Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mahnung von Anbieter! HILFE

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von emmafan192, 13 August 2008.

  1. emmafan192
    emmafan192 (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also, ich habe folgendes Problem und hoffe, dass ihr mir gute Tipps geben könnt. (sehr lang aber bitte helft mir trotzdem!)

    Ende 2006 fing alles an.
    Es find alles ganz harmlos an. Ich musste einer Freundin ganz dringend eine SMS schreiben und da grade kein anderes Handy da war, wollte ich eine FRee sms übers internet schreiben.
    Ich also bei Google auch schnell einen Anbieter gefunden. (****************** )
    Man musste sich da anmelden (mit Altersangeabe, allederings erst ab 18).
    Ich habe mich also angemeldet, aber als 18 Jährige.....(aber mit dem Namen und Geburtsdatum meienr schwester...ka mehr warum; handynumemr und emailadresse aber von mir ).
    Das es ja hieß FREE SMS ging ich eigentlich davon aus, das das alles kostenlos ist.
    Und wie die meisten hatte ich keine Lust mir noch die ganzen AGBs durch zu lesen und habe einfach ein Kreuzchen gemahct.

    FEHLER!!! Vor 1 Jahr kam per Email eine Mahnung über 96 € (!) für 12 Monate im Vorraus..... Natürlich auf den Namen meiner Schwester usw.


    Das war als erklärung der Mahnung angegeben:
    Erklärung zur Mahnung:



    Auf dieser Internetseite haben Sie durch das explizite Setzen eines Hakens unsere Teilnahmebedingungen akzeptiert. Aus diesen geht hervor, dass Sie ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen, wenn nicht innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen ein Widerruf erfolgt.


    Auf dieses Widerrufsrecht gem. § 312 d BGB haben wir Sie ausdrücklich hingewiesen. Damit ist Ihr smsfree24.de - Zugang in ein kostenpflichtiges Abonnement übergegangen. Das Nutzungsentgelt ist 12 Monate im Voraus zu entrichten, dies ist auch unseren Teilnahmebedingungen zu entnehmen.


    Als Gegenwert erhalten Sie die Nutzungsrechte der Inhalte von smsfree24.de für 12 Monate. Um ausschließen zu können, dass sich eine dritte Person mit Ihren Daten anmeldet, haben wir diverse Sicherheits-Checks eingebaut. Dies sind eindeutige Beweise, die wir im Streitfall nutzen werden.


    Es wurde folgende Mobilfunknummer angegeben:"meine Handynummer". Diese wurde durch Versand eines Codes an die Mobilfunknummer, dessen Eingabe auf der Seite zur Nutzung der Dienstleistung zwingend erforderlich war, verifiziert. Da in Deutschland KEIN Minderjähriger einen Mobilfunkvertrag abschließen kann (ihr angegebes Geburtsdatum: 30.05.1988), ist dem Argument der Minderjährigkeit jegliche rechtliche Grundlage entzogen. In diesem Fall hätte sich eine ggf. minderjährige Person eine Leistung erschlichen, die ihr nicht hätte bereitgestellt werden dürfen. Hier behalten wir uns die Erstattung einer Strafanzeige vor und werden dementsprechend alle anfallenden Kosten und Auslagen gegen Sie geltend machen.


    Zudem haben wir Ihnen an Ihre Emailadresse ***@yahoo.de einen Aktivierungscode gesendet, der von dieser Emailadresse aus durch Anklicken des Hyperlinks in der Email bestätigt wurde.


    Als letzte Sicherheitsinstanz wurde die bei der Anmeldung übermittelte IP-Adresse 80.146.*.* und der dementsprechende ISP *.dip.t-dialin.net gespeichert.
    Im Falle einer strafrechtlichen Ermittlung ist es den Strafverfolgungsbehörden anhand der IP-Adresse möglich, den PC zu identifizieren, der zum Zeitpunkt der Anmeldung genutzt wurde.



    Ich ignorierte die Mails die kamen ersteinmal (hab natürlich meinen Eltern beshceid gesagt) und als es nicht aufhörte und die sogar mit Inkassobüro ankamen hab ich ihnen das geschickt:







    Nach dieser Mail war Ruhe..Dachte ich ejdenfalls.
    Eben kam ne Mail, diesmal über ne Rechnung von 300 € (der Vertrag lief einfach weiter bei denen).
    Sie bieten mir das an:


    "Da Sie unseren Service nur geringfügig genutzt haben und um Ihnen in dieser unangenehmen Sache entgegen zu kommen, erklären wir uns bereit, gegen Zahlung von 49,00 €

    (einmalige Aufwandsentschädigung/Vergleichsangebot) die Angelegenheit zum Abschluß zu bringen und nach Zahlungseingang Ihre Kundendaten zu löschen.
    An dieses Zahlungsangebot sehen wir uns allerdings nur bis zum
    30.08.2008"



    Ich hab denen grade wieder die Mail vom letzten Mal geschikcht, aber weiß nicht was ich amchen soll..
    Ich hab keine Lust, dass ich in 1 Jahr wieder ne Mail krieg.


    "Sollten wir bis zum genannten Termin keine Zahlung oder Rückmeldung von Ihnen erhalten, werden wir von diesem Angebot Abstand nehmen und den vollen Betrag durch einen Rechtsanwalt gerichtlich einfordern lassen. Wegen der dadurch anfallenden Mehrkosten für Sie empfehlen wir Ihnen DRINGEND dieses letzte Vergleichsangebot anzunehmen."


    Soll ich das ernst nehmen? Oder einfach alles ignorieren?

    Hat da vllt jemand Erfahrung mit oder weiß Bescheid auf diesem Gebiet?
    Sorry, dass es wirklich so lang geworden ist...

    Hfft hilft mir trotzdem jemand! :kopfschue

    Lg, emmafan192
     
    #1
    emmafan192, 13 August 2008
  2. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich weiß nicht, ob der internetanbieter in so einem fall eure privatadresse überhaupt rausrückt. (oder hast du sie diesen typen schon gegeben?) meine schwester hat auchmal wo sowas abgeschlossen, und man wollte geld sehen. wir haben nicht reagiert und das wars. in österreich ist es nicht so einfach, auf zivilem weg eine person hinter einer ip-adresse auszuforschen.

    ich glaube, dass deine email schon so passt, wie sie passt. es ist auch lächerlich, dass sie sich eine strafanzeige vorbehalten, falls sich ein minderjähriger als volljährig ausgibt. die verantwortung liegt ganz bei denen, das auszuschließen. wenn ihnen ein nicht gechecktes geburtsdatum reicht, ist das deren ungenügende idee von "gewerbglicher sorgfaltspflicht", oder so ähnlich.
    der einzige fehler war, dass du gemeint hast, dass sie ihrerseits erklären sollen, dass sie dir gegenüber keine ansprüche mehr haben. das hat ihnen vielleicht durchscheinen lassen, dass du dir alles andere als sicher bist, und jetzt versuchen sie, dir wenigstens 49€ abzuknöpfen. in dem zusammenhang klingt auch "inkasso" als glatte lüge. wenn die wirklich die offene rechnung an ein inkassobüro weitergeleitet haben, dann bedeutet das: 1) irgendein inkassobüro hat sich bereiterklärt, so einen fall zu übernehmen (was glaub ich nur dann stattfindet, wenn die verpflichtung, die rechnung zu bezahlen, um einiges mehr außer zweifel steht, als in deinem fall) und 2) dass forderungen praktisch nicht zurückgenommen werden. wenn ein inkassobüro für eine 96€ rechnung 300€ verlangt, dann sind das kosten für deren intervention, die die sicher nicht einfach so verfallen lassen, es sei denn, dein ursprünglicher "vertragspartner" hat da die zeche gezahlt, was ich mir nicht vorstellen kann. wenn einmal ein inkassobüro die sache übernommen hat, dann ist der ursprüngliche "vertragspartner" aus der sache so gut wie draußen, da wird dann eigentlich nicht mehr disktuiert. ergo war "inkasso" wohl eine lüge.

    woher hast du die informationen, um so ein email zu verfassen? klingt nach guter beratung - lass dich einfach nochmal beraten (rechtsanwalt, rechtsberatung, blah), und schreib dann entweder gar nichts zurück, oder eine finale antwort, ohne irgendwelche fristen, und sag, dass du dir (im rahmen deiner argumentation) keiner shculd bewusst bist.
     
    #2
    squarepusher, 13 August 2008
  3. emmafan192
    emmafan192 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für deine Antwort! :smile:

    Also man sollte daals da ne Adresse angeben und ich hab sie (bis auf eine falsche Hausnummer) richtig angegeben...
    und anhand der IP können die das ja eh rauskriegen...


    Ich hab meine Email von einer Seite die solche Vorlagen haben, wo du halt nur noch deine Daten eingeben musst.

    Ich hab mich auch schon gewundert warum die so mir ncihts dir ncihts auf 250 € verzichten würden...
    Ich denke viele Leute bezahlen aus Angst vor den angedrohten gerichtlichen Schritten und so kassieren die wenigstens ihre 50 €.

    Ich hab einem Freund die Situation geschildert und er meinte darauf das:

    "Das ist kein Problem, 1. sind die Angaben falsch, 2. warst du zu dem Zeitpunkt Minderjährig und 3. ist das heiße Luft. Allein schon der Name von dem Kerl der dir das geschickt hat, "Peter Müller", die beiden Namen gibts wie Sand am Meer, und dann auch noch das sie erst 300 Eu von dir haben wollen, aber bereit sind für 50 eu ruhig zu sien. Das ist bloße Verarsche, mach dir keine Sorgen."


    Ich glaub das ja auch, aber so ein blöder Hintergedanke bleibt eben doch da..
     
    #3
    emmafan192, 13 August 2008
  4. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    sie können mit deinem provider kontakt aufnehmen, und die herausgabe deiner privatadresse verlangen. ob sie darauf einen anspruch haben, oder ob es praxis ist, in so einem fall die adresse rauszurücken, weiß ich nicht. wie gesagt, in unserem fall ist nichts weitergegeben worden, und wir leben unbehelligt.
    in österreich ist es afaik so, dass sie in unserem fall eine richterliche verfügung gebraucht hätten, die ihnen, bei der sachlage, aber kein richter ausgestellt hätte.

    vielleicht findet sich hier ein rechtsanwalt oder du nimmst einfach irgendwo eine beratung in anspruch.
    glaub ich auch.
     
    #4
    squarepusher, 13 August 2008
  5. emmafan192
    emmafan192 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich werd jetzt einfach mal ncihts machen und abwarten..
    Und solange sie mir keinen Brief nach Hause schicken (ich glaub aber nciht dass sie das je machen, weil sie sich ja nicht sicher sein können ob die adresse stimmt), können sie mir per Mail so viel schicken was sie wollen.
     
    #5
    emmafan192, 13 August 2008
  6. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Damit man deine falschen Angaben als Betrug ansehen könnte, müßte afaik auch eine Schädigungsabsicht vorliegen, die die eh niemals beweisen können.

    Aber ich bin kein Anwalt und das ist nur mein Hörensagen. :smile:

    Zum Technischen: Die mögen vielleicht eine IP haben, aber die hilft denen nix, weil dazu kein Datenatz mehr beim Provider existieren wird. Leider kann der Provider nichtmehr feststellen, wem die IP zum fraglichsn Zeitpunkt gehört hat.

    guck dich mal bei Google um. Die Vögel sind nicht unbekannt und es geht mehrern ähnlcih wie dir. Da findest du dann auch kompetente Aussagen, wie man am besten reagiert.
     
    #6
    User 24257, 13 August 2008
  7. Nordishspeed
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    nicht angegeben
    aaaaa
     
    #7
    Nordishspeed, 13 August 2008
  8. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    hier mal gleich der zweite Google-Link:

    http://www.verbraucherrechtliches.de/2006/09/24/wieder-einmal-gratis-sms-abzocke-smsfree24de/

    wie oben beschrieben. Es ist kein Fall bekannt, wo es zu einem Verfahren gekommen ist. Aus gutem Grund nicht. Die Anbieter hätten keine Chance.
     
    #8
    User 24257, 13 August 2008
  9. emmafan192
    emmafan192 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab damals bei YouTube das Video einer Sendung von ich glaube Kabel 1 gesehen, die genau dieses Thema behandelt haben.
    Es ging um Internetsmsbetrug und sie hatten als Beispiel genau meine Seite, auf der ich reingefallen bin!

    http://www.youtube.com/watch?v=Yd5B9f-UeTo

    Ich bin nur eine von hunderten die darauf reingefallen ist und ich kann mir nciht vorstllen, dass alle bezahlt haben bzw. einen Anwalt eingeschaltet haben.

    Glaubst du nicht, dass die iwann genervt aufgeben wenn keine Reaktion mehr kommt?

    Die seite von der du das hast (verbraucherrechtliches.de) war glaub ich genau die Seite, von der ich diese Vorlage für die Email hatte.
     
    #9
    emmafan192, 13 August 2008
  10. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    ja. War bisher immer so. Die wissen ganz genau, warum sie nicht klagen.

    Sollte widererwarten irgendwann ein gerichtlicher Mahnbescheid eintreffen, mußt du diesem UNBEDINGT widersprechen.
    Aber soweit ich weiß, gab es auch noch keinen Fall, wo es einen Mahngescheid gegeben hat.

    Mach einfach nix, bewahr alle Schreiben von denen und vom Inkassobüro auf und warte ab. Irgendwann kommt, wenn es so läuft, wie es bisher immer gelaufen ist, nix mehr.
     
    #10
    User 24257, 13 August 2008
  11. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    das glaub ich kaum. ips werden auf monate geloggt, das muss sein, weil es durchaus auch wirkliche, berechtigte verfolgung gibt. (z.b. strafrechtlich relevantes wie kinderpornografie, wiederbetätigung, etc.)

    aber der provider wird für irgendeinen windigen handynepp-anbieter nicht seine eigene hand ins feuer legen (als provider eine privatadresse rausrücken ist rechtlich höchst sensibel), und ein richter wird für so einen "schas" auch keinen finger krumm machen und etwa den provider zur herausgabe veranlassen.
     
    #11
    squarepusher, 13 August 2008
  12. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    nope. werden sie nicht, bzw wurden sie nicht.
    Vor dem 1.1.2008 durften IPs NUR zu Abrechnungszwecken gespeichert werden, d.h. bei Flatrate-Kunden gar nicht. In der Praxis hat sich das auf wenige Wochen eingependelt. Und wir bewegen uns hier im Zeitraum von Ende 2006.
    Nach dem 1.1.2008 werden IPs 6 Monate geloggt (die berühmte Vorratsdatenspeicherung).

    s. auch hier: http://www.heise.de/newsticker/Geri...sen-bei-T-Online-rechtswidrig--/meldung/61293
     
    #12
    User 24257, 13 August 2008
  13. emmafan192
    emmafan192 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich halte es auch für sehr unwahrscheinlich, dass da iwann ein Brief ins Haus flattert.

    Wie sieht das denn mit der "Minderjährigkeit" aus? (Also sprich unter 14)
    Ich war zu dem Zeitpukt war schon 15, aber meine Schwester erst 13 (und mit ihren Daten hatte ich mich ja angemeldet)
    Dürften die überhaupt gerichtliche Schritte gegen eine 13 jährige einleiten (jetzt ist sie zwar auch schon 15, aber es zählt doch der damalige Zeitpunkt, oder)?
     
    #13
    emmafan192, 13 August 2008
  14. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    wenn sie gespeichert sind, dann ist egal, aus welchem grund, wenn das bka dort anklopft und sagt: "die IP soundso hat kinderpornografie angeboten", und ein richter hinter der sache steht, dann sind beweismittel beweismittel, dann ist datenschutz zweitrangig.
    "oh nein, da bietet jemand im großen stil childporn an, sitzt in deutschland, aber LEIDER werden die daten nur zu abrechnungszwecken gespeichert.." wo solls denn sowas geben, lächerlich....
     
    #14
    squarepusher, 13 August 2008
  15. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    äähhm....Wenn die Daten gelöscht sind, sind sie gelöscht. Punkt. Dann kann das BKA noch so oft anklopfen. Wie gesagt, das bezieht ich auf den Zeitraum vor der Vorratsdatenspeicherung.
    Daß auf die Daten zugegriffen werden konnte udn natürlich der Anschlußinhaber ausgemacht werden konnte / kann, hab ich gar nicht infrage gestellt. Wenn Aber daten nur zu Abrechnungszwecken gespeichert werden dürfen, werden sie eben allerhöchstens bis zur nächsten rEchnung gespeichert. Bei Flatrate-kunden ist aber uach das nicht nötig

    Jetzt werden die Daten 6 Monate gespeichert.
     
    #15
    User 24257, 13 August 2008
  16. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich sagte: wenn sie gespeichert sind, sind sie gespeichert, und polizeilich in begründeten fällen einsehbar. egal ob ursprünglich zu abrechnungs-, bigbrother-, oder künstlercollagezwecken gespeichert.
    jetzt, nach der bösen vorratsdatenspeicherung, werden sie halt länger als im rahmen der verrechnung notwendig gespeichert.

    Off-Topic:
    imo völlig zurecht, solange gute privatsphäre dazugestellt wird. und in fällen wie z.b. diesem hier nichts weitergegeben wird.
     
    #16
    squarepusher, 13 August 2008
  17. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    wie gesagt, das hab ich nie bestritten. Aber die Daten, um die es in diesem Fall geht, werden schon gelöscht sein (hoffe ich für den Provider ganz stark). Daß mit den "Abrechnungszwecken" gibt aber eine sehr schöne Indikation über die Speicherdauer: sehr kurz.

    Off-Topic:
    zu dem "zurecht": Darüber kann man natürlich trefflich streiten, ist auch schon genug und ich hoffe sehr, daß das BVerfG da noch ein paar Worte zu sagt.
     
    #17
    User 24257, 13 August 2008
  18. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    du sagtest:
    während der grund der speicherung aber egal ist, wenn es um ein hartes delikt geht. dann sind im rahmen einer polizeilichen ermittlung beweismittel beweismittel.

    Off-Topic:
    das speichern von daten macht noch keine überwachung, der umgang damit ist die sache, mit der es steht oder fällt. eine gewisse form von nachvollziehbarkeit ist auch im internet notwendig, solange es drum herum ein gutes konzept gibt.
     
    #18
    squarepusher, 13 August 2008
  19. Energy2006
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    0
    Single
    also cih bezweifel das da noch was kommt. wenn die von 300 runter gehen auf 50 dann wissen sie, dass sie keine chance haben. das ist nur panik mache. außerdem kommt das gut was du da von einschlägigen seiten rauskopiert hast. zumal das eine überraschende klausel war im den AGB mit der man nicht zu rechnen brauchte.
     
    #19
    Energy2006, 13 August 2008
  20. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Und wo hab ich bestritten, daß die Behörden drauf zugreifen können? Zumal es im nächsten Schritt nochmal erhebliche Zweifel gibt, ob eine IP ein Beweismittel ist. (http://www.photography-ranking.de/n...als-beweis-fur-taterschaft-nicht-ausreichend/)

    Off-Topic:
    Wie gesagt, darüber kann man streiten. Ich denke, die Speicherung führt zu Zugriffswünschen. Daß ist völlig normal. War bei den Mautdaten acuh so http://www.heise.de/newsticker/LKW-...indung-der-Mautdaten-aufheben--/meldung/76391
    M.E. sollte so wenig wie möglich gespeichert werden. Aber das ist ne ganz andere Diskusion, auf die ich, sei mir nicht bös, gerade kein Lust hab :zwinker:
     
    #20
    User 24257, 13 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mahnung Anbieter HILFE
MissPerú
Off-Topic-Location Forum
27 September 2009
3 Antworten
squibs
Off-Topic-Location Forum
24 Januar 2009
25 Antworten