Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

mathe:affine funktionen

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von starlight.fire, 6 Dezember 2004.

  1. starlight.fire
    Verbringt hier viel Zeit
    778
    103
    1
    Single
    Hilfe... Kennt sich hier irgendwer gut mit mathe aus? Ich hab nämlich ein riesenproblem, wär nett, wenn mir jemand helfen könnte!

    Also, die Aufgabenstellung lautet: Berechne die Schnittstellen der Graphen und ihre Vielfachheit.

    f(x) = (1-x) (x+2)²
    g(x) = 9/4 x +4

    Um die Schnittstellen rauszubekommen, muss ich ja f(x) - g(x) = 0 setzten, das ganze sieht dann so aus...
    (1-x) (x+2)² - 9/4 x +4 = 0

    binomische formel auf die 2. klammer anwenden
    (1-x) (x²+4x+4) - 9/4 x -4 = 0

    ausmultiplizieren:
    x²+4x+4-x³-4x²-4x-9/4 x-4 = 0

    und dann noch zusammenfassen... MEINER meinung nach steht dann
    -x³-3x²-9/4x = 0 da!!

    Im Buch sind aber alle Vorzeichen umgedreht, d.h.
    x³+3x²+9/4x = 0
    kann mir irgendjemand erklären, warum ich da die vorzeichen umdrehen muss?? irgendwie steig ich nicht ganz dahinter....
     
    #1
    starlight.fire, 6 Dezember 2004
  2. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Wenn Du Deine gesamte Gleichung mal -1 machst, dann kommt das aus dem Buch raus, es ist beides richtig. Wahrscheinlich finden die, mit positiven Zahlen ließe es sich leichter rechnen...
     
    #2
    SottoVoce, 6 Dezember 2004
  3. T€DD¥
    Gast
    0
    genau, die ganze kacke mal -1 nehmen ^^
     
    #3
    T€DD¥, 6 Dezember 2004
  4. starlight.fire
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    778
    103
    1
    Single
    danke!!
    ich seh zwar keinen sinn da drin, aber egal :zwinker: wenigstens weiss ich jetz warum... mathe is sooo unlogisch *verzweifel*
     
    #4
    starlight.fire, 6 Dezember 2004
  5. Simsalabim
    Verbringt hier viel Zeit
    345
    101
    0
    nicht angegeben
    also bei mir in der schule ham wa das so hin geschrieben f(x) = g(x)


    und dann stände hier:

    (1-x) (x²+4x+4) = 9/4 x +2 (wie bisten du hier auf 4 gekommen is doch 2 oder aufgabe falsch abgetippt?)

    x²+4x+4-x³-4x²-4x= 9/4 x+2

    4-x³-3x²= 9/4 x+2

    und dann köännte man das alles auf die andere seite packen
    -x³-3x²= 9/4 x-2
    -x³= 9/4 x+3x²+2
    0= 9/4 x+3x²+x³+2

    und dann wär das positiv.. klär das aber mal mit deinem lehrer ab kann beides richtig sein... jeder lehrer handhabt das anders...
    guckste noch mal warum aus der 2 oben ne 4 wurde?

    viell hab ich da auch n denkfehler
     
    #5
    Simsalabim, 6 Dezember 2004
  6. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Es ist egal, ob man f(x) = g(x) macht oder f(x) - g(x) = 0, denn das ist dasselbe. Das ist wie 4 - 4 = 0 oder 4 = 4 --- da sind ja auch beide Aussagen richtig! Aber das mit der 4 und der 2 in der Aufgabe stimmt... Ich denk aber, sie hat sich nur vertippt, wenn die Lösung so auch im Buch stand!
     
    #6
    SottoVoce, 6 Dezember 2004
  7. starlight.fire
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    778
    103
    1
    Single
    und dann stände hier:

    (1-x) (x²+4x+4) = 9/4 x +2 (wie bisten du hier auf 4 gekommen is doch 2 oder aufgabe falsch abgetippt?)


    baaah tschuldigung, es heisst in der angabe schon 9/4 x + 4... sorry, falsch abgetippt... gleich ausbessern
     
    #7
    starlight.fire, 6 Dezember 2004
  8. Simsalabim
    Verbringt hier viel Zeit
    345
    101
    0
    nicht angegeben
    ja ich weiß das des egal is wie rum man das schreibt... nur ich wollts jetzt mal für blödies erklären *gg*

    todsicher... *lach*

    und ich brauch imma lang für nen eintrag weil ich das nebenher mach *g* und da waren wieder alle schneller als ich :frown:

    naja deswegen sah meine lösung so klugscheißerisch aus.. :smile:

    LG
     
    #8
    Simsalabim, 6 Dezember 2004
  9. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Der genaue grund:

    Wie gesagt, es muß gelten f=g
    Ob du jetzt daraus f-g=0 oder aber 0=g-f folgerst, ist egal. Beide Fälle unterscheiden sich nur daduch, daß das Vorzeichen umgekehrt ist.
     
    #9
    Event Horizon, 6 Dezember 2004
  10. gizzi
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    du musst einfach -1 rechnen das kannste ja machen weil 0*(-1) auch 0 ist.
    und weil der mathefritze positive variablen haben will müssen wir dat wohl so honnehmen :grrr:
     
    #10
    gizzi, 6 Dezember 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mathe affine funktionen
Winterkind
Off-Topic-Location Forum
1 November 2013
41 Antworten
Vampirflower
Off-Topic-Location Forum
30 April 2011
6 Antworten
Linguist
Off-Topic-Location Forum
1 Februar 2010
8 Antworten