Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mandelop

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von binichen, 6 Juli 2009.

  1. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo;

    Ich komm gleich mal zur Sache. Und zwar is es so, dass mir 3 Ärzte geraten haben, dass ich mir meine Mandeln dringend entfernen lassen sollte.
    Hätte das eigentlich schon länger machen sollen, aber hab das immer vor mich hin geschoben, weil ich einfach totale Angst davor habe... Da ich gehört habe, dass des bei Erwachsen schlimmer is als bei Kindern mach ich mir natürlich so meine Gedanken. Ich bin jetzt 22...
    Wollt mal hören, ob ihr mir evtl ein paar Erfahrungsberichte oder Ratschläge geben könnt, wie des alles so abläuft...

    Danke schon mal im Vorraus
     
    #1
    binichen, 6 Juli 2009
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Squibs hat das gerade machen lassen. Such mal nach Threads von ihr, dann findest du den bestimmt.
     
    #2
    Subway, 6 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    also erfahrungen kann ich dir keine wirklichen schildern... ich weiß nur das es sowohl bei meiner mutter als auch bei meinem vater absolut nicht wild war.

    vor was hast du denn angst?
    gerade wenn du die eindeutige empfehlung hast würde ich das schon machen...
     
    #3
    Beelion, 6 Juli 2009
  4. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Ich hab's damals mit 20 machen lassen, weil meine Mandeln chronisch entzündet und schon ganz zerklüftet waren.

    Meinen Erfahrungsbericht möchte ich Dir aber ersparen, sonst bekommst Du noch größere Angst...
     
    #4
    User 15352, 6 Juli 2009
  5. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wovor ich angst hab? Naja um ehrlich zu sein, hab ich ne riesen panik vor krankenhäuser. Hab schon so ne art panikattaken wenn ich nur als besucher rein muss...
    Angst hab ich eigentlich vor der Operation und die Tage nach der Op... Man hört ja, dass des für manche ziemlich schlimm war.
    Muss am Donnerstag noch mal zu meinem hno Arzt, damit ich mal nen Termin bekomm.
    Wollts erst wieder absagen, aber ich denk mir, wenn 3 Ärzte mir dazu raten, dann is es sicher sinnvoll. Und ich hoffe, dass ich danach net alle 2-3 Wochen krank bin, bzw ne Angina hab.

    @daylight, wars echt so schlimm? Würd mich scho interessieren, heißt ja nich, das es bei mir auch so werden muss *hoff*
     
    #5
    binichen, 6 Juli 2009
  6. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Also diese Angst halte ich für völlig unbegründet. Klar, die Mandeln sind ein wichtiger Faktor für ein intaktes Immunsystem, aber wenn sie chronisch entzündet sind, helfen sie als Abwehr gegen Krankheitserreger überhaupt nicht - im Gegenteil: Die permanente Entzündung kann den Körper schwächen und sich negativ auf's Herz auswirken.

    Hast Du denn eine chronische Mandelentzündung resp. sehr oft Mandelentzündungen oder warum raten Dir alle Ärzte zur Mandel-OP?


    Die OP und die Tage danach waren echt okay. Klar, Krankenhaus halt, da ist eben nicht besonders schön :zwinker:.

    Leider hatte ich dann am 10. Tag (!) nach der OP eine Nachblutung - und das, obwohl ich an dem Tag zur Nachkontrolle beim Arzt war und er meinte, dass alles in Ordnung sei. Naja, das Resultat war, dass ich um Mitternacht heftigst blutend ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, wo die Blutung dann mit einem Mal weg war. Die haben mich dann aber über Nacht dabehalten und am Morgen hat mir eine Ärztin nochmal in den Rachen geschaut - O-Ton:" Sieht doch alles super aus!". Keine 10 Minuten später hat es wieder ziemlich stark geblutet und ich musste notoperiert werden. Wäre beinahe hops gegangen. Das Ende vom Lied war ein erneuter Krankenhausaufenthalt (10 Tage), weil ich so viel Blut verloren hatte und seitdem ein chronisch niedriger Eisenwert...
     
    #6
    User 15352, 6 Juli 2009
  7. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für deine Antwort. Ja hab eigentlich ständig ne Mandelentzündung, denk mal so alle 2 Monate. Und da ich oft erkältet bin, sind die Ärzte der Meinung, dass das auch mit den Mandeln zusammen hängt... Hört sich eigentlich schon logisch an. Hätte es wohl doch schon früher machen lassen sollen, aber die angst is halt doch groß, dass was schief geht.... Bin in solchen sachen alles andre als mutig :-(
     
    #7
    binichen, 6 Juli 2009
  8. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    mach das! irgendeine freundin (oder dein freund!) soll dich bisschen untzerstüten dann packst du das.

    medizinsch gesehen gibt es weltweit kaum ein land wo su so gut versorgt wirst.

    das hört sich doch gut an.
    in dem link steht das man wohl danach schon schmerzen hat aber dafür gibt es ja schmerzmittel.
    ganzer link


    also auf gehts gogogo pack es an :smile:
     
    #8
    Beelion, 8 Juli 2009
  9. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Erst mal danke für eure Ratschläge und Tipps, mach mir einfach zu viele Gedanken. Morgen muss ich zum Hno-Arzt bin mal gespannt was er so spricht. Machen lassen werd ichs auf allen Fall, des muss jetzt einfach sein...
     
    #9
    binichen, 8 Juli 2009
  10. User 15902
    User 15902 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    113
    20
    Single
    Ich hatte meine Mandelop mit 8 Jahren.
    Schmerzen hatte ich nicht direkt, nur beim normalen Schlucken war es etwas unangenehm.

    Nur leider hatte ich das gleiche Problem wie Daylight hier schon schrieb.
    2 Nächte nach der OP, ist die Wunde im Hals aufgegangen und ich hatte sehr starken Blutverlust aus Nase/Mund.
    Folge war eine Notop noch in der gleichen Nacht.

    Positiv hingegen war, ich durfte jeden Tag Eis essen zum kühlen. In dem Alter und sicher für viele heute noch, was schönes. :grin:

    Angst will ich dir aber keine machen. Ich bin mir sicher in den Jahren bis heute hat sich an der Technik wie das ganze durchgeführt wird sicher einiges geändert.
     
    #10
    User 15902, 9 Juli 2009
  11. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    War ja heute beim Arzt und jetzt müssen die Mandeln doch nicht raus. Hab des Gefühl, die wollen mich verarschen. Hab mich eigentlich schon auf die OP vorbereitet und jetzt wollen die warten bis ich wieder krank bin, damit der doc des im akuten Zusand sieht... Klasse nee
     
    #11
    binichen, 9 Juli 2009
  12. User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    Naja, Ärzte dürfen unterschiedliche Meinungen haben, letzten Endes ist es auch nur Wahrscheinlichkeitsrechnen, was es sein könnte und wie es am besten zu behandeln ist. und selbst wenn es jetzt nicht akut ist, sieht er, dass du da öfter was gehabt haben musst. Bei eitriger Angina vernarben die Dinger regelmäßig, ich hab nämlich auch ein zerklüftetes Etwas im Hals. Und ich seh die Mandeln von der positiven Seite. Wenn sich die Bakterien oder was auch immer da ansiedeln, stellen sie woanders keinen größeren Schaden an :zwinker: aber naja, wenn es schon fast chronisch ist ... hm.
    Ich denke mal, wenn du es selbst willst, kannst du sie dir dennoch rausnehmen lassen und zur Not auch noch nen anderen HNO um Rat fragen, man muss nicht auf diesen einen hören. Diese OP ist letzten Endes ohnehin deine eigene Entscheidung
     
    #12
    User 87316, 9 Juli 2009
  13. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Also ich würde mir meine Mandeln nieeeeeee im Leben ein zweites Mal entfernen lassen.
    Habe sie mit ca. 20 rausbekommen, weil sie alle zwei Wochen eitrig waren und ich ständig so müde war.
    Bei der OP gab es Nachblutungen und sie haben mich 3 Wochen dabehalten, weil ich die brutalsten Schmerzen meines Lebens hatte, nicht reden und schlucken konnte und vollkommen kaputt war.
    Es ging mir so elend, dass ich kaum laufen konnte.
    Als ich nach 3 Wochen nach Hause durfte, war ich immer noch körperlich am Ende. Ich musste meine Schule für ein Jahr unterbrechen, weil mein Immunsystem nicht mehr mitgespielt hat. Hinzu kam noch, dass ich absolut nichts mehr schmecken konnte. Ich konnte salzig von süß unterschieden, aber ob ich in einen Apfel oder ene unreife Birne biss, konnte ich z.B. nicht herausfinden.
    Ich hatte vorher sehr gerne gegessen, war ein aboluter Genuss-Mensch - aber es hat zwei Jahre gedauert bis mein Geschmack zurück kam, bis ich wieder Freude am essen hatte.
    Ich habe nun keine Halsschmerzen mehr, aber statt Mandelentzündungen habe ich jetzt Gallenwegsentzündungen und Probleme mit der Milz. Das ist nicht unbedingt besser.

    Es ist klar, dass Ärzte immer gleich dazu raten, die Mandeln entfernen zu lassen. Das ist ja auch am bequemsten! Mich macht das wahnsinnig wütend!!!!! :-(
    Mag sein, dass es für einige Leute hilfreich war, riskieren würde ich es trotzdem auf keinen Fall.
    Zumindest würde ich vorher jede alternative Heilmethode ausprobieren, die es gibt.
     
    #13
    MissPerú, 23 Juli 2009
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Wenn Deine Mandlen so oft vereitert waren, was wäre denn die Alternative zur OP gewesen?

    Deine Erfahrung war sicher nicht schön, MissPerú, und es tut mir leid, dass es Dir so schlecht ging im Anschluss an den Eingriff. Aber sicherlich sind solche Komplikationen bei einer Mandel-Operation eher die Ausnahme denn die Regel.
    Inwiefern hängen denn die Gallenwegsentzündungen und Milzprobleme mit den Mandeln zusammen?

    Dass alle Ärzte "immer gleich" zu einer OP raten, stimmt schlicht nicht, da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Sicherlich gibt es Mediziner, die schnell zu einem Eingriff raten, aber wenn mir jemand zu einer Operation rät, hole ich mindestens eine zweite Meinung ein; wenns kein akuter Notfall ist, entscheide immer noch ich, ob ich eine OP will oder mich nach anderen Methoden umsehe.
     
    #14
    User 20976, 23 Juli 2009
  15. squibs
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    113
    35
    Single
    Jetzt hab ich auch mal hergefunden, aber vielleicht hast du dir meine Threads schon angeschaut?

    Naja, ich hatte vor knapp 4 1/2 Wochen meine OP. Ich hatte noch nicht lange ein Problem mit den Mandeln, es hat von einem Tag zum anderen plötzlich mit Atembeschwerden, dadurch Müdigkeit usw. angefangen.
    Dann war erstmal ne Lungenentzündung an der Reihe, und danach gings an die Mandeln. Ich hab die Überweisung von der HNO-Ärztin bekommen, hab mich im Spital anschauen lassen, und alle 3 (meine Hausärztin auch) haben gemeint, die Atemprobleme kommen durch meine großen Mandeln, die Luft kann einfach nicht schnell genug durch.
    Ich hatte dann meinen Termin, ne Woche vorher darfst du nochmal ins KH Voruntersuchung mit Blutabnehmen, und unterschreiben und blablabla, und dann am Freitag war die OP.
    Ab Mitternacht nüchtern, um 7 saßen wir im Warteraum, um 11 durfte ich mich dann in diese hübschen Kleider schmeißen - heißt Einweghöschen und hinten offenens Hemdchen. Dann ab aufs Bett, Beruhigungspille + Tropf, sobald der durch war, haben sie mich hinein geschoben. Der Anästhesist und der Arzt haben noch Späe mit mir gemacht ('Wir brauchen doch keine Narkose, wir holen diese Widerspenstigen Dinger mit dem Fingernagel vom kleinen Finger raus').
    Und dann bin ich aufgewacht.
    Am Anfang waren die Schmerzen absolut ok, da hab ich meine Schmerzmittel auch noch durch den Tropf bekommen. Täglich 3mal, zu unsäglichen Zeiten.
    Ab dem zweiten Tag haben mir meine Hände/Arme aber so wehgetan/sind angeschwollen/blau geworden/ich konnt sie nicht mehr bewegen, so dass das Ding was inden Arm reingeht rausgenommen werden musste.
    Und ab da gabs Zäpfchen.
    Bis dahin konnt ich kaum reden, weil meine Zunge furchtbar wehgetan hat. Schlucken ging, Reden ne. Essen gut - Getränke kamen mir bei der Nase wieder raus - keine Ahnung wieso.
    Die Zäpfchen konnte ich mir dann selber einteilen, jeden Tag 4 auf jeden Fall, und einen in der Nacht, wenn ich doch aufgewacht wäre. Aber ich hab mir nach der ersten Nacht immer ein Schlafmittel geben lassen, nur ne halbe Pille, und das schwächste, weil eine aus meinen Zimmer unerträglich geschnarcht hat - wirklich unerträglich.
    Die Schmerzen wurden immer besser, ich durfte heim, lag aber doch anderthalb, zwei Wochen fast nur rum, und dann ging ich auch nur für ne Stunde mal raus. Nach knapp zweieinhalb Wochen war ich Schmerzmittelfrei, heute war ich beim Arzt, Abschlussuntersuchung, alles sehr schön verheilt, nichts mehr da.

    Und seit gestern hab ich wieder Atemprobleme. :confused:
     
    #15
    squibs, 23 Juli 2009
  16. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Na prima, dann hat sich des ganze ja total gelohnt... :smile: 2 Docs sind der Meinung, dass meine Mandeln raus müssen, aber mein HNO Arzt is dagegen. Keine Ahnung warum. Aber is mir eigentlich auch lieber so.
    Vielen Dank für die genaue Schilderung
     
    #16
    binichen, 29 Juli 2009
  17. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Ich habe kürzlich im Fernsehen einen Bericht gesehen über einen Arzt, der chronische Mandelentzündungen mit einer ganz speziellen Therapie behandelt hat. Leider kann ich mich nicht mehr an den Namen erinnern.
    Der Arzt ging davon aus, dass bei jenen Patienten das Immunsystem sich sozusagen selber bekämpft.
    Ich glaube er hat dann aus dem Krankheitserreger der patienten individuell ein Medikament hergestellt.
    Die Patienten, die diese Behandlung bekamen, wurden nach eigenen Aussagen von ihrem Leid geheilt.
    Vielleicht kannst du deinen HNO-Arzt ja mal daraufhin ansprechen oder mal googeln.
    In jedem Fall würde ich erst andere Wege gehen, bevor ich mir die Dinger rausoperieren lasse.
    Der Mensch kommt nicht aus Spaß mit Mandeln auf die Welt.
    Außerdem liegt die Ursache für die Entzündungen nicht immer unbedingt in den Mandeln selbst. Das Problem ZEIGT sich nur in den Mandeln. Deswegen halte ich es nicht unbedingt für sinnvoll, Organe zu entfernen, auch wenn das die schnellste und bequemste Möglichkeit ist, Symptome zu beseitigen.
    Letztendlich ist die Ursache damit nicht behoben. Und das Immunsystem ist weiterhin überlastet, auch wenn diese "Überlastung" jetzt nicht mehr durch Halsschmerzen hervortreten kann.
     
    #17
    MissPerú, 31 Juli 2009
  18. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Das Problem besteht darin, dass bei jedem Mal, das deine Mandeln bakteriell entzündet sind, sie ein bißchen vernarben und nicht mehr schön glatt sind, sondern Furchen bekommen. Wenn du jetzt die eine Bakterienkolonie losgeworden bist, kommt sofort die nächste und setzt sich da rein und vermehrt sich. - Die nächste Tonsillitis ist da !

    Ich bin im zarten Alter von 5-6 Jahren meine Mandeln losgeworden. Das was mir am ehesten in Erinnerung geblieben ist, waren die netten Schwestern und das viele Eis, was man zum kühlen lutschen darf.
    Wenn man älter ist kann man sich an das ganze viel besser erinnern und bekommt viel mehr mit. Man leidet auch aus irgendeinem Grund mehr, vielleicht weil man sich viel mehr daran stört plötzlich so eingeschränkt und in einer fremden Umgebung zu sein?

    So im generellen ist es ein einfacher Eingriff, einen guten HNO, einen guten Anästhesist und ein bißchen Schaben später ist man sie los. Klar hat man Schmerzen, man darf sich nicht überanstrengen, nicht Zähne putzen, kein Saft (säurehaltig) trinken, darf nur weiche Nahrung zu sich nehmen und muss kühlen, aber das geht auch rum.
    Die Gefahr kommt meist erst später wenn man zu Hause ist, denn nach ein paar Tagen gehen die Krusten ab und manchmal blutet es dann eben nach. Dann sollte man in der Nähe einer Klinik sein, weil das dann gestillt werden muss. Eine Nachblutung kann, muss aber nicht passieren und es sind deutlich mehr Leute die nicht davon betroffen sind.
    Die große Gefahr bei einer chronischen Entzündung der Mandeln ist die Verschleppung von Keimen zum Beispiel ins Herz, dort können sie die Herzklappen besiedeln und irreparabel zerstören, so dass eine neue Herzklappe eingebaut werden muss oder sogar eine Herztransplantation notwendig ist (Extremfall)
    Ist zwar für eine einzelne Entzündung nicht wahrscheinlich, wenn man aber ständig wieder welche hat, dann steigt die Wahrscheinlichkeit irgendwann mal davon betroffen zu sein.

    Wenn man also eine Kosten-Nutzen Rechnung aufmacht: wie sehr quält dich die ständig wiederkehrende Entzündung? Wie oft fällst du deswegen aus und musst zu Hause bleiben? Welches Risiko kannst du für dich eher tragen ?
     
    #18
    Emilia16, 31 Juli 2009
  19. binichen
    binichen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @MissPerú : Vielen Dank für den Hinweis. Werd meinen HNO Arzt mal danach fragen. Evtl wär des dann eine Lösung.

    @Emilia16: Ja diese Fragen hab ich mir schon gestellt. Deshalb wollte ich eigentlich meine Mandeln rausnehmen lassen, weil ich wirklich oft krank war. Nur im Moment muss ich sagen, bin ich fit :smile: Bei meiner nächsten Mandelentzündung muss ich dann wieder zu meinem HNO Arzt und erst dann wird entschieden, was gemacht werden soll...

    @all: Vielen lieben Dank für eure Antworten
     
    #19
    binichen, 3 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten