Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mandelentzündung

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von NikeGirl, 21 November 2007.

  1. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Ich habe regelmäßig so 3-4x im Jahr eine echt schlimme Mandelentzündung. Die schlimmste war dieses Jahr im Januar, die ich auch ein wenig verschleppt habe. Habe mein AB wegen zu starken Nebenwirkungen abgesetzt, meine Ärztin meinte, dass sei kein Problem, mir würde es ja schon besser gehen etc. Leider kam die Angina dann prompt mit doppelter Schlagkraft zurück und ich lag 3-4 Tage wirklich heulend vor Schmerzen im Bett, konnte nicht schlucken, nicht essen, nicht trinken, mich nicht bewegen, weil der ganze Schmerz ausgestrahlt hat. Vom ärtzlichen Notdienst bekam ich dann ein neues AB das ist super vertragen hab und die Angina war weg. Im Sommer hatte ich dann eine "kleine" Angina, da ich jedoch gut im Griff hatte und die schnell wieder vorbei war. Und jetzt fängt es schon wieder an... :kopfschue
    So geht das nun schon seit etlichen Jahren und ich frage mich, ob eine Mandelentzündung nicht sinnvoll wäre. Kennt sich hier jemand damit aus und hat ggf. eigene Erfahrungen was das angeht???
     
    #1
    NikeGirl, 21 November 2007
  2. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Du meinst sicher eine Entfernung, nicht Entzündung. (Denn die hast du ja bereits :zwinker: )

    Also ich sag mal so: Wenn du so oft im Jahr Angina hast, wäre eine Entfernung der Tonsillen, also Mandeln, überlegenswert. Schildere deinem Arzt, welche Beschwerden du hast und dass du ja offensichtlich gar nicht mehr richtig gesund wirst.

    Die Mandeln haben zwar eine Schutzfunktion (Abwehr von Krankheitserregern), jedoch besteht diese nicht mehr, wenn deine Mandeln nur noch ein reiner Krankheitsherd sind.

    Nach der Entfernung kann sich dein Gesundheitszustand verbessern. Die Betonung liegt dabei auch kann, eine Garantie gibt es leider nicht.

    Deshalb solltest du das mit deinem Arzt natürlich besprechen. von ihm bekommst du dann auch eine Überweisung.
     
    #2
    User 34605, 21 November 2007
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Bei so frequent auftrentender Tonsillitis, also der Mandelentzündung ist durchaus eine Indikation für eine sog. Tonsillektomie, also die operative Entfernung gegeben.

    Graviernde Nachteile bestehen nach der OP nicht. Für dich ja sogar sehr viele Vorteile. Denn so oft eine Angina rumzuschleppen ist ja nicht nötig.

    Das Absetzen des ABs war aber ein schwerer Fehler. Und was die Ärztin sagte eigentlich sogar ein Kunstfehler. Gerade bei Angina das AB immer zu Ende nehmen. Hier ist es besonders wichtig.

    Die Entfernung ist relativ einfach. Sie wird in Vollnarkose durchgeführt. Mandeln werden rausgeschält und dann abgeschnürrt. Also wirklich ein sehr sehr leichter Eingriff.

    Du musst aber bedenken, dass du idR noch 7 Tage im KRKHS bleiben musst. Denn die Mandeln sind gut vascularisiert, also mit Blut versorgt. Nach der OP bilden sich Beläge (also Wundheilung) die manchmal zu früh abgehen. Und dann kann es zu arteriellen Blutungen kommen. Die sind im KRKHS überhaupt kein Problem, da werden die Arterien einfach wieder mit einem Elektrokauter verschlossen. Ist praktisch ein Verglühen der Arterienöffnung. Macht man normal aber wieder in Narkose. Aber gerade zu Hause könnte es sehr gefährlich werden, denn der Weg in die Klinik ist meist ja doch weit.

    Also wie gesagt, eine unkomplizierte OP mit doch langer Aufenthaltszeit im KRKHS.
     
    #3
    Doc Magoos, 21 November 2007
  4. may
    may (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    215
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich hatte dieses Jahr auch 2mal ne Mandelentzündung...nur einseitig. Da ich die auch verschleppt hatte und es daher schon relativ heftig war wollte mein erster HNO-Arzt sofort nach Abklingen der Entzündung operieren. Das wollte ich aber nicht, da ich bei Dingen wie Spritzen, OP´s und sowas ein echter Angsthase bin. Deswegen hab ich erstmal abgewartet und bin dann zu einem anderen Arzt gegangen um eine zweite Meinung einzuholen. Der meinte obwohl meine rechte Mandel immernoch vergrößert ist würde er nicht operieren solange ich keine größeren Probleme hab.

    Ein super pflanzliches Antibiotikum bei einer Halsentzündung ist übrigens Umckaloabo, das sind Tropfen und die haben selbst bei meiner zweiten Mandelentzündung, die auch nicht ohne war, geholfen. Die nehm ich jetzt immer beim ersten Kratzen im Hals :grin:

    Meine Mitbewohnerin hat sich die Mandeln rausnehmen lassen und lebt jetzt auch gut damit hat allerdings auch öfter mal so kleine Wehwehchen....ist also meiner Meinung nach anfälliger für Inkfekte.

    Hast du dir schon mal noch ne Meinung von nem anderen Arzt eingeholt?
     
    #4
    may, 21 November 2007
  5. Joppi
    Gast
    0
    Ich hatte früher 2 Jahre lang ständig eine Mandelentzündung. Mein Arzt meinte, dass es jetzt Schluss sei und operiert werden müsse. So weit kams dann aber nicht mehr, da ich seither nie wieder eine Mandelentzündung hatte.

    Bei mir lag es eindeutig an einem schwachen Immunsystem. Nie Obst, kein Sport und gut Alk :zwinker:

    Hat sich jetzt aber alles geändert...
     
    #5
    Joppi, 21 November 2007
  6. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn es nur ein Halsreizung ist, oder du ein bisschen Schluckbeschwerden hast, ist Umckaloabo durchaus in Ordnung. Auch bei einer Erkältung.

    Aber gerade bei einer echten Angina (ob eitrig oder nicht) sollte man solche Tipps nicht geben. Eine Angina ist behandlungsbedürftig. Denn sonst sind Nieren- und Herzklappenentzündungen möglich!!!
     
    #6
    Doc Magoos, 21 November 2007
  7. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.825
    248
    1.504
    Verheiratet
    Hallo!

    Ich habe mir vor 2,5 Jahren die Mandeln entfernen lassen. Hatte davor wirklich chronisch entzündete Mandeln -kein Antibiotikum hat geholfen und sie waren auch schon richtig fies vernarbt und zerklüftet :ratlos: . Bei mir gab's dann leider -10 Tage nach der OP- 'ne ziemlich heftige Nachblutung, bei der ich sehr viel Blut verloren habe und weitere 14 Tage im Krankenhaus verbringen musste. Das passiert aber wohl nicht allzu oft (ich glaub, bei 4% der Operationen), aber gerade bei Erwachsenen ist das wohl eher der Fall, da sie keine so gute Wundheilung haben, wie Kinder.

    Aber um jetzt auch mal etwas Positives loszuwerden: seitdem war ich vielleicht 1x erkältet, hatte keinerlei Halsschmerzen mehr und bin wirklich sehr gesund :smile:. Die chronisch entzündeten Mandeln haben meinem Immunsystem wohl eher geschadet als genutzt...
     
    #7
    User 15352, 21 November 2007
  8. may
    may (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    215
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ok sorry......aber ich stand unter ärztlicher Beobachtung und hab mich letztens erst durchchecken lassen....es hat keine negativen Auswirkungen gehabt. :schuechte

    Du scheinst dich ja im HNO-Gebiet auszukennen. Was würdest du denn raten, wenn eine Mandel immernoch vergrößert ist, aber keine weiteren Probleme dadurch auftreten. Hatte dieses Jahr das erste mal in meinem Leben eine Mandelenztündung...dafür halt 2 mal.
     
    #8
    may, 22 November 2007
  9. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich hatte früher auch total oft Mandelentzündung und Angina (meistens eitrig) und mir wurden mit fast 15 Jahren die Mandeln genommen.
    Seitdem habe ich überhaupt keine Probleme mehr damit und ich bin froh, dass ich das machen hab lassen!
     
    #9
    Klinchen, 22 November 2007
  10. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn es nur einseitig ist, und du keine Probleme hast, würde ich erstmal noch lange warten. Rausnehmen geht immer schnell. Deswegen lieber etwas länger warten und nichts überstürzen. So lange die Vergrößerung nicht beim Atmen oder Schlucken stört, macht sie ja keinen Ärger. Finde ich jetzt auch nicht eine wirkliche Indikation für eine OP. Wenn die andere sich aber auch vergrößert, oder du vermehrt unter Infekten leidest, sieht die Sache natürlich anders aus.
     
    #10
    Doc Magoos, 22 November 2007
  11. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    ...was man aber durchaus beobachten sollte, um die entstehung eines tonsillenkarzinoms auszuschließen.

    in der letzten studie, die ich über umckaloabo (oder wie auch immer man das schreibt) gelesen hab, war es schlechter als placebo...gibts da neue studien, die das unterstützen? nach meiner datenlage ist das nämlich nur geldmacherei...
     
    #11
    pappydee, 22 November 2007
  12. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich hab das ja auch schon ein paarmal bekommen (unterstützend, nicht als einzige Therapie), und jedenfalls das, was ich davon gespürt hab, war gar nichts. Lief bei mir eher so unter: "Na ja, schaden tut's mal nicht, vielleicht nützt es ja..." Insofern hab ich mich auch schon gewundert, daß das zum Teil als "pflanzliches Antibiotikum" bezeichnet wurde...
     
    #12
    Sternschnuppe_x, 22 November 2007
  13. may
    may (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    215
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Also bei mir hat es geholfen, habe bei der zweiten Mandelentzündung keine weiteren Mittel genommen.
    Hab es mir allerdings auf eigene Faust in der Apotheke besorgt...habs also nicht vom Arzt verschrieben bekommen. Ich dachte halt ich probier es erstmal aus bevor ich mir wieder Antibiotika reinschmeiße.
    Und naja wie gesagt es hat mit Hilfe von Salbeitee und Halsbonbons funktioniert :ratlos:
     
    #13
    may, 22 November 2007
  14. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    So, erstmal lieben Dank für eure zahlreichen Antworten und Erfahrungsberichte.

    Ja, nehme ich normalerweise auch immer, allerdings neige ich bei zahlreichen ABs zu Allergien, und das wo ich damals hatte (weiß den Namen nimmer) hat dann einen ziemlich starken Nesselausschlag verursacht, mit Übelkeit und ständigem Übergeben. Das sollte ja auch nicht der Sinn der Sache sein. Vom ärztlichen Notdienst habe ich dann Erythomyzin oder wie das heißt bekommen, und das habe ich bisher super und ohne Nebenwirkungen vertragen. Und die schlimmsten Schmerzen waren nach 2 Tagen verschwunden...

    Trotzdem kann es ja nicht Sinn der Sache sein, ständig AB zu schlucken (zumal ich damit ohnehin wie gesagt, große Probleme hab).
    Andererseits dachte ich aber nicht, dass eine OP so "dramatisch" ist. Bei uns hier wird das oft ambulant gemacht (bei vielen Freunden von mir), bzw. mit max. einer Nacht Aufenthalt im Krankenhaus. Die Klinik ist auch nur 5 Minuten von mir entfernt, also da müsste ich wenigstens keine Angst haben, in der zeit zu verbluten...

    Meine Hausärztin ist derzeit noch gegen eine OP, aber irgendwann hab ich einfach keine Lust mehr auf diese ständigen Schmerzen und Schluckbeschwerden... Werde jetzt doch mal einen Facharzt aufsuchen... :geknickt:
     
    #14
    NikeGirl, 22 November 2007
  15. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Am besten gehst du mal zu einem HNO-Arzt und schilderst ihm das Ganze und fragst, was er davon hält und wozu er Dir ratet.
     
    #15
    Klinchen, 23 November 2007
  16. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    es stimmt, dass in vielen kleinen krankenhäusern tonsillektomien ambulant oder mit nur sehr kurzem stationären aufenthalt durchgeführt werden; das liegt an dem bezahlungssystem - das haus kriegt auch nicht mehr geld, wenn der patient eine woche liegt (sondern hat nur mehr ausgaben).
    solch kurze liegedauern sind aber bei tonsillektomien wirklich fahrlässig. das nachblutungsrisiko ist (wenn ich mich an den HNO-kurs richtig erinnere) zweigipfelig: am 1. postoperativen tag und am 5. (!!!) ist das nachblutungsrisiko am höchsten. und das schlimmste ist: man merkt es nicht mal unbedingt selbst, tut nämlich nicht weh. kann genauso auch im schlaf passieren...

    bei uns im klinikum war letztens ne bombendrohung, alle mussten raus, aber bei nem frisch tonsillektomierten jungen blieb trotzdem jemand drin, weil er nicht rauskonnte und man solche patienten wirklich nicht alleine lassen kann. ist zu gefährlich. wenns blutet, blutet es nämlich krass.
     
    #16
    pappydee, 23 November 2007
  17. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Als mir die Mandeln genommen wurden, war ich 2 Nächte im Krankenhaus.
    Montag in der Früh rein - OP - Mittwoch nach der Visite (ca. 10 UHr) nach Hause - Nachmittag Hausartz = alles ok.
     
    #17
    Klinchen, 23 November 2007
  18. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    glück gehabt, wie meistens. kann aber eben leider auch anders ablaufen...
     
    #18
    pappydee, 23 November 2007
  19. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Klar kann es auch anders laufen. Aber je älter das man wird, umso schmerzhafter wird dann auch die OP bzw. man hat länger und schlimmere Schmerzen.
    Mein Onkel hat sich mit 45 die Mandeln nehmen lassen und er ist 14 Tage komplett flach gelegen.

    Aber die TS lässt sich da am besten von einem Spezialisten beraten!
     
    #19
    Klinchen, 26 November 2007
  20. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    das hat nichts mit dem Alter zu tun, wie es einem nach der OP geht.
     
    #20
    pappydee, 26 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mandelentzündung
Dark84
Lifestyle & Sport Forum
16 Februar 2012
11 Antworten