Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Würdet ihr für den Partner (fast) alles machen, wenn er/sie frägt?

  1. Ja

    55 Stimme(n)
    80,9%
  2. Nein

    13 Stimme(n)
    19,1%
  • Matze1234
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #1

    Macht ihr für euren Partner (fast) alles?

    naaaaabend :zwinker:

    Beide sitzen gerade auf der Couch. Er steht auf, und holt das Telefon...
    Schatz..*LiebGuck*...Kannste mir bitte mal die Flasche aus der Küche mitbringen?

    Wie oft würdet ihr das machen?
    Ich bin eher der gutmütige Typ...ich würds machen, ganz ehrlich, da ich ja gerade alles für sie Tun würde, damit sie glücklich ist.

    Das ist natürlich nur eins der vielen Beispiele.
    Sagt ihr auch dann mal: Steh mal selbst auf! Oder aus Protest: Nö! Kann gerade nich!

    Da wären wir eigentlich beim Thema Verlustangst.
    In einer Beziehung muss man immer ein bischen loslassen können, heißt es in irgendeinem Spruch von irgendeiner mehr oder minder berühmten Person.
    Wenn ich hingehe und alle ihre Wünsche erfülle, damit sie glücklich ist und ich das Gefühl habe, dass ihr das sehr viel bedeutet, dann grenzt das ja eigentlich schon an "Verlustangst".
    Wie extrem seid ihr in dieser Hinsicht?

    danke

    Mfg. Matze
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #2
    War bei mir früher auch recht extrem, aber das hatte sich irgendwann schlagartig geändert und ich habe mich selbst auch wieder mehr wahrgenommen, weil ich gemerkt habe, das es so nicht geht. Man kann nicht immer nur das "Hündchen" von jemanden sein und muß auch mal seinen eigenen Wünschen nachkommen, sonst geht man daran kaputt.
    Wenn der Ausgleich allerdings da ist, dann tu ich auch gerne mal was für den Partner, aber eben immer alles im Maße.
     
  • Kuri
    Kuri (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.777
    123
    2
    vergeben und glücklich
    2 März 2006
    #3
    Klar stehe ich auf, wenn er gerade was möchte. Oder wenn ich mir gerade selbst was zu trinken hole, frage ich, ob ich ihm gleich was mitbringen soll. Genauso kann ich ihn dann fragen, ob er mir bitte schnell was holt. Ist ja nun wirklich kein großer Akt, solange das nicht 10x am Abend passiert und man mehr ein "Bote" ist als irgendwas anderes :zwinker: Aber an sich sind das ja wirklich nur Kleinigkeiten und das ist gar kein Problem (es sei denn, ich bin gerade wirklich schlecht drauf oder sehr faul). Ich würds aber nicht ständig machen, wenn im Gegenzug ein andernmal nichts käme.
     
  • ~°Lolle°~
    Sehr bekannt hier
    5.183
    171
    1
    Verheiratet
    2 März 2006
    #4
    genau, dann ist es ja auch okay.sehe ich auch so.
    beziehung bedeutet geben und nehmen und ich kann nicht immer nur geben.
     
  • Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    3.014
    148
    94
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #5
    hmm in meiner Wohnung stehe ich schon öfter auf, weil ich einfach weiß wo was steht. denke aber nicht das das bedienen ist!
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #6
    bin von Natur aus nicht so der liebe Typ, ich mach sowas nicht so oft.

    Außer es kostet mich kaum Mühe....
     
  • User 20345
    User 20345 (38)
    Meistens hier zu finden
    1.653
    133
    48
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #7
    Kommt auf die Definition von fast an...aber es gibt einiges, was ich nicht tun würde.
    Z.B. meinem Freund hinterher räumen, oder so was.


    Bella
     
  • Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.192
    121
    0
    vergeben und glücklich
    2 März 2006
    #8
    Sowas kommt immer auf gegenseitigkeit an.
    wenn ich weiß, er holt mir auch mal was, wenn ich keine lust habe aufzustehen, dann würde ich ihm was holen.

    was ich nicht einsehe, ihm hinterherzuräumen oder so
     
  • Tweety
    Gast
    0
    2 März 2006
    #9
    Hm, ich mache schon sehr viel für meinen Freund. Ich freue mich halt immer, wenn ich ihn sehe (Fernbeziehung) und dann will ich ihn auch ein bißchen verwöhnen. Ich sollte mich vermutlich manchmal ein bißchen zurückhalten, er ist schließlich kein kleines Kind und ich nicht seine Mama :zwinker:

    Andererseits kann ich auch immer auf ihn zählen, z.B. wenn mein Computer mal wieder nicht so richtig will (auch nachts um 2, kurz vor Abgabeschluss einer Hausarbeit).

    Irgendwie muss ein gesundes Maß zwischen Geben und Nehmen da sein.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.073
    168
    526
    Verheiratet
    2 März 2006
    #10
    also gegen gegenseitige gefallen ist doch nix auszusetzen finde ich. [​IMG]

    es sollte nur eben nicht alles an einem kleben bleiben nach dem motto:
    ey... hol mal bier, oder los.... bring mal müll raus

    ist doch normal das man in ner beziehung sich ergänzt, hilft und wegen meiner auch dem anderen halt mit kleinigkeiten (mal ab und zu) zeigt das man ihn gern hat. :zwinker:
     
  • StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.276
    0
    0
    nicht angegeben
    2 März 2006
    #11
    Ach ich mach sowas liebend gerne. Zumindest solange es nicht so wirkt als sei ich siene Kellnerin, Putzfrau und Hausfrau in einem...und er verwöhnt mich ja auch! :herz:
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    2 März 2006
    #12
    naja, sachen holen/mitbringen, erledigen...das ist ja nun nicht "fast alles".

    mal eben was zu trinken holen oder ähnliches ist doch nun das normalste auf der welt.
    dass ich mal kurz durchrufe, wenn ich eh im supermarkt bin, ob ich ihm in seine wohnung was mitbringen kann und ob er was braucht, ist doch normales benehmen aus meiner sicht.

    und wenn der andere BITTET und nicht fordert ("hol mir was zu trinken!"), dann wüsste ich nicht, warum ich das nicht tun sollte.

    wenns aber dahin geht, dass immer nur einer springt und dem anderen permanent jeden wunsch von den augen ablesen will, geht das schon eher in übertriebenes aufopfern über...nicht gut. selbstlos sein ist gut und schön. aber sich ausnutzen lassen nicht. und auch nicht dann, wenn man das ja "freiwillig" tut - da bietet man ja quasi das "beute mich aus!" an.

    übrigens hol ich meinem freund (oder auch meinem mitbewohner) GERN sachen, ich finde es schön, es anderen mal "bequem zu machen" und sie "zu beglücken" - z.b. einfach mal einen großen obstsalat schnippeln, den der andere gern mag.

    mir tut so was selbst gut...mischung aus egoismus und altruismus halt.

    wenn jeder seinn krempel grundsätzlich selbst erledigt (putzen, aufräumen, diverse pflichten), dann bricht man sich keinen ab, mal außer der reihe was für den anderen zu machen, und sei es nerviges wie wäscheaufhängen.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.073
    168
    526
    Verheiratet
    2 März 2006
    #13
    grins ... du sprichst mir aus der seele!
    nur gut das ich keine wäsche zusammenlegen kann (mann hat ja manchmal auch lust was nicht zu lernen) :grin:

    ja, sicher passt das alles so was du da geschrieben hast. ich wollte nur mal auch klarstellen, das es normal ist das ich meiner frau was zu trinken bringe und wenn ich sie anrufe sie soll mir bitte ne kiste bier mitbringen hat sie da auch kein problem mit.

    es kommt eben auf eine gesunde mischung an.

    ewiges hinterherrennen (im sinne von: schau ich mach das alles nur für dich) wäre mir persönlich zu nervig und das sowohl wenn ich das für sie machen würde, als auch wenn sie es für machen würde.

    das gilt übrigens genauso in sexdingen :zwinker:
     
  • PeterC
    PeterC (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    3 März 2006
    #14
    Ja. Ich weiß erstens, daß er es nicht ausnutzt, und zweitens, daß er das gleiche für mich tut.

    Wobei natürlich die Frage ist, was man unter "fast alles für jemanden tun" versteht...
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    3 März 2006
    #15
    Wir machen das beide manchmal, dass wir den anderen um was bitten. Wir sagen auch beide manchmal nein. Alles recht ausgeglichen.

    Und wenn er jetzt mal sagt "Ich bin doch nicht dein Flocki", hab ich sicher nicht gleich Angst, ihn zu verlieren :tongue:
     
  • glashaus
    Gast
    0
    3 März 2006
    #16
    Wenns mir keine Umstände macht und ich eh grad in der Küche bin...da geh ich doch nicht von kaputt.

    Was ich aber nicht machen würde, ist ihn von vorne bis hinten zu bedienen und zu betüdeln...schon gar nicht, wenn da nichts zurückkommen würde.
     
  • Klee
    Klee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    3 März 2006
    #17
    bei dem threadtitel dacht ich jetzt, an sowas wie das rauchen aufgeben, oder so.
    ich find es selbstverständlich, dass man sich gegenseitig mal etwas mitbringt. aber nur, wenn das auf gegenseitigkeit beruht. ich bin ja kein hausmädchen...
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    3 März 2006
    #18
    Ja würde ich, wenn ich weiß er nutzt es nicht aus.
    Abgesehen davon "fragt" mein Freund und "frägt" nicht!
     
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    3 März 2006
    #19
    Wenn der Ausgleich da ist, würde ich schon ziemlich viel für den Partner machen.
    Klar, wenn das ganze auf Einseitigkeit beruht, dann sicherlich nicht. Aber sonst, klar, warum nicht?
     
  • flip1977
    Verbringt hier viel Zeit
    1.421
    123
    3
    Single
    3 März 2006
    #20
    Also alles für einen machen, dass ist wohl ein wenig übertrieben, nur soviel wie ein selber auch gut tut.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste