Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Aeldran
    Aeldran (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    103
    4
    Verlobt
    17 April 2010
    #1

    Medikamentenkombination: AIDA, L-Thyroxin, Antidepressivum - Böse Mischung?

    Hallo,

    ich hab mal ne Frage, die ich mir eigentlich schon länger stelle, aber mir bisher nie wirklich ERNSTHAFTE Gedanken gemacht habe, bis ich mal meine letzten 1,5 Jahre rekapituliert habe.

    Ich nehme über den Tag verteilt leider einen kleinen Pillen-Cocktail zu mir, von dem ich auch nichts weglassen sollte.

    Morgens: L-Thyroxin wegen meiner Schilddrüse
    Abends: Pille AIDA und Citalopram (Anti-Depri)

    Nun frage ich mich, ob die drei nicht vielleicht in Wechselwirkung treten. Besonders an meinem Gewicht mache ich das fest:
    Ich bin jetzt 26 Jahre alt, 1,60mm groß und wiege nun 64 Kg.
    Bevor ich das letzte dazubekommen habe, das L-Thyroxin habe ich 52 Liko gewogen und war damit auch "einverstanden". Ich hab mir gesagt "na gut, aber bei 54 Kilo ist die obere Grenze, mehr muss nicht sein..." Aber die Grenze musste ich immer wieder etwas erhöhen und so langsam finde ich das nicht mehr lustig.

    Ich habe Probleme mit meinen Knien, kann daher nur begrenzt Sport machen (auch schwimmen). Aber ich mache jetzt nicht weniger als vor 1,5 Jahren, als ich noch 52 Kilo gewogen habe. Und ich esse auch nicht mehr oder unkontrollierter.

    Kann das mit dem Medikamenten-Cocktail zusammenhängen und wo könnte man vielleicht umstellen, und wo kommen die Kilos her?
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    17 April 2010
    #2
    L-Thyroxin und Pille nehme ich auch. Was ist bei Dir Grund fürs Thyroxin? Thyroxin ist ja - bei Hypothyreose - das, was Du dem Körper zuführst, weil Deine Schilddrüse nicht selbst herstellen kann bzw. nicht in ausreichender Menge. Morgens Thyroxin und in zeitlichem Abstand Aida ist in Ordnung - meines Wissens kann die gleichzeitige Einnahme dazu führen, dass Thyroxin nicht komplett aufgenommen wird.

    Off-Topic:
    Übrigens sollte man auch zu Eisen- oder anderen Präparaten zeitlichen Abstand einhalten, wenn man morgens Thyroxin nimmt. Dass man mit Frühstück und auch Kaffee etc. eine halbe Stunde warten soll nach der Thyroxintablette, weißt Du?


    Wie oft werden denn Deine Blutwerte kontrolliert? Und von wem? Bist Du bei einem Endokrinologen?
    Wie siehts mit möglichen Nebenwirkungen des Antidepressivums aus?
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.336
    898
    9.197
    Single
    17 April 2010
    #3
    Hormonelle Verhütung kann ja immer in einem gewissen Maße auch auf die Psyche schlagen, zu Stimmungsschwankungen und Co. führen. Es ist also nicht unbedingt so ratsam, bei ohnehin schon Problemen in Richtung Depressionen noch hormonell zu verhüten, weil sich die Depressionen entweder verstärken können oder trotz ADs nicht unbedingt Besserung eintritt - eben wegen der Pille.

    Andererseits sollte grade bei psychischen Krankheiten sicherlich penibelst eine SS vermieden werden! Man sollte also gut abwägen, auch überlegen, welche Wirkung wann eingetreten ist, sich das evtl. notieren, um evtl. Zusammenhänge erkennen zu können.
    Hast du das AD denn schon vor der Pille genommen? Oder erst danach?
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Augen|Blick
    0
    17 April 2010
    #4
    Es ist eine bekannte Nebenwirkung von SSRI-Hemmern, dass sie aufs Gewicht schlagen können. Google mal nach "Citalopram Gewichtszunahme", da wirst Du fündig.
     
  • Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    788
    128
    109
    nicht angegeben
    17 April 2010
    #5
    Bei wievielen und welchen Ärzten bist du und wissen alle Beteiligten über sämtliche Medilamente bescheid? Weshalb nimmst du L-Thyroxin? Unterfunktion, Hashimoto?
    Gibt es einen Zusammenhang zwischen deiner Depression und der Schilddrüsenproblematik bzw. hat da schon mal einer drüber nachgedacht? Denn letzteres kann u.U. eine Depression begünstigen bzw. hervorrufen.

    Ich würde deine Gewichtszunahme mit den Ärzten besprechen und nicht anfangen, auf eigene Faust die Dosierung(en) zu ändern.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.230
    108
    369
    nicht angegeben
    17 April 2010
    #6
    Ich schließe mich Augenblick an. Ich weiß von meiner Mutter, die auch SSRI-Hemmer nimmt, dass das zu Gewichtszunahme führen kann. Ist normalerweise auch überall unter Nebenwirkungen aufgeführt, dein Arzt wird dir das sicher auch sagen können, wenn du ihn drauf ansprichst.
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.336
    898
    9.197
    Single
    17 April 2010
    #7
    Auch hormonelle Verhütung kann zu Wassereinlagerungen führen, die man auch mit der strengsten Diät nicht weg bekommt.
     
  • User 53463
    Meistens hier zu finden
    739
    128
    198
    vergeben und glücklich
    17 April 2010
    #8
    SSRI können sowohl zu Gewichtszu- als auch zu Abnahme führen. Meines Wissens überwiegt sogar die Abnahme, wobei das im Einzelfall sicher nicht hilfreich ist.

    Du solltest auf jeden Fall überprüfen lassen, ob du mit dem L-Thyroxin hoch genug bist. Falls nein kann das schon die Gewichtszunahme erklären.

    Pille kann wie gesagt zu Wassereinlagerungen führen, allerdings ist diese Höhe nicht ausschließlich dadurch bedingt. Wenn es doch von der Pille käme dann darüber, dass sich dadurch dein Essverhalten ändert.

    Würde an deiner Stelle also erst einmal die Schilddrüsenwerte checken lassen. Falls die unauffällig sein sollten bei den anderen beiden Medis ansetzen. Finde es wichtig, was krava geschrieben hat bzw. der Wirkung der Pille in Bezug auf Depression/depressive Verstimmung und würde an deiner Stelle zumindest einmal die Alternativen durchdenken.
     
  • Aeldran
    Aeldran (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    194
    103
    4
    Verlobt
    17 April 2010
    #9
    Also, mal einen Antwort im Sammelpack :zwinker:

    Die ADs nehme ich seit 3 Jahren, das ist bei uns in der Familie ein bekanntes stoffwechselproblem. Also nichts traumatisches oder so.

    Die Pille nehme ich seit 6 Jahren und habe zwischendurch einige Male gewechselt.

    Und Thyroxin bekomme ich dank meiner Unterfunktion. Die kommt aus dem anderen Familienstamm :zwinker:

    Und auch Wassereinlagerungen sind kein unbekanntes Problem in der Familie.
    Aber ich muss doch nicht immer alles abbekommen... Oder?
     
  • User 92501
    User 92501 (37)
    Meistens hier zu finden
    265
    148
    288
    Single
    17 April 2010
    #10
    Huhu!

    Ich hab manchmal auch das Gefühl, den negativen Gen-Pool meiner lieben Verwandtschaft voll abbekommen zu haben. Damit müssen wir wohl manchmal einfach leben, auch wenn das jetzt nicht sonderlich zur
    Aufklärung Deiner Frage beigetragen hat.

    Lg
    Mercur
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste