Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mehrere Fragen zur Vorhaut- und Beschneidungsproblemen

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von WDW, 17 Dezember 2005.

  1. WDW
    WDW
    Gast
    0
    Hallo, hab mich hier im Forum mal ein bisschen umgesehen und hoffe das mir ein paar leute meine Fragen beantworten können. Ich bin 15 und habe schon vor einiger Zeit festgestellt das ich eine Vorhautverengung habe ich habe habe mich über Beschneidung und ähnliches infomiert habe aber noch fragen also fang ich einfach mal an :zwinker:

    1. Ich habe mich über Beschneidungen erkundigt doch bekomme immer wieder zweifel wenn ich von kommentaren von Beschnittenen höre das Feden gezogen werden müssen und das man 1 Woche lang im Krankenhaus bleiben muss! Also kann mir jemand erklären wie die Beschneidung verläuft wie lange soetwas dauert und welche Schmerzen mich erwarten?

    2. Wie genau erfahre ich wo es einen anständigen Arzt gibt bei dem Man(n) sich infomieren lassen kann und der vielleicht auch selbst Beschneidungen durchführt?

    3. Wie erkläre ich meinen Eltern am besten was ich für ein Problem habe?

    Ich hoffe mir kann jemand diese Fragen beantworten und mir vielleicht ein wenig mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    lg WDW.
     
    #1
    WDW, 17 Dezember 2005
  2. JohnnyDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    Single
    Naja ich denk mal zu aller "erst" solltest du mit deinen Eltern darüber reden. Die "müssen" es verstehen. Und dann werden sie auch wissen was zu tun is.
    Und wenn du wissen willst was man dagegn tun kann dann guck mal auf der seite hier nach musst bissle runtersrollen.

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/vorhautverengung.htm

    Steht alles da, was es zu wissen gibt darüber.
     
    #2
    JohnnyDeluxe, 17 Dezember 2005
  3. Quedel
    Quedel (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    231
    101
    0
    Single
    Zu deinen Fragen:

    (1) In deinem Alter muss man nicht mehr eine Woche drin bleiben. Selbst ich war als 10jähriger nur 4 Tage im Krankenhaus. Und heute wird sowas sicherlich noch schneller gehen. Das Federn gezogen werden müssen, ist heutzutage nicht mehr üblich. Auch ich hatte diese selbstauflösenden Fäden, die einerseits sehr dünn sind, andererseits man später davon auch nix mehr sehen kann.
    Das mit den Schmerzen ist sehr unterschiedlich. Ich muss bei mir sagen, dass eigentlich nur der Verbandswechsel unangenehm war (weil der immer so auf dem Penis klebte). Ansonsten ist es alles etwas gereizt, aber mit Sportpause und weiten Unterhosen ist das alles kein Problem (notfalls ein paar Taschentücher als Polsterung in die Hose stopfen). Im Normalfall wirst du nach 2 Tagen nichts mehr davon merken, wenn du im Alltag bist. Sicherlich, ganz schmerzfrei auch bei festerem Anfassen dauert schon ein-zwei Wochen.

    (2) Anlaufstelle wäre der Urologe. Wenn du aber überhaupt keine Ahnung hast, geh zu deinem Hausarzt und frage ihn. Es kostet dich ja nix. Und wenn, kann er dir gleich einen Arzt nennen und die Überweisung brauchst du sowieso vom Hausarzt.

    (3) Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, dann kannst du es ansprechen. Macht sich z. B. gut nach dem Duschen oder so. Da kannste ja mal fragen, was das ist, wenn es die und die Symptome hat.
    Wenn du dich nicht traust, dann warte erstmal den Arzt ab. Vielleicht ist es ja nicht so schlimm und es vergeht von alleine oder mit unauffälligen Methoden.

    Zusatz:
    (4) Geh lieber erstmal zum Arzt. Auch wenn man für sich schon eine Diagnose gefunden hat, heißt es noch lange nicht, dass man auch dieselben Lösungen wie die anderen bekommt. Und vor allem nicht verrückt machen. Egal, was irgendwelche Webseiten sagen. Jeder kann dir nur seine Erfahrung schildern, aber nie deinen konkreten Fall.


    MfG Quedel, der das vor 12 Jahren hat problemlos überstanden
     
    #3
    Quedel, 17 Dezember 2005
  4. JohnnyDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    Single
    wieso denkst das er nicht mit seinen eltern darüber sprechen sollte immerhin sind das unsere naja erzeuger. Ich denke die können mit sowas am besten umgehn!
     
    #4
    JohnnyDeluxe, 17 Dezember 2005
  5. Quedel
    Quedel (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    231
    101
    0
    Single
    Wenn er schon danach fragt, wie er es seinen Eltern beibringen könnte, dann wird es ihm sicherlich nicht ganz einfach fallen. Sicherlich sind es unsere Erzeuger, kennen unsere Körperteile von Beginn unseres Lebens an.
    Doch auch ich sage nicht alles meinen Eltern, oder sagst du deinen Eltern, wenn du einen Samenerguss hattest? Ich bin der Meinung, manche Sachen kann man auch alleine regeln. Sicherlich wird er nicht drumherumkommen, es seinen Eltern zu sagen, weil auch (wenn eine Behandlung notwendig sein sollte) seine Eltern die Einwilligung geben müssen.
    Aber auch ich kenne die Situation, dass vor allem meine Mutter etwas panisch reagiert, wenn man mit gesundheitlichen Problemen ankommt. Also ist es nicht in solch einem Fall vernünftiger, erstmal den Arzt zu konsultieren? Denn wenn nichts sein sollte, gibts auch keine Aufregung. Wenn's was geben sollte, muss er es ihnen sowieso sagen.

    MfG Quedel
    (bitte Antworten hier drauf als PN an mich, da es Off-Topic ist)
     
    #5
    Quedel, 17 Dezember 2005
  6. JohnnyDeluxe
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    Single
    Schön da gebe ich dir recht falls nix sein sollte ok dann muss er auch nichts sagen.
     
    #6
    JohnnyDeluxe, 18 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mehrere Fragen Vorhaut
einfachlustvoll
Aufklärung & Verhütung Forum
5 März 2016
15 Antworten
SugarGirl2207
Aufklärung & Verhütung Forum
26 Juli 2009
3 Antworten
Nightl!fe
Aufklärung & Verhütung Forum
16 Oktober 2006
11 Antworten