Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Matheprüfung....

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von carbo84, 28 November 2007.

  1. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    fsdsdfsd
     
    #1
    carbo84, 28 November 2007
  2. Larissa333
    Gast
    0
    kannst du dich nicht mit jemand aus deinem Studium treffen, der das kann und dir das erklärt?
     
    #2
    Larissa333, 28 November 2007
  3. carbo84
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    sfddsfsdsf
     
    #3
    carbo84, 28 November 2007
  4. Larissa333
    Gast
    0
    gut, dann atme jetzt erst einmal tief durch!

    Mein Tipp:
    Erstelle einen Plan, was drankommt, was du davon kannst, und was nicht.
    Dann erstelle einen Plan, wann du welches Thema dran nimmst.
    Ich würd zwischen Dingen, die du nicht kannst, auch was wiederholst, was du weißt dass du kannst.
    Versuch nicht,alles auf einmal zu lernen, sondern einen Happen nach dem anderen, damit du dich nicht selbst so nervös machst.

    Viel Erfolg!
     
    #4
    Larissa333, 28 November 2007
  5. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    also mein Freund empfiehlt das Buch:
    Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler
    von Lothar Papula

    davon Band1 und Band2, evntl. dazu die Formelsammlung

    Er meint, im Internet gäbe es da soweit nix hilfreiches, das Buch wäre aber recht gut. Desweiteren denkt er, dass es wohl recht schwierig ist, den Stoff noch in einer Woche durchzupauken.

    Ich persönlich würd dir raten, dir einen Uni-Kollegen zu schnappen und zusammen zu lernen, egal, ob du die Leute kennst oder nicht. Du bist mit Sicherheit nicht der Einzige und bei so einer Hau-Ruck-Aktion, wo vor allem so viel noch gelernt werden muß, hilft es immer, den Stoff mit anderen abzugleichen.

    Alles Gute!
    Gruß,
    Kaya
     
    #5
    Kaya3, 28 November 2007
  6. carbo84
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Ok, danke werde mir das mal ansehen !!
     
    #6
    carbo84, 28 November 2007
  7. MandoDiao
    MandoDiao (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    kannst du mir mal den link für die seite, wo folgen erklärt werden, geben? :grin: das haben wir nämlich gestern auch angefangen!

    und am bestern lernt man echt, wenn man aufgaben mit ein paar leuten rechnet!
     
    #7
    MandoDiao, 29 November 2007
  8. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Selbst wenn du noch keine Leute kennst, die Mathe können, dann sprich sie halt einfach mal an.
    Da wird sich schon ein Matheass finden, dass die da mal auf die Sprünge hilft.
    Hast du irgendwie eine Art Mathebuch oder sowas? Internet ist nämlich nicht so optimal, da da auch viele Laien irgendwas reinschreiben.
     
    #8
    Die_Kleene, 29 November 2007
  9. mdotm
    mdotm (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Hätte nicht gedacht dass das mein erster Beitrag im Forum wird - aber ich bin heute zu gut gelaunt um mein Anliegen/Problem zu schildern, wegen dem ich mich hier angemeldet habe. Vielleicht kann ich dafür ja etwas beim Mathe-Problem helfen :zwinker:


    Hi,

    prinzipiell sind Folgen und Reihen kein Hexenwerk, genausowenig wie Differentialgleichungen/Integrale - eigentlich ist das nur eine Sache der Übung. Da du bereits nächste Woche die mündliche Prüfung hast wird das natürlich etwas knapp. Hier mal ein paar Sachen die mir spontan einfallen; ich habe leider nur wenig Zeit da ich selbst im Unistress stecke, deshalb erläutere ich die Methoden auch nicht im Detail, Google sollte dazu genug Treffer ausspucken. Alternativ könnte ich dir auch ein HM1-Skript zukommen lassen, das wie ich finde absolut klasse und verständlich ist. Falls gewünscht einfach eine PN an mich.

    Folgen:
    Bei uns in der Vorlesung/Übung zu HM1 wurde die Konvergenz von Folgen in der Regel per vollständiger Induktion nachgewiesen - d.h. zuerst wurde nachgewiesen, dass die Folge beschränkt nach oben/unten ist, danach wurde nachgewiesen dass die Folge monoton wächst/fällt. Dies sind die Grundbedingungen für eine Konvergenz; erst danach kannst du einen Grenzwert bestimmen. Bist du fit in Sachen vollständiger Induktion? Das wurde bei uns quasi bis zum Erbrechen immer und immer wieder in die Übungen eingebaut und war auch Bestandteil der Klausur.

    Eine Alternative wäre das Finden einer sog. "konvergenten Majorante" oder die Anwendung des "Einschließkriteriums"; wenn es nur darum geht den Grenzwert einer gegebenen konvergenten Folge zu bestimmen reicht es oftmals aus "Nullfolgen" zu erzeugen.

    Reihen:
    Um die Konvergenz von Reihen nachzuweisen gibt es folgende Möglichkeiten:
    Majoranten-Kriterium, Minoranten-Kriterium, Quotientenkriterium, Wurzelkriterium, Leibniz-Kriterium.
    Je nachdem wieviel der Prüfer wissen will musst du evtl. noch Konvergenzintervall/Konvergenzradius bestimmen - aber ehrlich gesagt halte ich das für relativ aufwändig für eine mündl. Prüfung.

    Differentation/Integration:
    Hier hilft wirklich nur üben. Am Besten lernst du die wichtigsten auswendig ( sin(x),cos(x),ln(x), e^x, usw. - im Netz findet man dutzende Tabellen ) und, ganz wichtig, die Regeln ( bei der Differentation z.B. Produktregel, Kettenregel,... ). Falls du die Möglichkeit hast, hol dir Beispielaufgaben und löse die von Hand sowie einem geeigneten Programm zum Vergleich. An vielen Unis sind Programme wie Maple oder Derive auf den Rechnerpools installiert. Wie gesagt, es kommt hier wirklich nur auf die Übung an.

    Falls du irgendwie die Möglichkeit hast such Gleichgesinnte oder gib zur Not Geld für Nachhilfe aus falls alle Stricke reißen.

    Zum Gauß-Test/T-Test kann ich dir leider nichts sagen.

    Obige Angaben haben natürlich keine Gewähr für Vollständigkeit - ich studiere ebenfalls kein Mathe und war noch nie das große Mathegenie, aber für HM1 hats dank harter Arbeit während des Semester gereicht ( dadurch, dass ich erst 3 Tage vorher angefangen hab zu lernen, hab ich mir eine gute Klausurnote allerdings versaut ).

    Ich denke mal dass der Prüfer selbst die Vorlesung gehalten hat - ergo solltest du schauen dass du dir die Übungsblätter ( am Besten mit Lösungen ) sowie dessen Skript besorgst.

    Aus Interesse: Musst du die mündliche Prüfung machen weil es deine "letzte Chance" ist ( d.h. du hast die schriftlichen Klausuren verhauen ) oder ist das ganz regulär mündlich und du kannst durchfallen und wiederholen?
    In ersterem Fall würde ich mir ernsthaft überlegen ob du an der Prüfung teilnehmen möchtest. Denn auch wenn du jetzt reinhaust ohne Ende - eine knappe Woche lernen ist wirklich verdammt knapp, gerade weil es in Mathe aufs Verständnis ( und oft auch die Übung ) ankommt.

    Wie dem auch sei - Viel Glück und melde dich wie gesagt falls du das Skript haben möchtest.

    ciao,
    mdotm
     
    #9
    mdotm, 30 November 2007
  10. carbo84
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    ,.,m.,.,mm.,.
     
    #10
    carbo84, 1 Dezember 2007
  11. IamINSANE
    IamINSANE (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    Single
    Schau mal in deiner Unibibliothek nach.........wir haben bei uns mehrere Bücher mit dem Titel Repititorium der Höheren Mathematik oder irgendwas in der Art. Dort ists meist anschaulicher erklärt als im Meyberg-Vachenauer oder im Papula.......ausserdem hast du auch Beispiele die zum Verständnis beitragen.

    Ich weiß ja nicht wie dein Studium aussieht bei mir ists so dass ich auch nach HM1/2 noch HM3 und 4 habe und dan solltest du in HM1/2 schon fit sein.
     
    #11
    IamINSANE, 1 Dezember 2007
  12. xela
    Gast
    0
    Handelt es sich bei der Prüfung um eine, deren Zeitpunkt du dir praktisch selber aussuchen kannst, oder um eine, wo dir vonseiten der Prüfungsordnung aufgezwungen wird, daß du die Prüfung jetzt machen mußt und nicht etwa auch drei Monate später?

    Im ersten Fall würde ich nämlich an deiner Stelle einfach die Prüfung wieder absagen (Fristen beachten!) und mich dann z. B. erst am Ende des Semesters wieder anmelden. Wenn das nicht der Fall ist, dann sitzt du mehr oder weniger in der Tinte. Mathematik kann man nämlich nicht einfach in einer Woche lernen.

    Ansonsten hoffe ich für dich, daß es sich nicht um eine Prüfung handelt, deren Ergebnis dann auch ins Vordiplom wandert. In dem Fall kann es dir fast egal sein, wie du die Prüfung bestehst.

    Für solche Fragen gibt es nicht umsonst eine Fachschaft, die i. d. R. Gedächtnisprotokolle von Prüfungen sammelt. Hier schaust du dir einfach ein paar Exemplare an und gewinnst so einen Eindruck, was der Prüfer tatsächlich von dir fordern wird.

    Wenn der Prüfer von dir den Beweis eines bestimmten Satzes fordert, dann ist es eigentlich immer so, daß du bei diesem Satz all das als bekannt voraussetzen darfst, was auch in der Vorlesung an dieser Stelle bereits bekannt gewesen ist.

    Zumindest von Mathematik- und Physikstudenten wird erwartet, daß sie prinzipiell jeden Beweis aus der Vorlesung bringen können, mit Ausnahme derer, wo in der Vorlesung explizit darauf hingewiesen wurde, daß diese Stelle in der Prüfung nicht abgefragt wird.

    Wie das nun in anderen Fächern aussieht, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Grundsätzlich sieht der Idealzustand aber so aus, daß man die Vorlesung so gut verstanden hat, daß man sie fast selbst halten könnte. Damit meine ich, daß du genau durchblickst, welche Aussage worauf aufbaut und wozu sie für spätere Aussagen gebraucht wird. Du mußt also zusehen, daß du das gesamte Gedankengebäude komplett durchdringst.
     
    #12
    xela, 2 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test