Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Manipulierung

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 14 September 2007.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    In der Sendung "Monitor" (ARD) wurde gestern gesagt, daß 67% aller Deutschen glauben, daß es jetzt mehr Morde als vor 20 Jahren gibt. Die Realität sagt aber, dass seitdem die Zahl der Morde um 40% gesunken ist.
    Ein Beispiel von vielen, das aussagt, wie die Medien unsere Meinung von bestimmten Dingen, Ereignissen, Zuständen manipulieren.

    Bist du durch Medien-Berichterstattungen manipulierbar? Sehr oder weniger? Oder bist du eher skeptisch?
    Wäre schön, wenn du Beispiele nennen könntest, wo du auf Medienberichte reingefallen bist. Oder wo du den Medien nicht geglaubt hast, und das stellte sich dann als richtig heraus.
     
    #1
    ProxySurfer, 14 September 2007
  2. Joppi
    Gast
    0
    Morde in absolut oder Morde pro Kopf? Das sollte vorher geklärt werden. Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass die absolute Zahl der Morde gesunken ist.

    Und wer sagt mir, dass vor genau 20 Jahren nicht überproportional viele Morde stattfanden? Warum nimmt man nicht die Zahl 10 oder 30? Vielleicht sieht es da schon wieder ganz anders aus? Nicht dass du dich von der Sendung "Monitor" manipulieren lässt *g*

    Ich habe keine Angst ermordet zu werden, da ich auch niemanden persönlich kannte, der ermordet wurde. Mit dieser Erfahrung kam ich nie in Kontakt.

    Auf Medienberichte falle ich aber ständig rein, weil es nunmal die einzige Quelle ist, wo ich Informationen herbekomme. Ich kann mir die Sache nicht selbst anschauen.
     
    #2
    Joppi, 14 September 2007
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Selbst wenn es so sein sollte, muss das nicht mal an Manipulation liegen, sondern entsteht auch dadurch, dass einfach mehr durch Medien informiert wird, unabhängig vom Inhalt - allein schon wegen des Internets. Früher hat man abends um 20 Uhr die Nachrichten gesehen und morgens die Zeitung gelesne, heute genügt ein Klick auf Google-News und man wird rund um die Uhr mit allen brandaktuellen Neuigkeiten informiert. Da nimmt man einfach viel mehr von diesen Verbrechen wahr.
     
    #3
    Ginny, 14 September 2007
  4. Kölscher
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich halte mich eher nicht für manipulierbar.

    Beispiele, wo Sachverhalte aufgeputscht werden fallen mir auch ein. Ich erinnere mich da an dieses eine schwere Busunglück (letztes Jahr glaub ich). Auf einmal waren die Medien voll von Unfällen mit Bussen und das selbige oft in schlechtem Zustand sind etc. Alle Welt dachte plötzlich, dass Busreisen auf einmal sehr gefährlich sind. Das Einzige was passiert war, ist, dass über einen gewissen Zeitraum sich die Medien auf das Thema gestürzt haben, es aber nicht mehr Unfälle als vorher und nachher gab.
    Das zweite Beispiel ist die derzeitige Klimadiskussion, inkl. Feinstaubdebatte und was da alles noch dran hängt. In den 80ern wurde uns erzählt, dass uns das Fleisch von den Knochen fällt wenn wir einen deutschen Fluss besteigen und dass der deutsche Wald durch sauren Regen so gut wie tot ist. In den 90ern kam dann der Ozonalarm und es wurde Front gegen die katlosen Fahrzeuge gemacht, Fahrverbote, Plaketten für die Scheibe etc.... Vom Sauren Regen und vom Ozonloch hört man auf einmal nichts mehr, dafür haben wir jetzt das Problem Feinstaub. Umweltzonen in den Städten eine neue Plakettierung etc. folgen.
     
    #4
    Kölscher, 14 September 2007
  5. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Ohja, die lieben Medien. Da ich nicht fernsehe, fällt das flach...

    Dir ist schon klar, dass du hier Kausalität implizierst, wo es fast unmöglich wäre, sie nachzuweisen? Du kannst nicht einfach zwei Zahlen in den Raum werden und dann behaupten, dass die Medien etwas damit zu tun haben. Genau diese vereinfachte und logisch brüchige Sichtweise wird dir nämlich von den Medien als glaubwürdig eingespeist. :zwinker: Und das ist denke ich ein sehr viel treffenderes Beispiel für die Beeinflussung durch Medien.

    Definitiv. Deshalb halte ich mich von Medien fern, die nicht überprüfbar sind oder durch ihre Aufmachung eine Überprüfung erschweren (Fernsehen).
    Ich würde sagen, eher weniger. Ich bin sehr skeptisch, was Informationen angeht. Es ist einfach so, dass man, sobald man Fachwissen in einem Gebiet hat, merkt, wieviele Halb- und Viertelwahrheiten (manchmal sogar Achtelwahrheiten) im Fernsehen präsentiert werden. Wenn man das Fachwissen nicht hat, wird man dann einfach verarscht. Und da man bei der Komplexität der heutigen Welt nur in sehr wenigen Gebieten Fachwissen haben kann, wird man im Fernsehen eigentlich die ganze Zeit verarscht. Da lob ich mir Zeitungen, Zeitschriften und das Internet. Der Wahrheitsgehalt ist zwar nicht unbedingt höher, aber es ist sehr viel einfacher, etwas zu überprüfen.

    - In den Medien heißt es, dass es die "wahre" Liebe oder den "Traumpartner" gibt. Die gibt es nicht.
    - In den Medien heißt es, dass Monogamie die natürliche Form der menschlichen Sexualität ist oder dass Treue eine Bedingung für eine glückliche Beziehung ist. Das stimmt nur bedingt.
    - In den Medien heißt es, dass eine Frau eine Schlampe ist, wenn sie häufig wechselnde Partner hat. Das ist ziemlicher Bullshit.
    - In den Medien heißt es, dass Gandhi ein Heiliger war. Gandhi hat zwar gute Sachen gemacht, hat sich aber nicht als Heiligen gesehen und war Rassist.
    - Mutter Theresa hat auch so einiges an Dreck stecken.
    - In den Medien heißt es, dass der 11. September, auch wenn er schlimm war, das schlimmste Ereignis des Jahrhunderts war oder in seiner Bedeutung, von politischen Implikationen losgelöst, schlimmer war als er tatsächlich war. Der 11. September ist vor allem dadurch schlimm, dass er die größte Medienaufmerksamkeit kriegt.
    - In den Medien heißt es allgemein, dass Geschehnis XYZ sehr wichtig ist. Tatsache ist, dass Geschehnis XYZ aus 500 anderen Geschehnissen ausgesucht wurde, die sicherlich mindestens genau so wichtig sind.
    - In den Medien heißt es, dass ich die Welt retten kann, indem ich das Licht ausschalte. Dem ist nicht so.
    - In den Medien heißt es schon immer, dass die Welt bald untergeht. Dem ist nicht so.
    - In den Medien heißt es generell, dass ich jeden Moment sterben könnte. An Weichmachern, Linksradikalen, Rechtsradikalen, Terroranschlägen, Pestiziden, Strahlung, CO2, Verrückten, an meiner Sitzhaltung, an meiner Schlafdauer, an Apfelwachs, an Pilzsporen etc. Noch lebe ich, ihr Säcke.

    und so weiter...
     
    #5
    Razzepar, 14 September 2007
  6. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Genau das.

    Du sprichst von Manipulation. Nach meinem Sprachverständnis impliziert das eine gezielte Verfälschung. Dafür kann ich keine Anzeichen erkennen und hätte gerne etwas mehr Belege von dir.
    Richtig ist, dass durch verstärkten Konkurrenzkampf im Medienbereich, vor allem nach Einführung des Privatfernsehens, aber auch durch Boulevardblätter, viel intensiver über Gewaltverberbrechen berichtet wird, da diese scheinbar eine gute "Story" abgeben. Und die intensivere Berichterstattung hinterlässt bei den Leuten den Eindruck, die Kriminalität hätte zugenommen.

    Warum soll die Gesellschaft heute gewalttätiger sein als vor 20 Jahren?
     
    #6
    Trogdor, 15 September 2007
  7. glashaus
    Gast
    0
    Ich stimme Trogdor in allem absolut zu.

    Weiterhin bin ich der Meinung dass jeder zwangsläufig durch die Auswahl an Medien, die er/sie konsumiert, beeinflusst wird. Medien können immer nur einen Ausschnitt aus der Realität wiedergeben, nie das komplette Bild. Insofern ist eine Verzerrung von "Natur" aus gegeben.

    Gab bei uns im Hause mal eine Studie, bei der festgestellt wurde, dass der durchschnittliche Fernsehzuschauer in einer Woche mit etwa 100 Morden konfrontiert wird. Da finde ich es nicht verwunderlich, wenn die Informationen direkt ins eigene Weltbild übernommen werden. Man hat ja schließlich keine anderen. Die Nachrichten melden ja nicht "Heute eitel Sonnenschein in Castrop-Rauxel."
    Genauso verhält es sich übrigens auch mit Fans von Arzt- und Krankenhausserien :zwinker: Die schätzen den Anteil von Ärzten an der Bevölkerung signifikant höher ein als die Kontrollgruppe.
     
    #7
    glashaus, 15 September 2007
  8. DanielW86
    DanielW86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    Also Manipulierbar durch die Medien bin ich nicht , hab keinen Fernseher und kaufe mir keine Zeitung und bin skeptisch zum denn berichten. Wenn ich Zeitungen lese dann mir meine eigene Meinung zu bilden und zum Anreiz der Nachforschung. Bei uns in Österreich gibt es eine art dumme Volkszeitung, die Kronen Zeitung. Höchste Auflage ihm Land. Ein Beispiel über Manipulierung der Menschen durch diese Zeitung ist das Tschechische Atomkraftwerk „Temelin“ seit Jahren findet man in dieser Zeitung wöchentlich ab und zu auch täglich Schlagzeilen von Kraftwerk mit neuen Störungen und Aufzählungen nach Reihenfolge. Bsp 107 Störfall in AKW Temelin, Wasserpumpe defekt...
    Der Typische Kronezeitung Leser hat Angst von diesem AKW und natürlich wie dummer er auch ist kennt er nur dieses eine AKW. Ich Fragte mal in der Firma bei mir , ob sie das AKW gefährlich finden, alles sagten dazu ja und warum? Wegen den vielen Störfällen.
    Als für mich ist eine zb eine defekte Wasserpumpe kein Störfall aber was soll.
    Aber am lustigsten finde das AKW Temelin ist ein sehr neues Kraftwerk mit neuen sicherheits- Systemen und besseren Reaktor, es gibt an denn Grenzen Österreich viel gefährlichere AKWs warum macht sie darüber keiner Gedanken oder sorgen. Genau so die berichte über Ausländer Kriminalitäten.....
     
    #8
    DanielW86, 15 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten