Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

@m: Wenn euer ONS schwanger wird und das Kind behalten will

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von VelvetBird, 12 August 2009.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    wenn man als Frau ungewollt schwanger wird, hat man im Endeffekt selbst die Freiheit, zu entscheiden, ob man das Kind behält oder nicht.
    Aber angenommen, man hat als Mann einen ONS mit einer Frau und diese wird schwanger, was würdet ihr tun?

    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?

    Es geht ausschließlich um den Fall "schwanger bei ONS", nicht um ungewollte Schwangerschaft in einer Beziehung!
     
    #1
    VelvetBird, 12 August 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich muss gleich mal nachfragen: Ist der Mann nicht verpflichtet, Unterhalt zu zahlen, auch wenn die Frau/Mutter das Geld nicht annehmen will ?
     
    #2
    xoxo, 12 August 2009
  3. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Ich weiß nicht, ob man dies so einfach beantworten kann. Gerade hier in aller Ruhe vor dem PC sieht die ganze Sache sicher komplett anders aus, als wenn man tatsächlich davon erfährt. Was theoretisch möglich ist "Also ich würde ja definitiv...", dürfte in der Praxis anders wirken.
    Ich kann mir aber schon vorstellen, dass die Frage, wie es zur Schwangerschaft kam, einen Einfluss auf meine Reaktion hätte. Hier heißt es allgemein "ungewollte Schwangerschaft". Wie in anderen Threads schon gesagt wurde, ist dies nicht immer sooo ungewollt, sondern hat auch was mit Einnahmefehlern der Pille etc. zu tun. Ein vorheriges "Keine Angst, ich nehme immer die Pille" (oder auch doch nicht) wirkt da anders, als wenn beide bewusst ein größeres Risiko eingehen.
     
    #3
    MrShelby, 12 August 2009
  4. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen? --Kommt drauf an, nämlich darauf, wie man als Paar zusammen passt. Wenn das halt nicht geht, würde es auf finanzielle Unterstützung im rechtlichen Mindestrahmen hinauslaufen.

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt? --Prinzipiell wohl schon. Aber natürlich hätte ich da wenig Entscheidungsrechte.

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken? --Was rechtlich notwendig ist, würde getan werden.

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)? --Wenn nicht irgendwelche massiven Ausschlussgründe vorlägen (Mutter komplett asozial oder sehr schwierig, Wohnort von Mutter und Kind = anus mundi, Mutter oder ich haben Partner, die Probleme machen), würde ich schon Kontakt wollen, ich meine, Kind ist Kind, ob "ehelich" oder nicht...
     
    #4
    many--, 12 August 2009
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Aber angenommen, man hat als Mann einen ONS mit einer Frau und diese wird schwanger, was würdet ihr tun?
    In Ohnmacht fallen... mehrmals hintereinander... danach in Panik... mehrere Tage. Danach würde ich Entscheidungen treffen.

    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Ich bin dann nun einmal werdender Vater, ob ich möchte oder nicht. Ansonsten weiß ich nicht, was mit "Unterstützen" gemeint ist. Ich setze mich auf jeden Fall mit ihr zusammen... :ratlos:

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Definitiv!

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Ich würde mir rechtlichen Beistand sichern. Letztlich bleibt mir aber nichts übrig, außer zu zahlen.

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ein Kind passt nicht in meine Lebensplanung. Ich will mich nicht drum kümmern. Wie das jetzt in der Praxis aussehen würde, wüßte ich nicht. Es würde mich vor solch alptraumhafte Probleme stellen, dass ich lieber nicht drüber nachdenken möchte. Dazu sei erwähnt, dass auch viel von meinen Verhältnis zur Sexpartnerin dann abhängt.
     
    #5
    Fuchs, 12 August 2009
  6. User 15875
    Meistens hier zu finden
    924
    128
    226
    Single
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Ich könnte da jetzt nichts konkretes zu sagen. Ich meine es kommt ja drauf an wie gut man sich mit dem ONS verstanden

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Eher bring ich mich selbst um

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Nur wenn ich dann auch an meinem Kind teilhaben dürfte. Die Variante nur DNA und Geld vom Papa ist nicht.

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ja ich denke schon. Immerhin waren wir ja beide bei der "Herstellung" des Kindes beteiligt.
     
    #6
    User 15875, 12 August 2009
  7. empirestate
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    Single
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Kommt auf die ganze Situation drauf an.


    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Auf gar keinen Fall. Mein Kind zu abzutöten nur weils mir grad nicht in den Kram passt? Ich könnte nicht mehr in den Spiegel schauen glaub ich...


    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Da müsste ich wohl in den sauren Apfel beißen...


    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ich denke schon.
     
    #7
    empirestate, 13 August 2009
  8. Messinaldo
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    113
    61
    Single
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Wenn ich was verbocke dann steh ich auch dazu, dennoch hoffe ich das der Fall nie eintreten wird, die Benutzung eines Kondoms hab ich schon drauf :tongue: (an die Märchen das das Kondom bei jeder zweiten ungewollten Schwangerschaft ein Loch hatte bzw. geplatzt ist, glaub ich nicht).

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Wollen würde ichs wohl schon in meiner aktuellen Situation, aber wenn sie es nach einem sachlichem Gespräch nicht will, dann kann ich da auch nichts dran ändern.

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Nein wenn ich in der Lage bin den Unterhalt zu zahlen, dann würde ich mich natürlich nicht davor drücken.

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ja würde ich, hab 2 Freundinnen die schon Kinder haben und deren Väter sich wenig/bis gar nicht um die Kleinen kümmern, bin somit schon doppelter Ersatzvater und komm mit den Kleinen super klar (auch wenn ich mit ihnen alleine bin), deswegen würde ich mich natürlich auch um MEIN eigenes Kind dann kümmern.
     
    #8
    Messinaldo, 13 August 2009
  9. User 9402
    Meistens hier zu finden
    1.385
    133
    63
    vergeben und glücklich
    Ja, siehe § 1615 I BGB http://dejure.org/gesetze/BGB/1615l.html

    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Kann ich nicht sagen, da es davon abhängig, wie ich mich mit der Frau
    verstehe.


    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Ja

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Zu Unterhalt bin ich nach dem Gesetzt verpflichtet, das kann ich mir nicht
    aussuchen. Ich würde rechtlichen Beistand suchen um nicht über den
    Tisch gezogen zu werden, aber ich würde keinen Rechtsstreit anfangen
    bzw. mit allen Mitteln versuchen das ganze zu Verzögern.


    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ja, ich denke schon, ist ja auch ein Teil von mir.
     
    #9
    User 9402, 13 August 2009
  10. blubb
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    Diese Variante ist aber gar nicht so selten: Wie hier schon richtig festgestellt wurde, hast du als Vater immer Unterhaltspflicht, auch dann, wenn die Mutter das gar nicht fordert. Das Geld steht schließlich dem Kind zu. Diese Unterhaltspflicht kann leicht der Gerichtsvollzieher durchsetzen.

    Theoretisch hat der Vater auch das Recht und die Pflicht, sein Kind zu sehen. Nur gibt es in Deutschland anders als in vielen anderen Ländern kaum eine Möglichkeit, das durchzusetzen, wenn die Mutter das nicht will.

    Die Situation, dass in Deutschland ein Mann gegen seinen Willen reiner Zahlvater ist, kommt gar nicht selten vor.

    Manche Männer versuchen, ihr Umgangsrecht mit dem Kind zu erzwingen, indem sie bis zum Kontakt mit dem Kind keinen Untzerhalt zahlen. Das ist in Deutschland aber starfbar!
     
    #10
    blubb, 14 August 2009
  11. dav421
    dav421 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    907
    103
    7
    nicht angegeben
    Ich glaube, dass das sachen sind, die man nicht im vorraus planen kann (also wie man sich dann verhalten würde, nicht wie mans verhindert).

    Zahlen muss ich ja eh und abtreiben würde ich generell nur in ausnahmefällen befürworten (wobei man da ja auch keinerlei rechte auf sein Kind hat wenn die Frau es töten möchte).

    Die frage stellt sich aber sowieso nicht.
     
    #11
    dav421, 14 August 2009
  12. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.539
    398
    2.015
    Verlobt
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Ich bin nicht der Typ für ONS, genau auch aus diesem Grund. Aber es wäre dann auch mein Kind. Ein Problem hätte ich nur dann wenn mich die Frau richtig böswillig hereingelegt hätte

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt? Nein, ganz sicher nicht. Schon gar nicht wenn sie das Kind behalten will!

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Ich müsste eh zahlen

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Ja, besonders wenn die Frau sich nicht um das Kind kümmern könnte. So lang ich zu Hause wohne wäre das Kind für mich noch kein unlösbares Problem.
     
    #12
    simon1986, 14 August 2009
  13. User 15875
    Meistens hier zu finden
    924
    128
    226
    Single
    Ich finde das sind komische Gesetze die wir haben.

    Es geht ja nicht darum, dass ich mich vor der Unterhaltszahlung drücken will, sondern in meinen Augen bevorteilt das Gesetz die Mutter auf der ganzen Linie.

    Frau kann sich ja absichtlich schwängern lassen, dem Kerl nen Laufpass geben, ihm den Kontakt zum Kind verbieten aber trotzdem fröhlich kassieren.

    Was ist mit der Mutter die Ihr Kind nach der Geburt in eine Babyklappe legt oder dem Vater vor die Wohnungstür?

    Der Mutter steht Mutterschutzurlaub zu, in dessen Zeit sie weiterhin Geld vom Arbeitgeber bekommt.

    Was steht dem Vater zu? Nix, Der darf nur schön zahlen!

    Von wann ist das Gesetz eigentlich? Ich meine gerade heutzutage wo sich die Erwerbssituation ja auch ein wenig gewandelt hat (Frau verdient mehr als Mann) sollte man die Unterhaltszahlungspflichten zumindest mehr auf die Einkommensverhältnisse der Eltern ausrichten.

    gruß
    phil
     
    #13
    User 15875, 16 August 2009
  14. User 40336
    Verbringt hier viel Zeit
    460
    103
    6
    nicht angegeben
    @PHIRADOS: Die Erwerbsituation hat sich bestimmt nicht dahingehend gewandelt, dass Frauen mehr verdienen als Männer, sondern annähernd gleich viel

    Außerdem bevorteilen die Gesetze nicht die Mutter, sondern das Kind. Das ist nämlich absolut unschuldig an der ganzen Situation.

    Ich bestreite nicht, dass es nicht Frauen gibt, die den Kerl verarschen und ihm ein Kind unerjubeln, aber ich bin mir sehr sicher, dass das nur ein sehr sehr sehr kleinen Prozentsatz aller alleinerziehender Mütter ist. Und auch in dem Fall kannst du dem Kind nicht den Unterhalt vorenthalten, denn es kann wie gesagt nichts dafür.

    Wie würdest du denn die Gesetze ändern wollen?
     
    #14
    User 40336, 16 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    @Teelicht
    Es geht hier weit weniger um das Phänomen Kuckuckskind als viel mehr um eine doch recht stattliche Anzahl von alleinerziehenden Müttern, die aus vielen verschiedenen Gründen den Kontakt zwischen Kind und leiblichem Vater einschränken oder unterbinden.

    Zu den Fragen:
    1.Das hängt davon ab, wie ich die Frau in dieser kurzen Zeit einschätze. Wenn ich denke, dass "wir" damit umgehen können, unterstütze ich sie, ansonsten müssen andere Projekte besprochen werden (Nur Vater, keine Familie - Sie sucht sich einen Mann, der besser dazu passt etc.)

    2. Der erste Reflex wird sicher sein, dass sie doch bitte, bitte abtreiben soll. Aber ob ich ihr das auch so sage, weiss ich nicht. Wahrscheinlich würde ich sogar recht paradox reagieren und in dieser Frage das Gegenteil von dem anraten, was sie vorschlägt.

    3. Auch das hängt von den Sympathiewerten und der finanziellen Situation der Frau zusammen. Ich würde keines meiner Kinder in Armut darben lassen, aber je nach Umgang habe ich auch kein Problem damit, aus Geld eine Waffe zu machen.

    4. Ja, ich denke, das würde ich - es sei denn, wir haben beide beschlossen, dass es besser ist, wenn das Kind einen anderen Vater haben soll. In dem Fall müsste ich erst schauen, wie ich mich dabei fühle.
     
    #15
    User 29206, 17 August 2009
  16. User 15875
    Meistens hier zu finden
    924
    128
    226
    Single
    @Teelicht:

    ich meinte nicht, dass Frauen allgemein mehr verdienen als Männer, aber es kann in gewissen Paarungen so sein, dass die Frau mehr verdient als der Mann.

    Mich stört an den Gesetzen, dass ich unterhaltspflichtig bin sobald ich nur biologischer Vater eines Kindes bin. Auch dann, wie schon richtig gesagt wurde, mir die Mutter des Kindes den Kontakt zum Kind verweigert, weil Sie nen anderem Macker hat, den Sie für die Kindererziehung und so besser geeignet findet. Ja dann soll der doch für den Unterhalt aufkommen wenn der doch der Super-Papa für das Kind ist.

    "Haben Sie Kinder"
    "Ja einen Sohn"
    "Wie alt ist der und was macht der?"
    "Weiß ich nicht, ich kenn den nicht"

    Ich finde soetwas hat einfach was mit Verantwortung übernehmen zu tun und das nicht nur finanziell. Wenn ich für nen Kind Unterhalt zahle, dann habe ich das Recht darauf mich davon zu überzeugen wie es meinem Kind geht. Oder muss mir die Mutter des Kindes nachweisen, dass Sie das von mir empfangene Geld für das Kind verwendet hat? Nein, also könnte Sie sich davon schöne Schuhe kaufen gehen.
     
    #16
    User 15875, 17 August 2009
  17. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Eigentlich ist auch das Thema eventuell entstehende Kinder ein weiterer Grund, warum ich keine ONS möchte (was aber sowieso für mich eigentlich nicht in Frage kommt, weil ich Sex und Liebe weder trennen kann, noch will)

    Aber falls ich doch mal einen ONS

    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Wenn ich ein Kind zeuge, stehe ich auch zu meinem Kind. - Völlig egal, unter welchen Umständen es gezeugt wurde (denn dafür kann es ja überhaupt nichts).
    Sollte das Kind (was ja bei der derzeitigen Rechtssprechung fast 100%ig sicher ist) von ihr erzogen werden, wäre es natürlich klar, dass ich sie dabei unterstütze.

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?
    Nein, da ich generell gegen Abtreibungen bin, sofern nicht ein triftiger medizinischer Grund vorliegt (Lebensgefahr für die werdende Mutter oder extreme Behinderung des Kindes, so dass es nach der Geburt überhaupt nicht oder nur für sehr kurze Zeit lebensfähig ist).
    Für die Art der Zeugung kann das entstehende Kind doch nun wirklich überhaupt nichts, so dass es für mich kein Unterschie ist, ob es sich um ein geplantes Wunschkind in einer harmonischen Partnerschaft oder um das zum völlig falschen Zeitpunkt kommende Ergebnis einer Verhütungspanne beim ONS handelt.

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Würde ich mich davor drücken, würde ich ja nicht zu meinem Kind stehen. - Das kommt für mich nicht in Frage!

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Auf jeden Fall!
    Je nach dem, in welcher Lebenssituation ich stecke und in welcher Lebenssituation die Mutter steckt, wäre es evtl. sogar sinnvoll, wenn ich das Sorgerecht für mein Kind hätte... - Aber das wird wohl bei der deutschen Rechtsprechung kaum möglich sein...
     
    #17
    User 44981, 17 August 2009
  18. blubb
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    Doch, damit hättest du sehr schnell ein Problem. Es sind schon andere Männer vor dir mit der Idee gescheitert, nach einem von der Kindsmutter verhinderten Umgang mit dem Kind aus dem Geld für den Unterhalt eine Waffe zu machen.

    Der Staatsanwalt wird dann mit dem Streafgesetzbuch winken, denn das kann dir drei Jahre Knast einbringen.

    Unterhaltspflichtig bist du unter Umständen auch schon gegenüber deiner schwangeren Partnerin (wenn du nicht verheiratet bist musst du sie allerdings erst in den letzten 4 Monten der Schwangerscghaft finanzieren).Wenn du sie als Schwangere im Stich lässt und sie sich wegen der materiellen Notlage zur Abtreibung entschließt, kann dich das sogar 5 Jahre kosten.

    Wenn die Frau hingegen das Kind nach einer Beratung abtreiben lasssen will, obwohl du es gern behalten und auch erziehen würdest, geht sie seit einigen Jahren straffrei aus...

    So gibt es an unserer Kinderklinik auch eine Babyklappe. Neulich stand in der Zeitung, dass nur Mütter straffrei ausgehen, wenn sie ihr Kind dort hineinlegen. Väter werden auf jeden Fall vor Gericht gestellt.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 00:24 -----------

    Möglich wäre das schon. Allerdings normalerweise auch nur dann, wenn die Mutter dem zustimmt. Wenn du nicht mit der Frau verheiratet bist, kannst du niemals gegen ihren Willen das Sorgerecht für das Kind bekommen.
     
    #18
    blubb, 18 August 2009
  19. HollowEyes
    HollowEyes (33)
    Benutzer gesperrt
    423
    43
    9
    vergeben und glücklich
    Mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass eine LTR oder ONS behauptet hat, sie wäre schwanger von mir. Hinterher stellte sich zum Glück raus, dass es nur verzögerte Menstruation oder fiese Späße waren.

    Wenn dem so wäre, würde ich dazu stehen. Es wäre ja auch immerhin mein Kind, Blut meines Blutes, Fleisch meines Fleisches. Aber ich hoffe, dass das niemals versehentlich passiert. Ich möchte nächstes Jahr studieren gehen. Mit einem Kind kann ich mir das abschminken, weil ich dann unterhaltspflichtig sein werde und selbst wenn nicht, könnte ich mein Kind und die Mutter meines Kindes nicht einfach sich selbst überlassen.

    Ich hoffe deshalb inständig, dass ich nur beabsichtigt und willentlich mit einer Frau ein Kind zeuge, mit der ich auch ein Kind haben möchte. So dass das Kind in geordenten finanziellen und sozialen Verhältnissen aufwächst und von der funktioniernden Beziehung der Eltern profitiert.

    Aber ich würde niemals eine Frau zwingen, ihr Kind abzutreiben. Nicht, weil ich meine, dass sie mit ihrem Körper machen kann was sie will, sondern weil es auch MEIN Kind ist, das sie damit töten würde!
     
    #19
    HollowEyes, 18 August 2009
  20. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    1. Würdet ihr dazu stehen und die Frau unterstützen? Oder würdet ihr vielleicht zwar dazu stehen, dass ihr Vater werdet, die Frau aber nicht unterstützen?
    Das kommt sehr auf die Frau an.

    2. Würdet ihr wollen, dass sie abtreibt?

    Auf jeden Fall.

    3. Was, wenn die Frau Unterhalt fordert? Wäret ihr bereit, ihn zu zahlen oder würdet ihr euch so lange wie möglich davor drücken?
    Ich glaube nicht, dass man sich da großartig darum drücken kann. Vor Gericht würde ich deshalb nicht gehen.

    4. Würdet ihr euch um das Kind kümmern (wollen)?
    Wenn es schon da ist, dann würde ich es auf jeden Fall auch mit erziehen wollen.
     
    #20
    Subway, 18 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ONS schwanger Kind
Blue_eye1980
Liebe & Sex Umfragen Forum
18 November 2016
69 Antworten
vry en gelukkig
Liebe & Sex Umfragen Forum
13 Oktober 2016
23 Antworten
SilentBob81
Liebe & Sex Umfragen Forum
2 August 2016
3 Antworten