Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mann bei der Geburt dabei?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von nobody44, 30 April 2009.

  1. nobody44
    nobody44 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    70
    33
    2
    nicht angegeben
    Hallo,

    Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob dieser Thread vielleicht ins Umfrage-Forum gehört oder lieber hier rein. Hier erscheint es mir irgendwie sinnvoller, falls ein Moderator das anders sieht, wäre es klasse wenn man den Thread verschiebt :smile:.

    Ich würde gerne wissen ob eure Männer bei der Geburt direkt dabei waren, bzw. ob ihr bei der Geburt dabei wart (die Männer, falls hier welche sind)?

    Ich frage deshalb, weil ich in dieser Hinsicht recht empfindlich bin: Ich kann kein Blut sehen und Schmerzschreie mag ich auch nicht. Das weiß ich, da ich schon ein paar Mal deswegen bewusstlos geworden bin (im ungünstigsten Fall kippe ich einfach um). Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es einige Männer gibt, die in dieser Hinsicht denken "Das pack ich schon..." und bei der Entbindung eines Besseren belehrt werden.

    Da ich zur Zeit keine Freundin habe und auch sonst sehr, sehr weit davon entfernt bin ein Kind zu bekommen, brauche ich mir darüber eigentlich noch keine Gedanken machen, aber mich interessiert es wie es bei anderen ablief :smile: .
     
    #1
    nobody44, 30 April 2009
  2. stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    833
    113
    61
    Verlobt
    Mein Mann war bei der Geburt unseres Sohnes dabei. Er hatte auch riesen Bedenken ob er das übersteht (kann kein Blut sehen) aber trotzdem stand es nie zur Diskussion ob er dabei ist. Das stand für uns von Anfang an fest, ich glaube wir haben nichtmal über die Alternative "draussen bleiben" gesprochen.

    Ihm ist auch tatsächlich etwas schlecht geworden, hatte aber mit der Geburt selber dann gar nichts zu tun sondern mit dem Zugang der gelegt werden sollte. Das wurde etwas blutig, die Schwester hat sich ein bisschen angestellt. Da ist mir aber auch ein bisschen anders geworden, ich kann sowas auch nicht sehen. Rausgehen wollte er dann trotzdem nicht. Den Rest hat er super überstanden und am Schluss zu meiner Überraschung sogar die Nabelschnur durchgeschnitten.

    Ich denke in so einer Ausnahmesituation schaltet man vieles einfach aus. Ich hätte jedenfalls nicht drauf verzichten wollen das er dabei ist, mir hat es sehr geholfen.
     
    #2
    stubsi, 30 April 2009
  3. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Mein Mann war dabei und hat tapfer durchgehalten :zwinker: Er würde es auch immer wieder tun :smile:
     
    #3
    User 69081, 30 April 2009
  4. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ja, mein Schatz war bei der Geburt dabei! Wir hatten vorher geredet, das er rausgehen kann wenn ER will, oder wenn ICH sage, er soll gehen! Das war unsere Abmachung!

    Es war eine schwierige Geburt, auch mit Problemen hinterher, aber er hat gut durchgehalten, war ganz tapfer und hat mich unheimlich gut begleitet und auch angeleitet, da ich viel mehr auf ihn hörte, als auf die Hebi :zwinker: Am Ende hat er der Ärztin sogar das Nahtbesteck gereicht!

    Am Abend ist er dann vollkommen müde und hungrig zu Bekannten und Freunden und hat da viele Emotionen rausgelassen!

    Im Moment sagt er, er will nicht mehr mitkommen, eben weil es ein paar Komplikationen gab, aber ich denke, wenn ein zweites unterwegs ist und wir alles nochmal aufarbeiten, wird er sich das nicht entgehen lassen. Es ist ja ein sehr bewegender Moment!

    Er muss noch viel drüber reden, auch jetzt noch, was aber ok ist!

    Sollte er aber wirklich nicht wollen, werde ich das respektieren
     
    #4
    User 35546, 30 April 2009
  5. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Meiner war dabei, soweit es eben ging. Er wäre auch, wäre die Geburt normal verlaufen, dabei geblieben. In den OP durfte er dann halt aber nicht mit.

    Ich muss ja sagen,dass ich das absolut nicht akzeptieren würde. Ich kann ja z.b. auch nicht sagen, ich geh nicht hin,weil das letzte Mal scheiße war. :ratlos:
     
    #5
    Tinu, 30 April 2009
  6. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.241
    Verliebt
    Mein Mann war bei beiden Geburten dabei.

    Er fand es nicht schlimm, außer die Notfallsituation und die Komplikationen beim ersten Kind (da hat er nicht gleich auf die Anweisungen des Personals gehört war völlig verängstigt udn hat mehr gesehen als nötig war:cry: ), aber das war mit der zweiten Geburt vergessen.

    Aber richtig nützlich war er in dem Moment nicht (da sind Mütter oder Freundinnen oder Schwestern bestimmt besser) , er war halt dabei weil er es wollte, nicht um mich zu unterstützen oder beizustehen.
    Aber gestört hat er auch nicht.:grin:
     
    #6
    User 71335, 30 April 2009
  7. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Naja, ich würde ihn aber nicht zwingen wollen, das bringt uns beiden nichts! Ich kann mir schon vorstellen, dass er ganz schön zu knabbern hatte und hat... denn er sah das aus einer anderen Position!

    Ich denke aber nicht, dass er nein sagt beim zweiten Mal! Kann ich mir nicht vorstellen! :zwinker:
    Und wir hatten aj auch dieses Mal die Abmachung, wenn es nicht mehr geht, gehst du oder ichs chick dich raus! So wird es beim zweiten sicher auch sein!
     
    #7
    User 35546, 30 April 2009
  8. Rolfus
    Verbringt hier viel Zeit
    256
    103
    2
    nicht angegeben
    Hebamme fortgejagt

    Ich war 2x dabei. Während der Schwangerschaft haben wir uns gut vorbereitet und besonders die Atmung geübt. Die Hebamme verstand nichts von Atmung während den Wehen; ich habe sie deshalb vor die Türe gestellt und als es soweit war, dem Arzt angerufen. Dann habe ich die ganze Geburt fotografiert.
     
    #8
    Rolfus, 30 April 2009
  9. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    - gelöscht -
     
    #9
    Zuletzt bearbeitet: 10 Januar 2015
    User 35546, 30 April 2009
  10. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    mein mann war dabei (auch bei der OP) und was anderes hätte ich auch nicht akzeptiert.
    zumindest den versuch.
    aber ich glaube, wenn er wirklich gegangen wäre, wär ich sauer gewesen.
    allerdings kann mein mann schon blut sehen, das einzige wo ihm schlecht wird, is bei kotze.
    aber selbst dabei hätte ich es schon verlangt.
    man muss sich ja ncih so stellen, dass man den totalen einblick hat.
    mit dem gesicht zu mir und dem rücken zum unterleib sieht man ja nichts

    neeeneee.. mitgehangen mitgefangen
     
    #10
    Beastie, 30 April 2009
  11. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Mein Freund würde nicht dabei sein wollen. Finde ich okay. Ein panischer, halb oder ganz ohnmächtiger Freund ist ja während einer Geburt nicht gerade hilfreich. :zwinker:
     
    #11
    rainbowgirl, 30 April 2009
  12. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Off-Topic:

    Gut,dass meiner sowas sehen kann. Davon gabs nach der Vollnarkose nämlich ne ganze Menge. :-D
     
    #12
    Tinu, 30 April 2009
  13. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Mein Mann war auch dabei, wobei er nach der Geburt gesagt hat, dass wenn ich noch ein Kind haben wollte wir entweder eins adoptieren oder er für nen Kaiserschnitt spart :tongue:

    Er hatte nicht so große Probleme mit dem Blut oder dem Schnitt und dem Nähen, klar das fand er jetzt nicht so wirklich schön, aber er konnte es aushalten. Was er schlimm fand, war die Tatsache mich schreien zu hören und mir nicht helfen zu können, zumal ich ihn mehrfach und sehr eindringlich angefleht habe, mir zu helfen und er konnte eben nichts tun außer meine Hand halten.

    Ich denke, das ist ein Punkt der nach einer Geburt mehr zu schaffen macht, als die Dinge, die man währenddessen sieht und hört.
     
    #13
    little witch, 30 April 2009
  14. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    668
    103
    1
    Verheiratet
    Mein Schatzi war auch bei der Geburt dabei, und seine Mama.
    Es war wohl schwierig für ihn mit anzusehen wie ich leide und seine Mutter sagte auch das er fast geweint hätte. Aber ich fand es schön ihn dabei zu haben und ich würde ihn immer wieder dabei haben wollen.
    Ich finde schon das es eine große Hilfe ist bei der Geburt den Partner dabei zu haben.
    Seine Mama war auch eine Hilfe! Allerdings hätte ich nach der Geburt lieber die Dreisamkeit genossen. Sie war ein bisschen aufgedreht weil es ihr erstes Enkelkind ist. Aber irgendwie wars auch lustig und schön zu sehen wie sie sich gefreut hat! :grin:
     
    #14
    Sandy22w, 30 April 2009
  15. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Also ich hab noch kein Kind, aber es wäre mir wirklich sehr wichtig, dass mein Freund dabei ist.
    Außerdem fühlt Frau sich während der Geburt auch nicht gerade kuschelig wohl :ratlos: ... ich glaub, das könnt ich nicht verzeihen, wenn er von vorneherein nicht mit wollte und mich damit alleine lassen würde.
     
    #15
    Malin, 30 April 2009
  16. nobody44
    nobody44 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    70
    33
    2
    nicht angegeben
    Das wäre zusätzlich zu meinen Problem oben hinzugekommen :ratlos: ...
    Ich stelle mir diese Situation auch echt schrecklich vor: Mann ist total machtlos.

    Es würde mir schon reichen die Schmerzensschreie zu hören und ich läge auf dem Boden.
    Dann hoffe ich mal, dass sich das bis zum Zeitpunkt x legt :smile:...

    Danke für eure Antworten :smile:!
     
    #16
    nobody44, 30 April 2009
  17. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Wieso findest du, dass Mütter, Freundinnen und Schwestern da besser unterstützen können?
     
    #17
    User 50283, 1 Mai 2009
  18. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Für meinen Freund stand es von Anfang an außer Frage, dass er mit in den Kreißsaal möchte.
    Es bin eher ich, die ihn nicht unbedingt dabei haben will :schuechte_alt:

    Genau erklären kann ich das gar nicht, aber ich hab bisher die Erfahrung gemacht, dass ich in körperlich und seelisch sehr aufreibenden Situationen sehr mit mir selbst beschäftigt bin und auf Zuspruch von Außenstehenden dann unwirsch bis richtig böse reagiere.
    Wir sind jetzt so verblieben, dass er, unter der Bedingung, dass er die beiden Partnerabende im GVK mitmacht :-D (hat er sich auch massiv dagegen gewehrt), mitkommen darf, ich ihn aber auch rausschicken kann, wenn er mir auf den Keks geht.
     
    #18
    Miss_Marple, 1 Mai 2009
  19. SeatCordoba
    Verbringt hier viel Zeit
    2.604
    123
    7
    Verheiratet
    Klar war er dabei und er hatte auch 0 Probleme damit. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich keine "leidende" war. Hab weder geschrien noch geheult noch sonstwas. Er musste sich also nicht hilflos fühlen oder sowas. Auch mit dem Blut hatte er keine Probleme.
     
    #19
    SeatCordoba, 1 Mai 2009
  20. suziana
    suziana (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    289
    101
    0
    nicht angegeben
    mein freund war auch ganz selbstverständlich bei der geburt dabei
    ich hätte aber auch einen "versuch" verlangt..und kein ,nee mir wird davon schlecht,ich gehe nicht mit rein
    immerhin habe ich wegen ihm in einer von zu hause 6 stunden entfernte stadt entbunden,wo ich keine andere vertraute person gehabt hätte,die mir in diesem zeitpunkt zur seite gestanden wäre :zwinker:
    er saß die ganze entbindung über bei mir am bettkopfteil und hielt meine hand.
    ganz ruhig,so wie ich in niiiiie erwartet hätte..er quatscht immer viel,hat stets tausend fragen,will alles immer haargenau wissen und sagt mir was ich wie besser machen sollte :angryfire
    ich allerdings war auch ganz still.hab gleichmäßig und ruhig geatmet und erst bei der ablösung der plazenta "aautsch" gesagt
    danach fütterte er mich mit joghurt,aß meine von der hebamme gebrachten brötchen und trank die kleine flasche sekt alleine aus..jaja männer :tongue:
    für ihn war es der aller schönste moment im leben und er könnte sich nie verzeihen,nicht dabei gewesen zu sein
    wir reden immer noch oft vom unserem grossen tag :smile:
     
    #20
    suziana, 1 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mann Geburt dabei
Finn84
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
22 Januar 2016
4 Antworten
NEVAD4
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
24 Februar 2013
84 Antworten
*Shakira*
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
25 April 2008
114 Antworten
Test