Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Macht mir das Studium alles kaputt?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von moep, 16 Juli 2009.

  1. moep
    moep (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    in einer Beziehung
    ......
     
    #1
    moep, 16 Juli 2009
  2. *EnGeL*
    Gast
    0
    Hey,

    ist sie denn beruflich an ihren jetzigen Wohnort gebunden?
    Oder kommt es für sie nicht in Frage mit dir zusammen in den neuen Ort zu ziehen.

    Das du Angst hast, ist schon verständlich... jedoch solltest du deinen Zielen/Wünschen nachgehen und nicht nur an sie denken. 40km ist ja nun keine Weltreise und irgendwie sollte sie auch Verständnis für deine Lebensziele haben!

    Du kannst halt nicht mehr tun als ihr zu sagen das du trotzdem für sie da bist und ihr euch sehen werdet... entweder sie akzeptiert es... oder lässt es bleiben
     
    #2
    *EnGeL*, 16 Juli 2009
  3. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    hä? also noch mal... du fängst ab oktober an zu studieren...

    40.. in worten VIERZIG!!!!! km entfernt. nicht 400 oder 4000, sondern 40?
    und bleibst wahrscheinlich auch da wohnen wo du jetzt wohnst.

    ich frage nur deshalb, weil ich vll was überlesen oder falsch verstanden haben könnte.
     
    #3
    Beastie, 16 Juli 2009
  4. User 66223
    User 66223 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.407
    398
    2.997
    Verheiratet
    Ähm entschuldige mal, du studierst ab Oktober und es ist noch nicht mal fix dass du umziehst und ihr heult jetzt schon rum dass es eventuell in die Brüche gehen könnte? 40 Kilometer ist doch wohl ein Klacks, da kann man sich genauso oft sehen wie vorher!
     
    #4
    User 66223, 16 Juli 2009
  5. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    40km weg ziehen, nur damit man dann eh wieder jeden Tag in der "alten Heimat" ist, ist natürlich irgendwie unlogisch. Da kannst du dann wirklich da wohnen wo du jetzt wohnst.

    Überleg erstmal, ob du überhaupt wegziehen möchtest und dann würd ich das Thema ehrlich gesagt einfach nicht mehr ernst nehmen.
     
    #5
    Subway, 16 Juli 2009
  6. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich würde mir überlegen, wie du täglich an deinen Studienort kommst. Wie sieht's mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus? Hast du ein Auto? Würde mir die Kosten und die Zeit, die du zum Pendeln benötigst, ausrechnen. Und das dann mit den Wohnungspreisen vor Ort vergleichen. Vorher würde ich erstmal nicht an einen Umzug denken. Vielleicht macht das Studium auch keinen Spaß und du brichst ab...

    Pendel selbst jeden Tag 50km (einfache Strecke) und vernachlässige deswegen daheim trotzdem nichts. Wo bitte ist das Problem?!
     
    #6
    Zwergenfrau, 16 Juli 2009
  7. SidewalkPlayer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    343
    43
    7
    nicht angegeben
    Ich bin zu meiner EXEX 60 km gependelt und wir sahen uns mehrmals pro woche ... quasi genauso oft wie früher! Kauf dir ein Auto dann ist das doch überhaupt kein Problem!
     
    #7
    SidewalkPlayer, 16 Juli 2009
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn ich du wäre, würde ich erstens zum Studienort ziehen, denn sobald du Freunde hast, die spontan was am Studienort unternehmen wollen, ist es bescheuert weiter weg zu wohnen und zweitens solltest du deiner Freundin raten, sich ein neues Hobby zu suchen, dass sie ablenkt und ausfüllt, bei dem sie neue Leute kennenlernen kann, Erfolg verbucht uns selbstsicherer wird.
     
    #8
    xoxo, 16 Juli 2009
  9. Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.686
    123
    14
    nicht angegeben
    Gottchen, ich würd mir eher mal überlegen, ob du mit so einer Klette überhaupt zum studieren kommst?! Nict, dass sie irgendwann noch rumweint, weil du zu viel lernst oder sowas.
     
    #9
    Asti, 16 Juli 2009
  10. Joppi
    Gast
    0
    Kann mich xoxo nur anschließen. Was machst du, wenn du später mal für 1 Monat geschäftlich ins Ausland solltest? Dann sagst du ab, weil dir deine Freundin sonst aufs Dach steigt?

    Außerdem bin ich mir zu 100% sicher, dass ihr das besser verkraftet, als ihr momentan glaubt (selbst wenn du dort hinziehst). Diese Erfahrung würde eure Beziehung bereichern, auch wenn ihr Angst davor habt!
     
    #10
    Joppi, 16 Juli 2009
  11. Kierke
    Kierke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    198
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Wenn eine Beziehung an 40 km scheitert, würde ich mich fragen inwiefern es sich um Liebe handelt, oder ob ihr schlichtweg aus Gewohnheit oder Verzweiflung ein Paar bildet und man Angst haben muss, wenn einer aus der Situation ausbricht und die Freiheit riecht.
    Das Leben ändert sich, wenn man liebt findet man Lösungen, sich dem Lebensfluss gemeinsam anzupassen. Im Augenblick scheint deine Freundin ihre Verlustängste einfach voll auszuleben, ohne über Alternativen nachzudenken. Du siehst nur ihre Verzweiflung und ihr baut beide ein Liebesdrama, um eine Tatsache die einer reifen Beziehung im Höchstfall unangenehm wäre, mit der man sich eben arrangieren muss.
    Wenn man jemanden liebt, will man auch (nicht ausschließlich, denn natürlich hat die Beziehung ebenfalls ihren Platz), dass derjenige gut für seine Zukunft arbeiten kann, dass er sich verwirklichen und neue Erfahrungen machen kann.
    Wenn es geldlich möglich ist, dann ziehe in deinen Studienort. Erkundigt euch über die Preise und Möglichkeiten, die sie hat um zu dir zu kommen. Am Wochenende kannst du noch immer ab und an heim fahren.
    Ich selbst habe studiert und bin gependelt - dadurch ist man viel außen vor, Xoxo hat da absolut recht. Man trifft sich zwar mit Kommilitonen, aber abends einen trinken gehen wird schon problematisch, wenn die Züge ab einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr fahren, oder man noch Auto fahren muss. Mit Spontanität ist da nicht viel... gerade wenn zuhause noch ein Partner auf einen wartet und in Tränen ausbricht, wenn man nicht jede kostbare freie Minute für ihn aufwendet. Wie soll das funktionieren? Uni ist ein Fulltimejob, wenn man das Studium ernst nimmt - es macht Spaß, wenn man das Unileben dazu mitnimmt und so ein Gleichgewicht findet. Wenn man pendelt ist das kaum möglich. Dann besteht dein Unileben aus noch früherem Aufstehen, fahren, Uni, oftmals blödem rumsitzen in Freiblöcken (wenn man Pech hat und es hat kein Kommilitone ebenfalls frei und die Zeit lohnt mal wieder nicht zum heimfahren) und umständlicher Terminfindung für Lerngruppen und Projekte - dann heimfahren, nacharbeiten/vorbereiten für die Uni, ins Bett gehen und von vorne.
    Das Leben ändert sich, da nutzt alles jammern nichts. Werdet konstruktiv und findet für euch beide die beste Möglichkeit. So lange deine Freundin einfach nur losheult und die Situation komplett verweigert, kommt ihr überhaupt nicht weiter. Mitheulen macht es da auch nicht besser :zwinker:
    40km...

    PS: Übrigens... ihr seid gerade mal fünf Monate zusammen, dazu ist deine Freundin im Augenblick wirklich nicht "gut für dich". Ein Studium und ein Umzug (möglicherweise auch das erste mal in eine eigene Wohnung, das weiß ich natürlich nicht) sind eigentlich Dinge, die man mit möglichst klarem Kopf angehen sollte. Das ist alles schon aufregend genug und es gibt viel abzuwägen - sie haut dir gerade einfach nur den Hammer da rein. Wie sollst du so eigentlich noch wissen, was du eigentlich möchtest?
     
    #11
    Kierke, 16 Juli 2009
  12. I$che
    I$che (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Verliebt
    In erster Linine musst du DEIN Leben auf die Reihe bekommen. Was, wenn ihr euch trennt? Willst du dir dann täglich klar machen, dass du wegen ihr einen wichtigen Weg nicht gegangen bist? Wenn sie dich liebt, wird sie das wollen, was dich glücklich macht. Und das ist nunmal die Chance auf eine Zukunft, nicht wahr?
    Sie klammert unmenschlich an dir. Ich habe meinen Ex vor meinem Studium mal ähnlich eingeengt und schäme mich heute dafür. So ein Verhalten ist wirklich nur Zeichen eines geringen Selbstwertgefühls und aus der Angst heraus, dass du mit dem Umzug ein tolleres Leben bekommst und sie vergisst - denn genauso war es bei mir vor 2 Jahren.

    Was macht deine Freundin denn? Arbeitet sie? Xoxo hat durchaus recht wenn sie sagt, deine Freundin sollte sich ein Hobby suchen. Das Mädel braucht wirklich Ablenkung von dir und Bestätigung für sich selbst. So kann es ja keinesfalls weitergehen. Es wir Zeit für sie, aufzuwachen....
     
    #12
    I$che, 16 Juli 2009
  13. moep
    moep (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    64
    91
    0
    in einer Beziehung
    ......
     
    #13
    moep, 29 Juli 2009
  14. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    Im Allgemeinen bin ich doch immer verwundert, warum das Suchen von Kompromissen in Bezug auf die Wahl des Studienorts als negative Einschränkung des Partners betrachtet wird. Wenn ich eine Person liebe, dann ist es mir doch ein Bedürfnis, viel Zeit mit dem anderen zu verbringen. Dementsprechend halte ich es für vollkommen natürlich, dass man nach Möglichkeiten sucht, dieses Bedürfnis mit dem Studium zu kombinieren. Dass das natürlich nur mit Kompromissen in Bezug auf den Studienort oder die zu pendelnde Distanz möglich ist, erscheint mir nur natürlich, aber auch nicht problematisch, da der Studienort in Deutschland in den meisten Fächern für die spätere Karriere eine vollkommen untergeordnete Rolle spielt. Umgekehrt würde ich doch an den Gefühlen eines Partners zweifeln, der absichtlich ganz weit weg studiert, obwohl es auch die Möglichkeit gäbe, in der Nähe des Partners zu bleiben. Eine Beziehung, in der beide Partner weder solche Kompromisse eingehen wollen, noch bereit sind, für den anderen gewisse Unannehmlichkeiten wie Pendeln in Kauf zu nehmen, ist in meinen Augen bezogen auf die Zukunftsfähigkeit keinen Pfifferling wert.

    Bezogen auf den TE muss ich sagen, dass 40 Kilometer wirklich keine Distanz sind, die einen Umzug rechtfertigen. Wenn er bis jetzt noch zu Hause wohnt, wird das Pendeln sicherlich deutlich günstiger ausfallen, als alleine eine Wohnung inkl. Hausstand zu unterhalten. Zudem kann man bei der Distanz ganz normal mit anderen Studenten weggehen, das auch spontan.
     
    #14
    DocMiller, 30 Juli 2009
  15. User 36025
    Verbringt hier viel Zeit
    390
    103
    13
    nicht angegeben
    es ist gar nicht gut, wenn sie dir diese bedenken einredet, die du eigentlich gar nicht hättest.

    40km sind nicht die welt und wenn du dort hinziehst, weil du es willst und du keine lust hast, jeden taf zu pendeln, weil die verbindung mies ist, kann sie doch auch mal vorbeikommen und bei dir schlafen oder auch ein paar tage bleiben damit sich die fahrerei lohnt? (was macht sie denn beruflich?)

    und wenn du mit kommilitonen weggehen magst, dann machst du das. ab und zu kann sie ja mitkommen, oder?

    lass dir aber nicht einreden, dass alles mist ist, wenn du eigentlich ganz zufrieden sein könntest!

    Off-Topic:
    wie viele junge menschen sind heutzutage schon depressiv
     
    #15
    User 36025, 30 Juli 2009
  16. glashaus
    Gast
    0
    Es ist doch wohl weniger die Entfernung das Problem, als die Verfassung deiner Freundin. Vielleicht sollte man da mal anfangen.
    40 km sind wirklich keine Entfernung!! Ich bin im Moment 130 km von meinem Freund entfernt und es klappt ganz wunderbar wenn man sich arrangiert.
     
    #16
    glashaus, 30 Juli 2009
  17. User 52152
    Meistens hier zu finden
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Hmm...tja..ich kann dazu nur sagen, dass ich jetzt auch seit fast einem Jahr zu meinem Studienort pendle (immerhin 60 km) und ich das meinem Freund zuliebe mache. Er denkt sich eben, wenn ich erst mal dort wohne, dann hätte ich irgendwann auch keine Lust mehr, am Wochenende runterzufahren. Fakt: für ihn wäre es auch so, dass für ihn irgendwo ne kleine Welt zusammenbrechen würde, wenn ich dort hinziehe, auch wenn er da so niemals zugeben würde. Aber sein Gesichtsausdruck, wenns ums Thema wegziehen geht, sagen mir ja schon alles und deswegen lass ich es, obwohl mir die Pendelei echt tierisch auf den Keks geht. Es ist shcon so wie es hier einige beschrieben haben: An einigen Dingen, die deine Mitkommilitonen planen, kannst du einfach nicht teilnehmen, obwohl du gerne möchtest, weil du sonst eben entweder nicht mehr nach Hause kommst oder es eben sonst einfach nicht passt. Dazu gehören shcon so simple Sachen wie gemeinsam ins Kino gehen oder sonstiges. Hast du nicht die Möglichkeit an solchen Tagen auch mal mit dem Auto zur Uni zu fahren, wirds eben knapp, wenn man nächsten Morgen der Wecker wieder um halb 6 klingelt.
    Generell muss man immer für sich selber wissen, was einem wichtiger ist. Ich selbst komm langsam an so ne Grenze, wo ich es einfach nicht einordnen kann, was wirklich besser wäre. Einserseits ist man natürlich auch noch gerne zuhause und unternimmt hier was mit seinem Partner und den Freunden. Aber andererseits wäre man eben immer gern nah am Geschehen und hätte nicht jeden Tag den Stress mit der Bahn.
    Ich würd dir raten, dass du deine Freundin mal fragst, ob sie nicht etwas Verständnis dafür aufbringen könnte, dass du nicht jeden Tag die große Lust hast, zu unmenschlichen zeiten aufzustehen, recht lange zu pendeln und mit den Leuten dort nichts unternehmen zu können. Generell wärest du dann nämlich nur derjenige,d er Opfer für die Beziehung bringen müsste und das finde ich eigentlich schade. Denn für das Studium wird generell ja viel zeit drauf gehen. Etwas lockern müsst ihr euch da shcon voneinander, denn Verständnis fürs Lernen wird sie auf jeden Fall haben müssen.
     
    #17
    User 52152, 30 Juli 2009
  18. eim_mädel
    eim_mädel (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    103
    43
    5
    nicht angegeben
    also apropos mit kommilitonen was machen: in meinem studiengang fahren manche jedes WE (manchmal schon unter der Woche) nach Hause (so 300-500km) und haben auch freunde.
    ich wohne wschl auch 40 km weg von meienm studienort und brauche 1,5h für die einfache strecke. deshlab überleg ich mir auch näher hinzuziehen.
    aber ich würde an deiner stelle wirklich erstmal durchkalkulieren, wieviel zeit und gled pendeln kostet und wieviel eine wohnung/zimmer plus pendeln am WE. und dann würde ich erstmal unabhängig von der freundin entscheiden, ob du umziehen magst. ihr könnt auch dann ja wirlich noch jedes WE sehen, auch mal zusammen mit den neuen Kommilitonen weggehen und so.
    wie sieht es denn mit eurer freizeit aus, wer hat denn im moment mehr, wer wird ab oktober mehr haben. weil wenn du dann weniger haben solltest und auch noch immer pendeln müsstest etc wäre das schon unfair.
    prinzipiell sollte es möglich sein eine beziehung mit der entfernung zu führen; klar sind erstmal verlustängste recht hoch, weil ihr ja noch nicht soo lange zusammen seid, aber es lässt sich sicher einrichten und du kannst deiner freundin ja auch zusichern, dass du kommst.
     
    #18
    eim_mädel, 30 Juli 2009
  19. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    Ich gehe einfach mal davon aus, dass der TE noch zu Hause wohnt. Würde er zur Uni pendeln, käme er vielleicht auf eine Fahrleistung von 20.000 Kilometern im Jahr, wobei da schon private Fahrten eingerechnet sind. Würde er sich dafür einen neuen (!) Golf VI TDI anschaffen, kämme er auf monatliche Ausgaben von 450€, wobei da schon alle Ausgaben enthalten wären, insbesondere der Wertverlust. Eine kleine Wohnung in ordentlichem Zustand kostet in einer Studentenstadt aber auch mindestens 400€ Warmmiete und da sind noch keine Fahrtkosten nach Hause, Internet oder Telefon enthalten.

    @Falliga
    Käme für dich denn statt einem Umzug nicht auch die Möglichkeit in Frage, mit dem Auto zu pendeln? Damit bekämst du bei der Distanz sicherlich die Möglichkeit, dich sowohl in das Studentenleben zu integrieren, als auch Zeit mit deinem Freund zu verbringen.

    Da ich während dem Studium sowohl eine zeitlang nahe bei der Uni gewohnt habe, als auch den Rest des Studiums und jetzt auch im Beruf relativ weit gependelt bin bzw. noch pendele, kann ich die Probleme dabei relativ gut einschätzen. Bei weiteren Distanzen ist man abends natürlich (spontan) nicht mehr im Nachtleben dabei. Das halte ich aber nicht für unbedingt schlecht, weil man sich so deutlich besser aufs Studium konzentrieren kann, als wenn man regelmäßig abends noch kurzfristig abberufen wird. Umgekehrt kann man sich aber immer ins Nachtleben stürzen, wenn man am selben Morgen oder am Tag vorher etwas verabredet. Eigentlich muss man auch nicht früh aufstehen, wenn die Vorlesungen schon um 8 anfangen. Da lässt man die Vorlesung einfach ausfallen und arbeitet die Vorlesung nach. Im Gegensatz zum gängigen Tonus sind Vorlesungen sicherlich keine Veranstaltung, die man regelmäßig besuchen muss, um ein Studium gut zu absolvieren. Ich fand eher, dass man durch das Pendeln viel eher dazu gezwungen wurde, sinnvolle von nicht sinnvollen Vorlesungen zu trennen. Ich muss sagen, dass in den 9 Semestern die ich gependelt bin, die besuchten Vorlesungen fast noch an einer Hand abzählen kann. Dem Studienerfolg hat das aber nicht geschadet.
     
    #19
    DocMiller, 31 Juli 2009
  20. User 36025
    Verbringt hier viel Zeit
    390
    103
    13
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    pendeln mit bus und bahn ist bei vielen unis ja umsonst, weil du das semesterticket sowieso zahlen musst. da finde ich es blödsinn, sich ein auto anzuschaffen und somit bus/bahn + auto zu zahlen. da ist einfach eine unnöitge doppelte ausgabe. umziehen und pendeln kann man finanziell nicht sooo gut vergleichen, weil es doch auch mit anderen gründen verbunden ist.
     
    #20
    User 36025, 31 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Macht mir Studium
LittleMissLily
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Oktober 2016
12 Antworten
Leon86
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 September 2016
10 Antworten