lieben, wenn Du es selbst nicht tust?
    Mal die Gegenfrage, könntest Du Dir einen Mann vorstellen, der überhaupt kein Selbstvertrauen hat?
     
    #11
    Trogdor, 24 Juni 2006
  12. xman2
    xman2 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    103
    3
    Single
    Hallo!!

    Ich wollte eben eine sehr ähnlich Phänomen posten, was ich an mir bemerkt habe :cry: Richtig oder Falsch sind seit einiger Zeit auch meine begleiter.... :geknickt: Obwohl es philosphisch kein Richtig oder Falsch gibt...

    Hab Dich eben bei ICQ hinzugefügt, wenn Du möchtest können wir uns ja bissle austauschen. Würde mich freuen!!


    Ciao ciao,
    xman2
     
    #12
    xman2, 25 Juni 2006
  13. re_invi
    Gast
    0
    auch ich hab diese fehler in meiner letzten Beziehung gemacht. ist irgendwie eine art des klammerns. wenn man halt der typ ist, der nur sehr schwer in eine neue beziehung kommt, dann ist das am anfang glaube ich völlig normal. der partner sollte nur nicht all zu viel davon mitkriegen, weil er sich davon erdrückt fühlen könnte.

    mit der zeit sollte man dann merken, dass sich alles festigt, und der partner einen blind versteht - der idealfall. bei mir wars letztendlich so, dass wir immer aneinander vorbeigeredet haben, und sie jede äußerung von mir auf die goldwaage gelegt hat. das ist dann natürlich genau das gegenteil von dem was eigentlich sein sollte.

    immer den ball flach halten.

    inv_
     
    #13
    re_invi, 25 Juni 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Möchte mir Seele
Phil29112
Kummerkasten Forum
14 Oktober 2015
9 Antworten
Test