Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Lady-2005
    Verbringt hier viel Zeit
    58
    91
    0
    Single
    10 Juni 2007
    #1

    Magersucht immer erkennbar?

    Hey!

    Ich habe mir in letzter Zeit mal etwas zum Thema Magersucht durchgelesen. Und dabei habe ich mich gefragt ob man immer diese an sich erkennt?! Denn es gibt ja sooo viele (vorallem) Mädchen die einfach nur extrem dünn sind, aber keiner bei denen von Magersucht spricht?! Wo fängt diese also an??

    Lg
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    10 Juni 2007
    #2
    Natürlich ist die Grenze fließend. Zur Magersucht gehört m.E., dass das Abnehmen im Lebensmittelpunkt steht, davon hängt die Laune und alles andere ab. Und sobald man ein gestecktes Ziel erreicht, wird das Wunschgewicht wieder nach unten korrigiert, man ist also nie dünn genug - oder zumindest will man so dünn sein, dass man dafür körperliche Probleme ignoriert bzw in Kauf nimmt. Und viele Magersüchtige sind auch nicht mehr stolz auf ihren Körper, sondern verstecken ihn, um nicht auf die Abnahme angesprochen zu werden (oder weil sie sich immer noch zu dick finden).
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    10 Juni 2007
    #3
    Ich würde sagen, Magersucht fängt im Kopf an.

    Eine Freundin von mir ist auch sehr, sehr dünn, einfach zierlich und hat rein medizinisch betrachtet wohl Untergewicht - magersüchtig ist sie aber nicht. Sie ist mit ihrem Körper zufrieden, sieht auch gesund aus (man sieht ihr an, daß das eben einfach ihre "natürliche" Figur ist) und ißt auch normal.

    Also allein daran, daß jemand dünn ist, läßt sich noch keine Eßstörung erkennen (außer es überschreitet eine gewisse Grenze; wenn es mal wirklich nur noch Haut und Knochen sind... :rolleyes_alt: ).
     
  • laura19at
    laura19at (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.370
    123
    4
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2007
    #4
    Stimmt!
    Wenn jemand Normalgewicht hat, heisst es aber auch nicht immer, dass derjenige ein normales Essverhalten hat
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2007
    #5
    Magersucht ist eine psychische Störung, lässt sich also letztendlich auch nur an psychischen und nicht an körperlichen Merkmalen fest machen.

    Klar gibt es körperliche Begeleiterscheinungen wie starkes Untergewicht, Amenorrhö, Flaumbehaarung etc., aber entscheidend sind die psychischen Merkmale wie Körperschema-Störung, exessive Gewichtskontrolle etc.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2007
    #6
    Edit ...
    Siehe Meta.
     
  • sommerregen89
    Verbringt hier viel Zeit
    391
    103
    4
    Single
    11 Juni 2007
    #7
    solange diejenige/derjenige nicht schon in einem sehr gefährlichen stadium der ES ist, erkennt man es am körper kaum und auch so kaum. diese menschen sind nämlich meister im geheimhalten.
     
  • cranberry
    Verbringt hier viel Zeit
    1.606
    121
    0
    nicht angegeben
    12 Juni 2007
    #8
    Unter diesem Link (http://www.anorexia-nervosa.de/diagnosekriterien/diagnano.htm) gibts übrigens die Diagnosekriterien für eine Magersucht nach dem Klassifikationssystem ICD-10. Wenn die alle zutreffen, kann man von einer Magersucht sprechen. Es gibt auch noch ein anderes System namens DSM-IV. Bei Interesse kannst du dir die Diagnosekriterien ja mal ergooglen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste