Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Macht die Schule mein Kind krank?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Tischbein, 8 Juni 2007.

  1. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich weiß,das viele Forenuser selbst noch zur Schule gehen und vielleicht kennen sie ja das,was ich gleich beschreibe von sich selbst oder einem Schüler/einer Schülerin aus der Klasse oder Schule.

    Also.........

    mein Sohn ist seit heute 12,geht in die 5. Klasse einer Realschule.
    Die Grundschule absolvierte er hier in unserer Stadt,er hatte damals die Wahl zwischen Real,Haupt und Gym.Er sagte er wolle erstmal die Realschule machen und später erst aufs Gym wechseln.
    Ich sagte gut ok,kein Problem.Ich ging davon aus,der er hier in der Stadt zur Schule gehen wollte,wo wie die Hälfte seiner Mitschüler,aber mein Sohn wollte auf eine Schule in einer anderen Stadt,weil seine besten Kumpels alle dahin wechselten.
    Ich hörte mich um,machte mich schlau über diese Schule und erfuhr,das diese Schule top ist,alles auf dem neuesten Stand und viele Schüler kämen von ausserhalb.
    Allerdings erfuhr ich auch,das diese Schule sehr streng ist und die Schüler da richtig ranklotzen müssen.Ich dachte mir,kann meinem Filius nicht schaden,denn er ist eh ein wenig faul,lach.

    Er war von der Schule vom ersten Tag an begeistert,allerdings machte ihm der Stundenplan,die Länge der Tage zu schaffen.
    Er hat Montags bis 15.40 Uhr Unterricht und alle anderen Tage bis 14.30 Uhr,ausser Freitags,da nur bis 13.05 Uhr.
    Eine Stunde später ist er dann zu Hause,macht Hausaufgaben und verschwindet nochmal kurz nach draussen.

    Als ich zum Halbjahr sein Zeugnis abholte (er war krank und war zu Hause) dachte ich,mich trifft der Schlag.
    Er verließ die 4. Klasse mit einem Notendurchschnitt von 1,6 und im Halbjahr der 5. Klasse stand er in 3 Fächern auf 5,der Rest waren 4en und zweimal die Note 2.

    Er bekam von der Schule Auflagen,was er machen muss um diese Noten zu verbessen (ist ja auch ok),er musste ein Schreiben unterschreiben,auf dem stand,das er z.B. zur Hausaufgabenhilfe geht,täglich jedes Fach übt usw.

    So nun zum eigentlichem Knackpunkt,
    seit dem Halbjahr ist er fast ununterbrochen krank.Er druckst nicht rum oder spielt,denn das würde ich erkennen.
    Erst hatte er im März eine Grippe,im April kam eine Bronchitis mit leichter Lungenentzündung,eine Woche danach kam eine Angina,dann eine Magen-Darm-Grippe und diesen Montag war ich wieder mit ihm beim Arzt,da kam bei der Ärtzin der Verdacht auf,weil er immer so sehr hustet und Atemprobleme hat,das er chronisches Asthma hat.
    Am Dienstag sollte er wieder zur Schule gehen,da bekam er Bauchkrämpfe...er ging zum Arzt,sie schrieb ihn krank für 2 Tage.
    Gestern war er in der Schule,kam nach Hause mit Kopf und Ohrenschmerzen,Ergebnis Mittelohrentzündung.


    Er war die letzten Monate immer eine Woche in der Schule und dann wieder krank,aber richtig krank und nicht gespielt.

    Ich weiß nicht mehr weiter,kann es wirklich sein,das ihm die Schule,diese Schule und der damit verbundene Streß,sowie der Druck,sich leistungsmäßig verbessern zu müssen zu viel wird und ihn das ganze krank macht?

    Wenn ich ihn frage ob ich ihn umschulen soll,da sagt er nein,es gefällt ihm da,die Lehrer sind ok usw.

    Habt Ihr Tips oder Erfahrungen...denn so wie es jetzt läuft,kann es doch nicht weitergehen.:kopfschue :geknickt:

    Liebe Grüße Tischbein
     
    #1
    Tischbein, 8 Juni 2007
  2. C++
    C++
    Gast
    0
    Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass einem der Stress krank macht!
    Viele Tipps kann ich da leider nicht geben.
    Hätte auch vorgeschlagen einen Schulwechsel in Betracht zu ziehen, aber wenn es deinem Sohn dort gefällt?! Bist du dir da eig. sicher, dass er da ehrlich zu dir ist? Nicht, dass er vor irgendwas angst hat?
    Setzt du dich auch mit ihm hin und hilfst ihn bei den Aufgaben? Hast du schon einmal mit den Lehrern gesprochen?
     
    #2
    C++, 8 Juni 2007
  3. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Hallo Tischbein!
    Ich kann mir gut vorstellen, dass du dir große Sorgen machst! Ich habe mich jetzt allerdings auch gleich gefragt, ob diese "Krankheitsanfälle" von jetzt auf nachher kamen oder ob sich das im Jahr verteilt hat. Denn wenn das plötzlich kam, könnte ich mir vorstellen, dass irgendetwas unangenehmes passiert ist, ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass das alles ein Zufall zu sein scheint.

    Das Problem an der ganzen Sache ist wohl, dass dein Sohn ja beteuert, ihm gefällt es in der Schule und er will auf keinen Fall wechseln. Da du ja mit deinem Sohnemann schon darüber geredet hast, würde ich einen Schritt weitergehen und entweder mit den Eltern einer seiner Freunde reden oder mit dem Klassenlehrer, der Lehrer kann sicher besser beurteilen wie sich dein Sohn in der Schule verhält, ob er traurig ist oder ob es ihm wirklich zu gefallen scheint.

    Ich kenne solch eine Situation nur durch den Bruder einer Freundin, der auch ständig krank wurde, aber auch selbst beteuerte, dass es ihm in der Schule nicht gefiel.Es hat sich dann herausgestellt, dass der Druck einfach viel zu groß war und somit wechselte er die Schule und alles war wieder in Ordnung.

    Um nochmal auf die Noten einzugehen: Wenn man von der Grundschule mit einem Notendurchschnitt mit 1,6 abgeht, ist es sehr selten das man sich dermaßen verschlechtert, gerade auf einer Realschule nicht. Entweder haben die wirklich sehr harte Methoden oder irgendetwas stimmt da nicht.
     
    #3
    User 37284, 8 Juni 2007
  4. Cariat
    Verbringt hier viel Zeit
    1.422
    123
    6
    vergeben und glücklich
    hat der kleine denn irgendwelche sorgen oder kummer?

    ich hatte so eine phase auch mal als ich kleiner war! sehr hoher druck in der schule, ärger mit mitschülern etc, das können auf dauer ganz schön belastende faktoren sein, die ordentlich an den kräften zehren! :geknickt: irgendwann reagiert der körper dann darauf, weil man einfach nicht mehr kann! :kopfschue ich empfinde so einen rapieden notenabsturz schon als zeichen dafür, das dein sohn nicht mehr ganz zurechtkommt.

    rede doch mal ganz lieb mit ihm darüber, ob ihn irgendwas bedrückt oder er einfach nicht mehr so gut zurechtkommt mit allem, ihn etwas übervordert!? entweder hat er ein sehr schwaches imunsystem, oder sein körper macht jetzt einfach deutlich das alles etwas zu viel ist für ihn.
     
    #4
    Cariat, 8 Juni 2007
  5. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich bin mir sagen wir mal relativ sicher,das er ehrlich zu mir ist,was das betrifft.Wir haben eigentlich einen super Draht zueinander und er bespricht mit mir alles.

    Ich hatte mal um ein Gespräch gebeten mit der Klassenlehrerin,sie sagte mir damals auch,das er ein kleiner Träumer ist,den man ab und an mal wecken muss aus seinen Tagträumen und das er mit allen aus der Klasse auch super klar kommt.Er zählt da zu den liebsten Schülern.


    Es ging eher schleichend los,bei den ersten 2-3 Krankheiten,dachte ich mir nix dabei,aber es geht seit Monaten so und mir ist es schon immer unangenehm in der Schule anzurufen und ihn zu entschuldigen.

    Das Problem an der ganzen Sache ist wohl, dass dein Sohn ja beteuert, ihm gefällt es in der Schule und er will auf keinen Fall wechseln. Da du ja mit deinem Sohnemann schon darüber geredet hast, würde ich einen Schritt weitergehen und entweder mit den Eltern einer seiner Freunde reden oder mit dem Klassenlehrer, der Lehrer kann sicher besser beurteilen wie sich dein Sohn in der Schule verhält, ob er traurig ist oder ob es ihm wirklich zu gefallen scheint.



    Ich habe schon mit der Kinderärztin telefoniert,sie hat jetzt Urlaub und nach dem Urlaub will ich mit ihr allein,ohne meinen Filius erstmal reden,ob es die Schule sein kann oder nicht.

    Wie gesagt,er ist nur noch krank und wenn er aber wieder gesund ist,dann geht er auch freudig zur Schule oder sagt nie...och nö,hab keinen Bock heute...es kommt nichts negatives von ihm,was die Schule betrifft.

    Wenn er sich nur um ein paar Noten verschlechtert hätte,hätte ich es verstanden,denn von der Grundschule zur Real oder Hauptschule das ist ein großer Schritt,aber er ist ja komplett abgesackt und ihn selbst stört das ja auch.

    Hellhörig machte mich eigentlich der Verdacht der Ärztin auf das allergische chronische Asthma,denn sonst konnte sie,wenn er krank war auch immer was hören an den Bronchen oder an der Lunge,aber diesmal war nichts,sie sagte er hat keinen Infekt.

    Auch sprach ich mit einer Freundin und meiner Mutter drüber und beide sagten unabhängig voneinander,das dies nach psychosomatischen (hoffentlich ist das richtig:engel: ) Ursachen klingt,denn seine Krankwelle nimmt und nimmt kein Ende.


    Dann müsste aber sein Imunsystem innerhalb der letzten Monate so geschwächt worden sein,denn all die Jahre zuvor war das höchste was er in der Schule gefehlt hat 12 Tage und diese 12 Tage hat er im ersten Halbjahr schon gehabt und jetzt das 2. Halbjahr wird allein die 30 Tagesgrenze sprengen.

    LG Tischbein
     
    #5
    Tischbein, 8 Juni 2007
  6. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Wenn ich ehrlich bin, hört sich dieser Stundenplan für ein 12-jähriges Kind ziemlich horrorhaft an.
    Ich hab ein Gymnasium besucht und hatte erst ab der 10., 11. Klasse Stundenpläne, bei denen ich 1 oder 2 (!) Tage pro Woche mal bis 15°° Schule hatte. Dazu noch der Schulweg, Hausaufgaben....naja und dann? Klar, es gibt jetzt vermehrt Ganztagesschulen, aber soll das nicht so geregelt werden, dass die Kinder dann dort ihre Hausaufgaben machen? So lange Schule und dann noch Hausaufgaben?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es ihm zu viel wird, er dann anfängt zu träumen und Sachen nicht mehr richtig aufnimmt - es kommt zu schlechteren Noten. Hausaufgaben macht er bestimmt auch etwas halbherziger als nötig. Ist ja auch verständlich, wenn man sogesehen von 8°°-16 oder 17°° Schule hat, hätte ich auch irgendwann keinen Bock mehr :kopfschue

    Was ich viel eher glaube, ist, dass dein Kleiner seine Misserfolge sieht. Er war besser und nun kriegt er das alles nicht mehr so hin. Das kränkt natürlich sein Selbstbewusstsein, Schule macht keinen Spaß und er will nicht hin. Und der Stress kann dann natürlich wirklich krank machen. Du musst ja auch bedenken, dass Kinder sich unheimlich wünschen, dass ihre Eltern stolz auf sie sind - und dann kriegt er solche Noten. Das ist ein ganz schöner Dämpfer für's Selbstbewusstsein.

    Ein Besuch beim Kinderarzt und ein generelles Überlegen über die weitere Zukunft ist bestimmt nicht verkehrt.
     
    #6
    SexySellerie, 8 Juni 2007
  7. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Als ich erfuhr,wie lange er Schule hat,dachte ich auch,ich bin in einem falschen Film und eine Ganztagsschule ist das auch nicht,wo er jetzt ist.

    Die Hausaufgaben machte zum Schluss nur noch so husch husch,denn er wollte ja noch etwas Freizeit haben,da es unter der Woche nur bis 19 Uhr geht,wo er draussen bleiben kann.

    Sicher sieht er seine Mißerfolge,aber auch wenn er mit einer 5 oder gar 6 kommt,ich habe nie geschimpft und ihm immer Mut zugeredet,das die nächste Arbeit besser wird und wir einfach vor der nächsten Arbeit ein wenig mehr üben müssen.Wenn er eine 2 oder 3 bringt,dann ist er immer happy und ich zeige ihm auch,das ich mich auch über eine 3 freue.

    Die Kinderärztin kennt ihn zum Glück schon viele Jahre und ich hoffe,das sie mir und vorallem meinem Knirps helfen kann,denn ich möchte nicht,das es noch schlimmer wird.

    LG Tischbein
     
    #7
    Tischbein, 8 Juni 2007
  8. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Mein Gott...das ist doch der pure Drill... :kopfschue

    Verständlich, dass er das so macht.
    Andererseits verinnerlicht er sich dann auch nicht, was er da gerade macht. Klar, Hausaufgaben mochte niemand, aber wenn man die halbwegs konzentriert gemacht hat, blieb ja was hängen. Ich denke viel eher, dass er vermutlich die ganze Zeit denkt :"Schnell,schnell,damit ich fertig werde"

    Ich glaube dir das auch. Aber er selbst sieht das doch. er hat doch seine Vergleichsmöglichkeiten und wird über sich selbst enttäuscht sein und sich schlechter fühlen - auch wenn du nicht schimpfst.
    wenn ich ganz ehrlich bin, frage ich mich gerade, ob die Schule, auf die er geht, die richtige ist. :geknickt:
     
    #8
    SexySellerie, 8 Juni 2007
  9. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich achte ja wieder drauf,das er sie nicht nur einfach so macht und auch weiß,was er da tut,damit etwas hängen bleibt und sollten sie ausschauen wie Mist,dann muss er sie auch nochmal machen,auch wenn es mir manchmal weh tut,das er 10 minuten länger drin bleiben muss,bei der kurzen Freizeit,die er pro Tag hat.


    Ich bin eben auch am Zweifeln,ob die Schule richtig für ihn ist,wenn ich seine ehemaligen mitschüler sehe,die hier in der Stadt gehen,sie kommen spätestens 13.30 Uhr an meinem Balkon vorbei,nie später,egal an welchem Tag.

    LG Tischbein
     
    #9
    Tischbein, 8 Juni 2007
  10. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.821
    248
    1.504
    Verheiratet
    Also, das mit den vielen Stunden finde ich auch seltsam. Mein kleiner Bruder besucht die 5. Klasse eines Gymnasiums und hat jeden Tag um 13:10 Schulschluss. Ich bin auf dasselbe Gymnasium gegangen und da hatten wir erst ab der Oberstufe (also 11. Klasse) Nachmittagsunterricht.

    Was ich nicht verstehe: warum ist Dein Sohn mit seinem guten Notendurchschnitt nicht gleich aufs Gymnasium gegangen? Ich glaube, der spätere Wechsel von Realschule auf Gymnasium ist nämlich ziemlich schwer.
     
    #10
    User 15352, 8 Juni 2007
  11. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Er wollte nicht,weil er der Meinung war,das es dort zu streßig ist und der Weg wäre auch noch länger gewesen,d.h. er wäre erst 1 1/2 Stunden nach Schulschluss daheim gewesen.

    Das es später schwerer wird,weiß er,aber das war ihm egal...wie sagte er...ich weiß eh noch nicht,was ich später mal machen will,da brauch ich auch jetzt noch nicht aufs Gym.

    LG Tischbein
     
    #11
    Tischbein, 8 Juni 2007
  12. sunshine2222
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    Single
    Bezüglich dessen das es später schwerer wird kann ich nur sagen von der Realschule aufs Gymnasium zu kommen is nicht so leicht wegzustecken, ich sehs bei mir ich war in der Realschule realtiv gut und hatte auch einen guten Schnitt im Abschlusszeugniss und hab momentan manchmal sowas von zu kämpfen das ich glaub ich werd nicht mehr fertig mit.

    lg sunshine2222
     
    #12
    sunshine2222, 8 Juni 2007
  13. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ach, das finde ich gar nicht. Ich war auch auf der Realschule und habe jetzt gerade mein Abi gemacht, es war vollkommen in ordnung und wenn man etwas will, dann schafft man das auch.
    Ich glaube, dass sich die meisten da einfach zu sehr verrückt machen. Ich finde es sehr gut von ihrem Sohn, dass er schon so frei Entscheidungen trifft und er hat ja Recht, wenn er später vielleicht einmal gar nicht studieren will....

    Ich finde es im übrigen auch hart, was die Schulzeiten betrifft, ich habe noch nie gehört, dass man in der fünften klasse so lange schule hat. Sind da denn auch extrastunden oder hausaufgabenbetreuung dabei wie auf einer Ganztagsschule oder ist das alles regulärer Unterricht?
     
    #13
    User 37284, 8 Juni 2007
  14. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich denke, dass dein Sohn zwar natürlich merkt, dass er mit den Noten ganz schön zu kämpfen hat und der Druck groß ist, dass er aber von dieser Schule aus bestimmten Gründen (vielleicht, weil alle seine besten Freunde auch da sind und er nicht von ihnen weg möchte?) nicht runter möchte, und deswegen trotz allem weiterhin sagt, dass es ihm dort Spaß macht.

    Da das mit seinen Krankheiten allerdings so massiv ist (und da bin ich mit den anderen einer Meinung, dass das psychosomatisch ist), denke ich, musst du als Mutter da was unternehmen, auch wenn er immer beteuert, die Schule würde ihm Spaß machen. Immerhin ist er ja auch erst 12, da kann er vermutlich auch noch selber nicht so richtig einschätzen, was der Druck und die unmäßig langen Schultage ihm auf Dauer psychisch antun können.

    Dich mit der Kinderärztin zu besprechen ist sicher eine gute Idee, ich würde auch mit dem Klassenlehrer deines Sohnes sprechen, wie er das ganze sieht und ob ein Schulwechsel nicht vielleicht doch das Beste wäre.
     
    #14
    User 4590, 8 Juni 2007
  15. s.o.
    s.o. (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    nicht angegeben
    Unterfordert?

    Wenn dein Kind in der Grundschule so gut war und nicht auf Gymi gegangen is wär des doch möglich.
     
    #15
    s.o., 8 Juni 2007
  16. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.333
    248
    626
    vergeben und glücklich
    stimmt,das wär auch ne möglichkeit.

    ich war auch auf ner schule,die zwar keine ganztagsschule war,aber trotzdem nachmittagsunterricht hatte.ich hab da nur mein abitur gemacht (gesamtschule),und selbst für mich war das einfach ätzend da so ewig lange rumsitzen zu müssen und zu hause dann auch noch zu arbeiten.

    auch die unterden stufen hatten so einen vollen stundenplan, bloß dass wir aus der oberstufe wenigstens noch freistunden hatten.das einzige was die kids in den unteren jahrgängen zu tun hatten war echt scheiße bauen.denen war langweilig ohne ende.ich glaub so eine schule kann garnicht gut für ein kind sein, vor allem bei der mäßigen betreuung die man heutzutage in der schule erhält.
     
    #16
    Sonata Arctica, 8 Juni 2007
  17. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Das ist regulärer Unterricht,ohne Hausaufgabenbetreuung oder Extrastunden.


    Ich werde auch etwas tun jetzt,denn es tut mir weh,ihn so zu sehen.


    Das glaube ich eher kaum,denn auch wenn er einen guten notendurchschnitt hatte,musste er doch immer was dafür tun.
    Ihm fliegt das nicht so zu.

    Liebe Grüße Tischbein
     
    #17
    Tischbein, 8 Juni 2007
  18. springfresh
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich geh auch auf ein gymnasium und wir hatten in der 5. klasse nen ganz "guten" stundenplan .. immer 13:30 .... normal halt

    ist schon sehr sehr extrem der stundenplan

    evtl wär ein schulwechsel wirklich gut ..

    auf der anderen seite sollte man sich da acuh nichts vormachen, andere schulen sind auch "hart" .. ein schulwechsel ist kein garant dafür dass dann auf einmal alles besser wird. Aber man kann es nat auf jeden fall mal versuchen

    kann nat auch sein dass dein sohn einfach nicht für die anforderungen geschaffen ist .. ich mein grundschule ist ja eine sache, da werden einem die noten ja mehr oder weniger in den mund gelegt.

    wenn er auf einmal in 3 fächern 5 steht ist das ja was vollkommen anderen ..

    und du sagtest dass es sich dann dabei um eine folge der krankheiten handelt, aber auf der anderen seite äüßerst du den verdacht dass er krank ist wegen der schule .. das past ja nicht zusammen ^^

    ihr solltet wirklich mal eine andere schule ausprobieren, evtl auch einfach ein gymnasium .. so wie ich das erlebt hatte war das echt einfach "easy going"

    hab schon gehört dass manche realschulen extra gas geben um "ein anderes niveau" zu erreichen. ob sich das mit mitteln wie schlechten stundenplänen schaffen sei mal dahingestellt :tongue:

    nimm ihn einfach mal runter und versuch ein gymnasim ( in eurer stadt )

    und wegen den freunden ; man findet neue .. und die alten wohnen doch bei euch in der stadt, das wird sich doch bestimmt regel lassen :smile2:

    Das ist doch auch nicht schlecht !!

    Es geht nicht darum eine Schullaufbahn auszuwählen in der er es möglichst einfach hat, sondern die beste schulausbildung zu erhalten, zu der er fähig ist.

    Wenn er studieren will oder irgendwann arbeitet, da wird er auch was tun müssen ... ihm immer alles leicht machen halt ich für sehr gefährlich !!!!
     
    #18
    springfresh, 8 Juni 2007
  19. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    220
    103
    1
    nicht angegeben

    Seit dem Halbjahr,seit er weiß,das er versetzungsgefärdet ist (er kann es mit anderen Fächern ausbügeln sagte mir dir Leherin)
    ist er ununterbrochen krank,quasi jede zweite Woche und immer richtig,nicht nur einen Schnupfen oder so.


    Ich will es ihm nicht leicht machen,aber ich will auch nicht zulassen,das ihn die Schule (wenn es daran liegt) fertig macht und seine Gesundheit angreift.
    Er weiß,das man nichts geschenkt bekommt und man für seinen eigenen Erfolg etwas tun muss,aber soll ich es einfach so laufen lassen und zusehen,bzw. hoffen das irgendwann einmal ne Besserung eintritt?
     
    #19
    Tischbein, 8 Juni 2007
  20. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!
    Da ich selber auf ein Gymnasium gehe und meine Schwester auch 12 ist, wollte ich noch mal ein paar Dinge dazu anmerken.
    Die Leute, die hier gerade geschrieben haben, können ihre Schulzeit nicht mehr mit der heutigen vergleichen.
    Ich will damit meine/unsere Leistung nicht hochpushen, es ist tatsächlich so.
    Dadurch, dass die Schüler das Abitur schon nach 12 Jahren machen müssen, wurden Pensum und Leistungsdruck enorm erhöht.
    Auch wenn das direkt nur für die Gymnasiasten gilt, so gilt es indirekt auch für alle anderen Schulformen, da auch dort die Leistungsanforderungen steigen.

    Meine Schwester, auch auf dem Gymnasium, hat einen ähnlichen Stundenplan, wobei wir wenigstens 20 min Mittagspause haben, in denen wir uns schnell etwas Warmes zum Essen kaufen können, damit uns der Magen nicht bis um vier oder halb fünf auf dem Boden hängt.

    Allgemein wächst das Pensum und nicht alle Kinder kommen da mit.
    ich würde an deiner/eurer Stelle einmal die weiter entfernte Zukunft etwas außer Acht lassen und euch hauptsächlich darauf konzentrieren, dass er die nächsten Jahre schafft, ohne daran zugrunde zu gehen.

    Wie sieht es mit der Wiederholung eines Jahres aus? Also einer freiwilligen.
    Das hätte den Vorteil, dass dein Sohn den Stoff ja soweit schon kann bzw dieser ihm bekannt ist und er Zeit bekommt, ein Jahr lang "Luft zuholen", damit er in den darauffolgenden Jahren wieder mit voller Energie weiter machen kann.

    Das Risiko, das man dabei eingeht, sehe ich ganz klar in der Ungewissheit, ob er die darauffolgenden Jahre schafft oder ob doch noch ein Schulwechsel nötig sein wird, der ihn evt ein weiteres Jahr kostet.

    Ich würde dir raten, es an einer anderen Realschule zu versuchen, falls ihr keine Chance mehr auf seiner jetztigen seht.
    Das soziale Umfeld auf den Hauptschulen ist wirklich schlecht und das ist nicht gerade förderlich für seine Schullaufbahn.

    Ich hoffe, ich konnte meine Gedankengänge dazu klar niederlegen, ansonsten einfach noch mal nachfragen :zwinker:

    Liebe Grüße und viel Glück!
     
    #20
    Die_Kleene, 8 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Macht Schule Kind
Jevi
Kummerkasten Forum
18 Oktober 2004
8 Antworten